Eine Reise mit Vichy

Meine unreine Haut – Eine lange Geschichte…

Wie das ist, unreine Haut zu haben, weiß man erst, wenn man sie mal länger ein Monat hat. Ich erinnere mich noch gut an die Zeit, als ich in die Pubertät kam (das war bei mir früh) und ich plötzlich Brüste UND eine furchtbar schlechte Haut hatte. Da fängt man an sich für Jungs zu interessieren und dann leuchten da Krater im Gesicht, die mich richtig unglücklich gemacht haben. Ich verbrachte fast jeden Abend vor dem Spiegel und drückte die Dinger aus, in der Hoffnung, dass sie nie wieder kommen. Ein Irrglaube… Sie kamen wieder und Jahre später hatte ich noch die Narben von dieser enormen Hautbelastung.

Als ich nach der Matura nach Wien zog, kamen meine Hautprobleme, nach einer kurzen Zeit der Genesung, wieder und es kam richtig dick. Ich glaube, ich kann hier von richtiger Akne sprechen, denn meine Wangen waren mit den fiesesten, dicken und manchmal schwer entzündeten Pickeln überzogen. Auch davon habe ich leichte Narben mitgenommen und vor allem ein kleines Selbstbewusstsein was meine Haut betrifft, denn mein Äußeres hat mich damals wirklich schwer mitgenommen…

Ich probierte verschiedene Treatments und Pflegeserien und gab mich irgendwann geschlagen, obwohl ich Linderung erfahren hatte. Aus heutiger Sicht weiß ich: Ich hätte zu einem guten Hautarzt gehen sollen oder mir eine Kosmetikerin vom Fach suche sollen – Rat und Diagnose vom Profi hätten mir sehr geholfen. Ich wurde nicht schlau aus meiner unreinen Haut, kämpft mich selbst durch viele Produkte, die Herrliches versprachen. Es war aber auch ein Teufelskreis: Verwendete ich Pflege gegen Pickel, kamen die Biester schneller zurück, als sie für zwei Tage gegangen waren und nahm ich eine normale Feuchtigkeitspflege, mochten meine Poren es gar nicht und machten dicht. Wenig später, ich war gerade frisch nach Hamburg gezogen, bekam ich die Diagnose von einer sehr guten Kosmetikerin, die mein Leben und meine Hautpflege für immer ändern sollte: Trockene, unreine Haut. Man glaubt, das schließt sich aus, aber das ist ein Trugschluss…

Dieses Hautbild gibt es sogar sehr oft und kommt besonders oft bei Frauen vor, die längst über ihre Teenie-Zeit hinweg und „erwachsen“ sind. Man braucht plötzlich beides: Pflege, damit die Haut keine Trockenheitsfältchen wirft und frisch aussieht, und wirksame Inhaltsstoffe, die die Pickel eliminiert, die Haut aber dennoch nicht großflächig austrocknet. Das habe ich, trotz Diagnose, relativ spät verstanden, erst nachdem ich, durch das viele Testen und Probieren, an der bekannten „Stewardessen Akne“ (periorale Dermatitis) litt und nur noch Wasser an mein Gesicht lassen konnte, so entzündet war die gesamte Hautoberfläche.

In den letzten 10 Jahren hatte ich meine Haut immer wieder gut im Griff, aber es gab auch Phasen, da hatte ich Mitesser und Wimmerl (sagt man so in Österreich – klingt doch ganz charmant, oder?) wie ein Teenager. Stress, Hormonabfall und das Absetzen der Pille setzten mir richtig zu und zeigten sich oft rein körperlich.

Meine Hautgeschichte ist hiermit nicht zu Ende – sie wird weiter mit mir wachsen und verändern. Ich bin glücklich, dass ich heute nur noch phasen-, wochen- oder tageweise sehr unreine Haut habe – generell tendiere ich aber eben immer noch dazu. In Gesprächen mit anderen Frauen (und Männern!) fühle ich mich immer viel wohler damit und habe selbst schon kostbare Tipps bekommen. Über die Jahre wurde das Thema „Unreine Haut“ irgendwie zu meinem Lieblingsthema in Sachen Beauty & Gesichtspflege, ich finde es einfach unheimlich spannend, gerade weil ich weiß, wie sehr einen diese Pickel stressen können und auch, weil ich so viele Erfolge gefeiert habe.

VICHY Foxycheeks / Hanna Schumi

VICHY Foxycheeks / Hanna Schumi

 

 

Unreine Haut – eines meiner Themen 2017

Hier auf meiner Website habe ich über die Jahre immer mal wieder drüber geschrieben und stelle fast jeden Monat Produkte vor, die genau in diese Sparte passen. Eure Kommentare und Leser-Mails bestätigen, was ich schon vermutete: Ich bin nicht alleine mit dieser Hautproblematik. Auch wenn jede Haut anders, jede Akne unterschiedlich und jede Therapie individuell ist, gibt es einen großen gemeinsamen Nenner, der mich immer mit anderen Frauen zusammen geschweißt hat. Deshalb habe ich beschlossen, wie bereits angekündigt, dass ich mich in diesem Jahr ganz intensiv um dieses Thema kümmern möchte und freue mich besonders, dass ich dafür einen starken Partner an meiner Seite gefunden habe.

Vichy begleitet mich schon mein halbes Leben, genauer gesagt seit 15 Jahren, denn mit 18, ich war gerade nach Wien gezogen, empfahl mir eine Apothekerin (in der Gumpendorferstraße, das weiß ich noch ganz genau!) das Normaderm Waschgel, weil ich mir bis dato meine Haut mit „Zitronella Hirschseife“ (!) reinigte. Mir läuft ein Schauer über den Rücken, wenn ich da heute daran zurück denke, denn es ist nichts anderes als eine Mischung aus Rindertalg und Palmöl, was ethisch gesehen nicht meinen Vorstellungen entspricht und gesundheitlich betrachtet meine Haut mehr und mehr austrockenete, was aber im Umkehrschluss wieder mehr Pickel bedeutete. Das Vichy Normaderm Waschgel gibt es bis heute, ich habe es erst vor kurzem wieder entdeckt und liebe es an Tagen, an denen meine Haut leider, hormonbedingt, durchdreht. Ein Produkt aus der Serie das mich hingegen schon sehr lange begleitet ist die Normaderm BB Cream, die ich euch schon in vergangenen Posts vorgestellt hatte (zum Beispiel hier). Es ist einfach die perfekte Kombination aus leichtem Make-up für den Alltag und starke Pflege gehen Unreinheiten, ohne einem belastenden, schlechten Gefühl, das viele Foundations mit sich bringen.

Zusammen mit Vichy, die mit ihrer Normaderm Pflegelinie euch sicher bekannt sind, werde ich dieses Thema „beackern“ – und das nicht nur auf Basis der Produkte. Ich habe schon einiges geplant und werde euch Experteninterviews liefern, meine Erfahrungen und Tipps gebündelt weiter geben und freue mich besonders über euer Feedback zu diesem Thema – ein wenig nach dem Motto: Geteiltes Leid ist halbes Leid. Das muss es aber nicht bleiben! Es gibt für alles eine Lösung…

Content wird es nicht nur auf meinem Blog geben, sondern auch auf dem LeVICHYMag – dem Vichy Onlinemagazin, für das ich rund zwei Mal im Monat zum Thema „Unreine Haut“ schreiben werde. Der erste Artikel ist schon erschienen und knüpft an diese Zeilen an – ich erzähle meine persönliche Hautgeschichte. In den nächsten Monaten wird es weiter alles rund um dieses Thema geben, u.a. auch die Fragen: Was ist eigentlich unreine Haut? Wann ist es ratsam Medikamente zu nehmen? Und welche Pflege ist bei der, oben beschriebenen, trockenen, unreinen Haut ratsam? Ich werde diese Frage, zusammen mit Dermatologen und Experten beantworten, und freue mich, wenn ihr mich auf dieser Reise begleitet. Ich freue mich besonders über eure Fragen und Anregungen, wie unter meinem ersten „Milch-Artikel“, zu dem es auch schon bald einen zweiten Teil gibt.

 

 

Wie sieht es bei euch aus?

Falls euch das Thema auch so sehr interessiert und/oder belastet, falls euch Fragen auf der Zunge brennen oder ihr selbst Tipps & Tricks habt, freue ich mich wahnsinnig über eure Kommentare. Kennt ihr diese (erwachsene) unreine Haut? Was wollt ihr generell zum Thema „Mitesser, Pickel & Co.“ wissen, was beschäftigt euch im Alltag? Seid ihr noch keine 25 oder 30 und habt dennoch die Haut einer 16-jährigen? Habt ihr vielleicht die Pille abgesetzt und Angst, dass sich nun alles verändert und habt ihr schon Kinder bekommen und leidet seitdem unter eurem Hautzustand? 

Ich freue mich über eure Worte, Erfahrungen und Kommentare, die ich gerne in die kommenden Post mit einbauen werde.
Ich freue mich auf diese Reise und den regen Austausch mit euch!

Hanna Signatur

VICHY Foxycheeks / Hanna Schumi

Fotocredit Porträts © Yelda Yilmaz
In Zusammenarbeit mit Vichy

20 Comments

  • Antworten März 7, 2017

    Gabriele

    Liebe Hanna, vielen lieben Dank für Deinen tollen Artikel.
    Ich kenne diese “unreine Erwachsenenhaut“, mein Hauttyp (sehr ölige T-Zone mit Unreinheiten am Kinn und auf der Stirn, Wangenpartie normale Hautbeschaffenheit.
    Ich bin noch immer auf der Suche nach der „idealen Pflege“ für meine Haut und probiere dies und das.
    Deine vorgestellten Produkte von Vichy Normaderm kenne ich noch nicht und ich möchte diese Produkte gerne mal ausprobieren.
    Die tiefer liegenden Unreinheiten am Kinn (speziell links-und rechtsseitig) stören mich am meisten.
    Desweiteren werde ich nun versuchen, aufgrund Deines „Milch-Artikels“, keinerlei Milchprodukte zu konsumieren.
    Ganz liebe Grüße aus Österreich aus der Südoststeiermark
    Gabi

  • Antworten März 7, 2017

    Tascha

    Hallo!
    Und was ist das Geheimnis, welches gehütet wurde? Oder habe ich es überlesen?
    :-)

  • Antworten März 7, 2017

    Juliane

    Liebe Hanna,
    auch ich leide seit meiner Pubertät mal mehr und mal weniger an Unreinheiten und Pickeln. Hatte ich früher eine richtige Akne, die vom Hautarzt behandelt wurde, sind es heute „nur“ noch Hautunreinheiten. Da sich meine Haut seitdem aber natürlich verändert hat (bin 27) und gefühlt ständig anders ist, bin ich immer mal wieder auf der Suche nach neuen Produkten. Gerade eben erhole ich mich von einer OP und habe wieder verstärkt mit Pickeln zu kämpfen. Ich habe wohl eine typische Mischhaut und freue mich sehr über Deinen Themenschwerpunkt. Liebe Grüße, Juliane

  • Antworten März 7, 2017

    Lena

    Liebe Hanna,
    dein Bericht kommt zur richtigen Zeit: ich habe vor gut 8 Monaten die Pille abgesetzt und kämpfe seitdem mit wirklich fiesen Pickeln. Zuerst nur im Kinnbereich, jetzt kommt auch die Stirn und gelegentlich Wangen mit dazu…manchmal fühle ich mich wirklich extrem unwohl und möchte mich nur verstecken, zumal ich die Pickel auch nicht so gut abdecken kann, spätestens mittags müsste ich eigentlich immer nachschminken. Und trotzdem habe ich viel lieber diese Pickel als weiterhin künstliche Hormone zu nehmen. Kann das Knibbeln leider nicht immer lassen, so dass natürlich gerne rote Pickelmale bleiben. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, das irgendwann die Haut wieder besser wird. Wer weiß, vielleicht klappt das mit deinen Tipps und dieser neuen Serie – ich bin gespannt!
    Liebe Grüße aus Salzburg (Wimmerl klingt wirklich viel charmanter ;-))
    Lena

  • Antworten März 8, 2017

    Mary

    Ich spiele mit dem Gedanken die Pille abzusetzen aber habe wirklich Bammel davor plötzlich Akne zu bekommen (soll ja vielen so gegangen sein), vor allem da ich sowieso zu unreiner Haut neige. Würde mich daher sehr über Expertentipps und -tricks zu dem Thema freuen! Wie beugt man vor und was tut man wenn es dann tatsächlich so weit ist?

  • Antworten März 8, 2017

    vivien_noir

    Ich hatte die schlechteste Haut in der Familie, was immer belächelt wurde, und „austrocknen“ war das gängige Rezept – her mit der Hirschseife und dem ungeschützten Sonnenbad! Daran, dass Sonne Wimmerl „ausbrennt“ glaubt meine Familie übrigens noch heute. Bei mir brachte nicht ienmal die Pille schöne Haut. Einerseits habe ich die Veranlagung geerbt, andererseits esse ich sehr viel Süßes, das hat beides seinen Anteil daran. Und viel Ausprobieren bei Pflegeserien, häufige Wechsel, das dürfte auch nicht übermäßig gut gewesen sein.
    Ich habe gerade eine sehr, sehr heftige Enttäuschung durch 2 Serien von Paula’s Choice (die ich zum Glück nur in Testgrößen, für trotzdem zuviel Geld bestellt habe) hinter mir, denn beide Serien brennen und röten die Haut ganz schlimm. Nur das 2% BHA-Gel vertrage ich… wie kurios. Bei den Produkten sind aber auch die Inhaltsstoffe extrem bedenklich.

    Meine Haut war früher ölig, jetzt habe ich eine unreine Mischhaut mit trockene T-Zone und Mitesser auf Wangen, Nase und Kinn, und die sind gekommen, um zu bleiben. Meine Haut ist unvergleichbar schön, wenn ich die Oil Cleansing Method mit Jojoba- und Rizinusöl anwende. Weil sie etwas zeitaufwändiger ist (5-10 min…), greife ich gerne zur Primavera Salbei-Trauben-Gesichtsreinigung. Das ist das beste Waschgel, das ich je hatte! Es trocknet nicht aus, die Haut liebt es, sie ist klar und frisch ohne zu quietschen und zu spannen – es ist mein liebstes Produkt, und noch dazu leistbare Naturkosmetik. Leider sind Primavera-Cremen zu fettig für mich, deshalb greife ich zur Männercreme von Bulldog: die Anti-Aging-Creme hinterlässt bei mir als eine der ganz wenigen keinen Glanz! Seither habe ich immer noch Unreinheiten und Mitesser, aber die beste Haut, die ich je hatte. Trotz Aknenarben und so :)

  • Antworten März 8, 2017

    Lina

    Liebe Hanna,
    Wie immer ein Klasse Bericht! Dank dir bin ich auch auf die Vichy BB Cream gestoßen und unglaublich zufrieden.. Meine Haut-Geschichte gleicht so ziemlich deiner.. nur das ich meine Unreine/Trockene Haut mit reiner Sheabutter und waschen mit Wasser unglaublich gut in den griff gekommen habe.. das einzige was meiner Haut wohl gefehlt hat, war eine pflege, die rein und reichhaltig ist..
    Ich freue mich schon sehr auf weitere Blogpost dieser Art.

    Liebe grüße aus Kiel, Lina :)

  • Antworten März 8, 2017

    Joanna

    Liebe Hanna,

    ich bin genauso alt wie du und lese deinen Blog schon seit Anbeginn! :) Mittlerweile fühlt es sich so an, als würde ich mich mit einer Freundin austauschen, wenn ich deine Beiträge lese und auch ab und an kommentiere. Und zu dem Thema Pickel… i feel you!

    Ich bekam in der Pubertät auch schlechte Haut und probierte soooo wahnsinnig viel aus. Ich ging schon früh zum Hautarzt und machte Fruchtsäurepeelings, was ich einfach hasste, weil es so brannte. :/ Nachdem dann noch eine Kosmetikerin meine Haut vollends ruiniert hatte, war ich wirklich verzweifelt und fing an, die Pille zu nehmen. Das brachte zwar Erfolge, aber war auch nicht der Brüller. Nun habe ich ebenfalls vor einigen Monaten die Pille abgesetzt und war ziemlich happy, dass meine Haut weiterhin gut blieb. Tja…denkste! Den Winter mag meine Haut eh nicht, aber im Februar ging es dann so richtig los und ich habe permanent Pusteln am Hals. Das ist schlimm, weil ich dann immer anfange dran rumzufummeln. Ich hoffe, dass sich das bessert sobald Schals und Wollpullover im Schrank verschwinden.

    Was mich wirklich sehr interessieren würde wäre, welche sanften Methoden es gegen unreine Haut gibt (aber nicht nur unreine Haut, sondern eher empfindliche Haut), die eine gute Kosmetikerin durchführen kann. Ich will aber bitte nicht, dass mir jemand mit kleinen fiesen Nadeln im Gesicht fummelt. Da bekomme ich schon beim Gedanken dran Schweißausbrüche.

    Ich freue mich auf deine neue Serie hier!
    Liebste Grüße,
    Joanna :)

  • Antworten März 8, 2017

    karin

    Ich muss leider sagen, dass ich gerade mit den Vichy Normaderm Produkten, obwohl ich sie lange ausprobiert habe und eigentlich auch viel Hoffnung bezüglich der Wirksamkeit hatte, recht schlechte Erfahrungen gemacht habe. Es war meine erste Apotheken Marke, die ich diesbezüglich ausprobiert habe. War aber zu stark reizend für meine Haut.Ich habe erst mit Anfang 20 so richtig schlechte/unreine Haut bekommen, leichte bis mittlere Akne würde ich sagen – mit Pille und Pflege von LRP + BPO habe ich das gut in den Griff bekommen. Nach einem Pillenwechsel vor 3,4 Jahren (bin jetzt 35) wurde es eine Zeit lang wieder richtig schlimm – wenige aber sehr schlimme und tiefe Pickel und Entzündungen und dazu stellenweise aber sehr trockenen Haut, ein halbes Jahr hat es ungefähr gedauert, bis ich es mit der richtigen Pflege in den Griff bekam. Von meinem früheren Akneschub hatte ich kaum Narben zurückbehalten -vom zweiten Mal allerdings um so schlimmer- ich glaube irgendwie, dass die Haut sich in dem Alter nicht mehr so gut regeneriert – schlechtere Kollagenbildung und so. Mittlerweile schwöre ich auf dermasense und immer noch einige Produkte von LRP – reizarme Pflege. Meine Haut ist richtig gut geworden. Nur die Narben stören mich. Hautärzte haben mir leider nie wirklich geholfen. Antibiotika und stark austrocknende Cremes, keine Tipps zur Pflege- / Ernährungsumstellung.
    Ich finde es super, dass du diesem Thema hier viel Raum gibst – es gibt so viele Betroffene und auf den meisten Beauty Blogs ist das Thema nicht existent.

  • Antworten März 8, 2017

    Natalie

    Oh, das Bild am Ende von Dir ist sehr toll.

    Ich habe den gleichen Hauttyp wie du. Trocken und trotzdem tendenziell unrein. Ich hatte nie eine schlimme „Kraterakne“, dafür aber großflächig Pickelchen und unreine Haut. Gesicht, Hals, Decollete und Rücken. Seit knapp 16 Jahren leide ich da schon ziemlich darunter und mein Kleiderschrank beinhaltet sehr sehr wenig Kleidung mit Ausschnitt. Die Tage, an denen ich das tragen kann und mich wohl damit fühle, sind rar gesät. :( Außerdem bin ich passionierter Schalträger – war zu Schulzeiten fast sowas wie ein Markenzeichen.

    Jetzt, mit knapp 30, habe ich mein Gesicht und Hals soweit gut im Griff. Ein paar Unreinheiten, aber damit kann ich gut leben.
    Der Rest ist je nach Hormonlage mal mehr und weniger katastrophal… Ich war übrigens von Anfang an in professioneller Behandlung und habe alles ausprobiert, was der Arzneimittelmarkt so hergibt. Bis hin zu Isotretinoin. Geholfen hat langfristig nichts davon.

    Jetzt fahre ich mit Paulas Choice soweit ganz gut.

    Neben unerwünschter Behaarung und Akne wäre auch Keratosis Pilaris noch ein Thema, was ich auf meine persönliche „Beautytopics“ Liste mitaufnehmen würde. ;-)

  • Antworten März 8, 2017

    Annika

    Hallo zusammen,
    was ich mich immer wieder frage: woran erkenne ich eine gute Kosmetikerin, die mir bei meiner Haut wirklich helfen kann? Beziehungsweise, die mich richtig beraten kann.

    Liebe Grüße!

  • Antworten März 8, 2017

    Carolin

    Liebe Hanna,
    ich finde die Idee zu dieser Serie großartig. Ich habe Akne seit ich zwölf bin. Mittlerweile bin ich 28 und habe schon alles ausprobiert, Cremes, Medikamente, Kosmetikerin. Das wirkt vorübergehend, aber eben nicht dauerhaft. Ich habe auch eine trockene unreine Haut, was die ganze Geschichte nicht unbedingt einfacher macht. Deshalb freue ich mich auf deine neue Serie und hoffe, dass ich darin etwas entdecken werde, was bei mir auch endlich hilft.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend, Carolin

  • Antworten März 9, 2017

    Marianne

    Hallo Hanna,

    erstmal danke für diesen interessanten Einblick in dein Hautproblem, ich denke jeder von uns hat so etwas in der ein oder anderen Art und Weise schon erlebt. Ich habe früher auch richtig viel ausprobiert von Drogerie- bis Douglas- und Apothekenprodukte. Geholfen hat mir nichts so wirklich, erst als ich auf Naturkosmetik umgestiegen bin, kriegte ich meine schlechte Haut in den Griff.

    Was mich allerdings bei deinem Artikel etwas verwundert, ist dass du davon sprichst, dass Palmöl für dich unethisch ist. Ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber soweit ich hier auf deinem Blog sehen kann, verwendest du öfters mal ein Produkt, bei dem Palmöl enthalten ist. Zugegeben ist es sehr schwierig, weil in fast allen Kosmetikprodukten, leider auch in Naturkosmetik(wenn auch angeblich biologisch) dieser Rohstoff vorhanden ist.

    Ich möchte lediglich darauf hinweisen, dass es nicht unbedingt notwendig ist, solche Produkte zu verwenden, da es einige Alternativen gibt.

    • März 9, 2017

      Hanna

      Liebe Marianne, danke für Deine Zeilen und den erneuten Denkanstoss. Ich versuche Palmöl überall zu vermeiden, aber manchmal gelingt es mir nicht, manchmal werde ich verleitet… Wie Du schon schreibst: Die Sache ist so schwierig, zum Beispiel ist auch in meinem geliebten Pot Of Gold (NK) Palmöl drinnen, fragt man das Unternehmen, wird einem versichert, dass es biologisch und in einem eigenen Bereich angebaut wird. Ich hoffe, das stimmt! Danke für Deinen Hinweis, auch was das Thema Naturkosmetik in Bezug auf unreine Haut angeht. Bei mir brachte das leider nichts, ich reagiere auf viele Öle, die dort enthalten sind, leider allergisch :( aber konnte auch schon einige Produkte entdecken (zum Beispiel von May Lindström), die fantastisch funktionieren :)

  • Antworten März 9, 2017

    vivien_noir

    Ich würde mich über mehr Naturkosmetik-Input sehr, sehr freuen! Ich tue mir immer noch sehr schwer damit, gute BLogs zum Thema zu finden, und würde im Übrigen irrsinnig gerne und schon sehr lange selbst einen starten – aber ich möchte mein Gesicht nicht dafür „verwenden“. Deshalb tüftle ich noch sehr an einer Lösung…

  • Antworten März 10, 2017

    Nicole

    Ich hatte in der Pubertät DIE perfekte Haut. Während sich andere mit entzündeten Pickel rumgequält haben, konnte ich strahlen. Die Wende kam mit 20 und dauert, nun mit 26, weiterhin an. Besonders schlimm ist es für mich wenn 10Jahre jüngere Mädchen super Haut habe. Allgemein fühle ich mich unwohl, wenn ich von Leuten umgeben bin, die nicht so extrem sichtbare Hautprobleme haben, wie ich. Klingt doof, ich weiß, aber ich kann das Gefühl nicht beeinflussen.

    In letzter Zeit ist es phasenweise und die Art der Unreinheiten hat sich verändert. Sie tummeln sich vor allem im Wannenbereich, sind riesig und ‚reifen‘ sehr lange und heilen auch sehr lange ab.
    Was habe ich schon probiert: Salben vom Dermatologen, Fruchtsäuerbehandlungen in der Unimedizin Mainz, Besuche bei zig Kosmetikerinnen.
    Das Ende vom Lied: ich habe eine Kosmetikerin gefunden, die alle 6 Wochen meine Haut ausreinigt, dadurch ist es nicht mehr allzu schlimm. Bei der Pflege probiere ich rum, meine Haut ist wie deine: trocken und zu Unreinheiten neigend.
    Ich bin auf die Serie gespannt und hoffe, einige Tipps mitzunehmen, um eine reinere Haut zu haben. Den Traum der makellosen Haut wie früher, den habe ich schon längst aufgegeben.

  • Antworten März 11, 2017

    Pia

    Ich bin Mitte 30 und habe auch seit der Pubertät Akne, gepaart mit sehr trockener Haut. Während meiner ersten Schwangerschaft vor fünf Jahren war meine Haut so schlimm wie noch nie. In dieser Zeit habe ich von einer Kosmetikerin Med Beauty Gly Clean empfohlen bekommen. Die Produkte haben für Besserung gesorgt und ich benutze sie bis heute. Da meine Akne aber weiter mein ständiger Begleiter ist, bin ich immer auf der Suche nach Produkten die noch besser helfen könnten. Ich bin also gespannt, hier mehr zu erfahren!

  • Antworten April 5, 2017

    Cathrin

    Liebe Hanna,

    wie stehst du dazu, dass Vichy in den Testergebnissen von Stiftung Warentest und Ökotest immer gnadenlos durchfällt? Ich bin hin und hergerissen: ich vertrage die Pflege von Vichy sehr gut, habe aber immer beim Auftragen Sorgen wegen den Inhaltsstoffen.

    • April 6, 2017

      Hanna

      Liebe Cathrin, ich schaue immer für mich, mit welchen Incis ich leben kann und mit welchen nicht. Am Wichtigsten ist mir, gerade was Pickel und Co. angeht, die Wirkung und die ist bei Vichy top und vor allem: sofort da. :)

  • Antworten April 23, 2017

    Viktoria

    ich kann mich noch so gut erinnern als mit 13 meine haut drastisch schlechter wurde… meine mama meinte auch immer nein das sind keine pickel das sind „nur“ wimmerl! das sagte ich ab dann auch immer wenn wer sagte „boa du hast aber einen fetten pickel“!

    ich probierte so viele produkte aus von hormon cremen über was weiß ich. als ich dann anfing vichy zu verwenden wurde es plötzlich innerhalb kürzester zeit besser! seitdem bin ich so gut wie pickel los manchmal verirren sich (zu bestimmten zeiten) nur noch einzelne wimmerl ;)

Leave a Reply