On my mind…

Was mir gerade gefällt, mich beschäftigt, was ich entdeckt habe, was ich teilen möchte.

 

Magic Cleaning. Im Urlaub merke ich immer, wie wenig ich brauche und sortiere im Kopf aus. Ich stelle es mir richtig minimalistisch vor zuhause! Angekommen sieht es dann meistens anders aus, fallen einem dann Dinge in die Hände, die man auch vermisst hat. Aber fest steht: Es geht weiter in der Wohnung! Ich möchte meine gewonnene Energie nutzen und weiter meinen Kleiderschrank aussortieren.

 

 

 

Leserbrief. Eine Leserin hat mir im Urlaub eine entzückende Mail geschrieben. Danke dafür! Es gab viele liebe Worte (geht runter wie Öl!) und eine Bitte: Schreib doch mal über graue Haare! Und zwar in allen Facetten: Schneeweiß, grau meliert oder eben nur ein paar wenige. Gute Idee! Beschäftigt mich gerade selbst, musste ich mich doch in letzter Zeit öfter für meine vereinzelten grauen Haare rund um den Mittelscheitel rechtfertigen. Meiner Meinung nach wird das Thema etwas tot geschwiegen oder die Antwort heißt immer gleich „Coloration“.

 

 

 

Herbstlich! Ja, es wird langsam kälter. Ich möchte es mir kuschelig machen. Dazu passt: Dieser Morgenmantel von Love Stories. Habe ich im Love Stories Store in der Schanze gesehen und seitdem geht er mir nicht mehr aus dem Kopf. Mir ist morgens nämlich immer kalt (außer im Hochsommer) und ich wünsche mir schon lange einen Kimono oder Morgenmantel, der mich warm hält.

 

 

 

Neu entdeckt: habe ich die Make-up Bags von Ellies and Ivy – via Adélie, auch eine tolle Entdeckung an und für sich. Adélie findet man nicht nur in Copenhagen (Guldbergsgade 20), sondern auch Online mit einem Potpourri aus dänischen und internationalen Marken. Fashion, Beauty & Accessoires – darunter auch die genannten seidenen Beauty Bags, handgenäht aus Indischen Saris (Vintage). Ach, alles so schön!

 

 

 

Es ist beige! Ganz neu und ganz toll: Beige, das neue unisex Onlinemagazine von Marie Jaster und Lisa Trautmann, denen ihr vielleicht schon mal bei Instagram über den Weg gelaufen seid. Beige ist mutig und offen, informativ und erfrischend anders. Herzlichen Glückwunsch an Lisa & Marie zu diesem gelungenen Auftakt! Ich freue mich auf alles was aus der beigen Redaktion noch so kommen wird.

 

 

 

French & Fair. Auch sehr schön, weil so schön einfach: Die French Press von Bodum für mich. Hatten wir in unserem Haus in Griechenland und seitdem lieb‘ ich diese Art der Kaffeezubereitung. Kaffee gab’s von meinem Freund von Alice & Logan: Filterkaffee oder Espressobohnen fair hergestellt, aus solidarem Handel. Schmeckt mir doppelt!

 

 

 

UK Launch. Wie ihr wisst bin ich ein großer Drunk Elephant Fan. Bisher war es mühsam an die Produkte ran zu kommen, ab kommender Woche wird das einfacher: Space NK und Cult Beauty werden demnächst die beliebte Pflegelinie aus den USA führen! Das genaue Datum ist noch nicht bekannt und wanderte vom 3. Oktober (steht auch aktuell auf den Websites), zum 10. Oktober – gerade lese ich etwas vom 23.10.2018. Vielleicht ist es doch der 3.? Wir werden es sehen. Wie auch immer: Endlich wird es für euch einfacher Drunk Elephant zu bestellen, kennen zu lernen und für mich meine Lieblinge nach zu ordern.

Warteliste Cult Beauty ←

Warteliste Space NK ←

 

 

 

 

Beauty Inspiration. Falls ihr euch auf die SPACE NK Warteliste setzen lässt, schaut euch doch auch gleich noch das digitale Space NK Magazin an – voller Inspiration! Ebenso der Beauty Blog des Onlineshops, in den auch einige Video, zum Beispiel mit Make-up Arist Katie Hughes, eingebunden sind.

Wusstet ihr, dass auch Niche Beauty ein Magazin hat? Eine Onlineversion – The Studio – und eine Print-Version names NICHE, die jeder Bestellung beiliegt. Darüber habe ich mich erst neulich sehr gefreut. Da gibt es immer was zu sehen, zu lesen und natürlich auch was für meine Wunschliste ;)

 

 

 

Sparplan. Warum immer nur am Jahresanfang Vorsätze machen? Anfangen kann man immer morgen: Mit Sport, einer gesunden Ernährung oder mit dem Sparen. Sehr motivierend finde ich den Jahres-Sparplan, den ich sehr realistisch finde. Am Ende liegen in der (digitalen?) Kasse 1000 Euro für Urlaub oder einen anderen Herzenswunsch…

 

 

 

Wölckchen. Ein persönlicher Herzenswunsch ist noch immer der zarte Mini Clouds Ring von Vieri. Erst kürzlich hatte ich die Gelegenheit Guia Merkle (xx) persönlich zu treffen und habe es so sehr genossen mich mit der Designerin bei einem Kaffee auszutauschen. Wir sprachen über faires Gold, Regenmäntel (sie trug einen rattenscharfes Modell von Ganni) und natürlich Schmuck. Ich konnte mir auch die neuen Kampagnenbilder ansehen und habe mich nicht nur in das Model, sondern natürlich auch in die wunderschönen Schmuckstücke verliebt. Herzenswunsch No. 2, No. 3, No. 4…

 

 

 

 

Namasté! Habe Yoga noch mal neu für mich entdeckt. Im Urlaub habe ich Yoga Easy getestet und mich gefreut, dass ich Annika Isterling quasi mit auf der Reise hatte. Die Einheiten taten mir so gut, dass ich voller Freude neue Yoga-Sportswear bei Oysho gekauft habe und kommende Woche mal wieder bei Good Damn Yoga auf der Matte stehen werde. Annika, jetzt bin ich bereit!

Hier ein tolles Interview mit Annika. Trifft bei mir gerade voll ins Schwarze:

 

 

 

 

Lesestoff. Eine sehr liebe Bekannte meinte neulich zu mir, dass sie es erfrischend fände, wenn ich meinen Blog etwas ausbaue und z.B. auch Musik- und Lesetipps teilen würde. Nun, Musiktipps habe ich bislang wöchentlich Song for Song geteilt, aber ich bin nicht abgeneigt dies etwas zu vertiefen. Vielleicht wird es mal wieder Zeit aufzulegen?! Was das Lesen angeht, war ich in den letzten Monaten etwas faul, aber es gab ein Buch, das ich in einem Rutsch durch gelesen und seitdem x-mal weiter empfohlen habe: „Nüchtern betrachtet war es betrunken nicht so berauschend„. Susanne Kaloff erzählt sprudelnd (just soda!) von ihrem Experiment keinen Alkohol zu trinken. Hat mich zum Lachen gebracht, zum Nachdenken und am Ende ist mir eine Träne über die rechte Backe gelaufen. Ich selbst habe jahrelang keinen Tropfen getrunken und mir damals einiges anhören können – was Suse auch immer wieder in ihrem Buch beschreibt. Spreche ich über das Buch und das Thema trete ich immer wieder Diskussionen los – sehr interessant! Wer Susannes Kaloff Kolumne in der Grazia jeden Donnerstag verschlingt kennt das Buch vielleicht bereits: Ihr Stil ist so locker flockig von lustig bis ernst – es ist wirklich ein Genuss ihre Zeilen zu lesen. Hangovers suck! 

 

 

 

Bitte einmal alles! Bei Arket könnte ich gerade eine sehr große Bestellung aufgeben: Farben, Materialien, Schnitte – alles nach meinem Geschmack! Bleibt die Hoffnung, dass der Store in Hamburg (Mönkebergstraße) bald aufmacht.

 

 

 

 

Mrs. Knitty: Ebenso den Kopf verdreht haben mir die neuen &otherstories Sachen: Die Herbstkollektion füllt meine Wunschliste in wenigen Sekunden. Mir gefallen besonders die Strickpullover – Key-Piece meiner persönlichen „Herbst-Winter-Uniform“. Jeans & Boots dazu: Fertig!

 

 

 

 

Nachgefragt. Auf Instagram fragten SO viele nach meinem Ringel-Pulli und meinem beigen Oversize-Jumper: Nummero uno ist von Edited und den cremefarbene Strickpullover habe ich bei &otherstories gekauft. War eine Zeit online ausverkauft, aber ich habe das Traumteil noch im Laden ergattern können.

 

 

 

Bodenständig. Die passenden Begleiter für obige Kleidungsstücke habe ich auch schon gefunden: Sie nennen sich Roraima und stammen von Lieblings-Sneaker-Label VEJA. Halb Hiking-Boot halb Sneaker, sitzen hoch am Knöchel und warm am Fuß. Somit keine Ausrede mehr, dass es keine praktischen, hübschen und bequemen Herbstschuhe gibt… Wünsch ich mir in „Brown“ (gibt es noch in 3 weiteren Farben) – aktuell schon erhältlich.

 

 

 

PS: Ich glaube ich hatte euch noch gar nicht mitgeteilt, dass ich beim letzten Flohmarkt 820 Euro Spenden sammeln konnte. Große Freude! Die Geldsumme, gewonnen aus dem Verkauf von PR Samples, habe ich noch mal aufgerundet und am Ende 450 Euro an das Kinderhospiz Sternenbrücke Hamburg und an die Obdachlosenhilfe Bergedorf gespendet. Letzte Organisation unterstütze ich schon einige Zeit privat mit Geld- und Sachspenden und habe mich einfach wahnsinnig gefreut, die Beträge überweisen zu können. Mein Ziel für den nächsten Flohmarkt: 1500 Euro! Ich denke, dass wir im Frühjahr den Office-Fundus noch einmal machen werden :)

8 Comments

  • Antworten September 30, 2018

    Marie

    Danke für das Feature und deinen tollen Support! Wir freuen uns riesig!

    Ganz liebe Grüße,

    Lisa und Marie

  • Antworten September 30, 2018

    Lisa

    Oh Hanna was hab ich deine Artikel vermisst. Ich hoffe du hast dich gut erholen können!
    Arket macht mich auch gerade schwindlig haha. So viele schöne, qualitativ hochwertige Sachen.

  • Antworten Oktober 1, 2018

    Verena

    Hallo Hanna!
    Vielen Dank für den Buchtipp von S. Kaloff – ich habe es mir gleich geladen und bin begeistert.
    Besonders gut gefällt mir, das es dabei eben nicht nur um Alkohol geht sondern wie wir uns auch mit anderen Dingen ständig „betäuben“ – Shoppen, Handy schauen, Serien schauen….
    Ich finds ein super Thema!! Gerne mehr Buchtipps!

  • Antworten Oktober 1, 2018

    Anna

    Wie schön, wieder von Dir zu lesen. Ich freue mich auch riesig auf all meine schönen kuschligen Herbstpullis. Der von Edited dürfte auch noch gerne einziehen… Cool auch, dass Du die BEIGE News teilst und andere immer so bedingungslos supportest. Aus dem Grunde lese Deinen Blog so gerne und Journelles eher nicht mehr so, da dort irgendwie ein anderer Ton vorherrscht. Lieben Gruß und eine gute Woche Dir

  • Antworten Oktober 1, 2018

    vivien_noir

    Oh ja, graue Haare – da lese ich gerne mehr darüber! Ich freu‘ mich ja immer sehr, ein neues zu entdecken: die glänzen und funkeln so wunderhübsch und ich freue mich auf meine erste ganze graue Strähne. Kann gut sein, dass ich damit nicht in sehr großer Gesellschaft dasteh‘, aber das macht auch gar nichts, weil ich sie einfach gerne hab :) meine Mutter hat sie zum Glück auch nie gefärbt, und – was ich an reiferen Damen immer sehr schön finde – sie nie kurz geschnitten. Lange, graue Haare finde ich traumhaft!

    Sachen von Arktet und &other stories gefallen mir, genauso wie COS, immer sehr. An mir wirken sie nur leider nie richtig gut, weil ich immer „verloren“ und „wie reingesteckt“ darin aussehe. Schade – dafür bewundere ich sie gerne an anderen.

    Die Empfehlung von Liedern, Büchern usw. gefällt mir! Von mir aus können es auch gerne wechselnde „Schnipsel“ sein, Netzfundstücke, Artikel, hübsche Dinge oder Kunstwerke, interessante Artikel oder Kolumnen,…

  • Antworten Oktober 5, 2018

    Ann-Kathrin

    Einen Beitrag über graue/weiße Haare fände ich auch toll! Ich habe selber einige und kann damit leider nicht so locker umgehen wie Vivien-Noir. Ich finde die bei anderen auch toll aber halt auch erst ab einem gewissen Alter, sicherlich nicht mit Ende 20. Am nervigsten finde ich die vielen Kommentare, wenn ich länger nicht beim Färben war. „Du hast ja graue Haare“ – ja eine Erkenntnis auf die man sicherlich nicht selber beim Blick in den Spiegel kommen würde..Interessant, dass man sich für sowas ständig rechtfertigen muss. Zu Männern sagt das ja auch kaum jemand, da scheint es dann irgendwie cooler und interessant zu sein.

    • Oktober 5, 2018

      vivien_noir

      Liebe Ann-Kathrin,

      ich habe meine auch schon seit ich 25 bin, beruflicher Stress hat das sicher das Seine dazu beigetragen. Interessanterweise scheinen sie keinem so wirklich aufzufallen, oder traut sich keiner, mich darauf anzusprechen? Ganz egal – wenn mal wer was sagt, kontere ich immer mit „ich spare auf meine erste graue Strähne“ oder „alles selbst er-lebt!“, das wirkt echt gut!
      Aber da hast du völlig Recht, als heller Ansatz ziehen sie mehr Aufmerksamkeit auf sich. Bei mir haben sich Tönungen als guter Übergang erwiesen, die haben sich auch restlos wieder aus den weißen Haaren herausgewaschen. Oder helle Strähnchen, auch eine clevere Strategie!

      Dass nur Männer mit weißen Haaren interessanter werden, wird zwar öfter zitiert – Frauen sehen damit genauso elegant, erfahren und vertrauenswürdig aus. Haarefärben wird gefühlt nur oft mit „gepflegt sein“ gleichgesetzt, und Männern wird gelegentliches „ungepflegt-wirken“ scheinbar eher verziehen (Stichwort Dreitagebart), und Frauen weniger. Vielleicht liegt’s daran – dabei finde ich lange „weißgetigerte“ Haare wunderschön und ganz, ganz außergewöhnlich!

      Herzliche Grüße

    • Oktober 6, 2018

      Hanna

      Liebe Ann-Kathrin, nur Mut! Blöde Kommentare gibt es ja immer mal im Leben, egal ob Ehe (wann heiratet IHR denn eigentlich mal?), Kinder (Wie sieht es mit der Kinderplanung aus?) oder Körper (Du schaust super aus so schlank! Viel besser als vorher). Alles schon gehört. Mich nerven die Kommentare zu weißen Haaren auch sehr – vor allem von Professionisten, meine Freunde sagen dazu nichts, weil jeder welche hat. Meine Tante war auch mit Ende 20 weiß und hat sich damals entschieden zu färben und ich kenne aber auch Frauen, die ganz stark zu ihren Strähnen stehen. Werde dazu mehr in meinem Artikel schreiben! Denn Du hast Recht: Bei Männern wird dieses Thema irgendwie anders behandelt – interessant! Schicke Dir liebe Grüße! <3

Leave a Reply