Mini Diary 20/18

Die letzte Woche war einfach gut! Ich muss zugeben: Gutes Wetter macht bekanntlich auch gute Laune und so kam ich kurz vor meiner kleinen Auszeit noch mal so richtig in Schwung. Langsam haben wir uns in unserem neuen Büro eingelebt und Die Diele wächst und gedeiht. Freie Plätze gibt es dennoch immer – es sind noch 4 kleine fixe Schreibtische frei und vorne, im offenen Bereich, wo ich mich zur Abwechslung auch manchmal hinsetze, kann man sich auch tageweise ein Plätzchen buchen. Wer also mal Lust hat in dem Co-Working Space zu arbeiten – ihr seid herzlich willkommen! Der Kaffee ist ausgezeichnet (aus der Leuchtfeuer Bohnenmanufaktur) und ich weiß den Wechsel aus konzentriertem Arbeiten, mal kurz quatschen und in der Mittagspause mitten in Ottensen sein wirklich sehr zu schätzen. Ich werde mein Büro diese Woche sehr vermissen!

Heute geht es nämlich endlich nach Thessaloniki – der Start unserer Griechenlandreise. Lefti und ich haben alles locker geplant und ich bin gespannt, was wir alles spontan so entdecken. Apropos spontan: Gerade habe ich eine Mail bekommen, dass wir unser wunderschönes Airbnb Apartment nicht beziehen können, weil das Klo kaputt ist. So kurz vor Abflug ist es eine Herausforderung etwas Neues zu finden, aber ich werde gleich mal meine Lieblingsapp Hotel Tonight fragen…

Bevor es los geht: Noch ein Rückblick der schönen und ereignisreichen Woche in Hamburg. Wir sehen uns übrigens erst wieder kommende Woche – ich mach jetzt mal so richtig Pause hier auf der Website und poste in genau 7 Tagen wieder etwas. Auf Instagram nehme ich euch ein Stück weit auf meiner Reise mit…

 

Urlaubsvorbereitung

Kurz vor meinem Urlaub, habe ich letzte Woche noch einen Termin bei Fulda ergattert: Maniküre und Pediküre. Ich schwärme wieder und immer noch! Fulda ist einfach die Beste! Ich möchte mich an dieser Stelle bei euch bedanken, dass ihr so zahlreich bei ihr Termine gemacht und Fulda ganz happy gemacht habt. Und mich auch! Ich freue mich immer, wenn meine Empfehlung euch auch gefällt und umso mehr, wenn dadurch eine andere Frau bzw. deren Business gestärkt wird. Wer Fuldas Nummer noch nicht hat und gerne hätte – einfach kurz in den Kommentaren eine Nachricht hinterlassen und ich melde mich bei euch.

 

 

 

Online entdeckt

Rot ist einfach meine Farbe – warum habe ich das so spät heraus gefunden? Das rote Sezane Kleidchen* hätte ich zu gerne. Wie löse ich die BH-Problematik? Gibt es unter meinen Leserinnen auch noch andere Ladies, die gerne rückenfrei tragen würden, aber die Oberweite ohne Unterstützung nicht mitmacht? Dann wohl lieber dieses Modell* in Maxilänge…

 

 

 

Offline entdeckt

Ich hatte es schon mal in den Beauty News, und zwar in diesem Post angekündigt, und nun ist die Kollektion raus: CLOSED hat sich mit Stop The Water While Using Me zusammen getan – oder auch umgekehrt – und machen sich zusammen für Wasser bzw. den Schutz dessen stark. Beide Partner haben eine nachhaltige Lebensphilosophie (wusstet ihr, dass Closed seit Gründung die Jeans in Italien fertigt lässt?) und zusammen eine 8-teilige Capsule Collection names THE LIMITED kreiert, die besonders ressourcen- und umweltschonend produziert wurde. Closed schlägt damit übrigens ein neues Kapitel in Sachen Denim auf und geben bekannt:

„Das patentierte Färbeverfahren Kitotex® unseres Partners CANDIANI Denim, bei dem 50% weniger Wasser, 30% weniger Energie und 70% weniger Chemikalien benötigt werden als bei herkömmlichen Methoden. Mit „The Limited“ schlägt Closed gleichzeitig ein neues Kapitel in der Jeansproduktion auf.“

Chapeu! Die beiden The Limited STWWUM Seifen* sind in 2 Duftrichtungen erhältlich und nachfüllbar. Mit einem Kauf unterstützt man das Unternehmen bzw. die Wasserprojekte (heißen: Good Water Projects) auf der ganzen Welt, die Wasser in Regionen bringen, wo die Ressourcen knapp oder nicht vorhanden sind. Supporte ich schon seit Jahren und feiere diese Kollaboration ganz besonders!

Ich trage auf den Fotos übrigens den Hoodie aus der Kollektion* und meine, ihr fragtet danach, heiß geliebte Pedal Pusher* Jeans in Denim-Schwarz. Den Saum habe ich übrigens abgeschnitten.

 

 

 

 

Getroffen

Wie ihr wisst LIEBE ich es, das Gesicht hinter einer Marke zu treffen. Wie oft habe ich es schon erlebt, dass ich den oder die GründerIn treffen durfte und plötzlich erst eine ganze Philosophie verstanden habe. Schade, dass das nicht jeder kann, aber deshalb versuche ich ja für euch dieses Gefühl, Dialoge, Interviews und meine Eindrücke nieder zu schreiben.

Am Mittwoch durfte ich Paula Begoun von Paula’s Choice treffen, die ich davor sonst nur per Mail interviewt in diversen Videos gesehen hatte. Was soll ich sagen?! Diese Frau ist so ehrlich, lustig und erfrischend, dass ich ihr noch mehrere Stunden lang hätte zuhören können. Sie ist seit über 35 Jahren im Business und hat neben ihrer eigenen Brand Paula’s Choice duzende Bücher geschrieben und Produkte entwickelt – aufbauend, auf ihrer ganz eigenen Vision von guter Hautpflege und einer Meinung, die vor allem auf medizinische und dermatologische Studien basiert. Was sie von sich gibt, hat Hand und Fuß und ich freue mich, dass ich euch dieses Jahr wieder mit Paula’s Choice eng zusammen arbeiten werde. :)

 

Genossen

In der Woche war meine liebe Freundin Astrid ganz kurz (viel zu kurz!) zu Besuch und wir haben die Gunst der Stunde und das sommerliche Wetter genutzt, zum Feierabend hin an den Elbstrand zu fahren. Tatsächlich war gar nicht so viel los wie befürchtet und so konnten wir in der Strandperle einen Radler, äh, Alsterwasser genießen. Hamburg kann wirklich so unheimlich schön sein!

 

 

New In

Die hübschen Sandalen von Marais USA hatte ich euch vor Wochen mal in einem Mini Diary vorgestellt und seitdem gingen mir die Schuhe nicht mehr aus dem Kopf: Simpel, zeitlos, hochwertig. Dann habe ich sie bei Martha Louisa, einem deutschen, super coolen neuen Onlineshop für Schuhe, entdeckt und die Wildleder Pantoletten direkt bestellt – waren am nächsten Tag bei mir! Live sind sie fast noch schöner und einfach genau das, was ich für diesen Sommer haben wollte.

 

 

New In: Beauty

Wir ihr vielleicht wisst, liebe ich Düfte von Narciso Rodriguez. Mit Poudrée* fing bei mir alles an – den Duft vergöttere ich bis heute. Gerade kam eine neue Edition raus: NARCISO ROUGE*. Der rote Flacon sticht sofort ins Auge und die Duft-Komposition wird allen gefallen, die auch sonst Duft-mäßig auf den Modedesigner setzen:

Kopfnote: bulgarische Rose, rote Iris
Herznote: Moschus
Basisnote: Vetiver, Zedernhölzer, Tonkabohne

Alles in allem: Weich, wohlig, weiblich und sehr leidenschaftlich. Weder zu floral noch zu vanillig, in jedem Fall aber selbstbewusst, ohne dabei zu aufdringlich zu sein. In meinen Augen sehr gelungen

 

Female Empowerment

Letzte Woche ist NUSHU gestartet – ein Female Business Club aus Hamburg, den aber natürlich auch Frauen deutschlandweit nutzen können. Ich bin eine von 40 Frauen, die beim Start mit dabei ist und bin super gespannt, was das Netzwerk zu bieten hat bzw. was alles Schönes geschaffen wird. Denn zu bieten hat Nushu schon einiges und vor allem eines: Ein Netzwerk und Gespräche auf Augenhöhe, gespickt mit Expertise, Workshops, Vorträgen und Rechtsberatung, wenn man im Job mal Hilfe braucht. Klingt super? Dann schau mal auf die Nushu Website oder auf die Nushu Facebook Page. Bei Fragen: Mich fragen! Ich leite es gerne weiter…

 

 

 

Überraschung

Bobbi Brown schickte mir Mitte der Woche eine besondere Überraschung ins Büro: Eine Lippenstift Pinata! Ich musste sie Gott sei Dank aber nicht zerstören, denn sie war auf der Seite befüllt worden und heraus kamen zwei der Crushed Lipsticks*! Den helleren Ton habe ich sofort aufgetragen und muss sagen: Sehr besonders! Federleicht auf den Lippen, man fühlt gar nicht, dass man eine so deckende Farbe trägt.

 

 

Song der Woche

Brown Eyes And All The Rest von Carnival Youth. Hach! Fenster auf und rauf auf die Autobahn! Ein wunderschöner Song <3

 

 

 

Habt eine tolle Woche!

Links- und Markennennung nach persönlicher Empfehlung und Gusto.
Dieser Post kann werbliche Inhalte enthalten.
Werbliche Inhalte sind für das Gesetz alle Inhalte, die einen Markennamen enthalten.
Momentan bin ich gezwungen meine redaktionelle Freiheit so zu kennzeichnen und so zu schützen.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind.
Wer diese nicht nutzen möchte, den bitte ich Google oder Suchmaschinen auf den entsprechenden Onlineshops zu benutzen.
Links, Empfehlungen und Produktempfehlungen sind ein kostenloser Service von mir.

 

12 Comments

  • Antworten Mai 22, 2018

    Imke

    Ach, das Lied liebe ich auch – irgendwie gibt mir das laut gehört immer super viel Power und ich tanze die Straßen regelrecht entlang <3

    Hab einen tollen Urlaub liebe Hanna!

  • Antworten Mai 22, 2018

    charlotte

    Mir geht’s wie Hanna, ich würd auch wahnsinnig gern rückenfrei tragen, wäre aber dankbar für Tipps, wie man das mit größerer Oberweite anstellen kann, dass es trotzdem gut aussieht (vorne ;)

  • Antworten Mai 22, 2018

    Esra

    Ich liebe derzeit auch alles, was rot ist! Die Sandalen sind so so schön :)

    Liebe Grüße, Esra
    https://lovelylines.de/

  • Antworten Mai 23, 2018

    Susanne

    Liebe Hanna, bei Fulda würde ich auch sehr gerne einen Termin vereinbaren – könntest du mir nach deinem Urlaub die Nummer schicken? Danke und gute Reise! Susanne

  • Antworten Mai 23, 2018

    Eva

    Die Nr. von Fulda wäre 1A!;) Danke, Eva

  • Antworten Mai 24, 2018

    vivien_noir

    Liebe Hanna,

    für dein rückenfreies Kleid könntest du entweder ein trägerloses Bustier ausprobieren (gibt es bis zu BH-Größe K!), oder du versuchst einen vom Typ wie den Maidenform Sexy Plunge Bra. Sehr viel Halt bietet so eine Konstruktion allerdings nicht. Du erwähnst zwar deine Größe nirgendwo, aber ich würde dir – und völlig unabhängig von der Größe auch ALLEN anderen Frauen – unbedingt empfehlen, mal ein Auge auf das Thema „Brafitting“ zu werfen.
    Ich habe begonnen, mich damit zu beschäftigen, als ich in Wäschegeschäften keine passende Größe mehr finden konnte, weil ich Verkäuferinnen – ernsthaft – auslachten… Ironischerweise führten als erstes Sexshops BHs von gefitteten Marken, weil diese neben allen „gängigen Größen“ auch die Kombination „schmalerer Körperumfang“+“größeres Volumen“ anbieten, was für mich meinen Körperbau nötig war.

    Nach dem Brafitting lautete meine tatsächliche Größe 65F, was genau das gleiche Volumen wie 75D (ungefittet) ist. Der Unterschied: seither habe ich nur noch gut sitzendende, unterstützenden und hübschen BHs, die nicht mehr herumrutschen, nicht einengen und die Bügel nicht drücken. Selbst gefittete BHs aus reiner Spitze halten alleine durch Schnitt und Konstruktion um so viel besser, als es jeder flachdrückende Brustpanzer früher je tat. Und mein Oberkörper sieht mit (und ohne ^^) Kleidung bedeutend besser aus!

    Ich sage einen Satz wie diesen extrem selten – aber Brafitting hat mein Leben wirklich verändert: weit nicht nur wie Kleidung an mir aussieht, sondern auch mein Verhältnis zu meinem Körper, seinen Formen – und sogar mein Brustgewebe ist fester geworden.

    Es gibt im Netz einige Blogs dazu, um mal hineinzuschnuppern. Hier ist z.B. eine Linkliste angeführt: http://drueberunddrunter.blogspot.co.at/p/links.html und hier: http://bustsofgotham.blogspot.co.at/p/bra-bloggers-we-read_6.html

    Ich wünsche dir und allen Leserinnen, dass ihr auch ein so veränderndes Erlebnis wie ich habt!
    Viele liebe Grüße aus Österreich,
    V.

    • Mai 30, 2018

      Hanna

      Liebe Vivien, sag mal, hast Du schon mal drüber nachgedacht einen eigenen Blog zu machen? :) Du hast immer sehr lange, ausführliche Antworten, die es auch als Blogpost machen würden.

      Ich kenne mich mit BH-Größen und dem Thema sehr gut aus, habe lange BHs bei Princess Tam Tam verkauft und bin dem Thema auch privat sehr aufgeschlossen. Danke dennoch für Deine Zeilen, auch wenn sie mir nicht helfen. Trägerlose Bustiers gibt es in meiner Größe, aber so richtig toll ist noch keines (über Stunden) gesessen. Weiters suche ich ja eine Lösung für „rückenfrei“ nicht „schulterfrei“ und da gibt es ja nur zwei Wege: BH weg lassen und die Brust nur vorne stützen. Das gelingt mit meinem „Busengewicht“ nicht und ich lebe einfach damit, dass mir die reizvolle BH-lose Rückenansicht nicht gegönnt ist. Gibt Schlimmeres! :)

    • Mai 31, 2018

      vivien_noir

      Liebe Hanna,

      du liest meine Gedanken! Tatsächlich denke ich ca. 3x/Monat darüber nach, DOCH noch zu bloggen zu beginnen, und habe sogar schon einen Namen reserviert… nur fehlt mir ein bisschen Freizeit, um regelmäßig zu posten, weil ich mehr als 40 Stunden/Woche (am PC) arbeite. Genau das ist der 2. Grund: nach ca. 12h täglicher Bildschirmarbeit will ich meinen Augen eine PC-Pause geben… aber die Lust daran habe ich selbst nach jahrelangem Überlegen noch nicht verloren!

      So schöne Bilder wie du bekomme ich allerdings nicht hin – hätte ich mich in der Jugend doch mal durchgesetzt und wäre auch Grafikerin geworden… so werde ich erstmal nebenbei noch Visagistin ;D

  • Antworten Juni 3, 2018

    Fiona

    Liebe Hanna,
    ich hab mal wieder nur Augen für Deine Sneaker! Woher sind die?
    Du trägst oft coole Sneaker…viell. direkt darüber mal einen Post?

    und btw: wann gibts mal wieder von Dir und Michi ein Livevideo?

    LG Fiona

    • Juni 4, 2018

      Hanna

      Liebe Fiona, Danke Dir! Auf den Bildern trage ich den Klassiker von Common Projects in weiß – habe ich bei The Modist mit Rabatt (Angebot) gekauft, gibt es aber z.B. auch bei Net-A-Porter :)

  • Antworten Juni 7, 2018

    Mirja

    Hallo Hanna,
    kannst Du mir bitte auch die Nummer von Fulda schicken???
    Lieben Dank und Grüße,
    Mirja

    • Juni 7, 2018

      Hanna

      Du hast Post! :)

Leave a Reply