Glossier – Worth the hype?

Warum man eine Beauty-Marke mag, ist immer eine subjektive Bewertung. Da spielen Sympathie, Inhaltsstoffe, Marketing, Verpackung und Wirkung eine Rolle – bei jedem in einer anderen prozentualen Zusammensetzung. Ich kann mich nicht davon frei machen, dass mich oft das Packaging anspricht, da ich Design studiert habe und generell eine Schwäche für schöne Verpackungen habe. Schöne Schriftzüge, gute Werbung, cleveres Marketing – auch ich bin schon drauf rein gefallen und werde auch immer wieder angezogen, überrascht oder auch mal enttäuscht.

Besonders viele Fragen bekomme ich seit zwei Jahren zu Glossier. Emily Weiss, einst Beauty-Redakteurin und Kopf hinter DEM Beautyblog Into The Gloss, hat alles richtig gemacht mit ihrer Marke, die sie mit ihrem Team sehr strategisch aufgezogen hat. Monatelang wurde man heiß gemacht und dann eine Welle los getreten, die Emily Weiss, so erzählt sie in einem Interview, selbst überrascht hat. Seit dem Launch wird peu a peu ein Produkt nach dem anderen lanciert – ausgewählt, langsam, organisch. Mal ist es ein neues Pflegeprodukt, eine ganz neue Sparte (siehe „Body“) oder etwas Dekoratives, auf dass die Frauen weltweit anspringen. Der Hype um Glossier ist längst über die ganze Welt verteilt worden, obwohl man die Marke längst nicht überall bestellen und kaufen kann. Auch das mag Strategie sein, nimmt aber vielen Konsumenten, so auch das Feedback einiger meiner Leserinnen, nach so vielen Monaten (oder gar Jahren), irgendwann die Lust und den Reiz auf das Neue.

Erst letzte Woche wurde bekannt, dass die amerikanische Marke Glossier nun nach Dänemark liefern wird. Nach England übrigens das erste europäische Land, in dem man Glossier endlich bekommen bzw. die Produkte bestellen kann. Während in Amerika schon längst Glossier Pop-Ups, kleine Shops und größere Läden eröffnet haben, wird die Nachfrage der europäischen Beauty-Fans nur sehr langsam gestillt. Warum das so ist, kann ich mir nur durch den Vertrieb erklären, die ja jeder Händler, jede Marke, anders handhabt. Die Frage ist: Wo ist das Lager? Und wir groß kann das Versandnetz ausgebaut werden? Es wird eine Antwort geben, warum Glossier aus den UK nicht zu uns nach Deutschland schicken kann. So gab es bislang nur die Möglichkeit, sich Glossier aus den USA oder UK mitbringen zu lassen oder sich, bei einem Besuch in Amerika oder UK, die Bestellung ins Hotel schicken zu lassen.

Meine letzte große Order habe ich mir nach Schottland schicken lassen, als wir ein paar Tage in Edinburgh waren. Dabei fiel mir auf: Ich liebe Glossier – aber nicht bedingungslos. Es macht mich schon eine ganze Weile wütend, dass viele (Beauty-) Blogger, Leute auf Instagram und vermeintliche Experten die Marke blind abfeiern, obwohl es, in meinen Augen, nur wenige, wirklich tolle Produkte gibt. Der Rest ist eine Mischung aus gutem Marketing, Hype und Ehrfurcht (Bilder und Posts – in der Hoffnung gefeatured zu werden).

Es gibt zu Glossier ein paar wenige, sehr ehrliche Berichte und zu diesem Thema sogar ein paar Youtube-Videos mit einer authentischen und kritischen Meinung zu der gesamten Produktrange. Genau das ist der Grund, warum ich mir so lange Zeit gelassen habe, einen Beitrag mit meiner persönlichen Meinung zu diesem Thema zu verfassen, weil ich der Entwicklung Zeit geben wollte. Was kommt als Nächstes? Wie schnell komme ich ran? Und werde ich es gut finden? Für mich ist nun ein guter Zeitpunkt und ich erzähle euch heute, was ich von Glossier persönlich (!) super finde, was ich schon nachgekauft habe und was für mich funktioniert hat – oder eben nicht. Das Phänomen Glossier ist noch lange nicht zu Ende und ich verstehe auch, warum es so viele Fans auf der ganzen Welt gibt und es werden, ist erst mal der europäische Markt geschaffen, mehr werden. Ich wünsche mir bei all den Stimmen aber auch mal einen kritischen Blick, den ich gerade bei Glossier in den letzten Monaten sehr vermisst habe. Außerdem hoffe ich, dass ich euch mit meinem Post vielleicht auch bei einer Kaufentscheidung helfen kann und mit diesem langen Post alle Fragen, die mich jemals erreicht haben, beantworten konnte.

 

Glossier – Meine persönliche Review

Skincare

Milky Jelly Cleanser

Ich war sehr angetan als der Cleanser raus kam und ich hörte, dass er Make-up entfernen soll. Aber genau das hat leider nicht für mich funktioniert – egal ob ich ihn auf trockener, feuchter oder gar nasser Haut angewendet habe. Der Milky Jelly Cleanser hat keinen signifikanten Geruch, eine dicke Gel-Textur und eignet sich für mich nur als 2. Step beim Double-Cleansing oder als Reiniger am Morgen. Dafür ist er mir definitiv zu teuer und wurde daher nicht noch mal nachgekauft, auch wenn ich ihn am Ende irgendwie mochte. Aber das reicht mir einfach nicht.

 

Priming Moisturizer & Priming Moisturizer Rich

Es war eines der ersten Produkte, die raus kamen und ich erinnere mich noch gut an die ganzen positiven Stimmen – aber auch an viele ältere Kunden oder Leute mit trockener Haut, die die Formulierung nicht verstanden haben. Der Priming Moisturizer ist in meinen Augen ein Hybrid aus Feuchtigkeitspflege und Primer, enthält ein Silikon und mir einfach zu wenige gute Inhaltsstoffe – da gibt es bessere Feuchtigkeitscremes in jedem Preissegment. Obwohl ich der Tube so kritisch gegenüber stehe, habe ich letzten Winter dann den Priming Moisturizer Rich bestellt und bis zum Februar den ganzen Tiegel aufgebraucht. Er war DIE Rettung, als so bitter kalt draußen war und meine Haut unter der Kälte, dem Wind und dem Regen echt gelitten hat. Auch hier sind Silikone und auch Alkohol enthalten, was ich persönlich nicht so schlimm finde, weil ich es gut vertrage. Seltsamerweise habe ich bei dieser Creme, obwohl Lavendelöl enthalten ist (man riecht das sofort, wenn man den Deckel öffnet), keine Rötungen bekommen und trotz der Dicke der Creme (Parkii Shea & Murumuru Butter), keinen einzigen Pickel bekommen.

 

Soothing Face Mist

Sagen wir es so: Ein gutes Erfrischungsspray mit guter Inhaltsstoffliste und reinem Rosenwasser. Bei Rose bin ich ja raus, aber das hätte ich vorher schon wissen müssen… Der Duft ist sehr rosig, also so Oma-rosig. Wenn man dagegen, auch wenn es fies ist die beiden zu vergleichen, mal das Pure Rosewater Spray von Chantecaille her nimmt (mit der sagenhaften Rose de Mai), versteht man den Unterschied von 60 Euro. Darin könnte ich mich baden, auch wenn ich ja sonst keinen Rosenduft mag.

 

The Solution

Hier kann ich euch ehrlich gesagt noch keine Meinung geben, da ich es erst seit einer Woche benutze. Aber nicht im Gesicht, sondern auf dem Rücken, wo ich seit Monaten mit Pickeln zu kämpfen habe. Ich werde berichten!

 

Invisible Shield

Eines meiner liebsten Glossier-Produkte. Der wirklich komplett transparente, chemische Sonnenschutz schützt mit LSF 30 und ist unter Make-up tragbar. Ich gebe aber zu bedenken, dass er, gerade im Urlaub, immer wieder aufgetragen werden muss, damit die volle Wirkung da ist und dass man mit dem Gel nicht erkennen kann, welche Stellen man schon damit bedeckt hat. Dennoch: Ein super Produkt, von dem ich persönlich keine Pickel bekommen habe.

 

Balm Dot Com

Oh Mann… Entzückende Verpackung! Auf die ich glatt reingefallen bin. Super Geschmacksrichtungen, wenn man das mag, und lustiges, praktisches Packaging, aber die Inhaltsstoffe sind nicht gut: Der Lippenbalm besteht quasi komplett aus Vaseline, was nichts anderes als Mineralöl ist. Bringt meinen Lippen halt so gar nichts – da bleibe ich lieber bei meinem Dr. Hauschka Lippengold…

 

Mega Greens Galaxy Pack & Moisturizing Moon Mask

Die beiden Masken sind in Ordnung. Ihr hört schon: Keine große Begeisterung, aber auch keine Abneigung. Ich würde sagen: „Meh“. Die Reinigungsmaske habe ich mir gekauft und verwende sie immer mal wieder, hab aber andere „Reinigungsmasken-Favourites“ (Esse, Kiehl’s, Tata Harper etc.), die vielleicht mehr kosten, aber auch sanfter zur Haut sind und mehr bringen. Das enthaltene „Bitter Orange Peel“ spürt man deutlich auf der Haut, was auch exfolieren soll. Ich mag es lieber, dass ich VOR einer Maske meine Haut peele, dann z.B. eine Tonerdemaske auftrage.

Die Moisturizing Moon Mask hatte ich als Pröbchen und fand sie echt ganz gut. Aber nicht besser als meine Hydro Calming Mask von Reviderm, die teurer ist, aber auch bessere Inhaltsstoffe hat. Eigentlich finde ich Silikone ja nicht so schlimm, aber in einer Maske haben die doch nix zu suchen?!

 

Super Pure & Super Bounce & Super Glow

Von den Glossier Seren habe ich bislang nur Super Bounce bestellt, weil mich ja alles anspricht, was Feuchtigkeit verspricht. Das Serum fand ich ganz gut, aber die Verpackung ist wirklich eine Frechheit, weshalb ich es weder zu Ende nutzen konnte, noch ein weiteres Serum bestellt habe: Erst kann man mit der Pipette schwer den Inhalt aufnehmen und dann kann man es nicht aufbrauchen, weil man ca. das letzte Drittel, von dem ohnehin sehr bescheidenen Inhalt (15 ml), nicht raus bekommt. Ich sage: Lieber ein bisschen Geld drauf packen und ein qualitativ hochwertiges Hyaluronserum, z.B. von Klotz Labs (10 ml kosten 49 Euro), bestellen. Da bekommt man auch garantiert den gesamten Inhalt aus der Flasche…

 

 

 

Make up

Lidstar

Wenn mir jemand erzählt, dass ein Lidschatten den ganzen Tag hält, hör ich schon gar nicht mehr zu, weil es entweder nicht stimmt oder bei mir eh nicht funktioniert. Seit es sie gibt, ist die Primer Potion von Urban Decay mein treuer Begleiter in Sachen Eyeshadow – damit hält einfach alles ganz sicher und unkompliziert bis zum Abend oder eben die ganze Nacht…

Bei den Lidstars hab ich dann doch mit einem Ohr hingehört und zwei Farben bestellt. Die schimmernden Nuancen halten in der Tat wirklich solo ganz wunderbar! Wer hätte das gedacht. Da ich aber recht ölige Augenlider habe (Hilfe!) wie das immer klingt!), geh‘ ich auf Nummer sicher, trage darunter einen Primer (der von Nars* ist auch sehr gut!)  auf, klopfe die Farbe gut ein und freue mich den ganzen Tag darüber. Ich habe Cub (Kupfer) und Lilly (Lila) und liebe beide. Bitte erwartet euch bei den Lidstars keine krassen Farben – die sechs Nuancen sind sehr subtil, elegant, zart schimmernd.

 

Boy Brow

Vor dieser Review musste ich einen großen Kaffee trinken, weil es mir nicht leicht fällt, ein Fazit zu ziehen. Fest steht: Boy Brow ist sehr gut, Boy Brow funktioniert. Ich empfinde das Produkt aber nicht als einzigartig oder „Holy Grail“, was aber auch daran liegen mag, dass jede Augenbraue anders ist und jede Person Beauty Produkte, ich erwähnet es bereits, anders empfindet. Ich musste den Kopf schütteln, als ich neulich jemanden sagen hörte, dass Boy Brow DAS Augenbrauenprodukt schlecht hin ist. Ich, für meinen Teil, kann das nicht bestätigen. Mich erinnert die Textur sehr an Gimme Brow von Benefit*, das ich auch sehr liebe, obwohl ich sagen muss, dass Boy Brow die Brauen länger in Form hält – dafür schenkt Gimme Brow aber mehr getäuschtes Volumen. Versteht ihr, was ich meine? Ob man es feiert oder nicht, eine Sache ist nicht so toll: Die Verpackung ist WINZIG! Man bekommt nicht wirklich viel Produkt und ich hatte nach Boy Brow No. 1, ich habe es tatsächlich schon mal nach gekauft, sehr schnell das Gefühl, dass es leer ist. Für 14 Dollar ist das irgendwo auch okay. Ich trage übrigens die Farbe „Brown“ und kann zu den anderen Farben, und zu der transparenten Variante, nicht viel sagen.

 

Cloud Paint

Große Liebe. Ich besitze mittlerweile alle vier Farben dieses Creme-Rouge, das, drückt man es aus der Tube, fast flüssig ist. Man braucht nur sehr sehr (sehr!) wenig von den Farben, deshalb nicht wundern, warum die Tuben so klein sind. Damit kommt man bei täglichem Gebrauch über ein halbes Jahr aus – wenn nicht sogar länger. Vorsicht also bei der Dosierung der Farbe, sonst sieht man schnell nach Puppe oder Clown aus, weil die Cloud Paint Farben wirklich hoch pigmentiert sind. Mein Tipp ist es, zwei Nuancen zu mischen – am liebsten Dusk & Puff zusammen. Dusk ist ein bräunlicher Rosenholzton, der, mischt man es zu den anderen, jeden Ton natürlicher wirken lässt. Puff ist nämlich ein richtiges Kaugummi-Pink, Beam ein sehr orange-stichiges Apricot und Haze ein froher Beerenton. Besonders viel Spaß macht es mir alle vier kreuz und quer zu mischen. Obwohl es mich nicht betrifft, finde ich es schade, dass die Farben wohl bei dunklerer Haut nicht funktionieren und ich hoffe, dass Glossier da auf die vielen Stimmen hört, die sich hier ein Cremerouge in einer anderen Pigment-Zusammenstellung wünscht.

 

Generation G

Ich wollte sie lieben, aber es klappte einfach nicht… Obwohl die Idee (O-Ton: Sheer, matte Lipstick), die Farben und der Preis super sind, habe ich keine guten Erfahrungen damit gemacht. Die ersten zwei Lippenstifte, die ich hatte, waren nach wenigen Wochen so trocken, dass man sie nicht mehr benutzen konnte. Das hatten wohl mehrere Kunden beklagt, so dass die Formulierung geändert wurde. Das nenne ich guten Kundenservice! Die neue Formulierung, die ich nun auch auf meinem Schreibtisch liegen habe, ist besser, aber leider sind mir beide Lippenstifte, obwohl ich diese nicht weit raus gedreht hatte, abgebrochen. Das Gleiche ist Anabel passiert, der ich auch eine Farbe bestellt habe, und das finde ich wirklich sehr enttäuschend. Super schade! Die Farbe (mein Favorit ist „Crush“) ist nämlich echt schön und angenehm auf den Lippen.

 

Stretch Concealer

Sehr guter, leichter Concealer, der mich total an Un-Cover von rms Beauty erinnert, aber deutlich besser hält und ein wenig mehr Deckkraft hat. Easy aufzutragen und super gegen Augenschatten. Wer allerdings starke Augenringe hat, wird mit einem Full-Coverage-Concealer á la Nars (Radiant Creamy Concealer*) oder By Terry (Stylo Exert Click-Stick*) glücklicher. Ich hab meinen irgendwie aus den Augen verloren, würde ihn aber wieder nachkaufen.

 

Wowder

Die Website sagt: Wowder will: cut shine, blur the appearance of pores, set makeup, look like skin. Okay, das klingt super und funktioniert auch auf der Haut – aber nicht besser oder schlechter als andere Puder. Nicht zu vergleichen mit meinem Lieblingspuder, dass man wirklich so gar nicht auf der Haut sieht (Hyaluronic Hydra Powder von By Terry*), aber das Glossier Wowder kostet auch nur 18 Dollar. Fair enough.

Kurz zu dem Pinsel: Braucht man nicht, obwohl die Größe wirklich super ist. Ich pudere ja am liebsten mit kleineren Pinseln meine T-Zone ab – z.B. mit dem Luxe Powder Finish*.

 

Perfecting Skin Tint

Seit Beginn der Gründung der Marke dabei und seit damals verstehe ich das Produkt nicht. Das Perfecting Skin Tint ist noch weniger als ein Tinted Moisturizer, weil weniger pflegend bzw. weniger Textur – es ist flüssig (trotzdem: Silikone) und sehr seeeehr zart getönt. In meinen Augen funktioniert es nur bei einer tollen Haut, dann mögen ein paar Tropfen des Tints vielleicht gut aussehen; ich könnte mir auch vorstellen, dass es für Models bzw. Make-up Artist in Frage kommt, wenn gute Haut vorhanden und man diese nur ein bisschen pushen will. Für meine Haut, die manchmal Unreinheiten, Rötungen und einige Akne-Narben (verblasst) hat, passt das Produkt leider nicht. Muss nicht immer full coverage sein, aber ein bisschen mehr Farbausgleich braucht mein Gesicht dann doch.

 

Haloscope

Wunderschöner Stick-Highlighter in drei Farben: Moonstone (sehr helll, weißlich), Quartz (Champagnerfarben, leicht rosé) und Topaz (golden – ideal für dunklere Haut). Eher was für Girls, die einen No Make-up Make-up Look mögen – der Highlighter ist sehr subtil und nur zart schimmernd. Für meinen Geschmack, könnte die Formel cremiger sein (wie der von Hourglass), aber für den Preis von 18 Dollar finde ich das Ergebnis total gut. Mein Tipp: Mit den Fingern auftragen! Nicht direkt mit dem Stift auf dem Gesicht malen, wenn man Foundation trägt, sonst“schiebt“ man diese quasi weg. Ich habe die Farbe „Moonstone“, würde mir wohl beim nächsten Mal noch den Champagner-Ton holen.

 

Lip Gloss

Ich mach es kurz und ehrlich: Finde ich nicht gut. Da gibt es deutlich bessere, die nicht so kleben. Erinnert mich an die klassischen, transparenten Lipglosse aus den 90ern und ich mag den Look auch, aber da gibt es mittlerweile bessere Texturen, die federleicht auf den Lippen sitzen (z.B. die neuen federleichten Phyto Lip Delight Glosse von Sisley Paris)

 

 

 

Body & Fragrance

Body Hero

Die beiden Body Hero Körperpflegeprodukte habe ich noch nicht – NOCH nicht. Das Oil Body Wash und die reichhaltige Body Cream duften wirklich lecker und sind im Set für 28 Dollar zu haben, was ich in Ordnung finde. Ich habe aber so viele andere schöne Produkte im Archiv, dass ich mir bis lang die beiden Produkte nicht kaufen und lieber in etwas Sinnvolleres investieren wollte. Vielleicht wird das für mich irgendwann interessant, wenn es Glossier auch in Deutschland zu bestellen oder zu kaufen gibt.

 

Glossier You

Generell mag ich die Idee, dass sich ein Duft mit jeder Person verändert und immer individuell interpretiert wird. Glossier You, der erste Duft der Marke, hat drei Haupt-Duftstoffe (eine Art Moschus, Ambra und Musk) und soll aber in erster Linie nach einem selbst duften. „Mostly it smells like you: that familiar human-y note that makes up the body of what you’re smelling. Creamy, sparkling, clean, warm. That’s You.“ Klingt irre toll, oder? Funktioniert bei mir leider gar nicht, was mich sehr enttäuscht hat. Ich rieche einfach NICHTS! Oder besser gesagt: Sehr sehr wenig bis kaum etwas. Obwohl ich ein ganz feines Näschen habe, fühlt es sich an, als ob meine Nase das Eau de Parfum nicht erreichen kann. Das ist mir noch nie passiert – besonders nicht bei einem Parfüm (sprich: kein Eau de Toilette). Aber es nützt nix: Ich kann mit Glossier You nichts anfangen (ob  Eau de Parfum oder Creme-Parfüm) und würde zu gerne wissen, ob es jemanden genau so geht und ob alle, die davon schwärmen, mehr riechen.

 

https://www.instagram.com/p/BgYu1E9ApsG/?taken-by=glossier

 

 

 

 

 

Mein Résumé

Ich denke, dass von Glossier noch so einiges kommen wird – hinter diesem Post ist kein Punkt. Ich persönlich denke auch, dass Glossier besseres Make-up als Gesichtspflege macht – da gibt es einfach bessere Marken, die mich mit Inhaltsstoffen und Wirkung wirklich umhauen, auch wenn sie deutlich mehr kosten. Die Dekorative von Glossier ist, mit wenigen Ausnahmen, wirklich gut und macht Lust auf mehr. Was wohl als Nächstes kommt? Eine Mascara? Eine richtige Foundation? Bei dem Motto „Skincare First, Make-up Second“ vielleicht nicht denkbar, aber ich weiß, dass Glossier sehr weit plant und irgendwann ein sehr großes Sortiment besitzen wird. Glossier macht schon alles richtig – Packaging, Marketing, Trendgespür… Ich bin Fan der ersten Stunde, aber auch eine kritische Kundin. Ich fand nicht alle Aktionen von Glossier toll (erinnere mich an das Paula’s Choice Debakel), finde es schade, dass nur nach und nach Länder „frei geschaltet werden“ (künstliche Verknappung? Vertriebsprobleme?) und war immer vorsichtig mit meinen Liebesbekundigungen (wie bei jeder anderen Marke auch), muss aber neidlos gestehen, dass es unglaublich ist, was Emily Weiss und ihr Team aufgezogen hat. Glossier trifft bei tausenden Kundinnen weltweit direkt ins Schwarze, versteht es Zeitgeist mit Beauty zu verbinden und wirkt dabei zu cool und federleicht wie die rosarote Plastik-Pouch, die man bei jeder Bestellung dazu bekommt…

 

 

Was ist mit euch?

Mich interessiert jetzt natürlich: Was haltet ihr von Glossier? Was habt ihr bereits? Was mögt ihr? Wart ihr euch von einigen Produkten enttäuscht? Was würdet ihr euch wünschen und was wird als Nächstes kommen? Let me know!

 

15 Comments

  • Antworten April 20, 2018

    Yelda

    Tolle Review liebe Hanna!
    und total interessant für mich, beobachte ich das Ganze von weiter weg, aber von Stunde 1 an.
    Ich muss leider sagen, dass ich – unabhängig davon, wie dein „Fazit“ ausgeht, und du könntest jetzt jubeljauchzend verkünden, dass es DIE Marke ever ist – schon automatisch raus bin, in dem Moment, wo eine Firma ein zu großes Ding mit der Exklusivität macht. Vertrieb hin oder her.
    Das kommt der Sturbock aus mir heraus.
    Könnte die Welt retten. I don’t care.

    Insofern scheine ich ja (vorerst) nichts zu verpassen. (Das einzige was für mich in der Tat interessant klang, sind die blushes.
    Aber da warte ich einfach mal..)

    Schön! Danke für diese Einsichten! Genau dafür mag ich deinen Blog.

  • Antworten April 20, 2018

    Heidi

    Letzendlich kommt ja schon raus: viel Hype um nix bzw. wenig. Und wenn ich das nur blind bestellen kann, ohne am Counter zu probieren, ist das eh nix für mich. Bei aller Liebe, keep it stupid and simple.

  • Antworten April 20, 2018

    Christine

    Danke für Deine Ehrlichkeit ❤️ Ich habe das wowder von colette mitbringen lassen, ist okay, gibt aber bessere Puder… sonst bin auch ich raus wegen des Nichtlieferns nach D..

  • Antworten April 20, 2018

    Sonja

    Hallo Hanna,

    ein interessanter, lesenswerter und wirklich abgerundeter Beitrag zum Thema Glossier. Ich muss zugeben, dass ich mangels Zugang noch kein einziges Produkt von Glossier ausprobiert habe. Insofern kann ich mir kein Urteil über die Qualität erlauben. Der Hype ist mir aber tatsächlich ein bisschen suspekt. Als erstes trotzdem meinen vollen Respekt für Emily Weiss, die als Unternehmerin hier einiges geleistet hat. Natürlich gehört zu allen Marken das Marketing dazu und Beauty-Junkies, aber auch andere Leute kaufen immer auch die Geschichte zum Produkt. Ich denke, wenn man sich so ein bisschen auch das Gemüt „eincremt“, schadet das bestimmt nicht. Allerdings weiß ich nicht, ob der Hype, der produziert und von Glossier gewollt ist, wirklich zukunftsträchtig ist, wenn er nicht von echten Produktinnovationen getragen wird. Instagram „liebt“ das Packaging von Glossier, aber das kann sich auch schnell mal ändern und dann wird es darauf ankommen, ob das was drin ist, überzeugen kann. Und wenn ich Dich richtig verstehe, hat Glossier da durchaus was zu bieten. Mal abwarten, ich möchte mir auf jeden Fall irgendwann mal ein eigenes Bild machen.

    Liebe Grüße,
    Sonja

  • Antworten April 20, 2018

    Anna

    Erstmal Danke für den sehr, sehr guten Artikel mit einer ehrlichen Meinung. Das alleine ist ja schon sehr viel wert, da man sonst nie ganz sicher sein kann, wie unabhängig die Reviews wirklich sind.
    Ich finde Glossier vom Marketing und Packaging her spitzenmässig! Geradezu süchtig bin ich nach den GRWM Videos. Die Girls sind zwar noch sehr jung( cool wären mal ein paar ältere Frauen und ihre Tips)
    Ich bin eine von denen, die den Priming Moisturizer nicht gecheckt haben. War mir zu lasch. Und 3x layern ist nicht so meins.
    Den Milky Jelly Cleanser finde ich dagegen top. Ich benutze ihn als Step 1 abends bei der Reinigung.
    Die Moon Mask finde ich doof. Wahrscheinlich wegen der Silikone hab ich keinen langanhaltenden Effekt gespürt.
    Boy Brow find ich persönlich mega. Den Concealer auch und den Skin Tint mag ich, auch um andere Foundations zu verdünnen oder „glowiger“ zu machen.
    Ach ja, Generation G in cake habe ich fast aufgebraucht und das ist mir bei einem Lippenstift noch nie passiert.
    Ich bin Fan von Glossier. Aber nervig ist es schon, dass sie nicht nach Deutschland verschiffen. Glaube allerdings auch nicht, dass es hier so einen reißenden Absatz finden wird. Die deutschen Frauen stehen halt nicht so auf Make-up.. leider!

  • Antworten April 20, 2018

    Karoline

    Du Liebe,
    Wenn es um Glossier geht, muss ich natürlich auch meinen Senf dazu geben ;) Ich habe leider noch nicht so viel testen können wie du, aber mich haben bisher alle Produkte, die ich habe, echt überzeugt. Besonders der Lippenstift in Zip ist mein Liebling für jeden Tag. Obwohl ich sehr trockene Lippen habe, kommt ich gut mit ihm klar. Die anderen Farben haben mich allerdings echt enttäuscht.
    Ich gebe auch zu, dass das Packaging und die Markenästhetik einen sehr großen Part für mich spielt – das geht bei mir leider gar nicht ohne.
    Natürlich sind es nicht die „besten“ Produkte der Welt, aber sie machen wahnsinnig viel Spaß. Und das ist für mich schon eine Menge wert.

    xxx K.

  • Antworten April 20, 2018

    Nina

    Hallo liebe Hanna!
    Eine sehr schöne Zusammenfassung deiner Meinung und Einschätzung der Produkte! Danke dafür! Ich habe den Stretch Concealer und mag ihn wirklich gern, da er so leicht ist und trotzdem gut (genug) deckt. Außerdem ist er sehr ergiebig. Boy Brow fand ich auch echt gut, habe aber auch so schon recht volle Brauen. Bei den Lippenstiften schließe ich mich dir an – viel zu trocken und irgendwie auch nicht langanhaltend. Das Parfum würde ich wirklich gern mal riechen und schauen ob es was für mich ist…

  • Antworten April 21, 2018

    Jen

    Da schlich ich sozusagen immer um die Produkte rum, aber ich habe es mir schon gedacht: Viel Hype um leider doch recht wenig. Das Packaging finde ich sehr schön, da bleibt mein Auge jedes Mal hängen, die Inhaltsstoffe allerdings lassen mich doch deutlich zurückschrecken. Den Stretch Concealer hätte ich gern mal ausprobiert, aber auch hier denke ich, da sind Stoffe drin, die nicht sein müssen (wobei ich auch meinen La Mer The Radiant Concealer geliebt habe, ob der so zu empfehlen war mit seinem Mikroplastik…). Aber ich bleibe dann jetzt doch lieber beim rms. Danke für deine ehrliche Meinung, die ich wirklich schätze und die mir das Schleichen abgenommen hat ;)

  • Antworten April 21, 2018

    Lisa

    Mich interessiert gerade wirklich nur Boy Brow und das Solid Parfum. Der Sonnenschutz klingt toll, bin aber mit meinem von Coola super zufrieden.
    Bei allem anderen finde ich die Inhaltsstoffe absolut nicht überzeugend.
    Viel Hype um wenig!

  • Antworten April 21, 2018

    Esra

    Danke für deine ehrliche Review! Ein Großteil der Produkte hatte schon durch zahlreiche Reviews und dank Insta schon längst mein Herz erobert. Wenn ich eines Tages die Produkte kaufen sollte, wird sich meine Wishlist wahrscheinlich einschränken!

    Liebe Grüße, Esra
    https://lovelylines.de/

  • Antworten April 21, 2018

    Anna

    Danke! Eine tolle und ehrliche Review – Immer besser, wenn man sich Zeit lässt!

    Glossier ist bei mir auch ein Mix der Gefühle… Cloud Paint, Stretch Concealer, Super Bounce und Lidstar finde ich super Boy Brow, Haliscope und Priming Rich Moisturiser Rich warten noch auf ihren Einsatz. Balm Dotcom war auch nichts für mich.

    Weiter mit solchen Brand Reviews

  • Antworten April 21, 2018

    Sanne

    Hallo Hanna,
    ich bin inzwischen auch vorsichtig, wenn so ein Hype um eine Marke gemacht wird. Außerdem was ich nicht probieren darf, kaufe ich auch nicht. Ich habe schon zu viele Kosmetik-Leichen in meiner Schublade. Ich habe das gleiche Problem wie Du mit seeehr öligen Lidern. Kein Lidstrich will so wirklich halten und landet irgendwann häßlich am Oberlid, da bei mir die Schwerkraft schon erbarmungslos zuschlägt.Da ich auch mit Unreinheiten kämpfe, teste ich gerade von Eucerin das Hautbild-erneuerdes Serum. Das britzelt manchmal ein wenig. Toll ist das MBR BioChange Beta-Enzyme. Das soll man eigentlich nur 15 Min. einwirken lassen, aber ich benutze es als Nachtcreme und habe trotz sensibler Haut keine Probleme. Als Sonnenschutz gefällt mir das Eucerin sun-gel-creme oil control dry touch Anti-Glanz Effekt (länger gings wohl nicht) sehr gut. Hat LSF 50. Also nix gehypte Produkte, mehr back to the roots. Aber jeder hat ja so seine Vorlieben.
    Liebe Grüße

    Sanne

  • Antworten April 22, 2018

    Nina

    Liebe Hanna,

    ein schöner und ausführlicher Artikel, der mein Interesse an der Marke aber tatsächlich noch weiter mindert. Das einzige Produkt, was mich reizen würde ist das Cremerouge.
    Genrell verstehe ich die Aufregung um die Marke nicht. Ist im Grunde (bis auf die Verpackung) doch nicht wirklich was Neues oder Innoatives dabei. Da bleibe ich lieber bei Produkten an die man leichter kommen kann und die man auch mal austesten kann, bevor man sie kauft. Und so intelligent wie das Marketing auch sein mag, für mich war das „vergleichende“ Instagramvideo wirklich eine Spur zu dumm und auch etwas entlarvend. Ich bin raus aber für solche Hypes vielleicht auch einfach zu alt und/oder zu wenig empfänglich.

    Liebe Grüße
    Nina

  • Antworten April 23, 2018

    Kirsten

    Liebe Hanna, danke für dieses ehrliche Feedback. Ich gebe zu das ich mich auch immer wieder und zu schnell anstecken lasse, neue Marke, tolles Design – alle haben es, ich WILL AUCH. Furchtbar, denn ganz oft wird man enttäuscht, hat viel Geld ausgegeben und deshalb bin ich vorsichtiger geworden und bin um so dankbarer für dein Feedback. Mehr Ehrlichkeit, das würde ich mir von einigen Bloggern wünschen. Weiter so, Hanna, dafür liebe und lese ich deinen Blog!

  • Antworten April 23, 2018

    Renalda

    Liebe Hanna, vielen Dank für deine ehrliche Meinung.
    Ich hatte schon einige verführerische Möglichkeiten die Hype-Marke ins Hotel zu bestellen und führte schon imaginäre Wunschlisten, aber zum Schluss hab ich doch nichts bestellt. Die Inhaltsstoffe überzeugen mich nicht und diese künstlich erzeugte Knappkeit, dann nö.
    Natürlich bin ich auf einige Produkte nach wie vor neugierig, aber erstmal warte ich ab.
    Vielleicht wird ja das nächste Glossier Produkt DIE Innovation schlechthin. Ich bleibe offen.

Leave a Reply