Go for your dreams: Start a blog!

Erinnert ihr euch an diesen Post „Wie starte ich einen Blog?“ Darin habe ich euch viele Tipps gegeben, wie man an eine Idee heran geht, mit einem Blog los zu legen. Mich fragen nämlich immer wieder Leser, überwiegend per Mail, aber auch Freunde und Bekannte, wie das alles geht, wie man los legt, wie mein Alltag so aussieht und wie ich meinen Weg über all die Jahre gefunden habe.

Die Antwort ist einfach: Als ich vor 5 Jahren mit Foxycheeks begonnen habe, hatte ich nicht im Kopf mit meinem Blog mal selbstständig zu werden. Ich wollte meine Beauty-Leidenschaft mit anderen teilen und von den schönsten Produkten, meinen Entdeckungen und internationalen Spots berichten. Das mache ich immer noch und wahnsinnig gerne und freue mich besonders, dass ich das Glück hatte, diese Leidenschaft zum Hauptberuf machen zu können. Dahinter steckt viel Arbeit, ein eiserner Wille man selbst zu bleiben und eine immer sprudelnde Quelle an Ideen, die sich in meinem Fall durch meine Leidenschaft von selbst befruchtet. Aber, davon erzähle ich ja manchmal auch, es ist nicht immer leicht und mein Job stellt mich immer wieder vor neue Herausforderungen und Aufgaben, die man oft einfach nicht alleine meistern kann – oder besser gesagt MUSS.

Als Blogger stößt man, egal ob man am Anfang steht oder bereits die ersten Rechnungen schreibt, immer wieder auf Fragen. Wie reserviere ich eine Domain? Wie bastle ich ein Media Kit? Und wie gehe ich eine Kooperation mit Kunden ein? Ehrlich gesagt ist es hier am besten, wenn man sich Rat und Antworten von einem Profi holt, weil Blogger selten anderen Bloggern Geheimnisse verraten (liegt einfach in der Natur der Sache, dass sich viele als Konkurrentinnen sehen). So jemand ist Mary-Ellen Rudloff, die mit SALUT Communications beiden Seiten, den Brands und Bloggern, Workshops und Coachings bietet. Ob Einzelberatung oder Gruppenworkshop für Influencer – je nach Level und Wissensstand unterstützt Mary mit Insiderwissen und  Proftips Amateur- und Profiblogger und beantwortet alle Fragen, auch die, die einem manchmal unmöglich erscheinen. Ich selbst spreche aus Erfahrung und habe bei Mary schon oft einen SOS-Skypetalk gebucht, weil es Situationen gibt, die selbst ich, als erfahrene Bloggerin, nicht kenne oder einfach froh bin, wenn mir jemand schnell und mit viel Geduld helfen kann.

 

Das SALUT Online Tutorial

Brandneu und seit wenigen Tagen online ist das Online Tutorial, das SALUT Communications, in Zusammenarbeit mit uns Influencern und Marken, für angehende Blogger heraus gebracht hat. In sechs Lessons, die man alle für einen einmaligen Betrag von 64,95 Euro bekommt, erfährt man alles, was man für einen erfolgreichen Blog braucht und kann sich die Videos auch jederzeit wieder ansehen und gegebenenfalls die Learnings aufzufrischen. Das Online Tutorial im Überblick:

  • Lesson I: Die ersten Steps – Alle Basics, um einen Blog zu starten
  • Lesson II: Inspiration & Content für den Blog
  • Lesson III: Kundenansprache
  • Lesson IV: SEO & Social Media
  • Lesson V: Daily Business of a blogger
  • Lesson VI: Styling & Bildermachen

Zusätzlich zu den Video-Tutorials gibt es Material, das man sich Downloaden kann. Das finde ich großartig, denn da sind zum Beispiel ein Blogplaner, eine Media Kit Vorlage und ein Social Media Time Schedule dabei, die jedem Beginner, aber auch jedem fortgeschrittenem Blogger helfen kann, seine Zeit und den Content noch besser zu planen.

 

SALUT Communications Blogger Online Tutorial / Foxycheeks Hanna Schumi SALUT Communications Blogger Online Tutorial / Foxycheeks Hanna Schumi

 

 

Ich freue mich ganz besonders, dass ich in Lesson II und Lesson V Teil dieser lehrreichen Videos sein durfte. In den kurzen Filmchen erzähle ich euch, wie ich Content und Ideen für Foxycheeks finde, aber auch, wie man als Blogger den Alltag meistern kann, der oft anstrengender ist, als man denkt. Startet man nämlich einen Blog, merkt man schnell: Im Hintergrund läuft mehr als man denkt, was mit der Zeit immer mehr wird. Dass das aber unheimlich Spaß macht, merkt man in allen Folgen des SALUT Communications Online Tutorials, von dem ihr euch hier einen kurzen Trailer ansehen könnt. Mit dabei sind übrigens meine Kolleginnen von Tea & Twigs und Curlsallover, sowie Michaela Herwig von der Agentur Edelmann Ergo, die aus der Sicht einer Marke bzw. des Kunden erzählt und spannende Einblicke in die Arbeit „auf der anderen Seite“ gibt.

 

 

Das Online-Tutorial gibt es hier zu kaufen und ist etwas, das ich mir, als Blogger-Anfänger, sehr gewünscht hätte. Falls ihr Fragen zum den Lessons oder dem gesamten Angebot von SALUT Communication habt, könnt ihr Mary-Ellen Rudloff direkt kontaktieren. Sie hat bestimmt die passende Lösung für euer Level und Antworten auf all eure Fragen rund um das Thema „Blog“.

 

SALUT Communications Blogger Online Tutorial / Foxycheeks Hanna Schumi

SALUT Communications Blogger Online Tutorial / Foxycheeks Hanna Schumi

In Zusammenarbeit mit SALUT Communications

 

7 Comments

  • Antworten März 9, 2017

    Catarina

    Wenn ich diese ganzen Anglizismen hier lese, wird mir schwindelig. Warum verwendest Du nicht den Deutschen Wortschatz? Oder ist es unter „Bloggern“ „hip“?! Mach Dir doch mal die Mühe und zähle diese sinnfreien Wörter wie „Online Tutorial“, „Content“, „Influencer“…….. Das Leben findet draussen statt und nicht im Netz auf irgendwelchen „Blogs“. Liebe Leute, geht nach draussen – aber sitzt Euch nicht den Allerwertesten vor dem Computer breit! Genießt die Natur!

    • März 9, 2017

      Hanna

      Liebe Catarina, keine Sorge, ich sitze meinen Allerwertesten in einem normalen Umfang, nämlich des eines Bürojobs, satt und bin ganz viel draußen, sehr gerne auch in der Natur. Das eine schließt das andere nicht aus. Und was die Begrifflichkeiten angeht: Bestimmt kommen hier Wörter vor, die man gegebenenfalls noch tauschen könnte. Begriffe wie „Video-Tutorial“ und „Content“ kommen aus dem Marketing, das mein Berufsfeld mit einschließt. Das hat nichts mit „hip sein“ zu tun. Das Wort „Influencer“ finde ich selbst oft fragwürdig, aber immer nur von Bloggern zu sprechen, würde bestimmt Stimmen laut werden lassen, dass es zu viele Wortdoppelungen gibt… Liebe Grüße! Hanna

    • März 26, 2017

      Kevin Voigt

      @Catarina: Wenn man im Maketing nicht Zuhause ist, kann einem in der Tat schwindelig werden. Die ganzen „Buzzwords“ (wieder so ein Begriff) sind aber ganz normal. Wenn du dich damit etwas beschäftigst, dann wirst du viele englische Begriffe kennen lernen die sich im deutschen etwas merkwürdig und fremd anhören würden.

      @Hanna: Toller Beitrag, aber du hast noch vergessen das du das schon ein paar Jahre länger machst ;-)

  • Antworten März 9, 2017

    vivien_noir

    Liebe Hanna,

    ich wünsche mir schon sehr lange, einen Blog zu starten, aber trotz zwei (gescheiterter) Versuche finde ich einfach nicht die Informationen, die ich dazu gerne hätte: so fehlt mir immer noch die Antwort auf die Frage, wo ich die schönen Bilder herbekomme, ohne gleich jedes Produkt kaufen zu müssen! Firmen haben auf Anfragen zu Bildmaterial häufig nicht geantwortet – möglicherweise gibt es da eine Art „Bilderpool“ im Hintergrund, wo freigegebene (Werbe-)Bilder zu bekommen sind?

    Ich würde mich z.B. sehr gerne auf Österreich und Naturkosmetik, Nachhaltigkeit und kleiderbezogene Individualität, gemischt mit Kreativität, (unter anderem) beziehen, weil ich einfach keinen Blog kenne, der mich anspricht oder mir gefällt, und das noch dazu verbindet. Trotzdem soll es ein Freizeitprojekt und kein Aufbau einer Vollzeitbeschäftigung werden, und eigentlich möchte ich mein Gesicht nicht in voller Breite ins Internet stellen. Da tüftle ich noch herum… Aber der Wunsch ist immer noch und immer stärker da! Inzwischen reicht mir das Kommentieren unter Blogposts (selbst bei meiner Romanlänge…) gar nicht mehr :D

    • März 9, 2017

      Hanna

      Liebe Vivien, das klingt doch nach einem guten Plan! Bezüglich Bildmaterial: Da sind immer die jeweiligen PR-Agenturen zuständig. Ja, es gibt für Beauty tatsächlich so etwas wie einen Bilderpool mit PR-Bildern bzw. Freistellern, aber da ist auch nicht jede Marke und jedes Produkt vertreten. Ist man erst mal in den ganzen PR-Verteilern, kommen die Bilder von ganz alleine. Vielleicht konnte ich Dir helfen!? So etwas wird tatsächlich auch in diesem Video-Tutorial besprochen, vielleicht wäre das ja was für Dich. Liebe Grüße! Hanna

  • Antworten März 9, 2017

    Kris

    Liebe Hanna,
    Unglaublich das diese Post heute kommt…überlege schon die ganze Zeit Dich zu fragen, wie Du nur davon leben kannst, denn soviele Blogger können das ja nicht, erhalten bestenfalls kostenlose Produkte zugeschickt, aber davon kann man ja nicht leben, hast Du noch ein zweites Business oder lebst Du tatsächlich vom bloggen, gibts dazu im Tutorial ein Kapitel? Ich will nicht zu indiskret sein von wegen Bloggergeheimnisse usw., wünsch mir manchmal meinen eigenen Blog um Erfahrungen mitzuteilen, aber hab leider so gar keine Zeit dafür… bin also keine Konkurrenz….

    • März 9, 2017

      Hanna

      Liebe Kris, ich spreche da ganz offen darüber, ist auch keine indiskrete Frage: Ja, ich leben von meinem Blog! Ich hatte lange daneben einen Fulltime-Job, bis ich mich selbstständig machen konnte. :)

Leave a Reply