Greek Beauty Shopping

Als ich Ende Mai in Griechenland war, stand das Beauty-Shopping nicht im Vordergrund. Ich wusste aber, dass ich mir ein paar Korres Sachen mitbringen wollte, weil die Produkte der griechischen Marke vor Ort günstiger sind und es auch einiges vor Ort gibt, was man in Deutschland nicht bekommen kann. Am Ende kam alles etwas anders, also, nicht dass das Shopping plötzlich im Vordergrund stand, aber ich hatte meine Pläne etwas geändert und weniger gekauft als ich dachte. Dafür haben es alle Produkte in sich und ich freue mich schon auf die nächste Griechenlandreise, von der ich mehr mitbringen werde…

 

Griechische Apotheken

Generell kann ich sagen: Beauty Produkte, besonders Pflege, kauft man in Griechenland in Apotheken – das verhält sich ähnlich wie in Frankreich. Natürlich gibt es in Griechenland auch größere Stores mit internationalen Marken und auch kleine und große Flagshipstores, aber am interessantesten fand ich die Auswahl in den Apotheken, weil es dort vor allem griechische Marken gibt. Fast überall konnte ich Korres und Apivita entdecken, die auch fleißig von den Griechen selbst gekauft werden. Wenn ihr vor Ort seid, haltet unbedingt Ausschau nach Aktionen und Prozenten! In Thessaloniki gab es in jeder Apotheke Prozente (bis zu 20%) und Promotions (2 für 1, Sets mit einem Gratisprodukt etc.). Ein bisschen schauen und vergleichen lohnt sich!

Eine Beautymarke, die ich leider nicht ausprobiert habe, die es aber auch in jeder größeren Apotheke gab, ist Garden (of Panthenols). Da gab es auch ein paar sehr interessant Produkte, die ich mir aber erst beim nächsten Besuch ansehen werde. In Athen gibt es übrigens einige größere Stores der Marken direkt  z.B. von Korres und Apivita. Nach Athen wollte ich eh schon immer mal und ich hoffe, dass ich spätestens im nächsten Jahr die griechische Hauptstadt besuchen kann.

 

 

 

 

Meine kleine Ausbeute

Korres

Korres kommt aus Athen und ist bestimmt die berühmteste griechische Beauty-Brand, die man in wohl jeder Apotheke findet und noch am ehesten in Deutschland findet (wenn auch immer nicht alles). In Griechenland gibt Pflege für Haut, Haar und Körper, aber auch dekorative Kosmetik, Düfte und ein paar Produkte, die in die medizinische Richtung gehen (Nahrungsergänzung, Halsbonbons etc.). Es ist für mich nicht ganz ersichtlich, welche Produkte es ausschließlich in Griechenland gibt, aber eines steht fest: Korres ist in Griechenland deutlich günstiger. Eigentlich wollte ich ein paar Duschgele und Bodylotion mitbringen und wieder einmal den wunderbaren Cleanser kaufen, habe aber am Ende nur einen Doppelpack Zahnpasta gekauft, mit der ich sehr zufrieden bin. Die kann man online über Umwege (legale Wege?) finden, aber der Hussle lohnt sich wohl nicht und ich werde bei meinem nächsten Besuch einfach wieder zwei Stück (Geschmacksrichtung: Spearmint & Lime) kaufen.

Keine Geduld hatte ich in Thessaloniki für das ganze Make-up, obwohl es sich auf den ersten Blick und Versuch toll anfühlte. Richtig toll fand ich die Nagellackfarben, die man aber auch im Korres Onlineshop bestellen kann. Sind die Rot-Töne nicht klasse!? Würde ich gerne alle haben, lackieren, mixen…

Shop online: Korres hat auch einen deutschen Onlinestore, wo man fast alles bekommt. Viele der Produkte bekommt man außerdem bei Parfümdreams, Flaconi oder Zalando Beauty

 

Apivita

Von Apivita habe ich vor vielen Jahren mal im Urlaub ein Gesichtsspray gekauft, dass ich so toll fand, dass ich es kaum benutzt habe. Ich erinnerte mich noch ganz genau an den feinen Sprühnebel und den unglaublich zarten und tollen Duft, den es dann aber ganz lange nicht im Sortiment gab. Die Freude war besonders groß, als ich im Mai in Griechenland in einer Apotheke nachfragte und man mir das Greek Mountain Tea Face Water gab. DAS war es! Es wird also wieder produziert und weil es gerade 25% auf alle Apivita Produkte gab und das Spray in einigen Apotheken ausverkauft war, habe ich gleich zwei Stück mitgenommen und mittlerweile schon Flasche 1 geleert. Ich bin süchtig danach und werde mir garantiert im September noch ein paar Flaschen kaufen… Dann möchte ich mir noch mehr von der Gesichtspflege ansehen und unbedingt auch zwei Shampoos mitnehmen, die vielversprechend für meine Problemkopfhaut klingen. Die Sonnenlinie kann ich übrigens auch empfehlen: Die Anti-Wrinkle Face Cream mit SPF 50 (kein Alkohol, keine Silikone) habe ich den ganzen Urlaub über verwendet, keinen Pickel bekommen und sogar auch Make-up drüber getragen. Top!

Über Apivita selbst könnte man einen eigenen Blogpost schreiben, weil es einfach viel über die Marke, die Philosophie und die Produkte zu erzählen gibt… Ich hoffe, dass ich eines Tages dazu komme und dieser Apivita so viel Platz schenken kann, wie es die griechische Marke auch verdient hat. Eine wichtige Notiz aber hier noch: Apivita verwendet in allen Produkten Mountain Greek Tea Water – eine spezielles, angereichertes und kraftvolles Wasser (Camelia Sinensis / Leaf Aqueous Infusion). Ich werde mich dazu noch mal schlau machen, weiß aber durch das Face Mist jetzt schon, dass es meiner Haut unheimlich gut tut…

Shop online: Apivita bekommt man online im eigenen Apivita Webshop.

 

Youth Lab

Youth Lab kommen auch aus Athen und ich habe die Beautybrand vor zwei Jahren auf einer Beautymesse in Bologna entdeckt. Ich bin also Umwege zu dieser Marke bekommen und habe seitdem einiges getestet und darüber berichtet. Besonders toll finde ich die federleichten Texturen der Sonnenschutzprodukte (z.B. das Daily Sunscreen Gel Cream*) und dass es die Produkte für trockene Haut, aber auch für Mischhaut gibt und die Range dennoch überschaubar bleibt.

Das Dry Oil* hatte ich lange im Auge und in einer kleinen Apotheke in Thessaloniki ergattert – nach mir war es dann ausverkauft. Die Apothekerin meinte, dass man Youth Lab nur selten bekommt, war aber auch ganz begeistert von der Brand und hat mir viele Proben mitgegeben. Das Trockenöl duftet himmlisch, sommerlich (Pfingstrose, Alpenveilchen / Cyclame, Sandelholz, Vanille) und ist für Körper, Gesicht und Haare geeignet. Ich benutze es am liebsten für meine Beine, die damit so schön schimmern und gepflegt aussehen und für meine Hände, weil die Nägel und Nagelhaut dadurch so toll gepflegt aussehen. Den Rest streiche ich in die Haarlängen, die sich immer über ein bisschen Aufmerksamkeit freuen. Enthalten ist Argan-, Sesam-, Haselnuss sowie Zuckerrohröl und Prosilanol – eine organische Silicium-Verbindung, dass die Haut schützen und zusammen mit dem organischen Ester die Feuchtigkeit in der Haut aufrecht erhalten soll.

Shop online: Youth Lab kann man im hauseigenen Youth Lab Onlineshop ordern, wo es nicht nur das gesamte Sortiment, sondern auch viele Reise- und Geschenk-Sets gibt. Die Bestseller findet man übrigens auch via Beauty Bay*.

 

 

Ende September bin ich in diesem Jahr noch einmal in Griechenland und weiß jetzt schon, dass ich alle vier Produkte noch einmal kaufen werde und mir noch mehr Apivita Produkte ansehen möchte. Wie gut, dass Apivita einen Onlineshop hat, in dem ich mir alles ansehen und zur Not auch bestellen kann. Die Angebote, die die griechischen Apotheke vor Ort haben, gibt es hier leider nicht, aber einen kleinen Anreiz für Beauty-Shopping im Ausland braucht man doch immer.

Habt ihr denn Marken aus Griechenland (es gibt ja noch so einige mehr), die ihr besonders toll findet oder Produkte, die ihr euch aus dem Urlaub mitgebracht habt?

 

 

 

Decke mit Streifen & Netz: Alice & Logan
Sonnenhut: vom Markt in Thessaloniki
Badetuch: Oysho
Sonnenbrille: &otherstories

 

7 Comments

  • Antworten Juli 11, 2018

    Sanne

    Hallo Hanna,

    ich habe gerade das Gefühl der Kosmetik Markt explodiert. Soviele neue Marken, die man in Deutschland kaufen kann. Jeder Influenzer hat eine Partnerschaft mit einer Firma und stellt seine eigenen Produkte vor. Jede Firma hat eine tolle Philosopie. Ich fühle mich überfordert. Wer braucht denn dauernd neue Cremes und Make up? So schnell kann man die Produkte gar nicht aufbrauchen. Ich finde es manchmal schade, dass ich Produkte, die ich in anderen Ländern gesehen oder gekauft habe, jetzt hier oder im Online-Shop bekomme. Irgendwie geht der ganze Spass verloren. Das ist wie mit den dänischen Hot-Dogs. Früher haben wir einen Ausflug nach Dänemark gemacht und uns wie Bolle auf die Hot-Dogs gefreut. Heute bekommst Du alles im Supermarkt um die Ecke und machst keine Ausflüge mehr nach Dänemark. Der Reiz war doch, dass man die Sachen nicht immer bekommen konnte und das man mal etwas anderes hatte als die anderen.
    Alle reden von Plastik-Müll und Nachhaltigkeit. Aber es werden Tonnen von Kosmetik produziert. Alles noch dreimal eingepackt. Dabei nehme ich mich da garnicht aus. Ich neige auch zu Spontankäufen und frage mich oft:brauchst Du das wirklich?. Ich glaube ich halte mal eine Kosmetik-Diät.
    Also ich wünsche Dir und allen Lesern einen schönen Urlaub!
    Liebe Grüße

    Sanne

    • Juli 12, 2018

      Hanna

      Liebe Sanne (und liebe Sarah Maria),

      ich verstehe Deinen kritischen Kommentar und weiß genau, was Du meinst. Viele Leserinnen haben um den Post gebeten und dem komme ich gerne nach – man muss ja nicht alles lesen, konsumieren, kaufen… Weder in Deutschland noch in Griechenland. Ich glaube, oft ist es schwer zu differenzieren, dass BEAUTY mein Job ist, besser gesagt geworden ist, weil es meine Leidenschaft ist. Man kann das, was ich kaufe nicht gleichsetzen mit dem, was die „normale“ Konsumentin kauft, anwendet, aufbraucht… Das verwechseln viele Leserinnen oft, weil ich sehr persönlich schreibe. Niemand braucht drei Cremes oder 4 Augenpflegen, aber ich stelle immer mehrere vor, damit die Leute wählen und das perfekte Produkt wählen können. Auch hier ist jeder anders – meine Mama z.B. nimmt eine Tages- und eine Körpercreme und ist so happy – sie würde diesen Blog niemals lesen, wenn ich nicht ihre Tochter wäre. Ein Blog, so geführt wie ich mir das vorstelle, bietet den Lesern eine Mischung aus unterschiedlichen Preisklassen, aus Neuigkeiten und Evergreens, aus persönlichen Erfahrungen und Entdeckungen, die auch für andere spannend sein können. In der Summe gesehen, machen wir uns nichts vor, geht es bei jedem Blog um Konsum und Werbung – im besten Fall ehrlich, wie ich mir das auf die Fahnen schreibe. Dazu kommt, dass es Themen wie Tabus, Hautprobleme oder Make-up-Bereiche gibt, die man als Blogger schön thematisieren kann, die vielleicht in Frauenmagazinen nicht auftauchen (dürfen).

      Bei einer Sache gebe ich Dir Recht: Ich mochte auch immer den Reiz der anderen Länder bzw. der Güter, die es nur dort gab. Das hat durch Onlineshops und das Internet generell etwas abgenommen, aber dennoch gibt es diese Dinge immer noch – wenn es auch die Hot Dogs aus Dänemark nun hier gibt und man auch Korres Produkte in Deutschland kaufen kann. Ich versuche dann auch wie ein Händler zu denken: Wäre ich Korres, würde ich nicht auch wollen, dass ich, nach Erfolg in der eigenen Heimat, auch nach Westeuropa geht um dort zu verkaufen? An dieser Stelle könnte man eine Diskussion um den Handel, Profit und Absatzmärkte beginnen, die interessant zu führen wäre, ich aber eher privat mache (ich diskutiere nämlich gerne und finde, dass das niemals in unserer Gesellschaft verschwinden darf).

      Eine Beauty- oder Konsumdiät halte ich für wichtig, mache ich immer mal wieder und muss mich oft bremsen – getrieben von meiner Leidenschaft, getrieben von den Medien. Kopf einschalten, wie Sarah Maria es schreibt, ist immer sinnvoll und ich halte es für wichtig, dass man immer wieder reflektiert, sich überlegt, was man wirklich möchte, braucht etc. Wir leben in einer verdammt privilegierten Situation und für mich persönlich ist es wichtig, das niemals aus den Augen zu verlieren. Das gilt z.B. auch für Luxusgüter, die man sich in meinen Augen schon kaufen kann, aber dann an einer anderen Stelle etwas zurück geben „muss“. So halte ich es für mich. Dass sich viele um den „Konsumrausch“ Gedanken machen, zeigen viele Artikel und auch Bücher zum Thema „Minimalismus“ und wenn man auch, wie Sarah schreibt, nicht so weit gehen möchte, gibt es interessante Ansätze darin.

      Ich werde nicht aufhören über Beauty-News, neue Marken und Lieblingsprodukte zu schreiben – das macht meinen Blog aus. Es tut der Mischung aber auch bestimmt gut, wieder mal ein paar mehr Themen abseits von reinen „Produktposts“ zu machen – das nehme ich als Ansatz mit. Ich wünsche dennoch allen LeserInnen, die in Griechenland Urlaub machen, eine super Zeit und viel Spaß beim Beauty-Shoppen in den schönen griechischen Apotheken. Ich habe großartige Leser und Leserinnen und gehe davon aus, dass der Kopf immer dabei ist. Und das Herz auch.

    • Juli 12, 2018

      Sarah Maria

      Liebe Hanna, Danke für deine aufrichtige und authentische Antwort. Dies bestätigt nur wieder die vielen Gründe, warum ich dir schon so lange treu als Leserin folge. Selbst wenn sich meine eigene Entwicklung immer mehr in eine Richtung entwickelt, die sich von etlichen Konsumgütern eher distanziert, finde ich dich und deine Art immer wieder inspirierend und erfrischend. :-) Liebe Grüße, Sarah Maria

  • Antworten Juli 12, 2018

    Sarah Maria

    Wahre Worte, liebe Sanne! Der Konsumrausch nimmt mittlerweile in jeder Hinsicht lächerliche und utopische Züge an. Und da nehme ich mich selbst auch nicht aus. Danke für’s ehrliche Reflektieren und mich somit daran erinnern, dass wir zwar einen kurzen Schmerz und Scham verspüren, wenn wir mit Meldungen wie Plastikmüll oder der brutalen Ausbeute von Ressourcen und Menschen (auch bei Top-Marken) etc konfrontiert werden, nur um dann am nächsten Tag wieder in einer der tausenden Onlineshops nach den neuesten Trends zu gieren. Gute Idee mit der Kosmetik-Diät. Ich glaube, ich halte eine Konsum-Diät. Man muss ja nicht gleich in die andere Extreme wie Minimalismus fallen, aber Kopf einschalten ist wohl gerade dann am wichtigsten, wenn dieser vom „Zuviel an allem“ komplett berauscht ist. Liebe Grüße und einen schönen Sommer an alle

  • Antworten Juli 16, 2018

    vivien_noir

    Korres gibt es auch in Österreich, wobei ich besonders auf die dekorative Kosmetik immer neugierig bin. Ihre verlängernde Volcanic-Mascara soll sehr gut sein, und die Lippenpflege im Farbton „Pomegranate“ passt farblich sehr gut sowohl zu heller, als auch gebräunter Haut. Eine kleine optische Erfrischung!

    Leider habe ich bei Korres immer wieder Greenwashing festgestellt, da sich die Marke tendenziell ins Naturkosmetik-Eck rückt, sich in dementsprechenden Regalen zwischen „kompletten“ Naturkosmetikmarken positioniert und auch entsprechend wirbt, obwohl nur einzelne Produkte tatsächlich geprüfte Naturkosmetik (mit Siegel) sind. Damit sind sie bei Weitem nicht die einzige Marke, die so agiert, aber dieses Vorgehen ist irreführend, weshalb ich bei jedem einzelnen Korres-Produkt immer besonders genau schaue, Siegel suche und sie auch auf Verlässlichkeit prüfe. Das deshalb, weil viele Firmen eigenen Fantasie-Siegel erfinden und aufdrucken, obwohl diese absolut gar nichts aussagen.

    Meine Kritik kommt aber daher, ich meinen Fokus sehr stark auf „echte“ Naturkosmetik lege und den Anspruch habe, fast ausschließlich geprüfte und besiegelte Naturkosmetik zu verwenden. Wem das nicht so wichtig ist, wird das nicht berühren, und kann sicher bedenkenlos alles von Korres kaufen!

  • Antworten Juli 17, 2018

    charlotte

    Liebe Hanna, passt jetzt zwar nicht zum Thema Griechenland, aber zumindest zum Thema Sommer.
    Meine Frage: Weißt du, wieso Gelnagellacke in Verbindung mit Sonnencreme immer so hässlich gelb
    und matt werden?
    Ich hab nen sehr hellen weiß/rose farbenen Gel-Lack (ich glaub von Catrice) und wenn ich mich eincreme
    schauen meine Nägel danach aus, als hätte ich Raucherfinger (einfach nur wäh…)
    Wie reagieren die miteinander, dass sowas entsteht…?Danke, LGC

  • Antworten Juli 17, 2018

    Sanne

    Hallo Hanna,
    mein Kommentar war nicht als Kritik an Dir gedacht. Ich lese Deinen Blog gerne und freue mich auch über die Kosmetik und Pflege aus anderen Ländern. Deine Kooperation mit dem Deo fand ich super, denn Du hast auf Nachhaltigkeit geachtet. Mit den Influenzern meinte ich mehr junge Mädchen, deren Name auf ein Produkt geschrieben wird und die dann nicht erkennen lassen, was das besondere an dem Produkt ist. Im Moment scheint der Kosmetik-Markt zu rotieren und es wird immer schwieriger gute Produkte zu finden. Ich freue mich immer, dass Du da gute Tips gibt. Aber auch die großen Marken überholen sich mit immer neuen Cremes , die vieles versprechen, aber wenig halten. Ich bin inzwischen misstrauisch, wenn eine Creme in eine Dose steckt, wo man deutlich sehen kann, daß sie doppelwandig ist und größeres Volumen vortäuschen soll. Dann kommt noch eine Pappe-Umverpackung und dann noch eine Hochglanzverpackung umhüllt von durchsichtiger Folie. Was soll das bitte?
    Deinen Blog liebe ich, denn er hilft durch das Wirrwar, mach genauso weiter.
    Liebe Grüße

    Sanne

Leave a Reply