Everyday Look: Valentine Witmeur

Als ich den rosa Pulli bei April First in Berlin entdeckte, war es sofort um mich geschehen und ich musste zuschlagen. Das Label, Valentine Witmeur, kommt aus Antwerpen und ich bin man sicher, dass man von den Pullis der Belgierin noch viel sehen wird. Die Stücke haben das Strick Know-How aus Italien, wo Valentine und ihr Team sich viel Inspiration geholt hat, und werden in höchster Qualität in Portugal produziert. Schlüpft man in einen ihrer Strickpullover, ist es so, als ob man von Wolle regelrecht umarmt wird. Die Qualität ist einfach toll und der Schnitt unkompliziert, lässig. Größen? Gibt es nicht. Valentine Witmeur nennt es „unique size“ und das macht frei – mich zumindest. Der Pulli macht mich aber vor allem eines: glücklich. Er ist einzigartig mit seinem lustigen, asymmetrischen Ärmel, den mein Freund gar nicht lustig findet – ein echter Man-Repeller. Leandra Medine erkläret den Begriff einst so – und es könnte auf das Modell Oolfish nicht passender zutreffen:

Man Repeller explores the expansive constellation of things
women care about from a place of openness and humor,
with the conviction
that an interest in fashion doesn’t minimize one’s intellect.
Leandra Medine manrepeller.com

 

Ein toller Pullover für jeden Tag, zur Jeans aber auch dickeren Stoffhosen im Herbst und Winter. Ich werde mich definitiv noch an kreativeren Kombinationen ausprobieren… Für ein paar Bilder in der Kategorie „Everyday Look“, passte das Strickteil aber so wunderbar zu meiner Monki Jean (Kimomo) und meinen neuen Vejas, die ich mir endlich bestellt habe. Das andere Paare musste dafür leider gehen, war aber nach zwei Jahren auch durch getragen. Tipp (weil viele mich fragten): Wenn ihr zwsichen zwei Schuhgrößen steht, bei Vejas lieber die kleinere nehmen.

 

Look

Pullover: Valentine Witmeur
Jeans*: Monki
Socken: Calzedonia
Sneakers*: Veja
Armreif: Jane König
Kette: Sabrina Dehoff
Tasche: Alesya Orlova
Sonnenbrille*: VIU
Lippenstift*: Asos Beauty Collection

 

 

Redaktioneller Beitrag / Links- und Markennennung nach persönlicher Empfehlung und Gusto

Dieser Artikel enthalt Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind.
Wer diese nicht nutzen möchte, den bitte ich Google oder Suchmaschinen auf den entsprechenden Onlineshops zu benutzen.
Links, Empfehlungen und Produktempfehlungen sind ein kostenloser Service von mir.

17 Comments

  • Antworten Oktober 19, 2017

    Lisa

    Mit dem Pulli hab ich auch schon geliebäugelt :)
    Deine Everday Outfits finde ich übrigens ganz toll. Ich freu mich auf mehr!

  • Antworten Oktober 20, 2017

    Esra

    So ein schönes Outfit! Ich denke, da werden sich viele in den Pulli vergucken :) Die Monki Jeans muss ich unbedingt mal näher anschauen, da ich sie jetzt öfter Looks gesehen habe.

    Liebe Grüße
    Esra von https://lovelylines.de/

  • Antworten Oktober 20, 2017

    Anke

    Liebe Hanna,
    vielen Dank für den Tipp! Die gesamte Kollektion ist klasse. Werde ich auf jeden Fall im Auge behalten. Schön, dass Du immer mal wieder so einen Schatz ausgräbst. <3
    Liebe Grüße
    Anke

  • dieser Pullover ist grade ganz große Liebe! <3 Wow und so cool kombiniert!

    Liebst,
    Alena
    lookslikeperfect.net

  • Antworten Oktober 22, 2017

    Emilie

    260 Euro für einen Pullover?!? Nicht wirklich, oder?

  • Antworten Oktober 23, 2017

    xenia

    Was findeT IHR SO TOLL AN DIESEN PULLI?

  • Antworten Oktober 23, 2017

    Anna

    Ich weiß, du trägst den Pulli nur und dir gehört das Label nicht, aber „unique size“? Ich übersetz das eben mal: maximal Größe M/Kleidergröße 40, und bitte keine dicken Leute in unseren Klamotten. Ich find die Sachen auch toll, aber bei sowas muss ich immer mit den Augen rollen.

    • Oktober 23, 2017

      Cora

      Das habe ich auch gedacht….! Da weiss man gleich welch Geistes Kind hinter der Marke steckt. Also nicht kaufen.

    • Oktober 23, 2017

      Hanna

      Liebe Anna, ich verstehe total was Du sagen möchtest. Ich finde es auf der einen Seite gut, dass es eben keine Größen gibt – aber das bedeutet dann natürlich auch von selbst eine „Limitierung“. Das passiert leider aber auch bei vielen anderen Labels, wo oft bei L/40 oder 42 Schluss ist – auch oft gesehen auf dem Unterwäschemarkt, nur haben sich dann viele schon dran gewöhnt. Absolut doof! Nicht ganz fair finde ich allerdings, wenn man einer Marke so einen Satz wie „Bitte keine dicken Leute in unseren Klamotten“ in den Mund legt. Es gibt viele, auch wirtschaftliche Beweggründe, nur eine Größe zu produzieren – man sollte Menschen nicht gleich Diskriminierung unterstellen. Mit freundlichen Grüßen!

    • Oktober 24, 2017

      Anna

      Liebe Hanna,
      natürlich ist Valentine Witmeur beileibe nicht das einzige Label, bei dem bei 40/42 Schluss ist; leider ist das vor allem im Fast Fashion oder auch Contemporary Fashion Segment immer noch eher die Regel als die Ausnahme. Und natürlich ist es einfacher und wirtschaftlicher für ein Label, nur eine begrenzte Anzahl von Größen herzustellen statt die ganze Bandbreite zwischen XS und XXL. Trotzdem ist es auch ein Statement, das dann nicht zu tun. Ich gehe nicht davon aus, dass zB Valentine Witmeur „vergessen“ hat, dass es auch andere Kleidergrößen gibt. Es handelt sich hier schon um ein bewusstes Auslassen bzw. Fokus auf eine bestimmte Zielgruppe – man sollte auch nicht vergessen, das die durchschnittliche Kleidergröße in Deutschland irgendwo um die 42 liegt. Liebe Grüße zurück!

  • Antworten Oktober 23, 2017

    Thea

    Was sind Affiliate Links?

  • Antworten Oktober 23, 2017

    Susanne

    Hallo Hanna! Wie hiess noch das Label, das neu nach Deutschland kommt bzw. das man von hier ordern kann – ich erinnere mich an schlichte Blusen und Pullis. Kannst Du weiterhelfen?

    • Oktober 23, 2017

      Hanna

      Liebe Susanne, Du meinst bestimmt ARKET, oder? :)

  • Antworten Oktober 24, 2017

    Susanne

    Yes, das war es!

  • Antworten Oktober 28, 2017

    vivien_noir

    Interessanter Pullover… ungewöhnliche Idee, einen „asymmetrischen“ Ärmel einzubauen. Die hellroten bzw. orangen Fingernägel dazu gefallen mir! Und die rosa Socken: ich dachte immer, ich fände farbige Socken (in der Vorstellung an mir) eigenartig, aber in diesem altrosa finde ich sie total gut und kann sie mir sogar an mir selbst vorstellen.

    • Oktober 31, 2017

      Hanna

      Ha, wie schön! Ich finde bunte Socken auch nicht immer toll, aber oft sind sie zur Jeans eine willkommene Auflockerung!

Leave a Reply