Les Sources de Caudalie

Als wir letzte Woche zusammen an einem Tisch saßen, haben Ari (Primer & Lacquer) und Nisi & Desi (Teetharejade) einen Wunsch laut ausgesprochen: Noch mal und dann gemeinsam nach Martillac. Dort liegt der Ursprung der Marke Caudalie, das Weingut, das Mathild Thomas damals zu der Pflegelinie inspiriert hat und Les Sources de Caudalie – Hotel, Spa und Erholungsort. Nisi und Desi waren vor zwei Jahren schon in dem kleinen Örtchen bei Bordeaux und Ari und ich Anfang des Jahres. Ich erinnere mich noch so gut an alles und würde sofort wieder hin – dann am liebsten mit meinem Freund oder mit den Mädels, denn die gemeinsame Idee klingt wirklich verlockend…

Gerade trudelten News von Caudalie in meinem Büro ein (sehr schöne Körperpflegeprodukte – siehe ganz unten!) und das nehme ich mal zum Anlass, meinen Besuch im Les Sources de Caudalie Revue passieren zu lassen und euch ein paar Tipps zur Reise zu geben, da mich einige Bekannte und Leserinnen danach gefragt haben.

 

Les Sources de Caudalie

Man rollt über Stock und Stein, den Hang hoch und gleich gegenüber den Weinreben, dort, wo sich das Weingut und das dazugehörende Château erhebt, befindet sich das Les Sources de Caudalie. Es ist kein gewöhnliches Hotel, also nicht nur eine Herberge in diesem Sinne, sondern ein ganz besonderer Ort, der sich ausschließlich dem Wohlbefinden verschrieben hat. Mitten im Nirgendwo, nämlich in Martillac, dort, wo keine weiteren Häuser stehen und ringsrum nichts außer Natur zu sehen ist, steht das große Anwesen, das man erst versteht, wenn man es einmal zu Fuß erkundet hat: Haupthaus, Spa, Restaurants und die Unterkünfte sind charmant miteinander verwoben und um einen kleinen Haussee angeordnet, den man, wie auch das ganze Angebot, das ganze Jahr über genießen kann. Ich muss zugeben: Ich wäre lieber im Sommer nach Martillac gefahren, weil ich diese Jahreszeit einfach über alles liebe und es unheimlich genieße, wenn alles blüht und man die lauen Abende in Frankreich draußen nutzen kann (und weil ich dann bei der Rückreise wohl nicht im Schneechaos am Flughafen fest gesteckt wäre). Aber auch für die kalten Jahreszeiten ist Les Source de Caudalie ein wunderschöner Anlaufpunkt, den man als Hotelgast oder als Spa-Tagesgast nutzen kann, wenn man schon mal in der Gegen ist (Bordeaux).

Auf der Wiese nebenan steht ein Pferd, im Garten trottet ein alter Hund und man hört die Vögel zu den ersten Sonnenstrahlen zwitschern: Es ist wirklich so romantisch wie in meiner Erzählung und wie auf all den Bildern. Es ist ein Ort zum Abschalten und runter fahren, zum Genießen, Relaxen, Entspannen. Bei mir trat die erste Entschleunigung ein, als ich mein Zimmer betrat, dass so herrlich altmodisch eingerichtet war. Das meine ich gar nicht negativ, sondern eher „rustikal mit Geschmack“. Der Blick aus dem Fenster: Der Garten vor dem Haus und das Château, das man auch vom Badezimmer aus sehen kann.

Alle Zimmer und Suiten sind liebevoll und individuell eingerichtet und bieten viel Platz zum Ausruhen, für Begleitung und Gepäck, das niemals im Weg steht. Die Note zeiht sich durch das Haus – man entdeckt überall kleine und große schöne Dinge, liebevolle Details, schöne Tapeten, gemusterte Vorhänge, Blumen. Man fühlt sich wirklich überall wohl im Haus – ob in den Restaurants oder im eigenen Zimmer. Am liebsten erinnere ich mich an den Spa zurück und ich wünschte, ich hätte mehr Zeit dort verbringen können…

 

 

 

 

Der Vinotherapie Caudalie Spa

Am liebsten erinnere ich mich an die eine Stunde, die Ari und ich in dem „Hout Tub“, wie wir in nannten, saßen: Das große alte Faß, gefüllt mit heißem Thermalwasser, war wirklich eine Streicheleinheit für die Seele und eine Wohltat so mitten im Februar, wo es draußen noch so kühl und grau war. Aber auch drinnen ist der Spa jeden Tag einen Besuch wert: Die schöne Halle lädt zum Relaxen ein und man sollte unbedingt ein Treatment buchen, weil diese hier ganz speziell sind, weshalb der Caudalie Spa auch „Vinotherapie“ im Namen hat. Ich durfte mich über eine Körperbehandlung freuen, die mich schneller einschlafen hat lassen, als ich es gedacht habe, was immer ein super Zeichen bei mir ist. Ich erinnere mich aber noch gut an den hausgemachten Scrub aus Traubenkernen und Öl, der meine Haut so butterweich gemacht hat. (Tipp: Eine gute Alternative für zuhause ist der Divine Scrub und der das Crushed Cabernet Peeling, das auch Weintraubenkerne enthält.). Die Massage war bitter nötig (wie immer!) und das Facial ein gelungener Abschluss. Verwendet wurde dazu ein Dermaroller und natürlich Caudalie-Produkte, die meine Haut regelrecht aufgesaugt hat: Verwendet wurde eines meiner allerliebsten Caudalie Lieblingsprodukte – das Premier Cru Serum. Das polstert meine Haut einfach so schön auf!

Neu für mich entdeckt habe ich die Caudalie Bodylotion, der ich bislang noch keine Aufmerksamkeit geschenkt hatte, und den Caudalie Tee, der überall im Spa gereicht wird. Obwohl ich generell lieber Kaffee als Tee trinke, empfand ich die Kräutermischung als wahnsinnig angenehm, wärmend und besänftigend und ich habe mir nach der Reise eine Packung Tee in der Apotheke gekauft. Im Sommer kann man diesen auch kalt trinken und im Winter ist er eine schöne Alternative zum dritten Kaffee am Nachmittag…

 

 

Kurzer Stop in Bordeaux & Au Revoir!

Nachdem wir zwei Nächte im Hotel verbracht und genossen haben, mussten wir wieder zurück. Auf unserem Rückweg haben wir noch einen kleinen Stop in Bordeaux eingelegt. Es war genug Zeit um etwas zu essen, die Caudalie Boutique zu besuchen und eine kleine Stadtrundfahrt zu machen: Vor der Oper holte uns eine ältere Dame mit ihrer Ente ab und gemeinsam knatterten wir durch die Straßen der hübschen französischen Stadt, bis wir zum Flughafen mussten. Dass unser Flieger uns nur bis nach Paris bringen würde, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht, was aber unsere warme Erinnerung an Les Source de Caudalie nicht schmälert. Im Gegenteil: der Wunsch nach einem Wiederholungsbesuch schon bei der Abreise laut. „Nächstes Mal mit unseren Männern!“ – fast zeitgleich. Es ist wirklich ein toller Ort, wenn man einen Partner oder eine Person hat, mit der man den Genuss richtig zelebrieren kann. Ich bin mir sicher: Ich komme wieder eines Tages – hoffentlich wenn es warm ist, damit ich in den Outdoor-Pool springen kann, auch wenn das Innenbecken auch wirklich eine Augenweide ist…

Les Source de Caudalie ist (immer!) eine Reise wert – ob für Genussmenschen oder Beauty-Liebhaberinnen, verliebte Pärchen oder alle, die es sich einfach mal gut gehen lassen wollen. La douce vie!

 

Reiseinfos

Martillac kann mit dem Auto oder Shuttle (im Hotel danach fragen) in 20 Minuten von Bordeaux erreicht werden. Das Les Sources de Caudalie Hotel selbst kann direkt oder über Buchungsportale gebucht werden: Die Zimmer (DZ ab € 190 / Nacht) sind alle prachtvoll und individuell eingerichtet. Wenn man Vorlieben hat, am besten bei der Buchung mit angeben. Es gibt verschiedene Pakete auf der Website und es gibt auch die Möglichkeit Halbpension zu buchen.

Vor Ort gibt es das 2-Sterne-Michelin-Restaurant, das man abends buchen kann und ein kleines Tagesrestaurant z.B. für Kaffee am Nachmittag und ein Mittagessen. Dort gibt es auch überall den Wein des Weingutes, das direkt gegenüber liegt. Dort kann man auch eine Weinverkostung buchen und den Wein selbstverständlich kaufen (und mit nach Hause nehmen). Apropos kaufen: Im Spa gibt es eine kleine Caudalie-Boutique, in der man alle Produkte bekommt.

 

 

Pressereise
Diese Reise wurde unterstützt und bezahlt von Caudalie
Dieser Beitrag ist nicht bezahlt

2 Comments

  • Antworten Juli 3, 2018

    Victoria

    Liebe Hanna,

    vielen Dank für den tollen Beitrag und die wunderschönen Bilder. Ich würde am liebsten meinen Koffer packen für eine Streicheleinheit für Körper und Seele!

  • Antworten Juli 6, 2018

    vivien_noir

    Ausgesprochen schöne Bilder, die du da mitgebracht hast! Die ganze Anlage sieht total schön aus, und strahlt richtig Ruhe aus.
    Beim Header-Bild hatte ich sofort die Idee, dass dir dunkelbrauner Schimmer-Lidschatten total gut stehen würde, besonders in der Kombination mit pinkem Lippenstift! Auch die Haare, die hier dunkler wirken (wahrscheinlich, weil die helleren Spitzen im Dutt versteckt sind?), finde ich farblich sehr hübsch und lassen dein Gesicht auf dem Bild so ausdrucksstark wirken. Ein richtiges Charakterbild! Einfach toll.

Leave a Reply