7 Parfüms, die mich gerade um den Verstand bringen

Mein Signature-Duft ist Valentina von Valentino – die treue Leserin weiß Bescheid. Seitdem ich verstanden habe, dass man seinem absoluten Lieblingsduft aber fremd gehen und auch über den Tellerrand schauen darf, teste ich wie verrückt ganz unbedarft neue Düfte und entdecke Parfüms, die ich vor Jahren noch niemals getragen hätte. Es kommt noch dicker: Manche Düfte wirken betörend auf mich, also ganz besonders anziehend – wie magnetisch. Diese Düfte suche ich nicht, es scheint mir mehr, als ob sie mich suchen würden, auch wenn dieser Gedanke vielleicht ein sehr romantischer ist. Wenig später entwickle ich dann eine regelrechte Obsession, es ist fast so, als ob ich süchtig danach bin. Das merke ich immer dann, wenn ich im Büro sitze und mich ständig mit den besagten, nun folgenden, Parfüms einneble. Manchmal finde ich diese Kompositionen aber auch gar nicht für mich tragbar, spritze mir ein höchstens paar Tropfen auf den Armrücken, rieche daran und bewundere den Parfümeur für sein Werk, seine besondere Nase und halte ein paar Sekunden inne, um den Duft wert zu schätzen. So kam mir auch die Idee euch ab sofort nicht nur meine neuesten Lieblingsdüfte vorzustellen, sondern immer mal wieder Parfüms zu zeigen, die ich einfach ganz besonders finde…

 

 

Duft Obession / Foxycheeks Hanna Schumi

 

 

Byredo – Bibliothèque
Ben Gorham gießt einen der Bestseller-Duftkerzen in Parfümform:
Bibliothèque von Byredo duftet wie der Raumduft warm, leicht holzig, sehr vollmundig, angenehm schwer, dennoch nicht erdrückend.
– Pfirsich, würzige Pflaume, Pfingstrose und Veilchen, Musk, Patchouli, Leder und Vanille. So gemütlich! –

 

 

Vilhelm Parfumerie – Fleur Burlesque
Als pure sex hat Jan Ahlgren, Kopf hinter Vilhelm Parfumerie, mir den Duft beschrieben, als ich ihn persönlich in Hamburg kennen lernen durfte.
Man verfällt nicht nur diesem charismatischem Mann, sondern auch seinen Geschichten, die sich so lebendig hinter den einzelnen Düften abspielen.
Fleur Burlesque erzählt von einer Tänzerin im Moulin Rouge, von der Atmosphäre hinter der Bühne und von purer Weiblichkeit…
– Gardenie, Jasmin, Sandelholz und Amber. Gänsehautentzündung! –

 

 

Diptyque – L’ombre dans l’eau
Diptyques Schwanensee 2017 heißt L’Ombre dans l’eau und fasziniert mich, da dieser Duft frisch ist, trotzdem beerig geerdet duftet und ganz zarte florale Noten aufweist.
Das Eau de Toilette ist gleichzeitig frisch, so elegant wie die weißen Schwäne auf der Hamburger Binnenalster…
– Blätter der Schwarzen Johannisbeere, Knospen der Schwarzen Johannisbeere, Bulgarische Rose, Ambra und Moschus. Überraschend! –

 

 

Narciso Rodriguez – Fleur musc for her
Nur nicht in Schubladen denken! Musc muss nicht immer Musc heißen…
Fleur musc (for her) von Narciso Rodriguez ist ein heller, frischer Duft, der schwingende Röcke und Sommersprossen vor meinem inneren Auge hervor holt…
Wer Rosen liebt, wird diese Duft-Neuheit sofort mögen – floral cremig und unheimlich zart im Abgang.
– Bouquet aus Rosen und rosa Pfeffer, Moschus, Ambra und Patschuli. Rosig! –

 

 

Charlotte Tilbury – Scent of a dream
Der erste Duft von Charlotte Tilbury „Scent of a dream“ wirbt mit einer Männer betörenden Kate Moss. Noch Fragen?
Ich hatte eine: Ist er wirklich so sinnlich? Nun habe ich die Antwort: Ja!
Ich bin wirklich süchtig nach dem Liebes-Elixier, das Mrs. Tilbury da kreiert hat, auch wenn der Duft für manche bestimmt etwas madamig ist.
Für mich ist er herrlich elegant, mondän und unfassbar weiblich.
– Noten von Veilchen, schwarzem Pfeffer, Hedion, Magnolien, Johanniskraut und Moschus. Köstlich! –

 

 

AERIN – Tangier Vanille d’or
Vanillefans werden darin baden wollen und ich hüpfe mit in die Wanne…
Tangier Vanille d’or ist die große Schwester von Tangier Vanille, ist aber noch sinnlicher, tiefer, mächtiger.
Es duftet wie ein Vanille-Likör, wie ein marokkanischer Zaubertrank, der einen um den Verstand bringt…
So stelle ich mir Ambrosia vor!
– Madagaskar-Vanille, Bergamotte, Pflaumen, Bulgarischer Rose, Safran und Myrrhe, Kaschmir-Holz, Amber, Tonkabohne und Sandelholz. Luxus-Vanille! –

 

 

Annick Goutal – Tenue de Soirée
Tenue de Soirée von Annick Goutal hat einen schrecklich kitschigen Flakon und einen schrecklich geniale Duftkomposition.
Das Eau de Parfum ist so weich, so pudrig, so lieblich, dass es mich beim Aufsprühen an eine Umarmung erinnert.
Mag sein, weil es mich an meine Mama erinnert, mag aber auch sein, weil es 100% meinen Geschmack trifft.
Tenue de Soirée ist weiblich, sinnlich, aber auch charmant und fröhlich und ganz schön raffiniert –
wie ein perfektes Abendkleid, was der Name übersetzt auch bedeutet…
– Iris & Patchouli. Faszinierend schön! – 

 

 

Duft Obession / Foxycheeks Hanna SchumiDuft Obession / Foxycheeks Hanna Schumi

14 Comments

  • Antworten März 17, 2017

    Charli

    Hi, hi, Annick Goutal wird mich auch immer an meine Mami erinnern, auch wenn sie jetzt eher ihren Lieblingsduft von Jo Malone benutzt.
    Ich finde Düfte ganz wunderbar, weil sie in mir immer Erinnerungen hervorrufen. Ich steh ja total auf Lavendel. Für eine 15jährige wahrscheinlich ungewöhnlich und ich weiß auch nicht woher es kommt. Meine Eltern behaupten, dass es schon als kleines Kind so war. Und als wir im Sommer in der Provence waren, habe ich mir bei Molinard den reinen Lavendelduft gekauft. Meine Mami war etwas skeptisch, aber er riecht wirklich toll an mir. Sehr besonders, nicht wie ein Allerweltsduft. Ich bin schon oft darauf angesprochen worden. Im Positiven natürlich. ;)
    Deine Vorschläge klingen auch gut, besonders die Nischendüfte. Ich mag es, wenn es eher unbekannte Düfte sind, die nicht jeder hat.

    LG Charli von https://frischgelesen.de

    • März 17, 2017

      vivien_noir

      Mit Lavendel ist’s wie mit Rose: es gibt die einen und die anderen. Die einen sind die, die nach Oma riechen – und die anderen betören uns wirklich unentrinnbar! Deshalb: kann ich sehr, sehr gut verstehen. Ich habe mir gerade die Weleda-Lavendelseife gekauft, die duftet auch so fein nach natürlichem (!) Lavendelfeld!

    • März 17, 2017

      Charli

      Liebe Vivien,
      die Seife werde ich mir sofort mal ansehen bzw. erschnuppern. Ich lege duftende Seife immer gern in meine Schränke.

      Der Vergleich mit den Rosen ist treffend: Meine Mami benutzt so ein Rosenwasser-Gesichtsspray. Das hat sie immer im Kühlschrank und braucht es jeden Morgen zum Wachwerden. Papi und ich finden es furchtbar. Papi sagt immer, es riecht wie eine russische Oma (Keiner von uns kennt eine russische Oma.). Aber Mami liebt es, also müssen wir damit leben. Aber es verfliegt zum Glück immer schnell. ;)
      LG Charli

  • Antworten März 17, 2017

    Tamara

    Guten Morgen liebe Hanna,

    Fleur Musk for her finde ich auch ganz toll. Es entfaltet sich nach und nach zu einem ganz zarten und leicht pudrigen Duft. Von Aerin liebe ich Amber Musk.

    LG,
    Tamara

  • Antworten März 17, 2017

    vivien_noir

    Interessante Düfte, auch wenn für „meine“ Richtung nur in den seltensten Fällen etwas dabei ist. Ich mag lieber sehr leichte, neutrale (Unisex-)Düfte ohne viel Blüte, oder auch wärmere Herrendüfte ohne den riechbaren „Herrn“. Geschlechtslose Düfte, die mich nicht erschlagen, sondern eher wie ein leichter warmer Frühlingshauch umspielen, und andere Menschen nicht erreichen, ehe sie mir nicht wirklich nahe kommen.
    Ganz besonders Nischendüfte sprechen mich an, weil ich’s gerne unbekannt und ungewöhnlich mag, und weil sie mir oft subtiler vorkommen oder auch einfach spezieller, nicht bloß auf Gefälligkeit gemischt. Einer meiner Lanzgeitlieblinge ist aus der unschätzbar tollen, faszinierenden Demeter Library of Fragrance und heißt simpel „Soap“. Und so riecht er auch – nicht nach europäischer Kernseife (die Düfte sind amerikanisch), sondern eher wie englische Cremeseife, weicher, cremiger, nicht zitrisch und quietschsauber wie die erwähnte Kernseife. Auch „Sonnencreme“ riecht nicht nach dem uns bekannten Sonnencremeduft, aber unverkennbar nach Sonnenschutzmittel, nur irgendwie… besser!

    Mir sind einige kuriose Schreibfehler aufgefallen, was mich ein bisschen verwundert, aber auch amüsiert hat: Gänsehautentzündung! Klingt gefährlich! (…) gleichzeitig frisch, warum und so elegant wie die weißen Schwäne (…) – Warum? Und so elegant! :D
    Und Musc wurde in der Überschrift zu Mus verkocht. Klingt ebenfalls lecker und duftet sicher auch gut!

    • März 17, 2017

      Hanna

      Liebe Vivien, MUSC und WARUM korrigiere ich gerne – Du hast ein gutes, spitzes Auge! Aber heute auch ein wenig eine spitze Zunge, denn Gänsehautentzündung ist weder kurios noch ein Schreibfehler, sondern einfach ein Wortwitz, den ich gerne mag. Liebste Grüße!

  • Antworten März 17, 2017

    Steffi

    Hallo Hanna,
    deine tolle Auswahl macht mich neugierig auf die einzelnen Düfte. Ich lese aber auch heraus, dass sie wohl auch schwer zu bekommen sind. In welchen Läden kann ich solche Düfte denn mal ausprobieren, klingt nicht so als gäbe es sie im Douglas ;) VG Steffi

  • Antworten März 18, 2017

    Sonja

    Meine liebsten Düfte: Byredo „Gipsy water“ und „Love“ von Chloe
    Liebe Grüße
    Sonja

  • Antworten März 19, 2017

    Sonja

    ….oops, vergessen: Molecule 01, den liebe ich über alles!
    Sonja

  • Antworten März 19, 2017

    Anne

    Mein Thema…..seufz…. Die von Dir vorgestellten Düfte kenne ich bis auf den Narciso nicht. Bald habe ich aber die Gelegenheit, in einer Nischenparfumerie daran zu schnuppern. Ich selbst bin ein wenig gaga, was Düfte angeht. Jede Erinnerung wird von einem Geruch begleitet, auch kaufe ich mir lieber ein Parfum als ein Paar Schuhe. Wenn es mich packt, MUSS ich es sofort haben. Oft benutze ich sie gar nicht, es genügt mir, ab und zu an den kleinen Kunstwerken zu schnuppern und zu wissen, dass ich sie habe. Du hast wenigstens einen Signaturduft, den werde ich nie finden. Leider. Meine Vorliebe geht durch verschiedene Duftrichtungen und zu meinem eigenen Erstaunen kann ich mich neuerdings sogar für Chypre- und Aldehyddüfte begeistern. Einige Jahre habe ich sehr sparsam sehr dezente Parfums getragen, dass ändert sich im Moment. Trotzdem werde ich nicht zu dick auftragen, um die Nasen meiner Mitmenschen nicht zu sehr zu strapazieren.

  • Antworten März 19, 2017

    mascha

    Liebe Hanna,

    ich liebe deine Parfum-Beitraege sehr!
    Neulich habe ich auch den fleur musc for her ausprobiert, da ich for her edp und for her l’absolu sehr gerne und ausdauernd trage. Die Fleur Variante fand ich leider etwas sauer im Vergleich zu den cremigen Schwestern. Wenig beschwingt-floral, sondern eher sauer/’vergoren‘ – ganz anders als erwartet, schade.
    Die Aerin-Duefte werden so gelobt und ich will sie schon so lange ausprobieren!
    Danke fuer deinen tollen Blog – ich freue mich ueber jeden Eintrag :)
    Ein schoenes Wochenende fuer dich!

  • Antworten März 20, 2017

    Barbara

    Hallo zusammen, wer sich mit Nischendüften auskennt, muss beim Lesen der Kommentare den Kopf schütteln darüber, wie hier mit dem Begriff Nische um sich geschmissen wird

    Der Begriff trifft hier höchstens auf Vilhelm Parfumerie zu, alle anderen Marken geben sich zwar nach wie vor gerne als Nischenmarken aus, sind es aber schon lange nicht mehr:

    – Aerin gehört zu Estée Lauder
    – Annick Goutal gehört zu Amore Pacific, dem koreanischen Kosmetikriesen
    – Charlotte Tilbury hat das finanzielle Backing von Samos Investors (ein milliardenschwerer Fund)
    – Byredo und Diptyque gehören beide zu Manzanita Capitals, einem großen Beauty-Ivestor
    – Narciso Rodriguez ist im Shiseido Konzern angesiedelt

    Wer Nische sucht, sollte sich bei Marken wie Carner Barcelona, Room 1015, Jusbox, Dear Rose, Nasomatto, Schwarzlose etc umsehen

    Da entscheiden noch die Eigentümer, was gemacht wird, nicht der Marktwert

    Beste Grüße

    • März 21, 2017

      Anne

      Hallo Barbara, meinst Du damit meinen Beitrag? Ich habe lediglich geschrieben, dass ich demnächst die Gelegenheit habe, in einer Nischenparfumerie an diesen Düften zu schnuppern. Ich finde, als solche kann man „Essenza Nobile“ oder „Aus Liebe zum Duft“ schon bezeichnen. Grundsätzlich mache ich aber keine Wissenschaft daraus und bekenne mich hiermit zur ungebildeten Parfum-Unterschicht…… Für mich bedeutet ein schöner Duft Genuss, Faszination und als etwas, was mein Leben schöner macht.

  • Antworten März 22, 2017

    shalelyhamburg

    Bis auf Rodriguez und Tilburry kenne ich von deinen Düften nicht mal den Namen. Total spannend. Ich bin sehr heikel bei Düften. Wenn ich an 10 Parfüms schnuppere, gefällt mir vielleicht einer so, dass er mir nicht auf den Magen schlägt. Aber es gibt einige Parfüms, die ich wirklich heiß und innig liebe. Charm Rose von Thomas Sabo gehört dazu, Bulgari Omnia Christalline ist ein Traum, Bonbon von Viktor und Rolf und Miss Dior… da drinnen könnte ich baden. Und ganz einfach, der gelbe Duft von Biotherm, mein All Time Favorit.

Leave a Reply