SALE! The best of Net-A-Porter

Sale! Gerade klingelt es in meinen Ohren. Dieses Wort ist, zu Beginn der Sale-Saison, immer ein Trigger in meinen Ohren und irgendwann kann man es dann nicht mehr hören… Aber bis es soweit ist, streife ich noch ein wenig durch die (Online-)Shops und schaue, ob es ein paar der Teile, die ich schon länger anvisiert hatte, in den Ausverkauft geschafft haben.

Besonders lukrativ sind die Sales in den High-End Onlineshops wie Net-a-Porter*, Mytheresa* & Co., wenn man auf der Suche nach Designerstücken ist. Bei 30% oder gar 50% weniger rückt die langersehnte Handtasche oft in greifbare Nähe… Aber nicht nur sehr teure Designerteile sind zu ergattern: Es lohnt sich die Onlineshops zu durch forsten! Mein Tipp: Den Suchparameter „Preis“ auf „low to high“ bzw. „Preis niedrig“ setzen. So tauchen die günstigsten Stücken sofort oben auf und man kann sich quasi rückwärts durch scrollen, bis das persönliche Limit erreicht ist.

Wie ihr wisst, ist Net-A-Porter* einer meiner absoluten Lieblings-Shops, auch wenn ich die meisten Sache nur anschmachten kann. Auch super teure Kleider dienen mir immer als Inspiration und landen oft auf meinem persönlichen Moodboard oder bei Pinterest, weil mich entweder Schnitt, Farbe oder ein kleines Detail inspiriert. Beim aktuellen Net A-Porter Winter-Sale* konnte ich aber auch ein paar mehr oder weniger bezahlbare Teile entdecken, die mir jetzt im Kopf herum tanzen. Vielleicht ist auch was für euch dabei?

 

Best of Net-A-Porter-Sale

Ohhringe Jennifer Fisher*
Pullover A.P.C.*
Tuch Marc Jacobs*
Jeans M.i.H*
Tasche Edie Parker*
Heels Aquazzura*

T-Shirt Alexa Chung*
Jeans Frame*
Tasche Nico Giani*
Pumps Ganni*

Ohrringe Simone Rocha*
Kleid Self-Portrait*
Clutch Stella McCartney*
Sandalen Aquazzura*

 

 

 

 

Links- und Markennennung nach persönlicher Empfehlung und Gusto

Dieser Artikel enthalt Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind.
Wer diese nicht nutzen möchte, den bitte ich Google oder Suchmaschinen auf den entsprechenden Onlineshops zu benutzen.
Links, Empfehlungen und Produktempfehlungen sind ein kostenloser Service von mir.

Dieser Post kann werbliche Inhalte enthalten.

MerkenMerkenMerkenMerken

4 Comments

  • Antworten Dezember 16, 2017

    marta

    hach, die Ganni Leo-Pumps, wie lange träume ich schon von ihnen? warum erst jetzt, wo ich bis zum Jahresende nicht mehr shoppen darf? :)
    eine tolle Auswahl hast du getroffen, fast alles davon entspricht zu 100% meinem Geschmack.

  • Antworten Dezember 16, 2017

    Juli

    Ups, jetzt ist also noch die tolle Frame Jeans auf meinem Gabentisch gelandet ;-) bin mal gespannt wie die so sitzt.
    Übrigens ganz tolle Zusammenstellung.

  • Antworten Dezember 17, 2017

    vivien_noir

    Hach… da sind schon ein paar sehr hübsche Stücke dabei! Ich durchforste Onlineshops immer entweder von „low to high“, oder, wenn ich nicht 5 Seiten Schlüsselanhänger durchsehen will, setze ich gleich ein Mindest- und HÖchstlimit. Bei den Designer-Onlineshops, die du genannt hast, habe ich diese Option noch nicht gefunden, da muss ich vielleicht noch genauer schauen.
    Dafür hab‘ ich grad eine Riesenfreud‘: bei einer befreundeten Designerin habe ich ein paar ganz spezielle Stücke aus ihrem persönlichen Fundus erstehen dürfen, und sie sind ein Traum! Einzelstücke und einzigartige Schnitte, spezielle Materialien (eine Jacke von km/a aus Bundesheerdecken? Wie cool ist das bitte!) und eine unpackbar liebenswürdige Vorbesitzerin. Das alles sind Zutaten für alte, neue Lieblingsstücke.

    Übrigens: das Label km/a betreibt allercoolstes Upcycling! Italienische Fallschirme aus den 50er- bis 60er Jahren, Zelte und anderes wird tragbar gemacht. Und das Beste: eigene Lieblingsstücke, die man einfach nicht (mehr) anziehen kann, die kaputt sind oder man ein- für allemal herausgewachsen, können zu km/a gebracht, und zu einem neuen Traumteil verarbeitet werden. So wie Roswitha, die ihre alten Tyrolean-Stewardessen-Uniformen zu einem fantastischen Mantel werden hat lassen! http://www.kmamode.com/kollektionen/erinnerungsfetzen/roswitha

    • Dezember 17, 2017

      Juli

      Mhhh, das hört sich jetzt irgendwie nach Schleichwerbung an, Vivien.

Leave a Reply