Kneipp: Wasser- und Pflanzen-Power!

Als ich letzte Woche von meinen Workshop-Tagen mit Kneipp zurück nach Hamburg kam, war ich ganz besonnen: Zwei volle Tage lange hatte ich die Philosophie von Sebastian Kneipp kennen gelernt und mit Spaß erleben dürfen, wie gut es mir geht, wenn ich mich auf mich selbst konzentriere. Offen gestanden habe ich nicht immer die Zeit dazu – aber wenn ich mir nicht am Wichtigsten bin, wer dann? Diese Frage musste ich mir immer wieder stellen, als ich auf der Rückfahrt alles Revue passieren ließ und an die netten Workshop-Gäste, die guten Gespräche und die Ruhe dachte, die mir unsere Gruppe und der Ort gab.

Für mich persönlich ist es immer das aller spannenste eine Marke komplett zu verstehen, vor allem, wenn eine interessante Historie und eine schöne Philosophie dahinter steht. Das kann ich oft erst, wenn eine Marke mir mit einer Einladung die Chance dazu gibt und ich auch die Chance habe genau nach zu fragen, um alles zu verstehen. Ich denke, das ist mir an den Tagen an der Ostsee, genauer gesagt waren wir am Neuklostersee in der Nähe von Wismar, geglückt und ich freue mich, dass ich euch davon erzählen kann.

Was sind die 5 Säulen? Und wie fing die Geschichte der marke Kneipp eigentlich an? Es lohnt sich die Historie zu lesen:

 

 

 

 

Sebastian Kneipp – seiner Zeit voraus

Sebastian Kneipp wurde 1821 in Stephansried (Bayern) geboren. Man muss sich vorstellen, beginnt man sich mit seiner Geschichte zu beschäftigen, dass das 197 Jahre her ist und die Welt damals eine komplett andere war – von den Lebensansichten, über Hygiene bis zu medizinischen Möglichkeiten und Krankheiten, die heute längst nicht mehr sofort tödlich sind.

Um ca. 1846, kurz vor seinem Theologie-Studium, erkrankte Kneipp an Tuberkulose und begann, nachdem er ein Buch über die Kraft und Wirkung von Wasser auf den Menschen entdeckte, sich in der eiskalten Donau zu baden und zuhause Heilbäder vorzunehmen. Nach eigener Angabe heilte seine Lungenerkrankung vollständig aus und er behielt die Bäder und Wasseranwendungen trotzdem in seinem Leben bei, die er wenig später, während seines Studiums, auch bei Kommillitonen anwendete. Er bildete sich nicht nur in der Theologie, sondern auch was die heilenden Bäder und die Pflanzenheilkunde betraf, immer wieder weiter. Mit seinen Methoden hat er vielen Menschen damals geholfen und wurde „Wasserdoktor“ und „Cholera-Kaplan“ genannt, nachdem er in Zeiten eines Cholera-Ausbruchs in Deutschland viele Menschen vor dem Tod rettete – kostenlos, wie all seine Behandlungen. Auch wenn er immer wieder gegen Widerstand und Klagen kämpfen musste.

Sebastian Kneipp überarbeitete über die Jahre seine Therapieformen und Methoden immer wieder, entwickelte von ca. 1885 bis 1889 seine Philosophie, auf die sich alles aufbaut, und schrieb 1886 sein Buch „Meine Wasserkur“ mit seinen Erkenntnissen. Drei Jahre später folgte das Werk So sollt ihr Leben in denen er auch das erste Mal die 5 Säulen, sein ganzheitliches Gesundheitskonzept, beschreibt.

1891, nur wenige Jahre später, bat Kneipp einen Freund und Apotheker, für ihn pharmazeutische und kosmetische Produkte zu entwickeln. Das war der Grundstein für die heutige Kneipp GmbH, die mit einem 125 Jahre alten Wissen und Naturkompetenz immer weiter forscht und neue Pflegeprodukte entwickelt.

Die Bäder, Therapien und das Konzepte, die Sebastian Kneipp entwickelt hat, gibt es, über seinen Tod im Jahr 1897 hinaus, bis heute. Einige Kneippkuren und Kneippgüsse (siehe weiter unten), kann man zuhause durchführen – andere wiederum werden in Begleitung von Therapeuten und Ärzten durch geführt. Wusstet ihr, dass es in Wörishofen ein Kneippianum gibt? Das Kneipp Gesundheitsresort ist ein Ort der Ruhe und Genesung für jedes Alter und ein schöner Ort in Bayern, an dem man z.B. auch eine Fastenkur durchführen kann. Übrigens: Die wissenschaftliche Forschung hat inzwischen den Erfolg seiner Therapien vielfach belegt.

Sebastian Kneipp wollte immer eines: Den Menschen heilen. Das ist ihm in unzähligen Fällen gelungen und ist bis heute ein Meilenstein in der deutschen Gesundheitsgeschichte, die bis heute weiter geschrieben wird – ob mit einer Kneippkur oder mit den duftenden und wohltuenden Pflegeprodukten für Zuhause. Schaut euch unbedingt die beiden entzückend gemachten und super informativen Videos an,

 

„Alles was wir brauchen, um gesund zu bleiben, hat uns die Natur reichlich geschenkt.“
Zitat Sebastian Kneipp

 

 

 

 

 

 

 

Die Kneipp Philosophie – Die 5 Säulen

Sebastian Kneipp hat keine strengen Gebote aufgeschrieben, eher lockere „To-Dos“, wie man es heute nennen würde. Ihm war es immer ein Bedürfnis Leute zu heilen, aber noch wichtiger: Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen und diesen vorzubeugen. So entwickelte er seine Philosophie der 5 Säulen, die starrer klingen, als sie es sind – sie sind vielmehr die Basis und die Grundprinzipien für ein gesundes Leben. Kneipp selbst sagte, dass mindestes zwei Säulen stehen sollten, damit ein gutes Gleichgewicht gegeben ist und je mehr hinzu kommen, je fester ist das ganze „Gerüst“.

 

Wasser
Bei Kneipp denkt man sofort an „Kneippkuren“ und „durchs Wasser waten“, nicht wahr? Der Storchengang durchs Wasser ist bis heute eine gerne angewendete Therapie, aber wusstet ihr, dass es 119 weitere Wasseranwendungen gibt? Sebastian Kneipp war davon überzeugt, dass Wassergüsse dem Körper helfen und wer einmal damit angefangen hat, wird wohl nicht mehr aufhören damit. Ich spreche aus eigener Erfahrung, denn als ich mit Kneipp unterwegs war, durfte ich mir ein Bild von den Wassergüssen machen, die mir unheimlich gut gefallen haben.

Meine Favoriten sind der „Schenkelguss„, der herrlich belebend wirkt und müde Beine wieder vitalisiert, und das Armbad, das man in jedem Waschbecken umsetzen kann und auch der „Kneippsche Espresso“ genannt wird. Das kurze Bad weckt alle Sinne, kühlt den Körper und fördert die Durchblutung des Herzmuskels. Geht rasch und tut mir im Alltag gut, wenn mal wieder am Nachmittag die Augen im Büro zufallen… Einfach genial! Das Armbad hatte mir übrigens vor Jahren schon mal eine Kollegin gezeigt, ohne wohl zu wissen, dass es eine Kneipp Wasseranwendung ist.

Tipp: Ein Fußbad ist in jedem Alter empfehlenswert und nicht nur etwas für ältere Leute, wie man oft glaubt. Das Wechselfußbad hat meine Oma schon praktiziert, um sich etwas Gutes zu tun – immer mit einem Badezusatz versehen. Das Bad kann übrigens auch bei Kopfschmerzen und Schlafstörungen helfen. Probiert es einfach mal aus!

 

Pflanzen
„Jedes einzelne Kräutlein hat seine eigene individuelle Wirkung.“ Sebastian Kneipp

Die Pflanzenwelt und vor allem die Phytotherapie (Pflanzenheilunde) hat Sebastian Kneipp seit Beginn seiner Studien fasziniert – klar, dass dieser ein wichtiger Bestandteil seiner Philosophie ist. Dass auch die Düfte der Pflanzen, bzw. der ätherischen Öle, eine ganz besondere ist, fließt hier in die Philosophie auf vielfache Weise ein: Durch unseren Geruchsinn werden wir nicht nur an Dinge erinnert, sondern können uns z.B. auch entspannen, unsere Sinne müde machen, oder, wenn gewollt, erwecken. Das habe ich selbst ausprobiert und nun eine Woche mit dem Aroma-Duschgel Lebensfreude geduscht, was genau in meine Lieblingsduft-Kategorie „Zitrisch“ fällt, wenn es um die morgendliche Dusche geht. Das Lebensfreude Duschgel hebt nachweislich (Wissenschaftliche Studie des Instituts für angewandte Psychophysiologie GmbH) die Laune und auch jeden Morgen meine Mimik, wenn ich mit damit einseife. Es ist zudem ein echter Frischekick am Morgen, den ich seit letzter Woche, seit ich den Knieguss kennen gelernt habe, auch mit einem Kneipp-Ritual abschließe. So starte ich doppelt frisch und mein Kreislauf deutlich belebter in den Tag!

Lesetipp: Das Kneipp Pflanzenlexikon. Wahnsinnig interessant!

 

Bewegung
Dass Bewegung für einen gesunden Körper wichtig ist, war auch schon im 18. Jahrhundert bekannt – zumindest in Sebastian Kneipps Schriften. Ich selbst muss gestehen, dass ich viel zu wenig Bewegung in meinen Alltag eingebaut habe und mich auch hier der gemeinsame Ausflug an die Ostsee wieder motiviert hat: Einfach mal Fahrrad fahren! Das mache ich viel zu selten bzw. nur sehr kurze Strecken. Ich habe mir vorgenommen, an einem der nächsten Wochenende mal ins Alte Land zu radeln und mit einer Tasche Äpfel wieder zu kommen ;) Das bringt mich gleich zum nächsten Punkt – der 4. Säule:

 

Ernährung
Treue Leserinnen wissen, dass ich seit vielen Jahren Vegetarierin bin. Das ist sicher ganz in Kneipps Sinne! Denn er sagte damals schon: „Mehr von der Pflanze, weniger vom Tier!“ Pflanzen, Früchte und Gemüse wirken auch von Innen heraus, wovon der Naturheilkundler auch schon im 19. Jahrhundert überzeugt war. Heute nennt man das „Superfood“ und betrifft alle nahrhaften Obst- und Gemüsesorten, die unser Immunsystem richtig pushen können. So kann man sich sogar vor Erkältungen schützen und auch einige Auto-Immunerkrankungen bzw. die Ausbrüche im Zaum halten. Bei unserem „Kneipp-Wochenende“ habe ich, passend zu dieser Säule, ein für mich ganz neues Kapitel in Sachen Ernährung kennen gelernt, das ehrlich gesagt mehrere tausend Jahre alt ist: Fermentieren. Gemüse einlegen und haltbar machen – gleichzeitig mehr Nährwert schaffen, als im Rohzustand. Super interessant! Ein großes Danke an dieser Stelle an Gärtner und Kräuterexperte Olaf Schnelle (Schnelles Grünzeug), der die Lust auf das gesunde Saure richtig in mir geweckt hat!

 

Balance
Eines meiner liebsten Zitate von Sebastian Kneipp: „Alles zu seiner Zeit und alles im rechten Maß.“

Genau das hat meine Mama mir immer mit auf den Weg gegeben und genau dieser Satz hat mich schon so oft beruhigt und besänftigt, wenn ich mal wieder glaubte irgendetwas zu „müssen“. Die Leichtigkeit in diesem Zitat ist die Balance, die die 5. und letzte Säule der Kneippschen Philosophie beschreibt, die man auch als „Work-Life-Balance“ kennt. Nach meinem Hörsturz vor 2 Jahren bin ich im wahrsten Sinne ganz Ohr, wenn mein Körper mir Signale sendet. Dass Stress schadet, wissen wir alle… Aber wusstet ihr auch, dass Stress nachweislich das Immunsystem schwächt? Unser wichtigster Kompass im Körper darf nicht übersehen werden und so habe ich mir folgende fünf Punkte für die kommenden Wochen vorgenommen, um nicht immer nur auf 180 zu sein:

  • Mein Handy erst morgens im Büro einschalten bzw. Instagram & Co. nicht direkt beim Aufwachen zu checken.
  • Am Wochenende mal wieder einen von zwei Tagen ganz planlos angehen und meinem Gefühl nachgehen. Nicht arbeiten!
  • Mal wieder raus fahren. Nach meinem Workshop mit Kneipp war ich ganz angetan von dem Seehotel am Neuklostersee. Da muss ich mit meinem Schatz mal hin! Vielleicht lassen wir die Handys zuhause?
  • Mittagspause machen! Klingt einfach, ich übersehe es aber leicht. Ich verabrede mich nun schon morgens zu einem Essen – am liebsten mit Melodie oder Martin, die auch bei mir im Büro sitzen.
  • Lesen! Ich glotze zu viel aufs Handy. Magazine sind ein guter Wieder-Einstieg, aber ich möchte mich wieder ans Bücherlesen gewöhnen – kann auch gerne Fachliteratur sein ;)

 

 

„Die Natur ist die beste Apotheke.“
Zitat Sebastian Kneipp

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Favoriten

Neben der Aromadusche Lebensfreude, die ich euch oben schon vorgestellt habe, konnte ich während unseren Workshop-Tagen mit dem Kneipp Team einige Produkte kennen lernen, unter denen ich zwei ganz besonders ins Herz geschlossen habe:

Die Sekunden-Sprühlotion ist in meinen Augen ein wirklich innovatives Produkt, das ideal für alle Eincrem-Muffel ist – wie mich! Man sprüht sich, wie der Name es schon sagt, die Lotion auf die Haut und verreibt diese dann nur noch kurz. Besonders schön, ich glaube, das wird euch auch so gefallen, ist der sanfte Duft nach Reiskeimöl (seidig und zart pflegend) und Kirschblütenextrakt, der sich nicht zu sehr hervor tut und auch jetzt im Sommer gut mit dem Lieblingsparfüm kombiniert werden kann. Klebt nicht auf der Haut und gibt es auch noch in der Variante Zitronenvereben & Avocadobutter. Lecker!

Ein ganz besonderes Produkt ist für mich noch die Sekunden-Fußcreme. Haha, man merkt, ich mag es immer flott und unkompliziert! Ja, gebe ich zu, besonders, wenn es um meinen Körper geht. Aber auf die Pflegewirkung möchte ich nicht verzichten und ich freue mich, dass ich eine Fußcreme für den Alltag gefunden habe, mit der man weder auf den Fliesen im Badezimmer noch in den Sandalen klebt. Das war bislang übrigens immer der Grund, warum ich im Sommer nicht so oft zu Fußpflege gegriffen habe – Asche auf mein Haupt! Aber wenn man ohnehin schon schwitzt, möchte man doch nicht mit seiner Lotion und den Füßen in den Schuhen kleben. Dabei ist es wichtig, die Füße auch im Sommer zu pflegen – auch aus ästhetischer Sicht, wenn die Zehen und Fersen mehrere Monate über aus den Sandalen gucken… Die Sekunden-Fußcreme klebt nicht, zieht schnell ein und man kann damit direkt in die Socken, die Schuhe, die Sandale. Duftet herrlich frisch nach Zitronenverbene und Avocadobutter, die die Füße richtig nährt und innerhalb von Sekunden vorzeigbar macht. Große Liebe für diese Creme!

 

 

 

Giveaway

Frage an euch: Kennt ihr Kneipp-Produkte? Gab es auch in eurer Familie schon Bäder oder Anwendungen, die ihr als solche nicht erkannt habt? Oder habt ihr seit Jahren schon Kneipp-Beatyprodukte, die ich unbedingt noch ausprobieren sollte? Immer her mit eurer Meinung, ich freue mich auf den Austausch mit euch!

Unter allen Antworten und Kommentaren verlosen Kneipp und ich ein Trio aus meinen drei Lieblingen, die ich gerade erst für mich entdeckt habe – perfekt für den Sommer!

 

Aroma-Duschgel Lebensfreude
Sekunden-Fußcreme
Sekunden-Sprühlotion

Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Blog-Post.
Alle Kommentare, die hier bis kommende Woche Sonntag den 01.07.2018 (0.00 Uhr) eingehen, nehmen teil.
Gebt bitte euren Vornamen und eine gültige E-Mail Adresse (wichtig! – nur für mich sichtbar) an,
damit ich mit euch, im Falle eines Gewinns, Kontakt aufnehmen kann.
Der/die GewinnerIn muss sich innerhalb von 5 Tagen melden, sonst wird neu ausgelost. Bitte auch immer den SPAM Ordner mal checken!
Die 3 Gewinner werden bei erfolgreicher Kontaktaufnahme im nächst möglichen Mini Diary erwähnt.
Good luck! ♥

WERBUNG / ANZEIGE

In Zusammenarbeit mit KNEIPP

 

 

 

40 Comments

  • Antworten Juni 24, 2018

    Petra

    Ich kenne von Kneipp bisher nur die Badeöle. Das Lavendel-Badeöl ist schön im Winter, wenn ich nach einem stressigen Tag entspannen möchte.

  • Antworten Juni 24, 2018

    Uli

    Die Pflegedusche benutze ich sehr gern, belebt und erfrischt ungemein! Duftet lecker und hüllt mich ein. Da würde ich mich sehr freuen, die anderen Produkte kennen zu lernen.

  • Antworten Juni 24, 2018

    Sonja

    In meinem Bad wartet das Duschtonic Blauer Eukalyptus & Mandarine auf mich und ich freue mich jeden Morgen wieder auf den tollen Duft. Das könnte Dir, liebe Hanna, auch gefallen. Die Fußreme klingt wirklich spannend, weil ich auch oft vor einer „fettigen“ Creme zurückschrecke, auch wenn es eigentlich nötig wäre.

    lg,
    Sonja

  • Antworten Juni 24, 2018

    Carolin

    Ein toller Artikel, der mir nochmal einige Anwendungen ins Gedächtnis ruft, die ich vergessen hatte. Ich mag das „Sei frei, verrückt und glücklich“-Duschgel, das wirklich lecker nach Orange duftet. Und das kalte Abduschen/Eintauchen von Beinen und Armen im Hochsommer (also alles ab 25 Grad für mich, da ich ein totaler Kälte- und Wintermensch bin).
    Liebe Grüße

  • Antworten Juni 24, 2018

    Anke

    Kaltes Wasser mag ich – und von Kneipp verwende ich liebend gerne die Duschgele. Vielversprechend liest sich die Sekunden-Fußcreme: Bleiben meine Füße doch zu oft uneingecremt, weil ich nicht mit fettigen Sohlen in die Latschen oder Socke steigen mag.

  • Antworten Juni 24, 2018

    Esra

    Toller Post! Ich mag die Handcreme und Körperpflege von Kneipp sehr gerne! Es gibt immer so tolle Duftrichtungen :)

    Liebe Grüße, Esra
    https://lovelylines.de/

  • Antworten Juni 24, 2018

    Jana

    Ich habe bis jetzt noch nicht so oft Kneipp-Produkte verwendet, finde die Produkte und die Idee dahinter aber sehr spannend :)

  • Antworten Juni 24, 2018

    Romina

    Ich finde Duschgel mit Aroma immer super und versuche mich für die morgendliche Energie momentan in Wechselduschen. Die kurzen Handgelenk Energie-Momente wende ich auch an – allerdings finde ich Deinen Namen dafür deutlich schöner!

  • Antworten Juni 24, 2018

    Nada

    Ich versuche möglichst häufig am Ende vom Duschen kalte Beingüsse anzuwenden bzw. Wechselduschen der Beine. Wirkt stärkend für das Immunsystem und hat mir in der Schwangerschaft gut gegen geschwollene Beine geholfen!

  • Antworten Juni 25, 2018

    caro

    Coolio, ich habe im Winter immer mal das Mandelblütenölbad, aber sonst kenne ich Kneip nicht so gut, obwohl ich Aromaduschen vor allem morgens sehr mag zum Wachwerden… lg Caro

  • Antworten Juni 25, 2018

    Jule

    Ich finde Momentan die Tonic Duschgels super… die sind noch relativ neu… und ich liebe einfach das Mandel Körperöl, das ist wirklich regelmäßig bei mir zu finden.

    • Juni 25, 2018

      Hanna

      Liebe Jule, die stehen auch gerade neu in meiner Dusche! Ich mag Grapefruit (surprise!) gerne, obwohl ich die Frucht sonst nicht so mag. Aber das Zitrische morgens ist einfach herrlich!

  • Antworten Juni 25, 2018

    Jessi M.

    Liebe Hanna,
    Kneipp kenne ich schon ziemlich lange, aber ausprobiert habe ich dir Produkte noch nie. Es wird Zeit!
    Dein Artikel gefällt mir sehr und deine Bilder sind sehr inspirierend.
    Ich wünsche dir einen schönen Start in die Woche.

    Viele Grüße aus Köln
    Jessi

  • Antworten Juni 25, 2018

    Claudi

    Das Duschgel Lebensfreude hat mir meine Kollegin geschenkt, als ich mal eine Durchhänger hatte. Eine kleine, aber wunderschöne Geste :)
    Ansonsten habe ich immer das Duschgel und das Körperöl mit Mandelduft zu Hause – mag ich beides sehr gerne und das Öl zieht super schnell ein und pflegt gut!
    Liebe Grüße, Claudi

    • Juni 25, 2018

      Hanna

      Liebe Claudi, das ist eines der schönsten Kommentare EVER! Das meine ich wirklich so. Was für eine liebe Geste! Sollte man viel öfter machen. :)

    • Juni 25, 2018

      Claudi

      Oooh <3

  • Antworten Juni 25, 2018

    Lu

    Toller Artikel. Ich mag die Kneipp-Produkte sehr gerne, meine Evergreens sind die Produkte aus der Mandelblüten-Serie.
    Ich habe lange Zeit immer Wechselduschen für die Beine gemacht, leider ist das Ritual in letzter zeit immer wieder in Vergessenheit geraten. Aber heute Abend fang ich wieder damit an. Danke für die Erinnerung…

    Liebe Grüße
    Lu

  • Antworten Juni 25, 2018

    Katharina

    Ich mag die erfrischende Lebensfreude-Dusche wirklich sehr gern!

  • Antworten Juni 25, 2018

    dani

    Liebe Hanna,

    was für ein toller Artikel. Danke dafür! Die Begeisterung ist dir echt anzumerken. Und hat mich neugierig gemacht. Als erstes habe ich einmal gegoogelt, ob Kneipp Tierversuche macht bzw. seine Kosmetik vegan herstellt. Und yipp, bin fündig geworden (https://www.kneipp.com/de_de/services/faqs-an-kneipp/produkte-ohne-tierische-bestandteile/) Alles andere als der Verzicht auf Tierleid und (mit wenigen Ausnahmen) vegane Produkte hätten für mich auch nicht in das von dir beschriebene (gelobte!) Konzept gepasst. Klasse, dass das so stimmig aufgeht!!! Ich bin auf jeden Fall jetzt neugierig und werde mir mal ein paar der Produkte näher anschauen. Das Kneippianum bietet ja auch ein Day Spa an …och, wenn das mal keine Chance ist!

    Bei mir war es übrigens ähnlich wie bei dir. Das „Armband“ hat mir auch meine Oma in dem Fall als Tennie gezeigt. Ich möchte bezweifeln, dass sie dabei Kneipp im Sinn hatte. Aber es hat mir trotzdem seit dem schon oft und in vielen Situation geholfen. Immer wieder fazinierend, wie solch alte Weisheiten immer noch ihre Daseinsberechtigung haben und helfen. Respekt an dieses Visionär!

    lg aus München
    Dani

  • Antworten Juni 25, 2018

    Hannah

    Ich schwöre auf den – Achtung, falsche Jahreszeit – Fußwärmebalsam. Ohne den geht im Winter bei mir nichts!
    Ansonsten probiere ich in unregelmäßigen Abständen immer mal ein Duschgel oder Bad aus, aber da wechsel ich immer gerne je nach Jahreszeit und Laune. Vielleicht ist als nächstes eines der Tonics dran, hier wird ja sehr geschwärmt :-)

  • Antworten Juni 25, 2018

    Laura

    Ich hatte schon mehrmals ein Duschgel von Kneipp und war jedes Mal begeistert. Besonders das orangene duftet so toll und macht mir direkt morgens gute Laune. Jetzt im Sommer mag ich das Duschtonic mit Grapefruit auch sehr gerne.

  • Antworten Juni 25, 2018

    Lena

    Ich schwöre auf die Duschschäume und auf die Sekunden-Handcreme. Der Schaum duftet super und ich habe das Gefühl, dass nur dadurch meine Haut schon sehr schön weich wird. Und zur Sekunden-Handcreme muss man nicht viel sagen, außer, dass sie genau das tut, was sie soll.Nie habe ich eine bessere Creme erlebt, die toller einzieht. Ich creme ständig, egal zu welcher Jahreszeit, denn ich habe immer trockene Hände. Aber oft dauert es ja gefühlte Jahre, bis man etwas anfassen kann. Das nervt. Mit Kneipp nicht.

  • Antworten Juni 25, 2018

    vivien_noir

    Ich kenne die Philosophie und nutze die Produkte seit meiner Kindheit. Ich bin ein Landkind, und schon Oma hat mir das Tautreten und die Güsse beigebracht. Ich kneippe auch heute wann immer ich so einen Schlauch sehe, ganz besonders gerne nach der Sauna. Und zu Hause hat mich mein Freund zum Mitmachen beim morgens-kalt-duschen überredet. Anfangs war ich ein bibberndes, zähneklapperndes Häufchen, das Quietschlaute von sich gegeben hat, aber ich merke, wie toll es wirkt! Am Allerliebsten – wie du – mit zitrischen Duschgels, die machen mich wach und voll Energie!
    Ich mische für die Arbeit den Raumduft für’s Mädels-WC immer mit Zitrusölen, und diese duften Stimmungsheber lieben meine Kolleginnen so sehr, dass sogar die Männer schon nach einem eigenen Spray gerufen haben :D

    Oh, bei den Fußcremen können wir uns die Hand geben – die Sommernächte sind mir immer zu warm, um mit Creme-Söckchen zu schlafen. Nach dem Eincremen tagsüber muss ich plötzlich weg – und rutsche auf dem Fliesenboden! Fällt also auch flach. Da klingt diese Creme wie eine echte Lösung, die werde ich mir ansehen!

  • Antworten Juni 25, 2018

    Ann-Kathrin

    Ich kenne bislang nur die Badeessenz von Kneipp. Die fand ich dafür sehr toll. Gerne würde ich von daher auch die anderen Produkte entdecken.

  • Antworten Juni 25, 2018

    Heidi

    Meine Oma ist 94 und liebt die Mandelserie. Ich mag das auch ganz gern.

  • Antworten Juni 25, 2018

    Marion

    Liebe Hanna, zuerst muss ich Dir mal sagen, dass Du hier wunderschöne Aufnahmen gemacht hast, einfach nur schön! Und nun zu Kneipp. Ich kenne Kneipp schon lange, aber mehr von den Bädern wie z. B. das Erkältungsbad, was mir auch immer hilft, wenn ich erkältet bin. Dieses kann ich sehr weiterempfehlen. Ansonsten habe ich mal ein erfrischendes Duschgel ausprobiert, was ich auch toll fand. Ich würde Deine Neuentdeckungen super gerne ausprobieren und bin schon ganz neugierig. Gerade auf die Fußcreme bin ich gespannt, da ich hier immer noch auf der Suche nach dem richtigen Produkt bin. Falls Du hierzu auch mal Empfehlungen aussprechen könntest, wäre ich ganz Ohr ;)
    Ganz liebe Grüße! Marion

  • Antworten Juni 25, 2018

    Greta

    Liebe Hanna,
    Kneipp begleitet mich schon recht lange. Unter anderem, weil ich beim Mutterunternehmen gearbeitet habe.
    Für mich bisher das beste Produkt: die Fußbutter. Zieht zwar langsam ein, macht aber die rauhesten Füße wieder weich.

  • Antworten Juni 25, 2018

    Anna

    Was für ein sympathischer – weil natürlicher und einleuchtender Ansatz! Mein Mann benutzt seit Jahren die Dusche Startklar und liebt es :) Ich muss jetzt auch mal stöbern! Drücke die Daumen für den Gewinn! LG

  • Antworten Juni 26, 2018

    Merle

    Liebe Hanna, mal wieder ein toller Artikel. Kneipp ist natürlich ein Begriff, schon meine Oma ist regelmäßig zur Kneipp Kur gefahren und war mit ihren 98 Jahren immer noch eine rüstige Rentnerin die ihren eigenen Haushalt allein geschmissen hat. Ich liebe den Duschschaum und -gels von Kneipp, ein Dauergast bei mir daheim.

  • Antworten Juni 26, 2018

    Claudia

    Liebe Hanna,
    schöner Artikel und wie immer super Fotos!
    Ich mag Kneipp auch sehr gerne und bin gerade während meiner Schwangerschaft regelrecht süchtig nach dem Duschgel mit Minze und Eukalyptus;-)

    Lieben Gruß, Claudia

  • Antworten Juni 26, 2018

    Jana

    Hallo Hanna, ich finde deinen Artikel auch super! Mir gefällt, dass er so informativ ist :-) Kneipp kenne und liebe ich schon lange, vor allem das tolle Lavendel Duschgel und die vielen Badezusätze mag ich sehr :-) Viele Grüße!

  • Antworten Juni 26, 2018

    Lena

    Mal abgesehen vom erfrischenden Kneippen mag ich auch die Produkte sehr gerne, gerade am liebsten das Stressfrei-Duschgel, es riecht so wunderbar! Die „Sekunden-Produkte“ klingen ideal für ungeduldige Menschen wie mich ;-)…
    Liebe Grüße
    Lena

  • Antworten Juni 26, 2018

    Julia

    Bei uns ist das Erkältungsbad von Kneipp immer Standard. Aber auch das Muskelbad ist sehr gut! Ich bin auch so eine Eincremmuffel…LG aus HH

  • Antworten Juni 27, 2018

    martina

    ich mag die Badeöle, Harmonie pur Lavendel-orange duftet sehr gut, außerdem finde ich auch das Erkältungsbad sehr gut.

  • Antworten Juni 27, 2018

    Dada

    Pflanzen Power!

  • Antworten Juni 27, 2018

    Inga

    Die Aromapflegedusche Lebensfreude und Glücksmoment habe ich mal in einer stressigen Zeit geschenkt bekommen. Un der Duft macht wirklich einfach happy :)

  • Antworten Juni 27, 2018

    Anja

    Hallo Hanna,
    bisher kenne ich Kneipp nur als Badezusatz bei Erkältungen. Die vorgestellten Produkte möchte ich gerne mal ausprobieren. Besonders die Fußcreme hört sich sehr interessant an.
    Viele Grüße Anja

  • Antworten Juni 29, 2018

    diealex

    Hallo,
    von Kneipp benutze ich immer wieder verschiedene Badezusätze und bisher haben sie mir auch alle gut gefallen! Besonders empfehlen kann ich die Badekristalle Waldspaziergang.
    Viele Grüße, die Alex

  • Antworten Juni 30, 2018

    Insa

    Liebe Hanna,
    ich liebe die Sekunden-Sprühlotion…so herrlich unkompliziert und der Duft ist phantastisch :-)
    Liebe Grüße!

  • Antworten Juli 13, 2018

    Melanie

    Hallo Hanna,

    ich benutze das Bio-Körperöl schon eine ganze Weile und finde, es ist eines der besten auf dem Markt.
    Als ich ein kleines Kind war, sind wir öfters mit meinen Großeltern zum Wassertreten in den Schwarzwald gefahren. Die wichtigste Regel war damals: Niemals nur mit den Füssen ins kalte Wasser, sondern immer auch die Arme eintauchen, sonst gibt es eine Erkältung,-).

    Lg Melanie

Leave a Reply