Hochzeitsgast: Was ziehe ich an?

Letzte Woche saß ich mit ein paar Mädels an einem Tisch. Thema: Hochzeiten. Was darf man eigentlich anziehen? Was ist ein No-Go und wo findet man aktuell was? Die Gespräche haben mich inspiriert diesen Post zu machen, weil ich finde, dass man aktuell super viele schöne Kleider findet, wenn man auf eine Hochzeit eingeladen ist. Aber was zieht man da eigentlich an? Was ist erlaubt?

Nach dem Gespräch mit unterschiedlichen Frauen (und unterschiedlichen Meinungen!) an einem Tisch, interessiert mich: Wie haltet ihr es? Was zieht ihr an? Was auf keinen Fall? Und seid ihr dieses Jahr auch auf eine Hochzeit (oder gar mehrere) eingeladen?

 

Inspiration

Rosa Kleid: EDITED The Label*

Gelbes Kleid: Crasca
Ohrringe: L*Or Liquid by Stilnest
Tasche: Staud*
Hohe Sandalen: Gianvito Rossi*

Rosa Kleid: Mango*
Ohrringe: Chan Luu*
Nagellack: YSL Beauté ‚Rose Abstrait‘*
Ring: Nina Kastens
Pumps: Jimmy Choo*

 

Erlaubt ist, was gefällt!?

Ich halte es seit Jahren gleich und zwar sehr klassisch: Bin ich Hochzeitsgast, trage ich kein Schwarz, kein Weiß, kein Rot. Letzteres finde ich noch irgendwie okay, wenn man die Braut vorher fragt. Manchmal ist es den Damen auch gleich, also kann man auch das rote Kleid raus holen. Aber im Grunde fühle ich mich in pastelligen, sanften Farben auf Hochzeiten immer am Wohlsten: Damit stiehlt man der Braut farbmäßig nicht die Show und kann die (Sommer-) Kleider auch sonst noch ganz gut anziehen. Auch super gut: Muster! Blümchen, Streifen, Whatever – damit bin ich auch letztes Jahr in meinem sensationellen Kleid von Stine Goya gut gefahren.

Als No-Go empfinde ich übrigens, für mich persönlich, nicht nur die drei Farben, sondern alles was vulgär, zu aufreizend, zu kurz oder transparent ist. Das zu kurze Röckchen wähle ich für mich sowieso schon lange nicht mehr, aber bei einer Hochzeit finde ich es so richtig unpassend. Ich mag die Midi-Länge super gerne, also alles, was die Unterschenkel locker umspielt.

Wichtig ist mir noch zu sagen, dass jede Hochzeit anders ist: Ein Paar feiert in der Scheune, der andere ganz gediegen und elegant – andere wiederum halten es ganz easy und haben weder Farb- noch Dresscode. Unter den Sachen, die ich für euch raus gesucht habe, ist von allem etwas dabei – manch simples Kleid kann man mit Heels und Schmuck easy aufwerten und manche Robe kann man mit simplen, hübschen Sandalen auch ein bisschen „down dressen“. Mein Tipp: Ein schöner Rock mit einem zarten Seidentop oder einer Seidenbluse geht immer – dazu einen tiefen Haarknoten und große Ohrringe. Et  voilà!

 

Überblick: Wo gibt es was?

Wer in diesem Jahr eingeladen ist und noch ein Outfit sucht und nicht so viel ausgeben möchte, sollte unbedingt mal bei EDITED, &otherstories und Mango schauen – da gibt es super viele zarte Tops, Röcke und vor allem wunderschöne Kleider, die man nicht nur zu einer Hochzeit tragen kann. Bei unseren französischen Lieblingslabels, Sandro, Maje und Claudie Pierlot habe ich in den Onlineshops auch einiges entdeckt, was ich mir sofort bestellen würde. Wie schön ist bitte der hellblaue Sandro Anzug? Eine smarte Alternative zu Kleid oder Rock, die ich zu zarten (hohen) Sandalen und tollem Schmuck kombinieren würde.

Weitere gute Onlineshops sind Sézane, weil sehr feminine Stücke und eine schöne Auswahl, und THE OUTNET, wo man Designerteile aus den letzten Saisons zum kleineren Preis bekommt. Stöbern lohnt sich in allen Kategorien! Man kann generell natürlich auch bei den „Mega-Sellern“ suchen (Zalando, Asos), mich persönlich ermüdet die Suche aber meistens, weshalb ich lieber bei kleineren Shops schaue.

Wer ein bisschen mehr Budget hat, wird bestimmt bei Stine Goya, Marina London oder xx fündig. Ich finde auch ein paar teile von Rouje ganz interessant, obwohl das Sortiment ja sonst eher alltagstaugliche Schnitte berücksichtigt. Unbedingt auch bei Mytheresa, Net-A-Porter und 24Sevres gucken, dann aber die Auswahl auf „Price: Low to High“ umstellen, dann acht das Scrollen gleich mehr Spaß. Dort finde ich auf jeden Fall immer viel Inspiration und immer gute, hochwertige Schuhe und Accessoires, in die ich, ihr wisst es ja bereits, immer lieber investiere als in Kleidung.

 

 

 

 

Wer den Thrill abkann (Wartezeit, Zoll etc.): Reformation ist eine super Adresse um Sommer- oder Hochzeitskleider zu shoppen. Bei Loeffler Randall ist meine Wunschliste ungefähr so groß wie ich selbst (170 cm), weil es so viele tolle Schuhe gibt – eine Auswahl der Marke gibt es auch bei Net-A-Porter & Co. Gute Schuhe, die man auch weiterhin, und nicht nur zu einem besonderen Anlass, super kombinieren kann, hat Aeyde. Ich bin aber auch schwer in die bonbonfarbenen Pantoletten von Edited verliebt, die ich mir zum zarten Kleidchen aber auch zu einer hellen Jeans super vorstellen kann…

 

 

8 Comments

  • Antworten April 25, 2018

    Anna

    Wunderbare Zusammenstellung! Da freut man sich noch mehr auf all die schönen Frühlings- und Sommerhochzeiten dieses Jahr :)

    • April 27, 2018

      Hanna

      Danke liebe Anna! Ich freue mich auch schon sehr <3

  • Hach, ich liebe deine Fashion Collagen! Du hast so ein tolles Stilgefühl!!

    • April 27, 2018

      Hanna

      Danke liebe Alena! :*

  • Antworten April 26, 2018

    Joanna

    Sehr schöne Zusammenstellung, Hanna! :)
    Ich persönlich finde, dass Schwarz aber kein No-Go ist. Ich hatte vor zwei Jahren auf einer Hochzeit einen schwarzen Jumpsuit an, mit roséfarbenen Wildledersandalen und goldenen Accessoires. Das war dann auch – obwohl es Mitte Juli war – ein guter Treffer wie ich fand, denn das Wetter war katastrophal, es hat den ganzen Tag geregnet und war saukalt, da hätte ich mich im Blümchendress irgendwie unwohl gefühlt.

    Auf meiner eigener Hochzeit im letzten August hatten meine beiden Schwägerinnen auch sehr dunkle Kleider an. Gestört hat mich als Braut das aber auch nicht. ;) Es kommt immer auf den Gesamteindruck an, finde ich.

    Liebe Grüße,

    Joanna

    • April 27, 2018

      Hanna

      Liebe Joanna, das Thema Schwarz sieht jeder anders – super interessant! Ich würde nicht wollen, dass jemand Schwarz auf meiner Hochzeit trägt und das so kommunizieren. Aber da hat ja jede Braut andere oder eben keine Vorstellungen. Ich war neulich auf ner Winter-Hochzeit, da hatten fast alle Schwarz an und das wirkte wirklich sehr trist :(

  • Antworten April 26, 2018

    vivien_noir

    Da bin ich wohl eine richtige „Regelbrecherin“! Ich halte mich zwar an „elegant, entspannt, knielang“, aaaber…. mein besonders schönes, tomatenrotes Wickel-Etuikleid von Boss Orange nenne ich inzwischen mein „Hochzeitskleid“ , weil es schon auf ein paar Hochzeiten mein Dress der Wahl war. Immer, wenn ich die Bräute im Vorfeld betr. der Farbe fragte, erntete ich totales Unverständnis, und das Argument „Aufmerksamkeit stehlen“ wurde sofort weggelacht! Den meisten ist es völlig egal, und eine war sogar richtig entzückt, denn sie meinte: „Oh ja, bitte! Denn dann passt du wunderbar zu meiner Dekoration!“ ;-D

    Ich war in den letzten 2 Jahren außerdem auf zwei Gothic-Hochzeiten eingeladen, wo opulentes Schwarz ausdrücklich erwünscht war. Die Bräute heirateten übrigens beide Mal ein weiß mit schwarzen Deko-Elementen und Akzenten. Bei einer Hochzeit aber erschienen leider sowohl Brautmutter, als auch Trauzeugin in einem Outfit, das ich als viel zu erotisch konnotiert und unpassend wahrnahm. Einen breiten, transparenten Streifen auf Höhe der Oberschenkel rundum im Kleid zu haben, ist ja schon stark, aber bei der anderen unterm High-Low-Rock gleich Strumpfband und Strapshalter zu sehen, war heftig. Was in der schwarzen Szene sonst ein beliebtes Stilelement ist, wirkte hier leider völlig fehl am Platz – besonders in Kombination mit Korsett und tiefem Einblick…

    Ganz allgemein: A-Linien-Kleider sind immer eine gute Wahl, da hat nämlich auch ein reichliches Hochzeitsessen inklusive ein Stück jedes „Tortenstockwerks“ bequem Platz, und auch Wind kann nichts „anrichten“. Etuikleid-Blazer-Kombinationen finde ich persönlich viel zu steif und businesslike, aber komischerweise scheinen Schwiegermütter total auf solche Ensembles zu setzen! Wenn kein Dresscode gegeben ist, orientiere ich mich auch sehr gerne an Stil und Farben der Einladung, die häufig mit dem Gesamtstil der Hochzeit und des Brautpaares abgestimmt ist. Selbst meine Glückwunschkarten und Geschenkverpackungen orientiere ich daran. So passt’s immer!

  • Antworten April 27, 2018

    marta

    Super schöne Zusammenstellung! Leider sieht es bei mir dieses Jahr überraschend mau aus mit den Hochzeitseinladungen, irgendwie haben in den letzten zwei Jahren schon alle geheiratet :)

Leave a Reply