Sommerbräune in 5 Minuten

Heute Morgen rief eine Freundin an und bat um einen Rat. „Hanna, was kann ich mir heute noch bei Douglas kaufen, damit meine Beine am Nachmittag braun und richtig gut aussehen?“ Tatsächlich bekomme ich die Frage momentan ständig gestellt – von Frauen, die Gast einer Hochzeit sind oder sich auch einfach so schnell eine schnelle Sommerbräune wünschen.

Meine Antwort ist immer die gleiche und beinhaltet zwei Produkte, auf die ich schon lange schwöre: Hole Zero Tanlines von Benefit oder Tea To Tan von By Terry. Beide Produkte schaffen eine sofortige Bräune, färben nicht auf der Kleidung ab und kann man abends (oder erst am nächsten Morgen) mit Wasser und Seife wieder abwaschen. Ideal für alle, die Angst vor echten Selbstbräunern haben und super für einen Sommerteint aus der Tube, der sofort glücklich macht. Funktioniert übrigens auch bei Frauen, die keine Farbpigmente besitzen und kann auch Tan Lines (z.B. am Dekolleté) schnell ausbessern.

Ich habe mich ja längst damit abgefunden, dass ich nicht mehr so braun im Sommer bin wie früher (sitze nur noch im Schatten) und zelebriere meine Blässe die meiste Zeit im Jahr. Aber im Hochsommer mag ich gebräunte Beine einfach gerne und so ein SommereTint schenkt mir immer sofort Selbstbewusstsein und ein anderes Auftreten. Auch nicht zu verachten ist die gute Laune, die ich immer habe, wenn ich an mir runter gucke – während ich diese Zeilen schreibe zum Beispiel…

 

 

Die schnellste und unkomplizierte Sommerbräune

Bei Hoola Zero Tanlines von Benefit handelt es sich um ein getöntes Gel, das (eigentlich) mit dem, im Deckel versteckten, Schwächen aufgetragen wird. Ich bevorzuge die Auftragetechnik mit den Händen, weil ich damit schneller und gründlicher bin. Ich kann dafür auch sehr Einweghandschuhe (gibt es z.B. an jeder Tankstelle) empfehlen, denn man muss sonst danach SEHR schnell die Hände waschen, sonst gibt es braune Handinnenflächen. Die Bräune lässt sich zwar mit Wasser und Seife von jeder Hautpartie abwaschen, aber hält dennoch sehr sehr gut auf der Haut, damit sie Sonne und Schweiß auch aushält. Das Gel sieht, aufgetragen auf die Haut, erst etwas orange/gelb aus (siehe Foto). Davon bitte nicht täuschen lassen! Wartet man ein bisschen verändert sich die Farbe und wird zu einem ganz natürlichen und nicht übertriebenen Urlaubsteint, der sich wirklich sehen lassen kann.

 

Anders aufzutragen ist Tea to Tan von By Terry. Das getönte Wasser wird durch den Sprühknopf auf die Haut gesprüht und dann mit der Hand verrieben bzw. eingearbeitet. Das Produkt lässt sich aufbauen und schichten und zaubert in Windeseile eine täuschend echte Urlaubsbräune. Auch dieser Teint hält den ganzen Tag und ist überaus beliebt bei Make-up Artists und Shootings. Auch Make-up Artist Michael Mayer, ihr kennt ihn von unseren gemeinsamen Instagram Live Videos, schwört drauf und hat immer eine Flasche zur Hand. Übrigens: Nicht vom Preis abschrecken lassen! Man braucht sehr wenig Produkt und kommt mit der Flasche bestimmt zwei Jahre/Sommer aus und hat dafür wirklich eine perfekte und immer schöne „gebräunte“ Haut.

Beide Produkte sind keine richtigen Selbstbräuner und verändern die Haut nicht; sie tönen dezent und oberflächlich, sind mit Seife und Wasser wieder abwaschbar. Ideal für Einsteiger und alle, die schnell braun sein oder einen „Fake Tan“ mal ausprobieren wollen. Ich verspreche euch: Ihr werdet es lieben. Und ich warne: Macht süchtig!

Nächste Woche gibt es dann den versprochenen (großen!) Artikel zu allen möglichen Selbstbräunungsprodukten. Ich habe da nämlich viele Tipps auf Lager, zeige euch alle möglichen Methoden zum perfekten „Fake Tan“ und verrate euch meine Tricks, wie es streifenfrei, stressfrei und wunderschön wird. Ich wünsche euch jetzt schon mal einen super Sommer!

 


MerkenMerkenMerkenMerken

15 Comments

  • Liebe Hanna, wie ist der Geruch der beiden Produkte? Selbstbräuner riechen ja immer etwas seltsam …

    Liebe Grüsse

    Christa

    – wir haben uns mal bei Astrid Obert getroffen :o) –

    • Juli 6, 2017

      Hanna

      Liebe Christa, beide Produkte sind, wie oben schon geschrieben, keine Selbstbräuner. Sie verändern die Haut nicht. Duften sehr gut!

  • Antworten Juli 6, 2017

    Bettina

    Liebe Hanna,
    welchen Nagellack trägst Du auf den Fußnägeln? Die Farbe ist superschön!
    Herzliche Grüße
    Bettina

    • Juli 8, 2017

      Hanna

      Liebe Bettina, das ist Massai von Dior – einer meiner allerliebsten!

  • Antworten Juli 7, 2017

    Christiane

    Vielen Dank, werde By Terry auf die 20% Oktober Liste setzen!!!!!

  • Antworten Juli 7, 2017

    Antigone

    Liebe Hanna, vielen Dank für den Tipp mit dem Hoola Bronzer! Auf deine Empfehlung hin habe ich ihn letze Woche als Hochzeitsgast getragen und er hat definitiv den ganzen Abend (trotz ausgiebigem Tanzen) überstanden!
    Lg nach Hamburg,
    Antigone

  • Antworten Juli 7, 2017

    Lars

    Hallo?! Gebräunte Beine verschaffen Dir Selbstbewusstsein und ein anderes Auftreten?!

    • Juli 7, 2017

      Hanna

      Hallo Lars! Ja, zwar nicht grundlegend, mein Charakter, meine Stärke und meine Person verändern sich natürlich nicht, aber ich mag es gerne im Sommer braun zu sein und fühle mich damit mit nackten Armen und Beinen einfach wohler und schöner. Vielleicht eine Sache, die nur Frauen verstehen – wiederum auch nicht alle, aber bestimmt einige.

    • Juli 7, 2017

      vivien_noir

      Männer mit enthaarter Brust haben danach auch ein selbstbewussteres Auftreten als vorher, habe ich bei einigen beobachtet. Das Äußere wirkt sich häufig auf die Gefühle aus, und umgekehrt. Das kann man sich sogar zunutze machen! Versucht doch einmal, wenn ihr euch schlapp fühlt, aufrechter zu gehen/stehen/sitzen, die Wirbelsäule zu strecken und die Schultern nach hinten-unten sinken zu lassen. Man fühlt sich richtig energischer und wacher! Wirklich gut, was unser Körper und die Psyche miteinander so können.

    • Juli 7, 2017

      Hanna

      Word!

  • Antworten Juli 7, 2017

    vivien_noir

    Der Unterschied ist subtil, aber merklich – das „nachher“ seiht das entscheidende Quäntchen mehr nach „Sommer“ aus! Wirklich schön.

    Wegen meiner sehr, sehr hellen Haut schrecke vor Selbstbräunern, Bronzing-Pudern und allem, was „braun“ machen soll, immer noch und immer wieder zurück, weil da alle Farben etwas anders, unerwartet und komisch aussehen. Ein kleines Schreckerlebnis mit einem Selbstbräunungsprodukt vor 10 Jahren hat sein Übriges getan, dass ich diese Produktkategorie bisher immer eisern gemieden habe. Meine Schneiderin hat mir allerdings etwas empfohlen, mit dem sogar ich gut zurechtgekommen bin: DM Balea Selbstbräunungstücher. Nicht sehr luxuriös, sehr günstig und leider müllverursachend, da sie einzeln verpackt sind. Mit den Tüchern reibt man die Körperpartien ab, und erst mit der Zeit stellt sich eine leichte, tatsächlich natürlich aussehende Bräune ein. Ich habe noch ein Tuch, das verwende ich heuer noch für beide Beine. Soviel traue ich mir inzwischen schon zu, obwohl ich meine Alabasterhaut sonst sehr gerne habe.

  • Antworten Juli 7, 2017

    Sophie

    Oh das wäre was für meine käsebeinchen

  • Antworten Juli 8, 2017

    Bommelchen

    Was soll eigentlich immer dieses „Word“? Wort? Hä? Naff.

  • Antworten Juli 18, 2017

    Lisa

    Liebe Hanna! Habe gerade den Benefit Bronzer ausprobier und bin echt begeistert. Danke für den tollen Tipp! Das ist genau was ich gesucht habe.

    x

    • Juli 18, 2017

      Hanna

      Juhuuu, das freut mich! Ich freue mich generell immer über so ein Feedback. Es kann nicht jedem alles gefallen, aber wenn nur einer oder eine dabei ist, die was für sich gefunden hat, sehe ich meinen inneren Auftrag als erfüllt ;)

Leave a Reply