Mini Diary KW 12 | 18

Wie gut die Sonne tut, merke ich wieder, jetzt, wo ich in Kärnten war. Hier ist es schon Frühling oder besser gesagt: Tagsüber, wenn die Sonnenstrahlen den Rasen erreichen, fühlt sich plötzlich alles leichter an und man bekommt wieder eine Idee, wie schön das Leben ist, wenn man genug Tageslicht abbekommt. Das fehlt mir oft in Hamburg – nicht nur für meinen Vitamin D Spiegel, der leider unterirdisch ist. Dagegen nehme ich, seit meinem letzten Blutcheck, Tabletten – gegen Heimweh hilft allerdings nur ein Flug Richtung Süden, den ich letzte Woche spontan gebucht habe. Richtige Entscheidung: Mit Kasnudeln im Bauch und einem Tee in Mamas Küche wird alles wieder weich, die Gedanken wieder bunt und die Motivation kriecht dahin zurück, wo sie Energien frei setzt. Mach ich jetzt öfter, Dank Eurowings gibt es ja gute Verbindungen nach Klagenfurt, die ich öfter nutzen werde.

Im April steht jetzt erst mal der Büroumzug an, eine Woche voller Events, Einladungen und Reisen und super viele spannende Projekte, an denen ich schon ein Weilchen sitze. Erst wenn Kooperationen, wie ihr wisst, nehme ich ja nicht alles an, umgesetzt sind, wenn der Kunde und ich happy sind, dann weiß ich, was ich die ganze Zeit arbeite, obwohl ich keinen einzigen Post geschafft habe. Die „Admin-Arbeit“, wie ich sie immer nenne, frisst am meisten Zeit in meinem Job und ist quasi das unsichtbare Gerüst meiner Arbeit und meiner Website, die nach außen hin ja nur Artikel zeigt. Hinten rum sagen Anabel und ich ab, was nicht zu mir passt, fragen an, verhandeln, wägen ab… Alles, um mir meinen Weg zu garantieren, den ich ganz behutsam pflastere.

Diese Woche bin ich diesen Weg wieder 7 Tage weiter gegangen und habe viele schöne Dinge erlebt: eine neue Marke kennen gelernt, ein Interview geführt und schöne Dinge auf Instagram entdeckt

 

 

Online entdeckt

Den ganzen Winter hatte ich eine Uniform an: Strickpullover mit Jeans. Strickpullover mit Rock. War aber auch verdammt kalt! Die ersten Frühlingssachen sauge ich daher regelrecht auf und letzte Woche hatte ich einen besonderen Hang zu klassischen Stücken und navyblauen Teilen. Navy – eine Farbe die ich ohnehin sehr liebe. So richtig bunt erträume ich mir meine Garderobe gerade noch nicht, aber man sieht deutlich: Es wird luftiger!

 

 

Offline entdeckt

Nach einem Termin in Eppendorf bin ich letzte Woche kurz bei Anita Hass rein… Lange darf ich mich in der Boutique nicht aufhalten – alles sehr gefährlich! :D Eigentlich wollte ich gar nicht bummeln, sondern bin ganz bewusst rein, weil ich den Tôteme Trench anprobieren wollte. Der Mantel ist raffiniert, oversized geschnitten und überdurchschnittlich lange – mit dementsprechend vielen Knöpfen. Ich bin verliebt – seit Wochen! Seit ich ihn anhatte, überlege ich mir, welches Sparschwein ich für den Trenchcoat schlachten soll, denn ich finde ihn, auch wenn ich ihn für mich ein paar Zentimeter kürzen müsste, einfach perfekt.

 

 

Neue Marke

Fotos habe ich keine gemacht – was ein absolut gutes Zeichen ist. Denn: Ich war so vertieft in die Anwendung der Produkte bzw. so begeistert von den Ergebnissen, dass ich während der Präsentation total vergesse habe, ein paar Bilder für das Mini Diary zu machen. Da wusste ich aber auch noch nicht, wie sehr mir die neue Marke London Labs gefallen würde und dass ich sie, das ist bei mir nicht selbstverständlich, euch auch zeigen werde. Die neue Haarpflegemarke hat einen interessanten Slogan: „Skincare for hair“ – was eigentlich schon viel verrät. London Labs ahmt nämlich ein Gesichtspflege-Regime nach und bietet super innovative Produkte für Kopfhaut und Haar: Vom Peeling (mechanisch oder mit Fruchtsäure), über die Reinigung, bis hin zur Feuchtigkeitspflege. Letzteres liebt mein Haar, wie ihr wisst, und hat mich im Praxistest echt vom Hocker gehauen. Der Hair Moisturizer nährt, pflegt und stylt die Haare, bündelt die Längen und macht die Haare sofort ansehnlicher. Das kostbare und reine Feigenkaktusblütenöl, übersetzt Prickly Pear Oil, gefällt mir auch unheimlich gut. Kann man nicht nur für Kopfhaut- und Haarpflege nutzen, sondern damit den gesamten Körper pflegen. Ein paar Tropfen machen auch Hände und Nagelhaut wieder butterweich!

Der Rest wird getestet, denn ich bin immer auf der Suche nach guter Haarpflege mit Köpfchen, die auch die Kopfhaut mit in die Routine einbezieht. Ich werde berichten! Wer selber mal schauen will: London Labs gibt es gerade ganz neu in der Meister Parfümerie in Hamburg! Die ist ohnehin immer einen Besuch wert…

Bild: Meister Parfümerie

 

 

Getroffen

Diese Woche habe ich mal wieder einen Kopf hinter einer Marke getroffen. Und dieser ist noch so viel mehr: Dr. Felix Bertram ist Dermatologe und Inhaber von mittlerweile zwei Kliniken in der Schweiz. Der Hamburger ist Hautarzt aus Leidenschaft – das merkt man, lauscht man seinen Vorträgen, denen ich schon zum zweiten Mal beiwohnen durfte. Letzte Woche durfte ich auch noch ein persönliches Interview mit dem sympathischen Doktor führen, der am Donnerstag ein neues produkt seiner Hautpflegemarke Viliv vorgestellt hat. Was es ist und was es kann, verrate ich euch in einem Single-Post, in dem ihr auch das Interview nachlesen könnt.

 

 

Ihr fragt – ich antworte

Auf den letzten Instagram Bilder und Stories gab es einheitlich eine Frage: Welche Wimperntusche benutzt Du?
Antwort: Die Stretch Lash Mascara von Isadora*. Die habe ich euch hier bereits vorgestellt und nun bereits meine 2. Wimperntusche am Start, nachdem die 1. sehr lange gehalten halt. Top Preis-Leistungs-Verhältnis und kann wirklich, ich hatte es bereits erwähnt, mit den großen Luxus-Marken (Chanel, Armani) mithalten.

 

 

Beauty News

Kennt ihr schon die Düfte von Commodity? Die sind mir letzte Woche bei Space NK ins Auge gesprungen. Commodity macht Düfte, Duftkerzen und Seifen in ganz simplen Duftrichtungen. Gold, Tea, Wool oder Nectar – duftende Worte, nicht wahr? Diese werden bei Commodity in verschiedene Kollektionen unterteilt – jedoch clean und unisex. Super interessant und ab sofort auf meiner Wunschliste!

 

 

New In

Lange lange standen sie auf meiner Wunschliste und nun sind sie endlich mein: Die Pearl Hoops von Sophie by Sophie. Herzallerliebst!

 

 

Gute Sache

Ich hatte sie im Dezember bestellt und dann vergessen. Als ich nun wieder zuhause in Österreich war lag die Schachtel in meinem Zimmer und ich habe mich irre drüber gefreut. Von was ich spreche: Hausschuhe! Gar nicht einfach da ein schönes Paar zu finden, an dem man lange eine Freude hat. Fast 15 Jahre hatte ich ein Paar Haus-Ballerinas von einer italienischen Marke, die es leider nicht mehr gibt. Sie waren wunderschön, perfekt, zwar teuer, aber auf die Jahre gerechnet hatten sie ein tolles Preis-Leistungsverhältnis. Meine neuen Ballerinas von Flattered habe ich im Sale ergattert (ich wollte eigentlich eine andere Farbe, aber nicht bereit den Vollpreis dafür zu bezahlen) und ich hoffe, dass sie mich vielleicht auch so lange begleiten werden wie mein altes Paar…

 

Gute Sache

Am Dienstag war ich bei Benefit, die eine tolle neue Aktion vorstellen, die es bereits in 19 anderen Ländern gibt: die BOLD IS BEAUTIFUL Kampagne, hier mit dem Beispiel Amerika, unterstützt Frauen auf der ganzen Welt. Jetzt geht es auch in Deutschland los: 100% aller Brow Wax Einnahmen der Brow Bar im Mai gehen an zwei Initiativen in Deutschland. Zum einen wird mit dem Reinerlös das Programm Balu und Du supportet – zum anderen die Frauenstifting Filia, und alle laufenden und kommenden Projekete, finanziell unterstützt. Ich durfte mit Verantwortlichen aus beiden Organisationen sprechen und mir kurz ansehen, wie die Arbeit im Detail aussieht. Ich finde es super, was Benefit mit dieser Kamapgne weltweit bewegt und auch in Deutschland diese Idee umsetzt.

Also Mädels: Lasst es wuchern und dann im Mai an die Benefit Brow Bar und was Gutes tun! Wer noch nicht sicher ist, wie die Traumbraue aussieht, kann sich online am Brow Try On versuchen. Buschig, gerade, geschwungen, dünn?

 

 

Auf Instagram entdeckt

Bei Instagram komm ich oft vom Hölzchen auf Stöckchen und so entdeckte ich bei Stylebop eine Marke, die mir neu war: Chloe Gosselin. Am Geschmack scheitert ja nicht, wie meine Mama immer zu sagen pflegt – ich hab leider einen Blick für hochpreisige, schöne Sachen und wähle mir blind in Magazin-Übersichtsseiten zufällig auch immer genau das teuerste aus. Chloe Gosselins Schuh-Kreationen sind definitiv was für den größeren Geldbeutel… Aber schauen und wünschen, darf man ja immer… Fun Fact: Die Designerin ist die Ehefrau von Magier David Copperfield!

Die schönste Auswahl hat der Onlineshop Tipp für alle, die 2018 heiraten: Dieses weiße Paar wäre doch eine bequeme und hübsche Alternative zu den spießigen Brautschuhen, die einem oft angeboten werden, non?

 

 

Song der Woche

Was habe ich letztes Jahr um diese Zeit gehört? Das kann ich euch ganz genau sagen, in dem ich entweder in ein Mini Diary schaue oder eine meiner Playlists anmache, die ich jeden Monat für mich persönlich erstelle. Dort sammle ich pro Monat nämlich alles, kreuz und quer, was mir gefällt und was mich später wieder an die Zeit erinnert und mich an Songs und Bands erinnert. Zu oft vergisst man „Einzelsongs“ oder Alben, die vielleicht nicht in der „Playlist des Lebens“ auftauchen, aber dennoch viel zu gut sind, als diese in Vergessenheit geraten zu lassen…

Letzte Woche habe ich Holy Esque wieder ausgegraben – die waren auf meiner März Playlist 2017. Die ganze Platte At Hope’s Ravine* ist ein Träumchen – ob Prism, Silences oder Strange – mein liebster Track vom Album.

Und jetzt noch was ganz anderes: Wie findet ihr das neue Editor’s Album? Ich bin in zwei Wochen beim Konzert in Hamburg und versuche mich an die neuen Songs zu gewöhnen. Schwierig. Kann sie irgendwie nicht greifen. Sind schon schön und so, aber irgendwie noch zu haltlos. Findet ihr auch?

 

 

 

Frohe Ostern – habt tolle Feiertage!

Links- und Markennennung nach persönlicher Empfehlung und Gusto.
Dieser Post kann werbliche Inhalte enthalten.
Werbliche Inhalte sind für das Gesetz alle Inhalte, die einen Markennamen enthalten.
Momentan bin ich gezwungen meine redaktionelle Freiheit so zu kennzeichnen und so zu schützen.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind.
Wer diese nicht nutzen möchte, den bitte ich Google oder Suchmaschinen auf den entsprechenden Onlineshops zu benutzen.
Links, Empfehlungen und Produktempfehlungen sind ein kostenloser Service von mir.

13 Comments

  • Antworten März 30, 2018

    Nina

    Liebe Hanna,

    auf einen Kurztrip in die Heimat geht es bei mir über Ostern auch. Gestern Habe ich mich schon mit diversen Gesichtsmasken darauf eingestimmt und hoffe nun inständig, dass sich die Sonne in den nächsten Tagen ein wenig blicke lässt.

    Ich als ehemalige Friseurin finde es super, dass Haarpflege sich immer mehr auf die Kopfhautplege konzentriert. Schließlich ist diese der „Nährboden“ für das Haar und das Haar an sich ja wirklich nur verhorntes Keratin. Ich werde mir die Sachen von London Lab also mal genauer ansehen. Als Empfehlung in Sachen Kophautpflege gebe ich übrigens gerne das gute, alte Kopfhautwasser mit. Erfrischt im Sommer und beruhigt im Winter juckende Kophaut (auch wenn es wegen des Alkohols ein kleines Bisschen pritzelt). ich nehme gerne das Glynt Ginko Active Energeticum.

    Viele Grüße
    Nina

    • März 30, 2018

      Hanna

      Liebe Nina, ich freue mich darüber auch sehr – kam voll auf den Geschmack, als ich damals bei Leonor Greyl war. London Labs hat wirklich einen interessanten Ansatz (am wahrsten Sinne des Wortes, höhö) und die Peelings scheinen mir, gerade für meine Kopfhaut, total sinnvoll und logisch.

      Danke für den Tipp mit Kopfhautwasser! Muss ich mal ausprobieren… Frohe Ostern und schöne Tage in der Heimat! :)

  • Antworten März 30, 2018

    Lisa

    Liebe Hanna,

    ich habe mir auf deine Empfehlung hin ein Pela Case für mein iPhone bestellt. Ich bin so begeistert! Vielen Dank für die Erwähnung der Marke auf deinem Blog. ❤️

    • März 30, 2018

      Hanna

      Awwww, das freut mich! Ich liebe es auch und freue mich jeden Tag darüber :)

    • März 30, 2018

      Nina

      Das hätte ich auch gerne. Leider gibt es das noch nicht für die ganze Android Sparte…

  • Antworten März 30, 2018

    Sonja

    Liebe Hanna! Danke für den Hinweis auf die Düfte von Commodity. Die Marke klingt wirklich interessant. Ich hoffe, ich kann mir die Düfte irgendwann mal live ansehen, weil ich den Kauf allein aufgrund von Duftbeschreibungen zu riskant finde. Das ist so sehr eine Geschmacksfrage. Und die Schuhe von Chloe Gosselin sind wirklich ein Traum! So, wie Du Deine Arbeit in dem Post beschrieben hast, hättest Du sie Dir auf jeden Fall verdient!
    Liebe Grüße, Sonja

  • Antworten März 30, 2018

    vivien_noir

    Ich hatte gerade eine richtige „Fashion-Erleuchtung“: hellblaue Blazer! Wow! Wow!!

    wie schön, dass du neue Hausschuhe gefunden hast. Ich vertraue seit Jahren auf Birkenstocks im Sommer und Fellhof-Schaffell-Patschen im Winter. Kalte Füße gibt’s dann nimma :) und ich liebe dein Look, obwohl er etwas an UGGs erinnert!

    Ein Hair Moisturizer ist haar-genau :D DAS, was ich suche! Ich habe bisher immer günstige, serumsartige Augencreme verwendet, wenn meine Kopfhaut sich vor Trockenheit wieder gar nicht mehr retten kann. Bei meinen chronischen Kopfhautproblemen (seb. Ekzem, leider…) hilft auch nur eine reine Feuchtigkeitscreme, mit Öl wird es nur noch schlimmer. Aber mit Konsequenz und viel Essig scheine ich es langsam wieder in den Griff zu kriegen. Da wünsche ich mich mehrmals täglich nach Asien zurück, wo meine Kopfhaut wie durch ein Wunder ab-so-lut per-fekt war. Wochenlang kein einziges Schüppchen, keine fetten Haare, und wenn – Turban drüber und los! Selbst das hat sie mitgemacht… hach! Ich werd‘ London Labs mal eingehend beäugen, danke für den Tipp!

  • Antworten März 30, 2018

    Esra

    Liebe Hanna,
    deine Outfits in diesem Rückblick sind wieder so schön! Der Trench ist wirklich ein Traum und deine neuen Ohrringe sind sehr hübsch.
    Danke für die Inspiration :)

    Liebe Grüße, Esra
    https://lovelylines.de/

  • Antworten März 30, 2018

    Sabine Pauline

    Hallo Hanna,
    Habe auf Deine Empfehlung die Isadora Mascara in Benutzung… hatte bisher stets die Lash Power von Clinique… die Isadora ist super am Auge, aber spätestens nach 6 Stunden hängt sie unter den augen und zaubert dem
    ehe schon winterblassen Teint Pandaaugen…:-(
    Hast Du einen Trick dies zu umgehen?
    Das wäre wunderbar!
    Einen reibungslosen Umzug und frohe Ostern aus ( momentan Paris) von
    Sabine

  • Antworten März 31, 2018

    Sanne

    Hallo Hanna,

    meine Lieblingsmascara ist im Moment die Dimensions von Chanel. Es ist bei mir die erste Mascara die volle und lange Wimpern macht. Ich glaube , die wird ein Nachkaufprodukt. Einmal tuschen – fertig. Es dachten sogar schon mehrere meiner Freundin, dass ich einen Lidstrich aufgetragen hätte, obwohl ich wirklich nur die Wimperntusche benutzt hatte und nix weiter.
    Wie Deiner Insta- Story entnehmen konnte, haben wir auch den gleichen Geschmack beim smashbox-Lidschatten. Die Farbe ist wirklich der Hammer. Die Haarprodukte werde ich mir mal anschauen. Falls jemand noch einen Tip hätte, wie man sehr schnell fettende Haare und eine trockene Kopfhaut in den Griff bekommt, wäre ich dankbar.
    Ich wünsche Dir ein schönes Osterfest

    Sanne

    • April 2, 2018

      Hanna

      Liebe Sanne, zur Kopfhaut: Ich wasche seit Jahren nur noch 1-2 mal die Woche meine Haare – was anderes macht meine Kopfhaut nicht mit. Am letzten und vorletzten Tag helfe ich mit einem Trockenshampoo nach (Rahua, Batiste, etc.) und wechsle auch immer wieder die Shampoos. Haare färben / tönen hilft übrigens auch eine ganze Weile, falls das für Dich in Frage kommt.

      Die Chanel Mascara finde ich auch grandios – kann alles, was Du schreibst genau so unterstreichen… Mit lieben Grüßen! xx Hanna

    • April 5, 2018

      vivien_noir

      Rahua hat ein Trockenshampoo? Das kenne ich noch gar nicht, aber nachdem die ganze Marke so gut ist, werde ich sofort danach suchen!

    • April 5, 2018

      Hanna

      Das ist ganz sicher was für Dich! Wirklich eine super grüne Alternative zu den Trockenshampoos in Dosen!

Leave a Reply