On my mind .04

Längst fällig! Eine weitere „Folge“ ON MY MIND, mit allem, was mir im Kopf herum geistert:

 

 

Sternchen! Es hat so unglaublich arg geschüttet, dass ich einfach in den nächsten Laden bin – und das war Love Stories. Naja, sagen wir so: Papiermarkt Hansen habe ich übersprungen und bin dann schon ganz bewusst in den Laden gehüpft. Endlich! Ich wollte schon lange mal die Wäsche anprobieren, weil ich stark bezweifelt habe, dass es etwas für den größeren Busen gibt. Eine Stunde später bin ich mit einer großen Einkaufstüte und mit bester Laune aus dem Laden spaziert. Ein großes Danke gilt der entzückenden Lingerie-Verkäuferin, die mir den halben Laden in die Kabine gebracht hat, unheimlich sensibel war und mir nichts angedreht hat. Ich selbst habe lange Unterwäsche verkauft und weiß wie schwer diese Aufgabe manchmal ist. Gefunden habe ich am Ende tatsächlich zwei BHs (ohne Bügel, den gibt es bei LS nicht) und die Dame versicherte mir, dass Love Stories kommendes Jahr auch etwas für große Brüste machen wird. Klingt spannend! Der Sternen-Morgenmantel passt auf jeden Fall jedem Körbchen – ich musste ihn mir einfach gönnen und liebe ihn seitdem. Ich schnappe ihn mir direkt nach dem Aufstehen, denn das hasse ich im Winter, weil ich, raus aus der Decke, so schnell friere…

 

 

 

Sweet dreams! Bei Love Stories hat mir leider kein Pyjama gepasst (die Hosen sind mir zu eng und zu kurz!), habe ich mich mal ein wenig umgeschaut. Ich trage nicht gerne lange Pyjamahosen, selbst im Winter empfinde ich das „Beinkleid“ unter der Decke einengend und ziehe lieber beim Zubettgehen dicke Socken an, die ich dann in der Nacht „wegstrample“. Haha, wie das klingt! Aber ihr wisst sicher ganz genau, was ich meine. Schöne Pyjamas habe ich überraschenderweise bei Topshop gefunden:

 

 

 

Grand jeté! Wann habt ihr das letzte mal etwas zum ersten mal gemacht? Ich war neulich wieder beim Ballett und ganz weit draußen aus dem sicheren Bereich meiner Komfortzone – nach 18 Jahren das erste Mal. Warum habe ich so lange gezögert? Ich muss gestehen, dass ich Angst hatte. Angst, dass ich nicht mit komme, dass man über mich lacht (wenn auch nur ganz fies als Blick) und dass ich mich im Spiegel erschrecke wie „schlecht“ ich geworden bin. Würde mir das eine Fremde erzählen würd eich sofort sagen: „Was für ein Quatsch! Hier geht es doch um nix!“ Tja, aber in mir drinnen hatte ich nicht so größe Töne und konnte mich sehr lange nicht dazu bewegen mal im Studio vorbei zu schauen. Mein Besuch bei Love Stories (siehe oben) hat mich aber so beflügelt (ja, warum eigentlich?), dass ich direkt ins Ballett-Studio gefahren bin und meine Probestunde gemacht habe. Und siehe da: Bin wunderbar mitgekommen – Steigerung möglich.

Jetzt hatte ich schon ein paar Stunden im On Stage Trainingscenter und ich fühle mich nach jeder Stunde stark und großartig – auch wenn mich am nächsten Tag der Muskelkater plagt. Ich bin ein bisschen stolz auf mich, dass ich die Angst durchbrochen und mich am Ende getraut habe. Es macht mir immer noch enorm viel Spaß – auch knapp 18 Jahre später ;)

Photo by Bruno Horwath on Unsplash

 

 

 

Filmtipp mit Ausnahmetalent. Seit ich wieder mit Ballett angefangen habe, dreht sich viel um mein altes neues Hobby, ich spreche ständig darüber, schaue mir Trainings-Videos online an und checke online die Spielpläne der Opern in Hamburg, Berlin und Wien. Auf dieser gerade rastlosen, freudigen Suche habe ich auch gefunden, wonach ich lange gesucht habe: DANCER, die Dokumentation über Ausnahmetalent Serhij Polunin. Gab es lange nur auf DVD – habe ich aber bei Amazon Prime entdeckt und direkt gekauft. Es ist schwer das Talent und den Weg des Tänzers in Worte zu fassen – gerade deshalb ist der Film ein Genuss. Dieser Mann ist Perfektion und sein Werdegang spannend wie ein Thriller. Man kann sich nur ausmalen, welch ein Druck in den Ballett Compagnien dieser Welt herrscht und ich finde es bemerkenswert, welchen Weg Serhij eingeschlagen hat. Leider habe ich ihn in der Bayrischen Oper verpasst, aber ich bleibe dran und möchte ihn eines Tages, so lange er wirklich noch tanzt, live sehen. Fürs erste habe ich mir jetzt mal Karten für die Oper in Hamburg bestellt – ich freue mich und geh auch alleine, wenn keiner mitkommt ;)

 

Aktuell ist Serhij Polunin übrigens in dem neuen Musikvideo von Hozier zu sehen. Dies ist schon das zweite Video, in dem der Ballett-Tänzer die Hauptrolle spielt, allerdings trug das erste eine schwerwiegendere Überschrift. Als Take Me To Church veröffentlich wurde, war es Polunins vermeintlich letzter Tanz (mehr dazu in der Doku). Die Fans sind erleichtert und der Tänzer hat nach all den Jahren einen Weg gefunden, seine Leidenschaften miteinander zu verbinden (mehr dazu auf seinem Instagram Account). Das neue Video ist dennoch toll, weil der junge Kreative in meinen Augen so charismatisch rüber kommt und sich ganz gut in der Rolle als Schauspieler macht.

 

 

 

 

 

Gestrickt. &otherstories mal wieder! Im Gegensatz zu meiner Schwester liebe ich ja Strickpullis. Ich hatte euch erzählt, dass ich auf der Suche nach einem pinken Modell bin, dass dem von Ulla Johnson ähnelt. Noch nicht fündig geworden, aber ich lieb‘ den pinken Pullover von &otherstories mit raffiniertem Rückenausschnitt. Aber auch sonst gibt es in dem Onlinestore mal wieder ein paar richtig gute Pullis, die ich mir gerne in meinen Kleiderschrank hängen legen würde. Den bestelle ich übrigens noch diese Woche – wieder ein Riesenschritt weiter in meiner Wohnung!

 

 

 

Beauty Wishlist. Hier ein kleiner Einblick in meine aktuelle Beauty-Wunschliste. Am meisten wünsche ich mir das mattierende „Puder“ von Rae Morris. Danke an Anabel an dieser Stelle, die mich auf das Video von Lisa Eldridge hingewiesen hat, in dem die Make-up Artistin das Puder, das, dank Spezial-Formulierung, nicht wie ein Puder auf der Haut aussieht, verwendet. Muss ich haben, muss ich testen! Ist es den Hype wert? Den Invisible Mattifier von Rae Morris gibt es z.B. via Cult Beauty – im Set mit dem Pinsel eine kleine Investition, aber Rae Morris ist auch eine Klasse für sich.

Nachdem ich das Daily Serum von Joanna Vergas ausprobiert habe, bin ich ganz angetan von der Marke. Mehr davon! Danke mal wieder an das team von Niche Beauty für den Tipp – ihr kennt mich zu gut! Mich interessiert auch das Supernova Serum und das Vitamin C Face Wash. Und wie toll ist bitte das Mini-Set von Herbivore und das ? Super gut zum ausprobieren und testen!

 

 

 

Lumene. Es kommen immer noch fragen zu dem Lumene Watercolor Blush – vor allem, welche Farbe ich habe. Es ist so: Lumene hatte erst nur ein Blush im Sortiment mit dem tragenden Namen ‚Universal Shade‘ (so erhältlich z.B. bei Lookfantastic – dort hatte ich mein Rouge auch bestellt). Diese Farbe heißt nun CORAL BLOOM und ist so z.B. schon bei Zalando Beauty erhältlich. Diese Farbe ist in meinen Augen einfach perfekt, wenn man einen frischen, gesunden Teint haben möchte – nicht zu pink, nicht zu apricot. Das Fläschchen ist übrigens sehr ergiebig – man tupft sich nur ganz ganz wenig auf die Wange, ich denke also, dass man mit dem Blush locker ein Jahr auskommt. Die Textur ist ganz flüssig und die Farbe wird mit der integrierten Pipette aufgetragen. Ich Tupfe mir diese erst auf den Handrücken und dann mit dem Ringfinger auf die Wangen. Weniger ist dabei mehr – man kann ja immer noch nachlegen ;)

Mich interessiert jetzt mehr von Lumene, die übrigens aus Finnland kommen. Die beiden Highlighter klingen schon mal ganz nach meinem Geschmack…

 

 

 

Treatment. Diese Woche war ich das erste Mal bei Dr. Urselmann in der Praxis und habe ein Treatment testen dürfen. Dieses wurde nicht wahllos gewählt, sondern haben wir gemeinsam, mit der medizinischen Kosmetikerin Susanne Martens abgestimmt: Jede Haut braucht etwas anderes und Susanne geht da mit viel Wissen und Fachgefühl (und einer Lupe!) an das Gesicht einer jeden Patientin ran und rät dann, nachdem die Wünsche der Hautverbesserung besprochen wurden, zu einer Behandlungsart oder verschiedenen Treatments, mit denen realistisch der Wunsch erfüllt werden kann. Ich habe meine Haut in diesem Jahr gut gepflegt, allerdings den Besuch bei der Kosmetikerin etwas vernachlässigt… Geht auch eine ganze Weile ohne, aber ich merke dann schnell, dass meine Sicca Haut verhornt und gerade am Kinn die vielen kleinen Poren richtig „zu“ sind.

Susanne hat mir zu einem Peeling geraten, damit sie auch meine Haut kennen lernt und wir uns ran tasten können, was auch in Zukunft noch möglich ist. Was wurde gemacht? Das schickt das Team von Dr. Urselmann gerne als Follow-Up für alle Interessierten per Mail. Pflegeprodukte kommen übrigens von Med Beauty und der aufmerksame Leser weiß, dass ich die GLY CLEAN Cream immer mal wieder verwende und einfach großartig finde. Das Facial sah im Detail dann so aus:

  • Reinigung der Haut mit dem Gly Clean Cleanser und Gly Clean Toner von Med Beauty
  • Hautanalyse: Sehr gepflegte Seborrhoe Sicca 
  • Entfettung. Alkoholtuch
  • Das Peeling. TCA-LP 25% Trichloressigsäure Low Pain (LP)- eine zusätzliche Verbindung im Peeling, welches die Nervenrezeptoren hemmt und dadurch weniger „Schmerz“ als andere TCA Peelings in dieser Stärke bereitet.
  • Neutralisation. Das Peeling durfte sich an Kinn, Stirn, Nase bis zu den sog. „White Spots“ durch arbeiten – dadurch wird die Haut besonders gut verfeinert, da das Peeling so bis zur Basalzellenschicht der Epidermis gelangt. In der Basalzellenschicht werden die frischen, jungen neuen Zellen gebildet!
  • Ausreinigung
  • Beruhigung. Cellulose Vlies, getränkt mit Hyaluronsäure aufgetragen und eine sanfte Lymphdrainage 
  • Pflegeabschluss: B5 Hyaluronsäure Serum von MedBeauty, LSF30 Fluid mit Q10 und Gly Clean BB Cream (hell und dunkel, im Verhältnis 1:1)
  • Augenpflege: MedBeauty Preventive

Meine Haut schält sich gerade etwas, genau so, wie es mir vorausgesagt wurde. Das passiert vor allem am Kinn, hält sich aber in Grenzen und ist kommende Woche auch nicht mehr zu sehen. Das Peeling hat Susanna übrigens auch auf Hals und Dekolleté aufgetragen und da ist meine Haut total zart und weich. Was meinen Rücken angeht, haben wir auch einen kleinen Plan erstellt, denn mein Ziel ist es, meine Bacne bis zum nächsten Sommer verschwunden ist. Dazu aber bald mehr!

 

 

 

 

Roll with it. Letzte Woche hatte ich euch ja das „Build Your Own“ System von Otiumberg vorgestellt. Diese Woche kam dann ein Newsletter von Missoma und der Inhalt ist auch eine Nennung wert: Missoma bietet für viele Anhänger und sogar einige Armreifen eine Schmuckgravierung an. Besonders finde ich, dass man neben Text und Symbolen (auch Sternenbilder!) auch etwas eigenes Zeichnen kann. Wer ein Grafiktablett hat oder sogar mit der Computer-Mouse gut malen kann, der kann da ein kleines Kunstwerk auf die kleinen Anhänger gravieren lassen. Ich finde das eine entzückende Geschenkidee für Schwester, Freundin oder Mama! Oder als Geschenk an sich selbst – mit Mantra, Lieblings-Quote oder Symbol für sich ganz alleine. Was ich gravieren lassen würde? Ich liebe ja kleine Zitate aus Liedern, z.B. von Oasis „Roll with it“ oder „Time Is Always Now“ (passt auf das große Medaillon). Was wäre eure Wahl? Oder lieber einfach Initialen?

Ich habe übrigens schon oft was bei Missoma bestellt und finde den Service, wie auch den Versand, super und unkompliziert. Die Qualität ist für den Preis wirklich gut! Ich werde meinen Ring, den ich seit einem Jahr täglich trage und weder zum Duschen noch Händewaschen abnehme, nun beim Juwelier vergolden lassen. Tipp: Trag euch für den Newsletter ein –ihr bekommt auch einen Rabattgutschein zum Geburtstag! (Oh Gott! Wie ich klinge!). Apropos: Meine aktuelle Wunschliste bei Missoma:

 

 

 

 

Glossier. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei euch für die vielen lieben, interessanten und tollen Kommentare zu dem Amanda Lacey Post! Ich hoffe, dass ich euch in den kommenden Monaten noch mehr kleine und größere Nischenmarken vorstellen kann – es macht mir auf jeden Fall sehr viel Spaß Marken zu beleuchten und euch näher zu bringen. Ich würde mich auch gerne mal durch das große Sortiment von Perricone für euch „wühlen“, meine Chantecaille Lieblinge und die Geschichte hinter der Marke vorstellen oder ein Interview mit Joana Vargas machen – eine Neuentdeckung für mich. Nun aber zu dem, was ich eigentlich sagen wollte: Die Mehrheit wünscht sich Drunk Elephant und Glossier ins Niche Beauty Sortiment. Verständlich! Drunk Elephant ist vielleicht gar nicht so unwahrscheinlich, weil die Marke, wie ihr vielleicht wisst, in diesem Jahr begonnen hat in das europäische Onlinegeschäft einzusteigen. (Note: Davor war Drunk Elephant sehr lange exklusiv bei Sephora, die auch Mit-Investor der Marke sind).

Was Glossier angeht: Glossier vertreibt die Produkte exklusiv im eigenen Webshop bzw. in den bereits bestehenden Stores oder Pop-Ups. Glossier gibt es nicht in anderen Onlineshop und ich bezweifle, dass dies je passieren wird. Emily Weiss fährt eine ganz autonome Verkaufspolitik und für Glossier-Fans bliebt zu hoffen, dass nach England, Dänemark und Frankreich der Versand auch in Deutschland startet. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Tipp: Zu meinem sehr ehrlichen Glossier Review geht es hier entlang. Ich werde demnächst mal wieder was bestellen und die restlichen, fehlenden Produkte (Bodyprodukte, Mascara, Pickelstift etc.) noch bewerten.

Übrigens gerade ganz neu aufgelegt: Die Generation G Lippenstifte. Es gab einfach sehr viel Kritik zu Packaging und Formel – und verständlicherweise fragen viele Kunden, ob man die Lippenstifte tauschen könne. Diese wurden nämlich überarbeitet und ab sofort gibt es auch eine neue Lippenstifthülle (mit Metall). Ich bin gespannt, wie das alles weiter geht und bestelle mir, wenn ich das nächste Mal in Frankreich bin, auf jeden Fall einen der neuen Lippenafarben.

 

 

 

Shop my style. Schnell noch angemerkt: Ab sofort findet ihr viele meiner Outfits, Schmuckstücke und Lieblingsprodukte, die ich z.B. auf Instagram oder in den Insta Stories zeige, unter dem Menüpunkt SHOP MY STYLE – siehe oben. Dieser Punkt wird mit der neuen Seite noch stärker ausgearbeitet, weil ich merke, dass ich es nicht immer schaffe wirklich ALLE Nachrichten auf Instagram, also Fragen nach den gleichen Dingen, zu beantworten. Ich hoffe, dass ich so einen Platz bieten kann, wo man immer nachsehen kann, was ich gerade besonders gerne an habe oder trage. Falls ihr etwas nicht findet – fragt bitte dennoch immer gerne!

Diese Links sind in dieser Rubrik übrigens Affiliate Links. Damit zahlt ihr nicht mehr und ich verdiene lediglich einen kleinen Prozentsatz (z.B. 10% sprich 2 Euro bei 20 Euro Warenwert). Mit den Affiliate Einnahmen bezahle ich die technische Seite dieses Blogs, sprich die Website, Webspace, Internet, Programmierer, Speicherkarten, Festplatten, Kamera-Equipment usw. Shoppen über Affiliate Links macht diesen kostenlosen Blog möglich, weil meine Einnahmen daraus in das Back-End dieser Website fließen. Nur so ist es mir auch möglich ein kostenloses Format zu bieten. Produktnamen sind immer in den Links genannt und können, wenn ihr keine Affiliate Link nutzen wollt, auch selbst gegoogelt werden.

 

 

Redaktioneller Post, freiwilliger Inhalt, freiwillige Marken-Verlinkungen.
Werbung ist in meinen Post auch immer als Werbung markiert.
Link können Affiliate Links sein.
Produktnamen sind immer genannt und können, wenn ihr keine Affiliate Link nutzen wollt, auch selbst gegoogelt werden.

 

5 Comments

  • Antworten November 19, 2018

    Nora

    Liebe Hanna, wie machst du das denn, bei Glossier bestellen? Wenn ich in die UK bestellen will, da wohnt eine Freundin von mir, heißt es, ich brauche ein UK Konto…. Sehr umständlich.
    Deutschland kommt sicherlich auch mal, aber vor Mitte 2019 sehe ich das irgendwie nicht.

    Ich hoffe das klingt nicht „creppy“ jetzt, aber ich muss dir wirklich ein Kompliment für deine Beine machen, die sehen tip top aus!

    Liebe Grüße,
    Nora

    • November 20, 2018

      Hanna

      Liebe Nora, bislang habe ich Glossier ins Hotel bestellt, das hat immer super funktioniert – auch Anfang des Jahres in Schottland. Welches Konto meinen die – Bank- oder Kundenkonto? Hatte die Meldung nicht. Und Danke für das Kompliment! Ich liebe meine Beine :)

  • Antworten November 20, 2018

    Esra

    Oh, dein Post ist wieder mit tollen Produkten vollgepackt! Herbivore gehört zu den Marken, die mich ansprechen und ich gerne testen würde. Da sind Mini Größen ganz praktisch :)

    Liebe Grüße, Esra
    https://lovelylines.de/

  • Antworten November 20, 2018

    Anna

    Liebe Hanna, lieben Dank für die Tipps und die Inspirationen :) Das Video von Hozier (das Lied liebe ich eh so sehr) mit dem tanzenden Polunin hat mich sprachlos gemacht und in Bann gezogen. Ach, wie gerne würde ich den mal live sehen! LG Anna

  • Antworten November 22, 2018

    Constanze

    Liebe Hanna, ich musste so schmunzeln, als ich den Ballett Absatz gelesen habe, da auch ich vor ein paar Monaten wieder bei einem Kurs angemeldet habe, nachdem ich das letzte Mal als Kind im Unterricht war. Auch ich muss sagen, dass mir schon lange nichts mehr so viel Freude bereitet hat und ich gehe jedes Mal komplett glücklich heim. Den Film habe ich mir ebenfalls kurz nach Kursbeginn begeistert reingezogen.
    Wünsche dir weiterhin viel Spass und Erfolg!

Leave a Reply