Mini Diary KW 34 | 17

Während ich mir überlege, ob es noch mal klappt, dieses Jahr weg zu fahren, weil mein Urlaub weder erholsam noch arbeitsfrei war, ist das Sommerloch in den letzten Atemzügen. Fast drei Wochen habe ich eine „Out Of Office“ Mail nach der anderen als Antwort auf Anfragen und andere Mails bekommen und nun, so scheint es, sind fast alle wieder auf ihren Büroplätzen. Und ich? Bin gedanklich zum einen in der „Urlaub2Planung“ und zum anderen schon im Dezember und im neuen Jahr, so surreal das klingen mag. Es stehen so viele tolle Projekte an, so viele schöne Brand Stories und Beauty-Interviews für euch, die ich sträflich vernachlässigt habe. Na, was heißt sträflich, nur habe ich erst all meine Daten und dann auch noch eine Speicherkarte verloren… Aber wenn man alles verliert, kann man nur noch gewinnen und mit diesen Worten starte ich in den Montag und schenke euch einen kleinen Rückblick in meine letzte Woche:

 

Montag

Die Woche steht nicht so viel auf der Agenda, ich habe mir viel vorgenommen und schreibe am Montag Morgen meine To-Do Listen. Danach habe ich einen tollen PR-Termin und lerne byNacht kennen – eine neue deutsche Pflegemarke, die ab Oktober erhältlich sein wird. Das Besondere: Die Produktreihe hat ausschließlich Seren, Öle und Cremen im Repatoire, die in der Nacht angewendet werden – daher natürlich auch der Name. Ich darf euch schon mal verraten, dass es viele großartige und außergewöhnliche Produkte in der Range zu finden gibt und ich diese nun schon eine Woche abends teste (nachdem mein geliebtes Night Repair Serum von Estée Lauder leider leer ist) und äußerst happy mit den Ergebnissen bin. Mehr dazu berichte ich euch bald – ihr werdet auf meinem Blog ganz bestimmt noch öfter von der Marke lesen.

 

 

Dienstag

Uh! News von Benefit! Und die sind nicht nur mega süß anzusehen, sondern genau mein Beuteschema: Der Boing Concealer wurde überarbeitet und hat über Nacht eine ganze Concealer-Familie dazu bekommen. Der Boing Industrial Strength Concealer deckt zuverlässig dicke Augenringe ab, der Airbrush Concealer verspricht einen weichgezeichneten Effekt und stundenlangen Halt, der Boing Hydrating Concealer ist selbst für feine Fältchen geeignet (Hallo Augenpartie!) und der Brightening Concealer weckt müde Augen dank pinken Unterton. Schaue ich mir in den kommenden Tagen ganz genau an – Testmaterial ist momentan auf jeden Fall genügend vorhanden…

 

Mittwoch

Ach, ich und Schreibwarenläden, ich und Papeterie… Ein neuer Kugelschreiber kann mich sehr glücklich machen und auch neue Hefte, Notizblöcke & Co. haben eine magische Anziehung auf mich. Nicht widerstehen konnte ich dem Bando Jahresplaner, den ich bei Hello Love in Hamburg entdeckt habe, da ich ohnehin einen neuen Redaktionsplan gebraucht habe. Der Kalender ist gespickt mit süßen Illus, Motivationssprüchen, Stickern und kleinen Gimmicks, die bei mir sofort die Laune

 

Donnerstag

Donnerstag bekomme ich die Chance, mich mal auf einem Kreuzfahrtschiff umzusehen. Und nicht auf irgendeinem, sondern auf der MS Europa 2. Wer sich erinnern kann: Ich habe privat schon mal eine Mini-Kreuzfahrt (Barcelona – Genua) gemacht und möchte seitdem mal mit einem ganz großen Schiff mitfahren. Die MS Europa 2 ist mit dem Schiff, mit dem ich damals unterwegs war, nicht zu vergleichen, denn sie ist purer Luxus. Das spüre ich sofort, als ich einsteige und wäre am liebsten mit den 500 Passagieren (mehr sind nicht an Board) mitgefahren, die wenig später Richtung Norwegen aufgebrochen sind. Hapa Lloyd bietet übrigens seit einiger Zeit eine neue Themenreise an – das In2Balance Programm. Dass das absolut was für mich wäre, weiß ich eine Yoga-Stunde später, zu der ich mit anderen Bloggern eingeladen wurde (könnt ihr mich im Bild entdecken? hehe). Das Essen danach? Vegetarisch, gesund und absolut köstlich! Preislich natürlich eine ganz andere Nummer als die Urlaube, die ich bislang gebucht habe, aber reizen würde mich so eine Schiffsreise schon mal…

Danke an lululemon für Ausstattung und Einladung! Erinnert mich übrigens wieder, ganz dringend mal wieder bei Damn Good Yoga vorbei zu schauen…

 

Am Nachmittag habe ich einen Termin im Reviderm Skimnedics Institut. Leider hat meine Haut im Urlaub so gelitten, dass ich kleine Akne-Narben davon getragen habe. Ärgerlich! Dank Svjetlana sieht meine Haut aber nach einer Behandlung (Mikrodermabrasion + Hydrolage) schon wieder viel besser aus. Die Hydrolage ist übrigens eine Gipsmaske (siehe Foto), die saukomisch aussieht, aber eine echte Wohltat für meine Haut ist (Beruhigung, Feuchtigkeit, sofortige pralle Haut). Gehe ausnahmsweise nächste Woche noch mal hin, weil meine Poren momentan außergewöhnlich schnell verstopfen und danach wieder alle 4 Wochen zur Mikrodermabrasion. Svjetlana ist einfach die beste und ich sehe nach jeder Behandlung so aus, als ob ich eben keine Behandlung gehabt hätte. Und das trotz schmerzhafter (da kann auch die Kosmetikerin nichts für) Ausreinigung.

 

Freitag

Oft werde ich gefragt, ob ich mich überhaupt noch über die vielen Pakete freuen kann. Aber Hallo! Manchmal mehr und manchmal weniger und manchmal so richtig, wenn zum Beispiel ein Lieblingslabel was schickt. Am Donnerstag habe ich ein Päckchen von Nails Inc. bekommen, auf die ich ja schon lange schwöre. Nails Inc. hat immer beste Qualität, schönste Farben, eine lange Haltbarkeit und tolle Pflegeprodukte für Hände (und Füße), die in Deutschland, meiner Meinung nach, noch unterschätzt werden. Falls ihr mal einen 1A Topcoat sucht – der 45 Sec. Topcoat ist in meinen Augen unschlagbar!

 

 

 

 

Samstag

Einmal auf den Michel und zurück! Ich genieße das herrliche Wetter in Hamburg und ziehe mich abends in meine Wohnung (sturmfrei!) zurück. Habe ewig keine Youtube-Videos mehr gesehen und sauge an dem Abend einige Beauty-Filme und Inspiration für meine anstehenden Videos und Projekete auf…

 

 

 

 

Sonntag (Frühstückstipp)

Ich liebe es ja neue Lokale und Restaurants zu besuchen, auch wenn man nicht immer einen Volltreffer landen kann. Dieses Mal hat es mir aber besonders gut gefallen: Das Cölln’s in der Hamburger Innenstadt war früher ein gehobenes Traditions-Restaurant, das vor kurzem von Mutterland übernommen wurde. Übernommen wurde übrigens auch der Name (heißt nun Mutterland Cölln’s) und viele schöne Interior-Elemente wie die sensationellen Fließen und die weißen Wandtafeln, die im neuen Lokale durch blaue Wandfarbe und Polstermöbel etwas ganz Modernes bekommen haben.

Mutterland Cölln’s 
Brodschrangen 1-5, 20457 Hamburg
ab Oktober auch abends geöffnet

 

 

 

In den Onlineshops entdeckt…

Uh, so viele schöne Dinge! Auch wenn ich geglaubt habe, keine A.P.C. Halfmoon Bag besitzen zu müssen, finde ich diese Version mit gemusterten Lackleder sehr sehr hübsch. Und wie schön ist der Trenchcoat von Mango? Ist bestellt, ich schau mal, wie der sich an mir macht…

 

 

 

Song der Woche

Ohhhh so schön… ON DEAD WAVES kannte ich noch nicht, wie fast jede Woche kommt der Input von Spotify, dem ich mich ja mehrmals täglich widme. Den Song Blackbird findet ihr in meiner August Playlist, die ihr übrigens auch hier abonnieren könnt.

 

Upcoming

Kommende Woche wird eine Marke bei dm gelauncht (und ich bin live dabei), ich plane meinen London-Trip (bei dem ich PIXI Besuche)

 

Gewinnerinnen

Hatte ich schon die Gewinnerinnen des 4711 Gewinnspiels geteilt?
Here we go:  Eva O. aus Bremen / Jenny N. aus Berlin / Daniela H. aus München

 

 

16 Comments

  • Antworten August 28, 2017

    Ann-Sofy

    Hallo aus Celle!
    Ich hätte gar nicht gedacht, dass Du Kreuzreisen magst. Mir sind diese Pötte ein Dorn im Auge: Massentourismus auf See! Von der Umweltbilanz ganz zu schweigen: Die Schiffe verbrennen Schweröl und somit ultrafeine Rußpartikel, die in die Luft abgeben werden. Kannst Du Dich da entspannt auf dem Deck aufhalten, wenn die Giftstoffe oben aus dem Schornstein austreten und auf der Haut landen? Die Schiffe gefährden die Gesundheit der Gäste und die Natur im hohem Ausmaß – von der Ökologie der Meere ganz zu schweigen, was die schwimmenden Kleinstädte anrichten. Ich denke, da bist auf dem falschen Dampfer. Eine Kreuzfahrt kann so viele Schadstoffe ausstoßen, wie fünf Millionen PKW. Dann wären da noch die Arbeitsbedigungen an Bord und die Sicherheitsstandards….. Ahoi!

    • August 28, 2017

      Hanna

      Weißt Du was? Du hast absolut Recht liebe Ann-Sofy. Ich habe das etwas unterschätzt bzw. ausgeblendet, hatten uns auch im Büro heute drüber unterhalten und so gesehen gehen Kreuzfahrten wirklich gar nicht. Auch wenn ich immer noch gerne im Herzen so eine Reise machen würde, könnte ich es wohl nicht übers Herz bringen… Danke für Deine wichtigen Zeilen!

    • August 29, 2017

      vivien_noir

      Liebe Ann-Sofy,

      das wusste ich alles noch gar nicht! Danke für die Infos, ich denke, ich werde mich mit dem Thema etwas mehr auseinandersetzen. Ich mag Wasser rund um mich so gerne, dass ich trotz der Aversion gegen die vielen Leute und den Schnell-Schnell-Besichtigungen von Hafenstädten schon überlegt habe…
      Aber was die Arbeitsbedingungen betrifft, bin ich mir sicher, dass deutsche Gefängnisse humaner sind. Meine Schwester hätte fast als Musicalsängerin auf einem großen Kreuzfahrtschiff (mit aufgemaltem Gesicht… ihr kennt die Marke) gearbeitet, und hätte dabei noch das bessere Los gezogen. Trotzdem waren wir schockiert von dem „Angebot“ von Kost und Logis für die Bediensteten!

      @Hanna: kleine Anmerkung zu einem winzigen Typo: die Schiffsgesellschaft heißt meines Wissens nach HapagLloyd (das „g“ fehlt).

  • Antworten August 28, 2017

    Maja

    Hi, ähm, habe ich das richtig oben gelesen: vegetarisch „gesund“ und „köstlich“ zu essen wird betont und gleichzeitig werden die Meere und die Umwelt mit einer Bonzenkreuzreise verpestet und belastet? Ist das wirklich Dein Reiseplan? Komische Denkweise. Merkste selber, oder? Passt nicht so ganz. Aber wer schön sein will, läßt Tiere und die Umwelt leiden. Sorry, aber Dein Blog ist mir zu snobby geworden.

    • August 28, 2017

      Hanna

      Na na na liebe Maja, Du müsstest mich mittlerweile kennen: Mit mir kann man immer über alles reden und diskutieren. Sachlich. Siehe Kommentar zu Ann-Sofy. Wie jeder erwachsene Mensch kann man seine Meinung ändern, kann sich auch mal eingestehen, etwas außer Acht gelassen zu haben. Ich bitte aber immer normal mit mir zu sprechen, man kann mich ja auch nett drauf hinweisen. Tatsächlich bin ich entsetzt, was Kreuzfahrtschiffe anrichten und muss den Traum einer Kreuzfahrt, fand ich schon als Kind toll, so lange pausieren lassen, bis es Schiffe gibt, die mit Dreck, Feinstaub und Schadstoffe nicht die Meere, Häfen und die Ökologie zerstören…

  • Antworten August 29, 2017

    Anne

    Liebe Hanna,

    vielen Dank für den mal wieder so ausgiebigen und vielfältigen Post! In den letzten Monaten habe ich kaum kommentiert, obwohl ich täglich hier gelesen habe. Dein Blog gehörte zu den wenigen Lichtblicken, die ich in dieser Zeit hatte. Mein Partner ist sehr schwer erkrankt und auch mein Leben war natürlich danach ausgerichtet. Dazu gehörte neben täglichen Besuchen auf der Intensiv-Station die Bewältigung der täglichen Pflichten….. Als ich heute Morgen die Kommentare gelesen habe, kam mir fast die Galle hoch. Diese Menschen verpesten mit ihren bösartigen Bemerkungen ebenso die Atmosphäre wie ein Kreuzfahrtschiff. Dann auch noch gesundes Essen damit in Verbindung bringen…. Als wärst Du für die Zustände auf diesem Planeten alleine zuständig. Könnte jetzt ein paar Seiten dazu schreiben. Anstatt Dich anzugreifen, sollte sie selbst für oder gegen irgendwas aktiv werden… In Deinen Beiträgen ist doch immer wieder zu lesen, wie sehr Du die Dinge hinterfragst und sozial tätig bist. Sorry, aber das musste jetzt raus. Lass Dich bitte von solchen Leuten nicht entmutigen und mach weiter so!
    Liebe Grüße! Anne

    • August 29, 2017

      Hanna

      Liebe Anne, es tut mir sehr leid zu hören, dass Du gerade so eine schwere Zeit hast. Dennoch: Danke für Deine lieben Zeilen und Deinen Support! Du bist eine meiner treusten Leserinnen und ich weiß das immer zu schätzen. Alles Liebe und viel Kraft für Dich! Du schaffst das! <3 Hanna

  • Antworten August 29, 2017

    Lisa

    Liebe Hanna,

    ich möchte dir ganz ganz dringend von der Halfmoon Bag von A.P.C. abraten. Ich hatte meine keine 2 Monate in Gebrauch da ging die Lederversiegelung am Rand der Tasche und an den kleinen Dingern beim Zippverschluss ab. Mir wurde damals mitgeteilt dass ich meine Tasche einschicken kann und sie kostenlos repariert wird. Es vergingen viele Wochen (glaube insgesamt habe ich fast 3 Monate gewartet) und NUR auf meine Rückfrage wie es denn nun aussieht mit der Reparatur habe ich die unverschämteste Antwort eines Kundenservices ever erhalten.
    Man hat mir damals ganz lapidar gesagt dass ich das Geld zurück bekomme und meinen Tasche wahrscheinlich (!!!) schon vernichtet wurde. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die haben mein Eigentum ohne mein Wissen bzw. ohne mich vorher zu fragen einfach so zerstört. WTF. Ich habe dann nach weiteren 2 Wochen mein Geld zurück bekommen aber trotzdem, NIE wieder A.P.C.

    • August 29, 2017

      Hanna

      Ach Du meine Güte! Das ist ja eine Horror-Geschichte, das geht ja gar nicht! Ich bin wirklich entsetzt :(

    • August 30, 2017

      Sarah Maria

      Meine Erfahrungen mit A.P.C. im direkten Kontakt gehen in die gleiche Richtung. Du bist in dem Fall leider nicht die Ausnahme.

    • August 30, 2017

      Lisa

      Hallo Sarah Maria,

      Wahnsinn, oder? Ich bin echt so entsetzt und immer noch sauer über deren Vorgangsweise dass ich wirklich jede und jeden vor dieser Marke warne.

    • August 30, 2017

      Sarah Maria

      Hallo Lisa
      Ja, das verstehe ich gut. Ich mach auch einen großen Bogen um die Marke. Unsympathische Reaktionen bleiben eben genauso hängen wie die angenehmen (glücklicherweise gibt es ja auch solche). Dass es dir gleich ergangen ist, bestätigt meine „damalige“ Vermutung, dass es sich hierbei nicht um einen schlechten Tag handelte, sondern um eine gelebte Kombination aus Arroganz und fehlender Wertschätzung. Außer natürlich wir haben beide den gleichen Vertreter des Kundenservices erwischt. Und das blöderweise ausgerechnet an den beiden schlechten Tagen im Jahr. ;-)

    • September 4, 2017

      Jen

      Das ist wirklich eine ungute Geschichte, aber ich muss sagen, ich habe meine Half Moon Bag auch bei MF gekauft und sie war und ist bis heute perfekt. Und ich trage sie seit üer einem Jahr täglich…

  • Antworten August 30, 2017

    Ava

    Heyho

    ich bin immer wieder amüsiert über Begriffe wie „Bonzenreise“.
    Spricht da der Neid? Ist für mich so ein typischer KPD- Linkenbegriff und was die manchmal unreflektiert absondern, sucht auch seinesgleichen.

    Unabhängig davon stimmt allerdings, dass es schon ein Paradoxon ist, gesunde Wellnessreisen anzubieten, wenn diese in eigens verpesteter Luft stattfinden sollen.
    Schon ein bisschen Verarsche.

    Lieber Gruß Ava

  • Antworten August 30, 2017

    Helge-Sophie

    Haha!das mit der Haut kenne ich.war 1 Woche am Tegernsee in so einem bezaubernden kleinen Hotel …zusätzlich gab es morgens ab und zu griechische süße Naschereien.Sehe aus wie ein Streuselkuchen.Wars aber trotzdem wert…lovelovelove

  • Antworten September 1, 2017

    Nori

    Mal kurz was anderes: Ähm, hallo Benefit?! Schönstes Packaging oder was? <3

    Lieben Dank für deine stets sehr unterhaltsamen Mini Diaries, ich lese solche Beiträge wirklich mit Abstand am liebsten. Und mit deiner Vorliebe für schöne Papeterie und Co. bist du auf keinen Fall alleine – bei mir stapeln sich die Notizbücher und Grußkarten ebenso…

    Hab einen tollen Start ins Wochenende und hoffentlich bis bald mal wieder!
    Nori

Leave a Reply