Von Beauty Mythen & Beauty Boostern

Paula Begoun – lange habe ich geglaubt, dass ich sie niemals persönlich treffen werde. Und dann ging es plötzlich ganz schnell und ich saß der Amerikanerin gegenüber, als ob wir uns jede Woche auf einen Tee treffen würden. Paula Begoun ist nämlich wahnsinnig nahbar, sehr freundlich und liebt es mit allen möglichen Menschen über Hautpflege zu sprechen. Man merkt sofort: Beauty ist Paulas Leidenschaft. Also so richtig. Sie lebt ihre Passion seit Jahrzehnten, hat 21 Bücher geschrieben und ihre eigene Marke, Paula’s Choice, aufgebaut. In Amerika ist sie mit ihrer Beautypedia berühmter als so mancher Star und tausende Beauty-Junkies lesen tagtäglich die ehrlichen Reviews aller möglichen Beautyprodukte, die auf dem Markt sind.
Paula hat eine starke Meinung – zu Inhaltsstoffen und Wirkstoffe, zu Akne, zu Sonnenschutz. Wenn man die Dame beobachtet, mag man kaum ein Alter schätzen – ihre Haut wirkt makellos und auch ihre Hände verraten ihr wahres Alter nicht. Sie trägt Hut, sogar Handschuhe und immer Sonnenschutz, man mag meinen, Paula hat Angst vor der Sonne. Dabei weiß sie einfach nur, wie schädlich die Sonne wirklich sein kann – egal ob sie sich zeigt oder die UV-Strahlen unsichtbar durch die Wolkendecke kriechen. Sie schützt sich aber auch vor Blaulicht, das wir z.B. durch unser Handy konsumieren. Ein immer größer werdendes Thema und nun auch durch Studien belegt: Diese blauen Strahlen lassen uns schneller altern.

Paula Begoun ist eine DER Skincare-Gurus, auf die Leute weltweit bauen. Ihr größtes Interesse gilt dem Konsumenten – eine Sache, von der auch ihre Bücher handeln. Ihr Motto: „Truth in Beauty.“ – Die Wahrheit über die Schönheit, auch zu übersetzen mit: Die Wahrheit über Beautyprodukte. Paula selbst ist ehrlich und witzig, als ich sie treffe, überhaupt nicht so steif, wie ich sie mir vorgestellt habe. Sie gibt offen zu, dass sie „was hat machen lassen“, weil keine Creme der Welt die Falten einer 60-jährigen Frau so glatt bügeln kann. Hautpflege ist dennoch ihr größtes Credo und sie erzählt stolz von Frauen, die sie aus aller Welt anschreiben, weil sie, mit den Produkten von Paula’s Choice, den Kampf gegen eine starke Akne gewonnen haben. Paula selbst war als Teenager und als junge Frau davon betroffen, weshalb ihre Geschichte in der Beauty Branche überhaupt erst begann. Das erste Buch schrieb sie 1984 und ist somit so alt wie ich – „The Original Beauty Bible“ und „Don’t go to the cosmetic counter without me“ (9. Auflage!) sind weltweite, gefeierte Bestseller. Es lohnt sich für jeden Skincare-Junkie die Werke mal zu lesen, weil man immer viel von Paula lernen kann.

Auch ich habe mal wieder einiges dazu gelernt und möchte das unbedingt mit euch teilen. In ihrem neuen kleinen Büchlein „40 Beauty Myths – Busted“ räumt Paula mit knapp 3 Dutzend Beauty-Mythen auf – die eine oder andere dürfte bestimmt auch schon mal in eurem Kopf gekreist sein. Fragen, die auch mich schon mal beschäftigt haben, Fragen, über die man irgendwann stolpert, wenn man sich mit Gesichtspflege auseinandersetzt. Paula hat Antworten darauf, die sie übrigens nicht nur aus ihrer langjährigen Erfahrung zieht, sondern sich immer auf unabhängige (!)  Studien beruft. Es ist mir unheimlich sympathisch, dass die Amerikanerin auch mal eine Sache offen lässt, wenn es noch keine eindeutige Studie gibt – wie z.B. zum Thema „trinkbares Collagen“, das in den ersten Tests eindeutig Verbesserungen in der Haut gezeigt hat. Doch Paula wartet ab und gibt raus, hinter was sie zu 100% steht.

Als Paula und ich uns verabschieden, gibt sie mir eine Karte und sagt: „E-Mail me if you have any questions.“ Sie meint das auch so, obwohl sie einen Reisemarathon (Asien, Europa, Amerika) hinter sich hat und ich weiß aus Erfahrung, dass sie innerhalb von 2 Tagen antwortet, obwohl sie bestimmt besseres zu tun hat. Irgendwo haben Leute, Journalisten, Kunden und Konsumenten doch immer dieselben Fragen, aber sie wirkt davon nicht genervt, sondern immer interessiert und freut sich, dass Leute das Thema 2018 so ernst nehmen.

Ich habe viele Dinge mit nach Hause genommen: Antworten auf Fragen, ein Büchlein, von dem ich euch nun meine Lieblings-Seiten vorstelle, und ein Wissen über Booster bzw. den neuen Peptid-Booster, über ich euch weiter unten noch etwas erzähle… Also, los geht’s:

 

 

 

Truth in beauty

Ich habe von Paula Begoun sehr viel gelernt, vor allem wohl aber, jeden Tag Sonnenschutz zu verwenden. Muss man aber auch im Winter Sonnenschutz tragen?

Paula trägt auch im Winter Sonnenschutz, lebt aber auch nicht, wie ich, in Hamburg und da muss jeder für sich selbst entscheiden, wie man in den Wintermonaten damit umgeht. Ich frage sie zu dem Thema „chemischer und mineralischer Sonnenschutz“ und sie hat prompt eine Antwort: Es gibt viele Studien zum Thema Sonnenschutz, aber noch nicht genug, um über chemische oder mineralischen Schutz richtig urteilen zu können. Deshalb soll man sich einfach entscheiden oder beide Arten mischen, wie Paula es macht und sich bewusst sein, dass die Sonne nachgewiesen Hautkrebs verursacht. Die UV-Strahlen verändern unsere Haut, auch wenn es mal bewölkt ist. Man soll sich in jedem Fall der Kraft dieser Strahlen und der Kraft der Umwelteinflüsse bewusst sein und Gesicht und Hände, so Paula, täglich mit einem Sonnenschutz eincremen. Make-up reicht übrigens nicht aus! Da reicht weder die Menge noch die Reichbarkeit (trägt man ja nicht überall), deshalb immer auf einen Sonnenschutz setzen, der vor der Foundation aufgetragen wird (z.B. die Resist Tagescreme mit LSF 50). Paula layert übrigens auch und verwendet gerne Foundations mit Lichtschutz oder auch Puder, Sprays etc. Der Wert verdoppelt sich dadurch übrigens nicht (das war auch mal eine Mähr!), aber man tut damit alles, damit das Gesicht so wenig wie möglich Strahlen abbekommt.

Zum Thema Vitamin D hat Paula auch eine klare Meinung: Wer einen Mangel hat, soll Tabletten nehmen. Das muss man ohnehin, das weiß ich aus Erfahrung. Der Norden setzt mir persönlich zu und auch meine Ärztin meinte, dass ich gar nicht so viel in die Sonne gehen könne, wie mein Körper es brauchen würde. Paula Begoun sagt übrigens auch, dass es ihr lieber ist, vor Hautkrebs mit Lichtschutz geschützt zu sein und ein paar Supplements zu nehmen, die man wiederum gegen Krebs nicht nehmen kann.
Nachgeblättert in dem Büchlein, sind das meine „Lieblings-Mythen“:

Myth #1: I should buy products based on my age
Paula sagt, dass Alter kein Hautzustand ist. Die Hautpflege sollte man also nie nach dem Alter wählen, sondern immer nach Hauttyp, Hautzustand oder Hautproblem. Es macht keinen Sinn hier über das Alter nach zu denken, da Feuchtigkeitsmängel, Falten und Pigmentflecken auch in den 20er und 30er auftreten können.

 

Myth #10 That cool, tingling sensation you get from a skincare product means it’s working
Starkes Bizzeln ist kein Zeichen von „Es wirkt!“ sondern kann ein Alarmzeichen der Haut sein. Inhaltsstoffe wie SD Alkohol, Menthol, Menthyl Lactate, Pfefferminzöl, Kampfer und Eucalyptus sollen in Paulas Augen vermieden werden.

 

Myth #18 Everyone needs a moisturizing cream
Umdenken. Mositurizer ist nicht gleich Moisturizer. Eine ölige Haut oder eine Mischhaut braucht nicht zwingend eine milchige, cremige Feuchtigkeitscreme.

 

Myth #20 You should never pop a pimple
Paula rät dazu, Pickel erst auszudrücken, wenn sie „reif“ sind, sprich, das Weiße (der Eiter) zu sehen ist. Dann aber auch nicht irgendwie und schon gar nicht mit dreckigen Fingern. Auf ihrer englischen Website gibt es dazu einen interessanten Artikel mit einer Anleitung, wie man es richtig macht, damit man keinen Schaden anrichtet.

 

Myth #22 Peptdies and other skincare work like Botox
Botox ist Botox und es wurde wissenschaftlich noch kein Stoff gefunden, der Botox gleich kommt. Botox wirkt übrigens ja, durch die Nadel, viel tiefer als eine Creme eindringen darf (!) und bewirkt nur, dass wir einen Nerv nicht mehr bewegen können (und somit keine Falte schlagen).

 

Myth #28 Skin needs different ingredients at night
Studien haben gezeigt, dass es nicht stimmt, dass die Haut in der Nacht besser heilt. Das ist ein Irrglaube! Die Haut braucht tagsüber und nachts dieselben guten Inhaltsstoffe. Außer Sonnencreme, die man natürlich nur morgens verwendet…

 

und jetzt noch drei sehr interessante, kritische Punkte:

 

Myth #35 Mineral oil and petrolatum are bad for skin
Mineralöl wird oft mit Treibstoff oder Öl aus der Raffinerie gleich gesetzt, was einfach nicht stimmt. Paula sagt, dass Mineralöl sogar einen positiven Effekt auf die Haut haben kann und es auch Mineralöl gibt, dass „sauber“ hergestellt wird. Kommt drauf an, welches von den Marken benutzt wird. Es ist im Übrigen keine Ressource, sondern ein Produkt, dass beim Gewinnen von Öl entsteht. Niemand produziert Mineralöl nur für die Gesichtspflege.
Meine Meinung: Man muss einfach persönlich entscheiden, ob man es ablehnt und einmal überlegen, warum und was man wirklich drüber weiß…

 

Myth #36 Parabens are bad for skin
Parabene sind in Verruf geraten und viele Schlauberger plappern nach, was die Werbung und die Industrie uns vorgibt. Dabei gibt es noch immer keine einzige Studie, in der die negative Wirkung von Parabenen bewiesen ist. Es ist nämlich so: Alles basiert auf eine Studie, bei der in Brustkrebsproben Parabene gefunden wurden – ironischerweise nicht die, die man in der Gesichtspflege einsetzt. Die Studie wurde aber nicht so weit geführt, dass man wirklich weiß, ob die Parabene auch den Brustkrebs ausgelöst haben, oder ob andere Partikel Schuld daran sind. Weiter wurden in den USA bei weiteren Studien herausgefunden, dass 99% der Bevölkerung Parabene im Urin hatten, obwohl ganz sicher nicht alle Produkte mit Parabenen benutzen. Parabene kommen also, das weiß man auch schon lange, nicht nur aus der Kosmetik in den Körper, falls das eure Sorge war. Mehr Infos dazu gibt es in Paulas Büchlein, wo auch alle Quellen zu den Studien stehen.
Meine Meinung: Ich möchte schon lange einen Artikel über Parabene schreiben und werde dies noch tun. Parabene sind einmal durch die Medien genudelt worden und auch hier plappern alle nach, ohne sich näher damit zu beschäftigen. Übrigens auch vermeintlich helfende Apps, die Inhaltsstoffe nicht differenzieren. In diesen Apps wird JEDER Inhaltsstoff, der von einem Menschen per Hand eingegeben wurde (App-Entwickler, Team etc.) auf ROT gestuft, obwohl es z.B. zu den Parabenen keine weiteren Studien gibt. Sicherheitshalber wird dann alles als giftig eingestuft, obwohl das nicht stimmen muss. Weiter: Die App stuft 0,0003% und 90% gleich stark ein. Dabei gibt es Wirkstoffe in der Kosmetik, die z.B. mit einer 0,5%igen Auflösung nicht giftig sind, sogar wirkungsvoll sein können, und bei z.B. 50% nicht gut für den menschlichen Körper sind. Da unterscheidet die App nicht. Ich bitte euch daher: Unterscheidet ihr! Und verurteilt nicht alle Produkte sofort und nur wegen EINER App und mit gefährlichem Halbwissen, wie man so schön sagt.

 

Myth #38 Silicones are bad for skin
Paula benutzt in ihren Produkten Silikone, was immer wieder Diskussionen hervorruft. Deswegen habe ich diesen Mythos bewusst gewählt, weil ihr auch immer mal wieder Fragen dazu habt.
Der Mythos besagt, dass Silikone die Haut verstopfen, aber auch hierzu gibt es keine belegten Studien. Silikone haben eine interessante Molekular-Struktur: Große Moleküle mit viel Raum dazwischen. Sie liegen auf der Haut und schützen diese sogar vor Umwelteinflüssen tagsüber und haben genug Raum, um die Inhaltsstoffe auch verpuffen zu lassen. Ihr müsst euch das wie einen Teebeutel vorstellen, der die Körner nicht rauslässt, sich aber trotzdem mit den feinen Inhalten mit dem Wasser „verbindet“. Mehr zu dem Thema findet ihr übrigens hier – lohnt sich wirklich es mal zu lesen!
Meine Meinung: Ich benutze seit Jahren wieder Foundations mit Silikonen und habe davon keinen einzigen Pickel bekommen. Ich habe vielmehr verstanden, wie meine Haut funktioniert (träger Hauttyp, Sicca-Haut, verhornt schnell) und woher meine unreine Haut wirklich stammt. Es ist nicht immer leicht die Quelle zu finden, aber es ist leicht Bösewichte zu vermuten. Ich weiß heute auch, dass ich abends sehr bewusst reinigen muss, was ich früher nicht so akribisch gemacht habe, wie heute. Früher habe ich übrigens weder regelmäßig gepeelt (AHA, BHA etc.) noch eine Kosmetikerin aufgesucht – alles wichtige Drehpunkte für mich persönlich, um eine schöne, reine Haut zu haben.

Wer mehr dazu wissen will, genaue Namen zu Studien etc. braucht – bitte einfach melden!

 

 

 

 

News: Der Peptid Booster

Das neueste Produkt in Paulas Universum ist der Peptide Booster und schon der 7. Booster in der gesamten Range, der für alle Hauttypen geeignet ist. Peptide sind kurze Ketten von Aminosäuren, die die Bausteine unseres Proteins sind – auch besser bekannt als Kollagen, Elastin und Keratin, die zusammen für Textur, Beschaffenheit oder Farbton der Haut verantwortlich sind. Man verwendet Peptide in der Gesichtspflege um diese Grundbausteine der Haut zu verstärken – z.B. um Fältchen zu glätten, die Haut zu festigen oder die Oberfläche mit Feuchtigkeit zu versorgen. Der Peptide Booster enthält eine starke Mischung aus 8 (!) Peptiden, die wiederum wie Schlüssel sind, die in bestimmte Rezeptoren passen, um Prozesse zu aktivieren oder zu beschleunigen.

Sprich: Jedes Peptid hat eine bestimmte Aufgabe und zusammen ergeben sie ein Produkt, das mit mehreren Wirkungen punkten kann. Wer es ganz genau nimmt, wie Paula selbst, wird sich über folgende Info vielleicht freuen:

Tripeptid-1
…soll die Festigkeit der Haut verbessern, indem wichtige Elemente der Haut gestärkt werden

Palmitoyl Tripeptid- 1 und Palmitoyl Tetrapeptid-7 und Pamitoyl Hexapeptide- 12
… sind verantwortlich für das Feuchtigkeitsgleichgewicht der Haut, was wiederum Falten hervorruft oder eben glätten kann

Myristoyl Hexapeptide-16 und Myristoyl Hexapeptide-17
… zwei Peptide gegen Rötungen

Hexanoyl-Dipeptid-3-Norleucin-Acetat
… ergänzt sich super zu einem AHA/BHA Peeling, weil Haut erneuernd

Azelaoyl Bis-Dipeptide-10
… soll gegen Pigmentflecken und einen fahlen Teint wirken und gleichzeitig die Bildung von schädlichen Substanzen in der Haut stoppen

 

Aber was ist ein Booster eigentlich?

Ein Booster macht das was der Name sagt: Die Haut „boosten“. Das kann mit ganz unterschiedlichen Wirkstoffen passieren, die wiederum verschiede Hautzustände und Hautbedürfnisse bedienen. Bei Paula’s Choice gibt es 7 verschiedene Booster und ich bin mir sicher, dass hier jeder sein Lieblingsprodukt finden wird:

Der Peptid Booster
…8 essentielle Peptide für eine straffere Haut und ein schönes Hautbild.

Der Hyaluronic Acid Booster
… die Feuchtigkeitsquelle! Glättet Falten sichtbar mit Hyaluronsäure.

Der 1% Retinol Booster
… DER Anti-Aging Booster. Soll Falten reduziert, Poren verkleinert und den Teint ebnen.

Der c15 Super Booster
… lässt die Haut mit 15% Vitamin C sichtbar strahlender, ebenmäßiger und gesünder aussehen.
(mehr dazu in diesem Post!)

Der 10% Niacinamide Booster
… super gegen Unreinheiten und Pickelmale! Soll auch die Poren ein wenig verkleinern.

Der Moisture Renew Oil Booster
… super reichhaltiger Öl-Booster, nährt die Haut, macht sie zart macht und soll Falten reduzieren.

Der C25 Super Booster
… die gezielte „Waffe“ gegen Pigmentflecken!

Anwendung: Booster werden ein- bis zwei Mal täglich nach der Reinigung und wiederum auch nach Toner und/oder Peeling auf die nackte Haut aufgetragen. Die Booster können aber auch in Seren, in eine Nachtcreme oder in die Lieblings-Feuchtigkeitscreme (ohne SPF!) gemischt werden. Darüber empfiehlt Paula, ihr könnt es euch bestimmt denken, täglich einen Sonnenschutz von mindestens 30 (LSF). Die unterschiedlichen Booster sollen nicht miteinander gemischt werden, es können aber zu unterschiedlichen Tageszeiten je nach Bedarf verschiedene Booster verwendet werden – z.B. morgens der Hyaluronic Booster und abends der Retinol Booster. Wenn gewünscht können auch zwei Booster kombiniert bzw. nacheinander aufgetragen werden.

Alle Infos zum Thema Booster findet ihr hier auf der BOOSTER Seite von Paula’s Choice. Hier gibt es auch alle Booster im Überblick.

 

 

 

Giveaway

Gewinnt einen von 3 Paula’s Choice Peptide Booster  – mit 8 verschiedenen Peptiden: Glättet feine Linien und Falten, stärkt die natürliche Hautschutzbarriere und verbessert den Teint. Geeignet für alle Hauttypen!

10 weitere Leserinnen können das schlaue kleine Büchlein gewinnen „40 Beauty Myths Busted!“ (Englisch), das euch ganz viel Einblick in die Gesichtspflege und viele AHA-Momente (ist das schon ein Skincare-Joke? :D) geben wird.

 

Beantwortet die Frage(n):

Was ist euer Lieblings-Beauty-Mythos?
Gibt es eine Frage, die für euch noch nicht beantwortet wurde?
Gibt es eine Frage, auf die ihr endlich eine Antwort gefunden habt?

Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Blog-Post.
Alle Kommentare, die hier bis kommende Woche Sonntag den 24.06.2018 (0.00 Uhr) eingehen, nehmen teil.
Gebt bitte euren Vornamen und eine gültige E-Mail Adresse (wichtig! – nur für mich sichtbar) an,
damit ich mit euch, im Falle eines Gewinns, Kontakt aufnehmen kann.
Der/die GewinnerIn muss sich innerhalb von 5 Tagen melden, sonst wird neu ausgelost. Bitte auch immer den SPAM Ordner mal checken!
Die 3 Gewinner werden bei erfolgreicher Kontaktaufnahme im nächst möglichen Mini Diary erwähnt.
Good luck! ♥

 

W E R B U N G / A N Z E I G E
In Zusammenarbeit mit Paula’s Choice

81 Comments

  • Antworten Juni 19, 2018

    Claudia

    Gibt es Paulas Bücher inzwischen auch auf Deutsch? Mein Englisch reicht dafür nicht aus…
    LG

    • Juni 20, 2018

      Stache

      Paula’s Choice und Silikone

      Hallo Hanna,

      Ich folge dir erst seit kurzem und du hast genau meine aktuelles Thema und Problem thematisiert :)
      Ich nutze seit ca. 4-5 Wochen die Paula‘s Choice Produkte und bin von dem BHA Peeling sehr begeistert. Auch die Resist Creme Reihe finde ich super ABER ich hatte Riesen bedenken wegen der SILIKONE. Ich beschäftige mich schon ewig mit dem Thema bei Kosmetik und Haarpflege und war mittlerweile extrem versunsichert :( …wollte Paula‘s Choice nicht nochmal bestellen weil ich mir dachte… lieber die Silikone bleiben lassen obwohl ich es super vertrage. Dank dir, höre ich jetzt wieder auf meine Haut und vertraue darauf. DANKE für diesen super Beitrag!!!!!!
      Viele Grüße aus Leipzig
      Manuela Stache

  • Antworten Juni 19, 2018

    Theresa

    Ich find den Beauty Mythos mit dem Pickelausdrücken super interessant. Ich leide leider an leichter Akne und Manchmal ist man einfach verzweifelt und weiß nict was man genau tun darf :-( vielen Dank da für den Tipp mit dem richtigen ausdrücken ! Das werde ich mir genauer anschauen :-)
    Generell würd ich mich freuen auf Informationen über Pflege für zur Akneneigender Haut ! :-)

  • Antworten Juni 19, 2018

    Jenny

    Ich mag die Produkte von Paulas Choice sehr sehr gerne.
    Durch Paula habe ich angefangen Tagescreme mit SPF zu nutzen.
    Die Booster klingen mega interessant.
    Ein Mythos für mich ist das man unbedingt Augencreme braucht. Dank Paula weiß ich dass es nicht eine extra Augencreme braucht . ( ich habe sie natürlich trotzdem :))

  • Antworten Juni 19, 2018

    Nicole Winkler

    Ich finde den Ausdruck, Poren können sich öffnen und schließen ganz schlecht! Du schreibst aber ganz richtig, mit der richtigen Pflege können sie sich schon verkleinern! Ich würde die Booster sehr gerne ausprobieren! Glg Nicole

  • Antworten Juni 19, 2018

    Yvonne

    Mein Lieblings-Mythos ist, dass die Hautpflege abhängig vom Alter sei. Eigentlich sollte doch tatsächlich jedem einleuchten, dass Hautpflege sehr individuell abgestimmt sein sollte und dies völlig unabhängig vom Alter. Warum sollten alle in einer Altersgruppe die selbe Pflege benötigen?

  • Antworten Juni 19, 2018

    Petra

    Ich finde es sehr interessant, daß die Pflegeprodukte für die Haut nicht vom Alter des Nutzerin abhängig sind. Das war für mich ganz neu.
    Auch ich habe immer geglaubt, daß die Haut über Nacht besser heilt – wieder was dazu gelernt :-)
    Danke für den tollen Bericht

  • Antworten Juni 19, 2018

    Lisa

    Sehr interessanter Artikel, vor allem die Mythen und die Kritik an der App. Danke für den Content!

  • Antworten Juni 19, 2018

    Melanie

    Ich finde den Fakt um das Mineralöl sehr spannend! Denn auch ich dachte bis eben, dass das ein minderwertiger Inhaltsstoff, quasi Füllstoff, ist und habe manchmal ein vielleicht gutes Prdoukt ins Regal zurück gestellt, weil ich dachte, dass der Hersteller hier viel Geld mit billigen Inhaltsstoffen machen möchte. Wieder etwas gelernt :) Ich benutze übrigens den Niachinamide-Booster seit 2 Jahren und meine Rosacea ist fast weg (natürlich in Kombi mit 1-2 anderen Produkten aber immer wenn dieser Booster leer ist und ich keinen Ersatz im Haus habe, dauert es ca. 3 Tage und mein Hautzustand wird schlimmer) und seit Neuestem den C15. Insofern bin ich natürlich ultraneugierig was der neue Booster so kann und würde mich wahnsinnig darüber freuen :)!

  • Antworten Juni 19, 2018

    Barbata

    Ich finde es super, wie du die guten/bösen Inhaltsstoffe aufklärst. Spannend find ich auch Mythen ums Pickel ausdrücken. Würde mich sehr über Paula’s choice Pflege freuen <3

  • Antworten Juni 19, 2018

    Eva

    Toller Artikel und sehr informativ! Mein Lieblings-Beautymythos ist, dass Naturkosmetik besser ist als konventionelle Kosmetik! Leider wird völlig übergangen, dass bei NK sehr oft wahre Alkohol- und Duftstoffbomben zu finden sind :-) Besonders gefallen hat mir deine Auflistung der einzelnen Peptide im Peptidbooster – wieder was dazugelernt! Danke!

  • Antworten Juni 19, 2018

    Sonja

    Hallo Hanna,
    nachdem ich zwei Produkte von Paulas Choice auf Deinem Blog gewonnen habe, bin ich begeistert. Also danke nochmal dafür. Ich wollte ohnehin als nächstes Mal den Vitamin C-Booster probieren und Dein Artikel war nochmal schön für mich, um mit Überzeugung und weitere Paulas Choice-Produkte zu probieren. Die haben aber so viele interessante Sachen, dass ich mich echt ein wenig bremsen muss.

    Liebe Grüße,
    Sonja

  • Antworten Juni 19, 2018

    Steffi

    Ich liebe die Produkte von Paula!
    Das immer wieder Cremes angeboten werden, die wie botox wirken sollen finde ich immer wieder interessant, da ja, wie du auch schreibst, das botox viel tiefer wirkt und man ja auch eigentlich keine Creme haben will, die die Muskeln lähmt.

    Ich würde mich super über den booster freuen und drücke mir mal die Daumen

  • Antworten Juni 19, 2018

    Romina

    Deine Mythen finde ich alle interessant – ich selbst finde ja auch noch immer „Schokolade macht Pickel“ schön.
    Zu Themen, die mich interessieren: Glow- und Anti-Falten-Tipps sind bei mir immer gefragt, ansonsten interessiere ich mich noch dafür, wie man Mitesser in den Griff bekommt.
    Fazit: Glück macht schön!

  • Antworten Juni 19, 2018

    Steffi

    Hallo Hanna,
    Danke für diesen spannenden Artikel! Ich fand die Infos über silikone besonders interessant. Mit der Marke muss ich mich definitiv mal ausführlicher beschäftigen.
    Viele Grüße!

  • Antworten Juni 19, 2018

    Julia

    Ein super spannender Artikel. Vor allem wie wichtig Sonnenschutz wirklich ist!
    Und der Mythos mit der Feuchtigkeitspflege.

  • Antworten Juni 19, 2018

    Jenny

    Ich bin großer Fan von ihren Peeling Produkten..
    Lieblingsmyth: Poren können sich öffnen und schließen, Zahnpasta hilft bei Pickeln und Wimpern erst tuschen und dann formen – aua.
    Mich würde es interessieren, was du sagst zur Meinung von Caroline Hirons zu Sheet Masks :)

    • Juni 20, 2018

      Hanna

      Liebe Jenny, ui, da hab ich was verpasst. Was sagt Caroline zu Sheet Masks? Ich kann auch berichten, was Paula zu Sheet Masks gesagt hat: Braucht man nicht. Ich habe dann mit ihr ein bisschen diskutiert und wir sind bei einem Nenner geblieben: Gute Sheet Masks können kurzfristig aufpolstern. Das bestätigte sie, allerdings haben Sheet Masks, das wusste ich ohnehin, eben keinen langfristigen Effekt. Deshalb investiere ich lieber in Peelings, Seren, Treatments und Sonnenschutz und nutze Sheet Masks nur vor Events oder Foto-Shoots, wenn meine Haut einen schnellen Push braucht! :)

  • Antworten Juni 19, 2018

    Sophie Fischer

    Allerliebster mytos ist wohl das man Tipps von der Freundin annimmt ohne wohl wirklich zu wissen ob sie den selben Hauttyp hat, was bei ihr hilft muss nicht bei dir helfen!
    Sonnenschutz das wird mir nun erst richtig bewusst, auch das ich damit nun das erstmal wirklich was gegen meine pigmentstörungen machen kann!
    Ansonsten sag ich nur weiter so!!

  • Antworten Juni 19, 2018

    Julia

    Oh my. Würd die Produkte von Paula’s Choice sehr gerne ausprobieren. Worth a shot :)

  • Antworten Juni 20, 2018

    Christine

    Guten Morgen:o) Der Mythos, die Pflege an das Alter anzupassen… gucke immer nach anti aging :o)) Ich hab Probleme damit, bei den vielen Produkten die richtige Reihenfolge zu wählen. Reinigung ist klar. Bei vielen Produkten steht dann nach der Reinigung anzuwenden. Lass ich dann den Toner weg ? Du schreibst Booster nach Toner und somit ist für mich diese Frage endlich mal geklärt..vielen Dank
    Natürlich würde ich mich über einen Booster sehr freuen. Liebe Grüße

  • Antworten Juni 20, 2018

    Gabi

    Liebe Hanna,

    wieder ein sehr interessanter Beitrag.
    Mein Lieblings Beauty Mythos betrifft die „Reinigung“.
    „Myth 28 Skin needs different ingredients at night“ – ist für mich ein neues Thema, man lernt nie aus!
    Die Zeilen mit den diversen Boostern finde ich seeeeeeeeehr interessant.
    Ich würde mir immer wieder Beiträge über die Pflege der öligen, unreinen Haut wünschen.
    Nun drücke ich für mich fest die Daumen, vielleicht habe ich das Glück, dass ich einen Booster oder das schlaue kleine Büchlein
    gewinnen darf.

    Sonnige Grüße
    Gabi

  • Antworten Juni 20, 2018

    Vroni

    Liebe Hanna,
    Ich finde den Mythos mit den aggressiven Pickelwässerchen ganz schlimm. Immer ordentlich Alkohol drauf…!
    Seitdem ich regelmäßig mit AHA und BHA peele, habe ich angefangen, meine Haut zu mögen. Dafür danke ich Paula. Und über den täglichen Sonnenschutz freue ich mich hoffentlich in ein paar Jahrzenten, wenn ich dann nicht ganz so arg verschrumpelt aussehe…
    Paulas neues Buch würde ich sehr gern lesen!
    Liebe Grüße!

  • Antworten Juni 20, 2018

    Catrin

    Hallo Hanna,

    ich finde den Mythos „Wenn es bizzelt hilft es auch“ ganz schlimm und habe es selber lange geglaubt. Und eben auch so oft gehört, dass man es irgendwie glauben musste. Aufklärung ist gerade bei der Hautpflege so wichtig. Trotz der modernen Erkenntnisse werden ja auch noch immer Produkte mit wirklich schlechten Inhaltsstoffen neu produziert und super vermarktet. Da ist man um jede Transparenz dankbar und lernt dazu.

  • Antworten Juni 20, 2018

    Christina

    Liebe Hanna, ich finde das Thema Sonnenschutz wahnsinnig spannend… und vielschichtig! Auch die Frage ob mineralische oder chemische Filter in Sonnencremen besser sind hat mich im Urlaub grade intensiv beschäftigt. Insbesondere der Aspekt der Verschmutzung der Meere durch Sonnencremen war für mich neu und ist ein Thema zu dem ich mich noch viel mehr informieren möchte. Aus diesem Gesichtspunkt scheinen mineralische Filter eine bessere Lösung zu sein, mich stört allerdings die dicke weiße Schicht die auf der Haut zurück bleibt… viele offene Fragen. Vielen Dank für den sehr informativen Artikel! Liebe Grüße Christina

    • Juni 20, 2018

      Hanna

      Liebe Christina, Du bist nicht alleine! Das Thema Sonnenschutz ist einfach noch nicht genug diskutiert, erforscht und beleuchtet… Da werden noch viele Erkenntnisse aus Studien in den kommenden Jahren kommen. :)

  • Antworten Juni 20, 2018

    Kerstin

    Hej hej!

    Ich lese überall nur noch vom „Blau-Licht“, sehe aber selten eine Lösung (ausser in Form von Werbeanzeigen).

    Also, was kann man tun? Es bringt ja anscheinend nichts, wenn ich mich draussen fleissig eincreme, aber dann permanent auf den Rechner/Smartphone starre.

    Lieblings-Beauty-Mythos: Wenn man Nagellack anpustet, trocknet er schneller ;)) Und beantwortet wurde Myth #38 Silicones are bad for skin!

    Würde mich sehr über den Gewinn freuen! Liebste Grüße, Kerstin

    • Juni 20, 2018

      Hanna

      Liebe Kerstin, tatsächlich gibt es schon „Lösungen“ und Produkte, die gegen blaues Licht wirken. Ein Artikel folgt! Sammle gerade noch die Produkte dafür. Step 1 wäre, das Display am Handy auf „gelb“ zu schalten. Das ist bei jedem Telefon anders – bei vielen Smatrphones ist es der Nachtmodus. Sieht dann erst mal echt GELB aus, aber sendet keine Strahlen! :)

  • Antworten Juni 20, 2018

    Nicole

    wow, du hast Paula getroffen! so neidisch :o ich verwende ihre Produkte schon seit Jahren und dennoch hab ich mich immer gefragt, wieso sie teilweise noch immer Silikon verwendet. Danke, also dass du mich dahingehend aufgeklärt hast!
    Ich hätte gern Paula gefragt, ob sie damals zu ihrer Aknezeit auch zur Kosmetikerin gegangen ist.. und wenn ja, welche Behandlungen sie tatsächlich für wirksam haltet. (Hinsichtlich noch immer einzelne Unreinheiten und Narben, die trotz Lasertherapie noch immer da sind)

  • Antworten Juni 20, 2018

    Jasmin

    Liebe Hanna, ich bin vor kurzem erst auf den PC-Zug aufgesprungen und muss sagen dass mir die Marke richtig gut gefällt und meine Haut (leichte Akne) auch wesentlich verbessert hat. Von daher finde ich auch den Punkt mit dem richtigen Ausdrücken sehr interessant.
    Ich habe bislang noch keinen Booster, es würde mich aber sehr interessieren wie meine Haut damit wirkt.
    Hab eine schöne Restwoche!
    Sonnige Grüße Jasmin

  • Antworten Juni 20, 2018

    Katharina

    Ich fand am interessantesten, dass es gar nicht nötig ist, eine separate Nachtcreme zu benutzen. Für mich nach wie vor ungeklärt ist: Was für Sonnenschutz sollte ich fürs Gesicht benutzen? Zusätzlich zur Pflege, oder stattdessen? Da habe ich wirklich noch kein für mich passendes Produkt finden können. Klar ist auf jeden Fall, dass es ohne nicht geht, wenigstens im Frühjahr/Sommer.

    • Juni 20, 2018

      Hanna

      Liebe Katharina, mit dem Sonnenschutz ist es so: Manche Cremes mit Lichtschutz sind zusätzlich pflegend, sodass Du eigentlich Deine normale Creme weglassen kannst. Ich trage immer ein Serum, eine Pflege und dann SPF on top. Aber da muss man einfach individuell schauen. z.B.: Wird meine Haut dann trocken (nur mit Sonnenschutz)? Es gibt super viele Produkte, die beides können (z.B. auch von Paula’s Choice, von Eucerin, von Vichy etc.) und die man prima im Alltag tragen kann. Ich versuche so schnell wie möglich dazu einen Artikel zu schreiben, weil ich hier ungefähr 20 Produkte liegen und getestet habe, die ich euch zeigen möchte :)

  • Antworten Juni 20, 2018

    Johanna

    Liebe Hanna, alle diese sogenannten Produkte bei denen man selbst entscheiden sollte wie man dazu steht (Silikon, Parabene…) kann man per Blutanalyse individuell testen. Die Menge die dabei rauskommt sagt einem ob es noch tolerabel oder im toxischen Bereich liegt. Der „Kopf“ kann hier die Entscheidung noch so gut finden, das sagt aber nichts darüber aus ob der Körper damit klarkommt. Und hier reagiert jeder Körper anders. Dies würde wohl eher in den medizinischen Bereich passen, aber auch wenn das auf den ersten Blick komisch klingt, schmieren wir uns doch im Laufe des Lebens horrende Mengen von Kosmetika auf die Haut. Und das hat im schlimmsten Fall Auswirkungen auf die Gesundheit.
    lg, Johanna

    • Juni 20, 2018

      Hanna

      Liebe Johanna, das klingt interessant! Was ich weiß, gibt es einen sehr umfangreichen DNA Test (Speichel-Abstrich), bei dem viele INCIs für sich testen bzw. herausfinden lassen kann. Der Bluttest für Silikone oder Parabene ist mir neu – da werde ich mal für mich persönlich recherchieren, was das genau ist. :)

  • Antworten Juni 20, 2018

    Insa

    Woher kommen diese Pigmentflecken, die unregelmäßig im Gesicht erscheinen, nach ein paar Monaten/Jahren wieder verblassen und gegen die nichts hilft? Sonne, Hormone, …? Die Nerven ganz schön und selbst mein Dermatologe meint man wisse nicht genau was die auslöst.

  • Antworten Juni 20, 2018

    Barbara Z

    Hi Zusammen,

    mich würde mal ganz stark interessieren, was ihr zu dem Thema Haut und Ernährung sagt.
    Ich habe nie das Gefühl, dass meine Haut explodiert, wenn ich mal ein wenig mehr Schokolade oder Milchprodukte zu mir nehme – angeblich sind aber genau diese so schädlich!?
    Mich würde es wahnsinnig freuen die Produkte testen zu können – zur Zeit verwende ich Rituals und bin zufrieden, denke aber, dass da noch mehr geht…
    Danke für die vielen spannenden Artikel, mach weiter so!

    LG aus Österreich, Barbara

    • Juni 20, 2018

      Hanna

      Liebe Barbara, tatsächlich gibt es einen Zusammenhang, aber nicht für jeden… Ich weiß mittlerweile, dass Milch bei mir Entzündungen hervor ruft, aber ich kenne zig Leute, die mit Milchprodukten keinerlei Probleme haben. Das bestätigen mir auch immer wieder Dermatologen – jede Haut ist anders und jedes Hautproblem individuell. Ich glaube, man muss sich immer fragen: Was wünsche ich mir? Wie sieht meine Haut aktuell aus? Und dann kann man den Plan angehen :)

  • Antworten Juni 20, 2018

    Sabrina

    Vielen Dank für den tollen Artikel!
    Mein liebster Mythos ist die Kombi von Zahnpasta und Pickel, wie wir früher nur alle rum gelaufen sind abends *lach*
    Was für mich persönlich immer noch nicht ganz klar ist, ist die Benutzung von Retinol…manche sagen als Kur und dann wieder für ein paar Monate aussetzen, manche sagen durchgängig…..auch die Benutzung im Sommer ist mir unklar…

    Geklärt hat sich aber für mich endlich, dass ich auch bei einer Mischhaut für entsprechend Feuchtigkeit sorgen muss und meine Haut seitdem wieder viel gleichmäßiger aussieht, juhuuu =)

    • Juni 20, 2018

      Hanna

      Liebe Sabrina, ich hake da gerne mal nach, weil ich mich, offen gestanden, mit Retinol noch nicht gut genug auskenne. Ich vertrage nämlich Retenoide nicht gut, bekomme immer Hautreizungen davon. Ich denke, es wäre toll, wenn es mir gelingt, zu Vitamin C, Hyaluron, Retinol etc. unabhängige, verschiedene Meinungen einzuholen und diese dann pro Post abzuwickeln. Gute Idee!? Liebste Grüße!

    • Juni 27, 2018

      Sabrina

      Wow, das wäre eine wirklich gute Idee, vielen Dank schon mal, würde mich freuen!
      Hab es geschafft, gleich schleichend das 1% Retinol von Paula in meine Routine einzuschleusen, klappt prima aber auch aufgrund der hohen Dosis wären solche Fragen natürlich extrem interessant =)

  • Antworten Juni 20, 2018

    Jule

    Ohhh wie fein. Seit diesem Jahr habe ich mich auch mehr zum Thema der richtigen Pflege auseinandergesetzt. So ist der LSF und Vitamin D Tabletten absolut muss für mich geworden…

  • Antworten Juni 20, 2018

    Dani

    Hey,
    Danke für deine superinteressanten Zeilen! Ich hab echt dazugelernt, ich glaub es wird Zeit dass ich die Marke Paulas Choice ausprobiere… :-)
    Ich hab echt Silikone total verteufelt, vielleicht muss ich das nochmal überdenken. Hmmmm
    Wünschen würd ich mir dass es endlich ein wirklich wirksames Mittel gegen absolut hartnäckige Mitesser gibt :-(
    Lg
    Dani

  • Antworten Juni 20, 2018

    Maya

    Der Beauty Mythos bzgl. altersgerechten Produkten ist wirklich ein Mythos. Mit 40 sollte ich demnach schon lange Anti-Aging Produkte nutzen, die aber meinem Hauttyp nicht wirklich gerecht werden. Ich investiere lieber in monatliche Treatments und vernünftige Produkte, als mir von der Industrie einreden zu lassen, was meine Haut mit 40 benötigt. Plus: Sonnenschutz. Mache ich zum Glück schon seit (räusper) Jahrzehnten, auch im Winter und man sieht es meiner Haut auch an…
    Ansonsten sehr tollen und aufschlussreicher Artikel, liebe Hanna…

  • Antworten Juni 20, 2018

    Lu

    Mein persönlicher Lieblings-Mythos ist, dass man Pickel und Mitessee selbst nicht ausdrücken darf. Ich mag meine Haut wesentlich lieber, wenn ich die Unreinheiten regelmässig entferne. Zudem fühl ich mich wohler und bin nicht immer dazu verleitet mir im Gesicht rumzufummel. Alles natürlich mit der richtigen Vor- und Nachbereitung.

  • Antworten Juni 20, 2018

    Antje

    Schöner und interessanter Artikel! Ich werde ihn gleich meiner Freundin unter die Nase halten, die eine wandelnde Inhaltsstoffbevormunderin ist und auch immer gleich die passenden Apps (oder Blogs!) parat hat. Es ist ja nunmal so, dass wir wohl zumeist keine Wissenschaftlerinnen sind, die wirklich profunde Analysen zu chemischen Stoffen geben können.
    Ich persönlich habe oft das Problem, dass immer wenn morgens noch etwas hinzukommt, was ich schmieren könnte, nicht weiß, wie lange das alles zwischendurch einziehen muss, bis das nächste draufkommt. Denn sonst vermischt es sich doch, oder? Und dann könnte es ja gleich alles in einen Topf. Also Booster, Serum, Creme, Sonnenschutz, Primer, Foundation, Puder, Rouge… alles übereinander… Sowas grübele ich dann so beim schmieren…

  • Antworten Juni 20, 2018

    Lisa

    Ich finde es immer wieder spannend wenn ich höre dass man Mitesser und Co nicht ausdrücken soll sondern warten muss bis sie von alleine verschwinden.
    Ich drücke immer schon meine Unreinheiten auf und habe NIE Probleme mit Entzündung oder sonstwas gehabt.
    Verstehe einfach nicht warum da immer so ein Theater drum gemacht wird.
    Was mich wirklich sehr interessieren würde ist die Sache mit dem Blaulicht.
    Da habe ich noch nicht viel drüber gelesen und wüsste wirklich gerne ob es Produkte gibt die da vielleicht einen Schutz vor bieten können.
    Das Handy habe ich tatsächlich sofort auf Gelblicht umgestellt als ich von dieser Möglichkeit gehört habe während deinem Insta Live bei der Veranstaltung. Und ich muss sagen meine Augen haben sich schnell dran gewöhnt.

  • Antworten Juni 20, 2018

    Stephanie

    Liebe Hanna,
    danke für den interessanten Artikel!
    Eine Frage bleibt für mich noch offen: Wie ist das denn mit den Nanopartikeln (vor allem in mineralischen Lsf?) Gefährlich oder nicht?
    Liebe Grüße!
    Stephanie

  • Antworten Juni 20, 2018

    Kerstin

    Super informativer Post!
    Was ich mich – immer wieder mal – frage ist, ob es für meine Haut eher gut oder anstrengend ist, sich auf neue Pflegeprodukte einzustellen. Klar – wenn sich die Haut- oder jahreszeitlichen Veränderungen ändern, aber so ohne Anlass – besser rotieren oder bleiben? Besonders interessant finde ich die Silikon-Antwort. Nach wie vor ein Mythos ist für mich sicherlich, dass ausschließlich Naturkosmetik gut für die Haut ist.
    LG

  • Antworten Juni 20, 2018

    Nicola

    Liebe Hanna,

    der „Myth 28: Skin needs different ingredients at night“ fand ich sehr interessant – bisher habe ich gemeint, man müsste auf jeden Fall unterscheiden. Diesbezüglich ist mir nur noch nicht so ganz klar, ob ich bei der Anwendung von z.B. Retinol oder „sauren“ Peelings dennoch auf den Tageszeitpunkt achten muss – sprich lieber abends, wenn ich mich keiner Sonne mehr aussetze – oder ob das bei Verwendung eines guten Sonnenschutzes egal ist. Was das Thema Silikone angeht, bin ich durch den Artikel wieder etwas offener geworden….
    Danke!

  • Antworten Juni 20, 2018

    Sarah Bensel

    Hallo Hanna,
    Die Produkte klingen sehr spannend.
    Funktionieren sie auch für sensible Haut, die schnell rot wird?

    Lg, Sarah

  • Antworten Juni 20, 2018

    Inga

    Ein sehr interessanter Beitrag!
    Der Mythos um die Silikone hat mich sehr überrascht. Außerdem würde mich interessieren wie Silikone, Parabene und co. in Zusammenhang mit Akne stehen, bzw. ob sie durch diese Stoffe beienflusst wird. Ich leide leider an Akne (auch noch lange!!) nach Absetzen der Pille….
    Liebe Grüße

  • Antworten Juni 20, 2018

    Lena

    Ich habe gestern endlich die Frage für mich geklärt, ob man eine extra Augenpflege braucht. Ich zumindest brauche das nicht – ich verwende meine neutraleren Seren, also bspw. mit Hyaluron und ohne potenziell reizende Inhaltsstoffe einfach auch am Auge. Ausgenommen sind Augencremes mit extra SPF, das empfinde ich als sinnvoll und Mehrwert.

  • Antworten Juni 20, 2018

    Bianca

    Liebe Hanna,

    hm, von den besonderen Regenerationsmechanismen der Haut über Nacht liest man gefühlt überall, das hat mich ehrlich überrascht… Mehr Infos – und deine Meinung hierzu – würden mich total interessieren.

    Sonnige Grüße,
    Bianca

  • Antworten Juni 20, 2018

    Ann-Kathrin

    Der größte Mythos für mich ist tatsächlich noch der Rund um Sonnenschutz.
    Für mich herrscht immer noch eine große Unsicherheit im Hinblick auf die unglaublich vielen unterschiedlichen Produkte: Welche Produkte brauche ich überhaupt (Seren, Booster etc. Vitamin C, Hyaluron etc.)

    Liebe Grüße

  • Antworten Juni 20, 2018

    DLA

    Ich freu mich mit dir über das Paula-Erlebnis :-)
    Themen, die ich total liebe und innerlich die Augen in den Hinterkopf rolle, wenn jmd davon anfängt:
    Aluminium (-> Deos) ist ja so schlecht/giftig etc!!!!
    Naturkosmetik ist prinzipiell total gut, weil ja alles natürlich ist und die böse „Chemie“ ist ja so schlecht und blaaah!!
    Wie oft habe ich schon gehört, dass ich mir doch „die Haut kaputt mache“ mit den ganzen Säuren und was ich mir alles ins Gesicht schmiere… Das MUSS ja schlecht sein. Ich hoffe aktuell einfach, dass diese Leute nicht Recht haben und es sich in 10 oder 20 Jahren, wenn abgerechnet wird, als nicht völlig umsonst herausstellt^^

  • Antworten Juni 20, 2018

    alex

    Mich würde interessieren ob man nachts überhaupt pflege benötigt. Einige hersteller von naturkosmetik zb dr hauschka verzichten vollkommen auf nachtpflege. Ich benutze seit einem jahr keine mehr und kann überhaupt keinen unterschied feststellen. Vielleicht ist der größte mythos, dass kosmetikhersteller tatsächlich an uns interessiert sind. Es geht doch haptsächlich um den verkauf oder warum schneiden discounter produkte seit jahren bei tests am besten ab?

  • Antworten Juni 20, 2018

    Heidi

    Nachdem ich letzte Woche den Megafail mit einer mineralischen Sonnencreme hatte und mich sogar beim Hersteller beschwert hab… sowas ist nur für Fasching. Das kleine Gespenst. Also das Thema Sonnenschutz fand ich spannend.

    Und ein Mythos: morgens reinigen oder nur Wasser? Ich hab keine Unreinheiten. Nur Wasser tuts bei mir. Ausser ich hab von zu viel Pflege und hohen Temperaturen ein fettiges Gesicht, das ist aber selten.

  • Antworten Juni 20, 2018

    Julia

    Ich bin auch ein Riesen Fan von Paula. Leider lässt mein Geldbeutel nicht zu, so viele Produkte von ihr zu kaufen wie ich gerne würde. Ich finde das mit den Silikonen sehr interessant, ich hatte sie immer für den Antichrist unter den Wirkstoffen gehalten.
    Über den Booster würde ich mich sehr freuen!

  • Antworten Juni 21, 2018

    Sandra

    Liebe Hanna,
    ich frage mich oft, wie ich wirksam gegen meine Pigmentflecken entgegenwirken kann. Natürlich nutze ich regelmäßig Sonnenschutz, dennoch habe ich immer mal wieder eine starke Überpigmentierung.
    Interessant finde ich den Alter-Mythos, der natürlich total einleuchtend ist. Außerdem das Thema Unreinheiten & Pickel.
    LG Sandra

  • Antworten Juni 21, 2018

    Janina

    Den Mythos mit dem Pickeldrücken finde ich auch spannend. Ich bin nämlich schon immer der Meinung, dass der ganze Dreck und Eiter raus muss. Was ich mich frage: wie werden die flüssigen Mikroplastiken in der Umwelt abgebaut? Ich benutze seit Jahren diverse Paula Sachen, werde aber nun wegen u.a. Acrylates Crosspolymer für z.B. meine Tagescreme mit Sonnenschutz eine Alternative bei amazingy suchen. Gleiches gilt für den SPF, aber das Thema wurde hier ja schon erwähnt. Wirklich neues habe ich jetzt nicht entnommen, da ich Paula schon lange verfolge, dennoch interessiert mich den Peptid Booster. Den C15 Booster nutze ich schon ewig. Er ist seinen Preis tatsächlich wert. Irgendwas bewirkt er, das die Haut ebenmäßiger erscheinen lässt.

  • Antworten Juni 21, 2018

    Katharina H.

    Hi, mein Lieblingsmythos ist der mit den Parabenen. Ich arbeite selber für ein Kosmetikunternehmen und weiß, dass hier einfach viel bedient wird, was in den Medien rumgeistert.
    Das mit den Silikonen finde ich spannend, ich bin hier auch noch sehr unsicher. Vielleicht könnte man hier noch einmal einen interessanten Artikel zu bringen…

  • Antworten Juni 21, 2018

    Helge-Sophie

    Hallo,

    Ich liebe Paulas Choice.Bin gerade dabei mir eine Routine zuzulegen, die perfekt für mich ist.
    Interessante Beautymythen finde ich z.B Parabene, und die Pflege für die Nacht…
    Was mich immer ein wenig verwirrt:
    Die Aussage von Paulas Choice dass man nach einem Peeling nicht warten muss mit dem nächsten Pflegeschritt.
    Ich habe das oft auch anders gehört:
    Also nach einem chemischen Peeling 15 Minuten warten.
    Keine Ahnung was da richtig ist….

    Aber ein wunderbarer Artikel❤

  • Antworten Juni 21, 2018

    diealex

    Hallo,
    sehr interessanter Posts mit vielen spannenden Aspekten. Mein Lieblings-Mythos ist die Hautatmung, wobei ich da immer noch unsicher bin ob bzw. in welchem Ausmaß es sie gibt und ob man sie mit zu reichhaltign Pflegeprodukten behindern kann.
    Viele Grüße, die Alex

    • Juni 21, 2018

      Hanna

      Liebe Alex, wie ein Dermatologe mal zu mir sagte: Wir atmen durch die Nase und den Mund und sind keine Amphibien, die durch die Haut atmen können ;) Klar – zukleistern sollte man seine Haut nicht, aber Du kannst Deine Haut nicht mit reichhaltigen Produkten „behindern“. Liebste Grüße!

  • Antworten Juni 21, 2018

    Merle

    Ein wunderbarer und sehr interessanter Artikel. Was mich aus aktuellem Anlass interessiert; was für Tipps gibt es für die Zeit während und nach der Schwangerschaft und was sollte man in der Zeit eher oder unbedingt verhindern.

  • Antworten Juni 21, 2018

    Lisa

    „sie wirkt nicht gestresst“ auch nach der 1000. Frage.. Tja manch einer Beauty Blogger ist schon genervt,wenn man ihm ne Frage per DM schickt, obwohler ja „soviel postet“ .. ist ja euer Business

  • Antworten Juni 21, 2018

    Petra

    Danke für den sehr informativen Artikel!
    Offene Fragen und Zweifel wurden sehr klar beantwortet, z.B. über Mineralöle und Silikone.
    Erstaunt war ich über das „erlaubte“ Pickel ausdrücken. Ich hatte immer nur von „nicht anfassen!“ gehört und nun … geht doch.
    Ich vertrage keine Naturkosmetik und habe keine Probleme mit der chemisch hergestellten Pflege. Aber es stellt sich auch bei mir die Frage, über Abbau und Vermeidung von Mikroplastik in Kosmetika.
    LG

  • Antworten Juni 21, 2018

    Maggie

    Mein liebster Mythos: Nachts reichhaltig und fettig, tagsüber Feuchtigkeit. Seit ich Öle kenne, weiß ich, dass es so einfach nicht ist…

  • Antworten Juni 22, 2018

    Esra

    Toller Post, das war sehr interessant :)

    Liebe Grüße, Esra
    https://lovelylines.de/

  • Antworten Juni 22, 2018

    Nina

    Was ist euer Lieblings-Beauty-Mythos? Mit Anti-Aging muss man sich erst ab 40 beschäftigen…

    Gibt es eine Frage, die für euch noch nicht beantwortet wurde? Wie finde ich wirklich heraus, welcher Hauttyp ich bin und was meine Haut wirklich benötigt – kann man sich auf Dermatologen verlassen? Und wie schützt man einerseits Hände und Körper mit Sonnenschutz, verhindert aber unschöne weiße Schlieren auf Kleidung, Tasche & Co.? Was tun, wenn man wirklich mal unfreiwillig einen ganzen Tag lang der Sonne ausgesetzt ist – wie oft muss man nachschmieren, damit wirklich keine Schäden entstehen?
    Gibt es eine Frage, auf die ihr endlich eine Antwort gefunden habt? Man kann nicht zu früh mit Hautkrebsvorsorge und Anti Aging beginnen, wenn man es richtig macht…
    Würde mich sehr freuen!

  • Antworten Juni 22, 2018

    Judith

    Ich habe neulich zu meiner Dermatologin gesagt „also entweder Akne oder Falten, beides gleichzeitig als Problem geht wirklich nicht“ tja, aber oft gehts blöd… und ich versuch das beste draus zu machen! :)

  • Antworten Juni 22, 2018

    Becci

    Auch ich würde gerne wissen, ob Augencreme tatsächlich notwendig ist und wenn ja, weshalb. Bei all den Marken, Produktnamen und Inhaltsstoffen verliere ich so langsam den Überblick…
    Viele sonnige Grüße,
    Becci

  • Antworten Juni 23, 2018

    Lena

    Sehr spannend, v.a.die Punkte zu Parabenen und Silikonen – gerade was Parabene betrifft, kenne ich mich viel zu wenig aus. Man kann das vermutlich nicht direkt als Mythos bezeichnen, aber ich finde es immer wieder interessant, wie komplett unterschiedlich die Haut jedes Menschen ist. Was bei dem einen wirkt, hilft bei dem anderen gar nicht, dann kommen noch Ernährung und Hormone dazu – und schließlich ist die Haut auch noch der Spiegel der Seele. Hochkomplex das Ganze, und ich freue mich (trotz vieler Rückschläge) immer, wenn ich mich in meiner Haut wohler fühle, weil sie gerade mal nicht zickt :).
    Liebe Grüße
    Lena

  • Antworten Juni 24, 2018

    Kira

    Danke für diesen sehr ausführlichen Beitrag zu Paula’s Choice! Benutze seit einiger Zeit das BHA Liquid und habe mir eine Pröbchenrunde bei der letzten Bestellung zusammengestellt. Mythos #28 war mir neu, dachte in der Nacht regeneriert sich die Haut besser, und die Themen Mineralöl, Parabene und Silicone in Kosmetik finde ich spannend und zugleich verwirrend, manchmal weiß man nicht mehr wem oder was man
    noch glauben soll und es ist schwer zu einem ’normal‘-Zustand zurückzufinden. LG♡

  • Antworten Juni 24, 2018

    Janet

    Ich finde das Thema Silikone ganz interessant. Dank Paula weiß ich das es nicht des Teufels Werk ist :) benutze ihre Produkte seit ein paar Monaten und kann sagen: ich habe meine Haut nach dem Absetzen der Pille wieder hinbekommen!

  • Antworten Juni 24, 2018

    Jana

    Super spannender Beitrag. Fand es sehr interessant zu lesen, dass die Haut nachts eigentlich keine andere Pflege braucht bzw. tagsüber genauso viel. Auch das mit den Parabenen und Silkonen ist echt mega interessant. Da wird einem wirklich ständig vermittelt, dass man weder das oder noch das andere benutzen sollte. Danke dafür!

  • Antworten Juni 24, 2018

    Sandra

    Hallo Hannah,
    mein liebster Mythos: Naturkosmetik ist immer reizarm und daher besser für die Haut. Hält sich doch recht hartnäckig… Meine noch nicht beantwortete Frage: werde ich jemals die ultimative Wimperntusche finden? ;-)
    Ich liebe die Produkte von Paula, leiste sie mir aber aufgrund des Preises eher seltener. Einen Booster habe ich bisher noch nicht benutzt, aber gerade den mit Peptiden würde ich nur zu gerne testen. Soll ja ein Knaller sein :-D
    Lg Sandra

    • Juni 25, 2018

      vivien_noir

      Hallo Sandra,

      ich habe auch den Eindruck, dass Naturkosmetik // reizarm immer miteinander vermischt und gleichgesetzt wird. Das stimmt so definitiv nicht! Ich fände es auch schön, wenn da noch etwas mehr Wissen vorhanden wäre. Ätherische Öle, die da oft eingesetzt werden, sind hochpotent und extrem wirkungsstark – zum Beispiel Zimtöl, das richtig dosiert wärmend und durchblutungsfördernd wirkt: ein einziger Tropfen zuviel kann sofort starkes Brennen und entzündliche Rötung verursachen!

  • Antworten Juni 24, 2018

    Nina

    Besonders spannend finde ich die Mythen zu Parabenen und Nachtpflege

  • Antworten Juni 25, 2018

    Laura

    Ich habe auch eine zeitlang hin und her überlegt, ob ich mir die Produkte zulegen soll. Doch letztlich habe ich mich dagegen entschieden, per se schrecken mich zu lange Zutatenlisten ab und vor allen Dingen, wenn diese Wörter beinhalten, die ich nicht verstehe, aber das ist Ansichtssache.
    Die Sache mit den Silikonen, nein, soweit Studien bisher belegen, sind sie nicht schädlich für die Haut, aber sie werden von der Kosmetikindustrie häufig benutzt, weil sie meist günstiger sind, als gute und vor allen Dingen nachhaltige Pflanzenöle. Die Silikone auf meiner Haut kann ich abends wieder abwaschen, aber genau dort liegt in meinen Augen das größte Problem: die Umwelt. Alleine durch den Gebrauch silikonhaltiger Kosmetikartikel (Duschgel, Shampoo, Gesichtspflege, Cremes etc.) gelangt immer mehr dieser Stoffe in unsere Umwelt (natürlich sind es nicht nur Silikone, sondern auch Mikroplastik etc.).
    Wir haben nur eine Welt und leben alle schon auf zu großem Fuß, deshalb versuche ich nach und nach umzustellen: Haar-, Gesichts- und Körperpflege ist bereits komplett natürlich sowie viele Putzmittel. Allerdings ist es leider oftmals schwierig, im Dschungel der Inhaltslisten durchzublicken.

  • Antworten Juni 25, 2018

    vivien_noir

    Mir ist der Unterschied zwischen einem Serum und einem Booster noch nicht klar. Was heißt „boosten“? Das Wörterbuch sagt zwar „erhöhen, steigern, anheben), aber ist das nun nur ein kurzzeitiger Effekt (wonach es sich für mich anhört)? Sind nicht im Serum schon maximale Wirkstoffkonzentrationen enthalten?

    Lieblingsmythos: das „in tiefliegende Hautschichten eindringen und selbst tiefe Falten glätten“-Märchen von Cremes.
    Kosmetik darf gar nicht in diese Hautschichten eindringen, in denen Falten entstehen, sonst wäre es ein verschreibungspflichtiges Medizinprodukt. Für oberflächliche Trockenheitsfältchen tut es die simple Feuchtigkeitscreme sogar besser, als die teure Anti-Aging-Creme, die bei vielen Marken leider eine geringere Feuchtigkeitsanreicherung bietet. Quelle: VKI-Verein für Konsumenteninformation, Test Gesichtscremen

    Das mit dem „Halbwissen nachplappern“ stimmt sicher! Aber auch die Werbung wirft mit wissenschaftlichen Begriffen und Wirkstoffnamen nur so um sich, ohne aufzuklären – um sich einen „wissenschaftlichen“ Anstrich zu geben. Dein Hinweis zur „Rot-Wertung“ eines Inhaltsstoffes per se, unabhängig von der Konzentration, ist sicher wichtig, weshalb er immer mal wieder wiederholt werden kann! Dieser Aspekt wird nämlich nicht immer klar.

    Paula’s Wertung von „Beneficial“ und ihre kritische Haltung sind im vergleichsweise unreglementierten Amerika (im Hinblick auf Kosmetik-Inhaltsstoffe) sicher nötig. In Europa sind viele Stoffe, die in Amerika problemlos zugelassen sind, schon verboten, weil Studien potentielle Negativwirkungen aufgezeigt haben. In Europa gilt das Vorkehrungs- und Vorbeugeprinzip, in Amerika das Nachsorgeprinzip (d.h. wenn ein Stoff sich als „harmful“ herausstellt, wird er erst nach eindeutigem Nachweis der Schädigungswirkung verboten).

Leave a Reply