Das juckt mich nicht mehr!

Diesen Sommer werde ich 33. Ich erinnere mich gut an einen Moment in meiner Kindheit, in dem ich, Kinderschokolade essend, über die erwachsene Hanna nachdachte. Es kam mir absurd vor, irgendwann 30 zu werden – meine Mutter wirkte ja damals auf mich mit ihren 40 Jahren stein alt und super erwachsen. Ich stellte mir vor, wie ich aussehen würde, was ich beruflich machen würde und muss heute schmunzeln, weil ich genau das geworden bin, was ich mir damals gewünscht habe: Computerfrau. Auch wenn ich damals noch oft dachte, dass ich vielleicht doch noch Ballerina werde, bin ich heute heilfroh, diesen Weg nicht eingeschlagen zu haben und immer meinem Bauchgefühl nachgegangen zu sein. Ich bin unheimlich dankbar und glücklich, dass ich nach 10 Jahren Arbeit nun endlich meinen Traumjob machen darf, für den ich so lange gekämpft und so viel einstecken habe müssen.

Mein Ex-Freund meinte mal zu mir, ich hatte meinen Blog erst wenige Wochen: „Hör mir auf mit dem ganzen Beauty-Scheiß!“ – ein kleines Steinchen in meiner Laufbahn, über das ich gesprungen bin und mich freue, dass ich heute einen Mann habe, der mich in jedem Schritt bestärkt und immer hinter mir steht. Früher haben mich negative Stimmen und Zweifler noch aus der Bahn geworfen, heute ist mir das ehrlich gesagt egal. Ich weiß, welchen Leuten ich vertrauen und welche Menschen ich um Rat fragen kann – alles andere juckt mich ehrlich gesagt nicht mehr, außer jemand hat konstruktive Kritik vorzubringen oder bringt mich höflich zum Umdenken. Es gibt aber noch viele andere Dinge, die mich mit 32 einfach nicht mehr jucken – deshalb musste ich unbedingt bei der schönen Eucerin Kampagne dabei sein, die sich genau mit diesem Thema beschäftigt.

 

Juckt mich nicht / Eucerin / Hanna Schumi

 

 

Das juckt mich nicht mehr!

Gott, bin ich gelassen geworden! Schlüssel verloren, Lieblingsvase kaputt? Juckt mich alles nicht mehr und ich wundere mich sehr, wie ich es geschafft habe, über die Jahre, diese Fauxpas gelassen zu ertragen. Ist nur ein Schlüssel, ist nur eine Vase – kann ich ersetzen. Flug wird gestrichen? Mir doch egal! Während andere fluchend am Gate sitzen, suche ich in meinem Kopf eine Lösung (Zug? Umbuchen?) und kann es sehr schnell so hin nehmen. Ich liebe mich selbst ein bisschen dafür, hehe.

Früher konnte ich mich furchtbar drüber aufregen, wenn mich Dienstleister nicht gut behandelt haben. Vom Tobsuchtsanfall über laute Auseinandersetzungen – alles schon gehabt. Mein Blut kochte, meine Tag war versaut. Das juckt mich jetzt überhaupt nicht mehr oder sagen wir so: Entweder ich gehe, streiche einfach das Trinkgeld und versuche ein paar ruhige Worte für den Menschen zu finden, der mit mir nicht gut umzugehen weiß. Im Notfall: Manager sprechen.

„Nicht frühstücken ist ungesund!“ „Vegetarier nehmen sich selbst sehr wichtig!“ „Als Österreicherin kannst Du da nicht mit reden.“ Klugscheißer-Kommentare haben lange das Blut in Wallung gebracht und ich gestehe, dass ich immer noch gerne diskutiere, aber Leute, von denen ich einschätzen kann, dass sich eine Diskussion nicht lohnt, jucken mich nicht mehr. Was bringt es, sich mit jemandem über die Ernährung zu streiten? Nichts. Ich werde allerdings nicht müde politisch zu diskutieren und mein eigenes Recht einzufordern, wenn ich merke: Das muss jetzt sein. Gilt auch für Dritte, wenn dieser/diese nicht in der Lage ist. 

Ich glaube fest daran, das von allem ein bisschen nicht schlecht ist. Klar, während meinem Zuckerfrei-Projekt war ich sehr strikt, was meiner Disziplin zu verdanken ist, aber generell glaube ich nicht, dass eine ewige Stränge gut für Körper und Geist ist. Ich habe schon oft zum Frühstück einen Kuchen gegessen, einfach, weil es der perfekte Moment war, habe viel zu lange Anti-Sport-Phasen eingelegt und rauche sogar zwei Mal im Jahr eine Zigarette (jetzt ist es raus!), wenn mir absolut danach ist. Ungesund? Ziert sich nicht? Nicht gut für die Linie? Juckt mich nicht mehr!

Meine erste große Liebe war der Punkrock und diese pulsiert bis heute in meinen Adern. Es gab Phasen, da habe ich aber nicht nur Hardcore und Punk gehört, sondern auch gerne mal ein paar Metal-Scheiben aufgelegt, die ich bis heute gerne, aber nicht mehr so regelmäßig höre. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viele schräge Blicke und Vorurteile ich schon gehört habe, wenn ich dieses „Geheimnis“ mal ausgepackt habe. Als ob Metal-Fans immer nur schwarz tragen und lange, ungepflegte Haare haben. Ich HASSE Schubladendenken! Metal hat SO viele Richtungen und Facetten, gefällt bestimmt nicht jedem, aber manchmal finde ich es einfach nur großartig. Es juckt mich überhaupt nicht mehr, wenn jemand findet, dass das „überhaupt nicht zu Dir passt“. Was für ein Quatsch ist das denn!? Klar: Österreicher essen nur Knödel und Kaiserschmarren und Hausfrauen geben das Geld ihres Mannes aus…

Lange habe ich versucht, alles zu schaffen. Dann kam der Hörsturz Anfang Dezember und ich musste mir eingestehen: Geht doch nicht alles. Seitdem habe ich eine Putzfrau und suche nach einer Assistentin, die mit mir gemeinsam an meinem Baby arbeitet. Dass ich die Wohnung neben meiner Selbstständigkeit nicht mehr schaffe, hat mich lange gewurmt. Jetzt kann ich es annehmen und genießen, dass die Wohnung jemand für mich übernommen hat, so wie die Steuer meine Buchhaltung und der Bügelengel meine Bügelwäsche macht. Plötzlich sehe ich in meinem Freundeskreis ähnliche Beispiele und fühle mich nicht mehr alleine. Was die anderen dabei über mich denken? Juckt mich nicht mehr. Ich weiß definitiv wo nun meine Grenze ist, manche wissen ja nicht mal, wie viel ich wirklich arbeite. Ich möchte mich auf die kreative Arbeit, die Posts für euch und den ständig neuen, anregenden Content hier kümmern können. Alles andere wäre gefährliche Selbstüberschätzung.

Schiefe Blicke, hochgezogene Augenbrauen und entrüstete Gesichter? Kenne ich seit Jahren, wenn es um Fotos auf der Straße, Vorurteile gegen Blogger oder um mein Handy geht, dass ich viel zu oft in der Hand habe. Muss ich auch! Das ist mein Job und auch wenn ich versuche, nach Feierabend in meine private Welt einzutauchen, gehört das zu meinem Alltag dazu. Und was die Vorurteile angeht: Sprechen hilft. Ich merke oft, dass die Leute ihre Vorurteile verlieren, wenn man gemeinsam drüber redet bzw. auch mal die andere Seite zu Wort kommen lässt. Ich finde auch nicht alle Blogs toll, aber auch nicht alle Magazine aus Deutschland, alle Restaurants der Stadt oder alle Menschen, mit denen ich arbeite. Ich weiß, was ich tue und das muss nicht jedem gefallen. Sei es das Foto auf der Straße oder das Instagram-Foto, das ich unbedingt JETZT posten möchte. Haste was dagegen? Juckt mich nicht!

Auch was meinen Körper angeht, bin ich sehr dankbar, dass das Alter eine gewisse Gelassenheit mit sich bringt. Ich gestehe, dass ich viele Jahre gedacht habe, dass ich, nehme ich nur genug ab, eine androgyne Figur bekommen werde, bis ich ungesund spindeldürr war. Die Werbebilder haben mich bis vor wenigen Jahren noch verfolgt – dort gibt es selten Rundungen und einen Busen, den ich nun mal habe. Bis ich mich mit allen Fasern mit mir selbst auseinander gesetzt hatte, habe ich tatsächlich geglaubt, meine Figur von Grund auf ändern zu können. Das ist zwar möglich, aber die Grundzüge und vor allem die Größe und die Proportionen bleiben die gleichen. Ich bin wahnsinnig glücklich, dass ich von diesem Wahn nun befreit bin und mich das Phantasie-Körperbild nicht mehr juckt. Ich weiß ganz genau wie ich aussehe, wie ich mit ein bisschen Sport aussehe, wie ich mit zu viel Zucker aussehe und wie ich aussehe, wenn ich mich richtig wohl fühle. Und genau so liebe ich mich :)

Juckt mich nicht / Eucerin / Hanna Schumi

 

Was juckt euch nicht mehr?

Zusammen mit Eucerin, die mit der UreaRepair PLUS Serie auch einen spürbaren Teil zum „Nicht-mehr-jucken“ beitragen (ich hatte euch ja verraten, dass sich meine furchtbar trockenen Schienbeine mit der Eucerin Bodylotion angefreundet haben) frage ich euch: „Was juckt DICH nicht mehr?“ und verlose unter allen Antworten drei riesige Produktpakete, prall gefüllt mit der gesamten UreaRepair PLUS Range – im Wert von 80 Euro.

Die Serie, die von Kopf bis Fuß für jede Körperpartie die perfekte Pflege parat hat, hilft nicht nur sehr trockener Haut, sondern bietet Schutz und langanhaltende Linderung bei unangenehm schuppiger und juckender Haut. Die Produkte enthalten 5 – 10 % Urea, sind dermatologisch getestet und auch für Diabetiker geeignet. Am liebsten mag ich übrigens die Creme im Riesentiegel, da kann man so schön reinlangen – ich habe immer das Gefühl, dass ich Ambrosia aus dem göttlichen Honigtopf entnehme, haha. Ihr kennt bestimmt auch einige der Produkte und könnt mir Recht geben, dass Eucerin den Kampagnentitel nicht besser hätte wählen können. Meine Schienbeine sind dank Wechselpflege mit Öl und Urea-Lotion das erste Mal seit Monaten ruhig und vor allem seidig glatt. Reibeiseneffekt? #JucktMichNicht

  • Macht mit und gewinnt eines von 3 UreaRepair PLUS Sets von Eucerin (im Wert von je 80 Euro) für das beste Körpergefühl!
  • Hinterlasst ein Kommentar im diesem Post (nicht auf Facebook!) bis einschließlich Sonntag den 12.02.2017 (0.00 Uhr) und beantwortet die Frage: Was juckt Dich nicht mehr?
  • Gebt bitte euren Vornamen und eine gültige E-Mailadresse (wichtig!) an, damit ich mit euch, im Falle eines Gewinns, Kontakt aufnehmen kann.
  • Der/die GewinnerIn muss sich innerhalb von 5 Tagen melden, sonst wird neu ausgelost. Die Gewinner werden bei erfolgreicher Kontaktaufnahme im nächst möglichen Mini Diary (immer montags) erwähnt.
  • Good luck!

 

Juckt mich nicht / Eucerin / Hanna Schumi

 

Gewinnspielregeln & Teilnahmebedingungen:
Nur eine Teilnahme pro Person. Eine Teilnahme bzw. ein Kommentar auf Facebook ist nicht gültig. Jeder Kommentar, der bis zum 12. Februar 2017 / 0:00 Uhr am jeweiligen Folgetag (siehe Datum) eingeht, nimmt am Gewinnspiel teil. Die Auslosung geschieht per Zufallsprinzip. Der Gewinner/die Gewinnerin muss sich innerhalb von 7 Tagen zurückmelden, sonst verfällt der Gewinn und ich lose neu aus. Die Gewinner werden immer direkt am Tag der Auslosung per Mail benachrichtigt. Der Gewinner/die Gewinnerin erklärt sich bereit, dass ich Namen und Anschrift an die jeweilige Marke/PR-Agentur weiter geben darf. Das passiert streng vertraulich, ist aber für einen Versand notwendig und unabdingbar. Der Gewinn ist nicht verhandelbar und nicht übertragbar. Familienmitglieder der Blogs, sowie Mitarbeiter und Angehörige, der am Gewinnspiel beteiligten Unternehmen, sind von der Teilnahme ausgeschlossen.Es besteht kein Anspruch auf Ersatzleistungen durch Foxycheeks. Eine Barauszahlung des Gewinns und der Rechtsweg sind ausgeschlossen.

In Zusammenarbeit mit Eucerin

Styling: BH von Intimissimi / Pullover von Iris von Arnim / Schmuck: privat

71 Comments

  • Antworten Februar 6, 2017

    Ana

    Meine Güte, was für ein toller, motivierender Post! Regt zum Nachmachen an, denn mich juckt leider noch viel zu viel. Vielen Dank für die tollen Worte.
    Meine Beine würden sich übrigens auch sehr über das Eucerin Set freuen :-)
    Liebste Grüße!

    • Februar 6, 2017

      Christina

      Mich juckt seit der Geburt meines Sohnes die Waage nicht mehr. Ich bin sehr stolz auf meinen Körper, dass er mir meinen Sohn geschenkt hat und kann die verblieben Extra-Röllchen gut annehmen. Ein entspannteres Körpergefühl hatte ich nie.

    • Februar 9, 2017

      Kirsten

      Oh mein Gott liebe Hanna, was für ein wunderschöner Artikel!I Ich lese deinen Blog schon seit Beginn und du inspirierst mich immer wieder und ich lese ihn einfach so gerne weil du mir so oft auf der Seele sprichst. Ich bin zwar bereits 40 Jahre alt, fühle mich aber immer noch wie Anfang 30 und kann dir nur bestätigen dass deine Einstellung genau richtig ist! Man muss erst etwas älter und weiser werden um vieles zu verstehen, zu akzeptieren, damit klar zu kommen das man so ist wie man ist, oder Dinge sind wie sie sind und diesen Satz „es juckt mich nicht“ finde ich großartig!!! Jeder sollte leben wir man möchte, leben und leben lassen, zu akzeptieren das die Figur gerade so ist wie sie ist und ihr Blogger habt es sowieso nicht so leicht, denn neben den ganzen schönen Kommentaren gibt’s ja leider auch immer wieder viel Kritik. Deshalb finde ich es ganz toll dass du ganz klar sagst so wie ich bin so möchte ich sein und so liebe ich mich, das es so wichtig halte und bewahre dir dies! Bleib eine so wunderbare, schöne und selbstbewusste Frau!

      Alles Liebe Kirsten

  • Antworten Februar 6, 2017

    Martina F.

    mich juckt (mit eucerin) meine schuppenflechte nimmer :) – nein, im ernst, eigentlich juckt mich die ständige stresserei zwischen kind und job nicht mehr, das nachdenken, das priorisieren-müssen, das immer-der-zeit-hinterher-rennen und das schlechte gewissen, wenn eins von beiden grad nicht an der hand ist, das juckt mich auch nicht mehr. und trotzdem hab ich zeit, regelmäßig in diesen blog hereinzuschauen, auch gut, oder?
    glg aus österreich!

  • Antworten Februar 6, 2017

    Johanna

    Wenn nicht alle mich mögen, juckt mich das nicht mehr!

  • Antworten Februar 6, 2017

    katrin

    Mich juckt es nicht mehr, wenn ich (vermeintlich) was verpasse.

  • Antworten Februar 6, 2017

    Anette

    Liebe Hanna,

    wahrscheinlich gehöre ich zu deinen ältesten Leserinnen aber die anderen Blogs für Frauen in „meinem Alter“ sprechen mich nunmal leider so gar nicht an.
    Freu dich auf die kommenden Jahre: das ist die beste Zeit in meinem Leben gewesen, gerade weil man zum ersten Mal merkt dass vieles einen nicht mehr juckt – genau so wie du es beschreibst.
    Und glaub mir : das wird noch besser!
    Ich muss zugeben, dass ich dieses jahr 50! werde und es mich auch nicht juckt…
    Ich werde immer gelassener, d.h. nicht das es mir egal ist, aber ich rege mich nicht mehr auf und versuche das Leben einfach vielmehr zu genießen.

    LG, Anette

  • Antworten Februar 6, 2017

    Veni0708

    Leider juckt mich meine Kopfhaut immer wieder… Dabei kann mir dein Gewinn zwar leider nicht helfen, aber andere Körperteile würden sich sehr darüber freuen. Und sonst, juckt mich auch vieles nicht mehr. Ich werde von Jahr zu Jahr gelassener. Macht wohl das Alter :-) GLG vom Bodensee

  • Antworten Februar 6, 2017

    Kolja

    „STRÄNGE“ Augenbrauen, wa?!

  • Antworten Februar 6, 2017

    Laura

    Liebe Hanna,
    was für ein schöner Post.
    Ich folge deinen Blog nicht nur wegen dem Beauty Thema, sondern auch wegen dir!
    Du kommst so sympatisch rüber und dieser Beitrag bestätigt dies.
    Es macht einfach Spaß deinen Blog zu lesen.

    Liebe Grüße aus München
    Laura

    PS: Mich juckt der Bad Hair Day nicht mehr. Strubbelhaare? So what…

  • Antworten Februar 6, 2017

    Dani

    Ach Hanna, du bist einfach der Wahnsinn! Diese Gelassenheit und die Eigenliebe, die da aus dir spricht, es ist eine Freude deinen Post zu lessen *note to myself…auchwill*

    Auch wenn ich noch nicht so weit bin wie du, die Richtung hab ich auch eingeschlagen. Wünsch mir Gluck :-*

    Mich juckt nicht mehr, dass mein Chef ein A**** ist und seine Egoprobleme an uns auslässt.

    Und zum Abschluss noch eine kleine Weisheit, die mir im zarten Alter von ca. zwölf Jahren der Arzt mitgegeben hat, der mich auf die Welt geholt hat:
    Es braucht Mut, Dinge zu ändern, die geändert werden können.
    Es braucht Geduld, Dinge hinzunehmen, die nicht geändert werden können.
    Und es braucht Weisheit, das eine vom anderen unterscheiden zu können.

    Mädels …heads up!

    • Februar 6, 2017

      anne

      Das ist aber mal ein guter Arzt! :) Und wenn man sich dann noch überlegt, dass so jemand kluges die erste Begegnung im Leben war, nicht schlecht!

  • Antworten Februar 6, 2017

    Mara

    Ich bin total von den Socken, der Post ist einfach nur der Hammer.
    In vielen deiner Worte habe ich mich selbst erkannt und bin sehr froh, dass ich heute um einiges gelassener bin als in meinen 20ern.
    Cool wäre nur, wenn ich mir generell mehr zutrauen würde. Das juckt mich leider noch immer…

  • Antworten Februar 6, 2017

    Sabine

    Liebe Hanna,
    ich bin jetzt 46. Eine der Besten Sachen am Älterwerden: es juckt immer weniger. Wart’s mal ab. Das wirtd NOCH besser!
    Liebe Grüße, Sabine

  • Antworten Februar 6, 2017

    Alisa

    Ein wunderbarer Post, der mal wieder zeigt, dass das Alter viel Gutes mit sich bringt – mehr Gelassenheit!

    Mit fast 31 Jahren mache ich mir heute auch deutlich weniger Gedanken über unnötige Dinge, als noch vor fünf Jahren: Das habe ich erst letzten Samstag gemerkt, an dem eine Party angesetzt war. Top bis zum Bauchnabel und unbedingt Pumps dazu? Nö! Mom Jeans und ein tolles, sogar langärmliges Shirt mit Boots dazu, fertig! Hab mich super wohl und angezogen gefühlt!
    Mich juckt stattdessen aber ziemlich doll, von welcher Marke dein toller Spitzen-BH ist? :-)

  • Antworten Februar 6, 2017

    Yvonne

    Mich jucken vor allem oberflächliche Meinungen und Mainstream-Debatten nicht mehr. Alle Welt braucht nun diese und jenes? Juckt mich nicht. Alle Welt steht nun auf dies und das? Juckt mich nicht. Alle Welt glaubt über dies und das muss man sich aufregen? Juckt mich nicht.

    Was mich aber durch aus juckt, sind Personen, die mich weiterbringen. Mit ihrer Meinung, Erfahrung und Haltung. Dafür muss ich diese Personen gar nicht kennen, so wie dich, Hanna. Durch Zufall bin ich via Journelles vor einer ganzen Weile auf deinen Blog gestoßen und muss sagen: Deine Authentiziät und reflektierten Berichte bringen meine Fingerspitzen zum Jucken, sodass ich nun (einen meiner seltenen) Postantworten tippse. Auch, um dir ein aufrichtiges Lob auszusprechen. Mach weiter so!

  • Antworten Februar 6, 2017

    Ann-Kathrin

    Was für ein toller und so ehrlicher Post liebe Hanna! ich wünschte auch mich würde viel weniger Jucken aber wenn ich ehrlich bin, bin ich da noch nicht angekommen.. Immerhin habe ich es aber schon geschafft, dass es mich viel weniger juckt, was andere von mir denken. Statt an Veranstaltungen teilzunehmen, weil ich den Zwang verspüre, mache ich das, was ich will und mir gut tut. Das hat die Wochenenden immerhin schon deutlich entspannter und schöner gemacht :)

  • Antworten Februar 6, 2017

    Magdalena

    Was mich nicht mehr juckt:
    Mich von jemandem provozieren zu lassen, der offensichtlich auf Streit aus ist und gar nicht dran interessiert, auch meine Sicht der Dinge zu sehen bzw. zu hören.
    Auch versuche ich nicht mehr, alles und jeden zu „retten“ – jeder hat sein eigenes Leben und seine eigenen Entscheidungen. Und ich habe die meinen. Ich lass die der anderen in Ruhe – dafür stehe ich auch ganz vehement zu meinen.
    Weil man eben FÜR SICH SELBST verantwortlich ist. Das heißt aber auch, dass man sich UM SICH SELBST kümmert (und das mein ich jetzt nicht egoistisch – denn jeder, der sich um sein eigenes Glück kümmert hilft auch allen anderen, ihr Glück zu finden. Denn das ist ansteckend.)

  • Antworten Februar 6, 2017

    Andrea

    Liebe Hanna,
    ich lese JEDEN Blog von Dir.
    Ich mag Deine Art zu schreiben, ich glaube Dir auf`s Wort.
    Du bist einfach toll.
    Auch ich bin im Laufe der Jahre gelassener geworden, mich juckt so Vieles nicht mehr…nur meine sehr trockenen Schienbeine jucken.
    Liebe Grüße! Andrea

  • Antworten Februar 6, 2017

    Jen

    Woher ist denn der schöne schwarze BH? LG Jen

    • Februar 6, 2017

      Hanna

      Liebe Jen, der ist von Intimissimi – aktuell! :)

  • Antworten Februar 6, 2017

    Angela

    Mit zunehmendem Alter werde ich immer selbstsicherer. Mich juckt es nicht mehr, was andere von mir denken. Blöde Fragen, wie „warum bist du Single?“, „willst du denn keine Kinder?“ regen mich nicht mehr auf. Ich bin deutlich entspannter geworden und mir ist es viel wichtiger glücklich zu sein und Sachen zu machen, die mich glücklich machen, als der Erfüllung irgendwelcher gesellschaftlichen Konventionen hinterherzuhetzen

  • Antworten Februar 6, 2017

    sabine köpfer

    liebe hanna,
    bin mit sicherheit die nach jahren,älteste hier..58…aber das juckt mich nicht..:)
    dein bericht wieder so herrlich offen und ehrlich geschrieben!!!! ich sags immer wieder
    dein blog ist genial!!!1 da werden auch mal andere themen angesprochen und du machst das
    super!!
    mich juckt auch gar nichts mehr!!! mein mann ist vor kurzem leider verstorben,da ändert sich
    sowieso das bisherige leben komplett…die vielen blicke von den menschen,was die trägt jetzt schon wieder
    roten lippenstift(o-ton)..juckt mich nicht..mit den jahren bekommt man ein gespür dafür,was einem gut tut oder nicht..
    bleib so wie du bist!!freu mich immer auf deine blogs
    alles liebe sabine

  • Antworten Februar 6, 2017

    Silvia

    Hallo Hanna,

    ein sehr schöner Post!
    Bei mir hat es etwas länger gedauert bis ich diese Einstellung hatte. Mittlerweile bin ich 54 und mich juckt nur noch das was „ICH“ will!

    Es ist dein Leben, deine Entscheidung und du machst es genau richtig!!

    Meine Schienbeine sind allerdings momentan sooo trocken das es staubt. Vielleicht ist Eucerin die Lösung?!

    Viele Grüße
    Silvia

  • Antworten Februar 6, 2017

    Magdalena

    Der Titel deines Artikels hat in allen Facetten gehalten, was er verspricht.
    Was ich mir vorgenommen habe und woran ich arbeite:
    Mich selbst wichtig nehmen. Zuerst gucken, dass es mir gut geht. Das heißt nicht, sich nicht um andere zu kümmern, ganz im Gegenteil, sondern einfach nur meine Grenzen zu kennen. Mich nicht zu vergessen. Mich nicht zu stressen, weil ich seit drei Monaten nicht mehr auf irgendwelchen Parties war, mit mir alleine zu sein, „vermeintlich“ langweilig zu sein und Abende zu Hause mit Buch, Badewanne, Smarties, Netflix oder was auch immer zu verbringen. Weil ich erkannt habe, das ich genau durch sowas Kraft schöpfe. Ich kann nicht bei jeder Party und bei jedem Ausflug dabei sein, weil mich das anstrengt, vielleicht mehr als Andere. Und dann sage ich lieber ab und kümmere mich um mich. Was Andere denken oder wie langweilig das erscheinen mag – juckt mich jetzt auch nicht mehr – oder zumindest immer weniger (:

  • Antworten Februar 6, 2017

    Tamara

    Liebe Hanna,
    Du bist so positiv und strahlst so viel Freude aus!
    Mich juckt nicht mehr, was die anderen über mich sagen.
    LG

  • Antworten Februar 6, 2017

    Julia

    Liebe Hanna,

    mich jucken seit geraumer Zeit die Konjuktive nicht mehr: Was ich privat und vor allen Dingen beruflich schon erreicht haben hätte sollen und müsste. An dem Gewinnspiel möchte ich gar nicht teilnehmen, allerdings interessiert mich deine Assistenten-Stelle doch sehr. Ist sie andernorts ausgeschrieben oder kannst du mir Eckdaten nennen?

    Liebe Grüße

    Julia

  • Antworten Februar 6, 2017

    Uli

    oh, das wäre toll! meine schwangerschaft hat mir ein super süsses Baby, aber auch juckende trockene Haut überall beschert.. da käme so ein Paket genau richtig! xxu

  • Antworten Februar 6, 2017

    Ulli

    Seit der Geburt meiner Tochter hat sich für mich viel verändert. Nicht mehr jeden Tag top gestylt ins Büro .. nicht mehr soviel Geld am Ende des Monats .. nicht mehr die neuesten Trends im Kleiderschrank. Aber all das juckt mich nicht mehr, wenn ich in die Augen meiner süßen Maus sehe

  • Antworten Februar 6, 2017

    Julia

    Ein schönes Thema, das du da ansprichst und es spricht mich an. Ich stimme dir in vielerlei Hinsicht zu. Wenn ich heute darüber nachdenke, welche Nichtigkeiten mich grübeln ließen: Manchmal reichte schon ein schiefer Blick oder ein unbedachter Kommentar meines Gegenübers und ich habe mich, mein Tun und meine Ideen in Frage gestellt. Das würde mir heute nicht mehr passieren. Ich glaube vorallem meine beiden Kinder haben mich geerdet und gelassener werden lassen.

    Gruß
    JuliK

  • Antworten Februar 6, 2017

    Theresa

    Sehr schöner Post und danke für deine Worte. Das mit dem nicht mehr Jucken ist wohl ein langer Prozess, aber klappt wirklich immer besser. What goes around comes around und je mehr Gelassenheit man austrahlt, desto mehr Gelassenheit bekommt man auch zurück ;)

  • Antworten Februar 6, 2017

    Alex

    Großes Kompliment, ein toller Post. Mich juckt nicht mehr, was andere über meine Beauty-Leidenschaft denken und das oberflächlich findenl

  • Antworten Februar 6, 2017

    Tina

    Ein klasse Post!Danke dafür!
    Was mich nicht mehr juckt: Ich habe mir tatsächlich abgewöhnt unbedingt gemocht werden zu wollen. Ich renne anderen nicht mehr hinterher.
    LG Tina

  • Antworten Februar 6, 2017

    Katrin

    Liebe Hanna,

    Danke für diesen wirklich tollen Blogpost.
    Ich musste schmunzeln als ich gelesen habe „Punkrock, dass passt doch gar nicht zu dir“, auch ich habe diesen Satz im Zusammenhang mit meinem Musikgeschmack oft so gehört. Mittlerweile jucken mich solche Äußerungen überhaupt nicht mehr.
    Liebe Grüße=)

  • Antworten Februar 6, 2017

    Birgit

    Liebe Hanna!
    Was für ein schöner Post. Ich werde im April 33 und ich habe mich in deinem Post so sehr wieder erkannt. Früher habe ich mir sehr viele Gedanken über meine Außenwirkung gemacht. Was andere über mich denken juckt mich heute nicht mehr. Früher habe ich mir so viele Gedanken gemacht, war ich zu laut, was hat sie über mich gedacht, ist mein Lippenstift zu rot oder sollte ich lieber ganz daheim bleiben? Heute bin ich glücklich mit mir. Ich bin nicht perfekt, na und!

  • Antworten Februar 7, 2017

    caro

    meine haut ist so schrecklich trocken, aber ich versuche ruhig zu bleiben (und zu cremen), denn es just this time off the year…

  • Antworten Februar 7, 2017

    Birgit

    Was mich nicht mehr juckt?

    Ich gebe mehr Geld für Beauty als für Kleidung aus.
    Na und. Meine Entscheidung.

  • Antworten Februar 7, 2017

    Katharina

    Haha, ich verliere auch insbesondere mein Portemonnaie ständig (ist mir bestimmt schon zehn Mal passiert) und bleibe mittlerweile beunruhigend ruhig :-) Meistens habe ich es auch wiederbekommen.

  • Antworten Februar 7, 2017

    Laetitia

    Liebe Hanna,

    mit diesem Post hast Du mich vollkommen umgehauen! Ich werde dieses Jahr 35 und ich fühle mich mit der Zeit schon gut im Einklang mit mir selbst. Aber DAS Selbstbewusstsein, das ich mir wünsche, ist noch nicht da. Ich bin dennoch auf dem richtigen Weg. Was juckt mir nicht mehr? Das, was meine Nachbarn denken, wenn der Postbote mehrmals in der Woche kommt. Das kann schon mal vorkommen, na und?
    Liebe Grüße von Laetitia

  • Antworten Februar 7, 2017

    Anja

    Liebe Hanna,

    schön, schön, einfach schön Deine Einstellung! Geht mir genauso! Besonders nochmal nach der Geburt meiner Tochter vor 3 Monaten. Da habe ich einmal mehr bemerkt, wie wichtig mir das Private ist, das Miteinander. Ich war vorher auch so ein kleiner Workaholic wie Du :)

    Eucerin: möchte ich nicht gewinnen, nutze seit Jahren ausschließlich meine selbstgemachte Kosmetik bzw. Naturkosmetik.
    Hier vllt. noch etwas zur Anregung für Dich (falls Du nicht schon selbst bereits drüber gestolpert bist), eine tolle Webseite! Vllt. triffst Du die Frau Käser ja mal zu einem Interview?! Für mich hat es meine „Kosmetik-Welt(-ansicht)“ revolutioniert. http://www.olionatura.de

    By the way: Diabetiker können grundsätzlich alles verwenden (und essen!!! hört hört!), was Nicht-Diabetiker auch nutzen. Da gibt es einfach heutzutage noch viel zu viele Vorurteile und Falschaussagen. Das musste ich mal loswerden, bin Diabetesberaterin! :)

    Schöne Woche Dir und Allen!

    • Februar 7, 2017

      Hanna

      Liebe Anja, danke für deine Anregungen und die Tipps!

  • Antworten Februar 7, 2017

    sofie

    Was mich nicht mehr juckt: Meine ersten weißen Haare!

    • Februar 7, 2017

      Hanna

      Ha! Ganz vergessen! Hat mich auch voll getresst und jetzt ist es mir ziemlich egal geworden – und färbe bald ;)

  • Antworten Februar 7, 2017

    Bee

    Liebe Hanna, leider juckt mich zur Zeit ziemlich viel und deshalb lasse ich mir gerade im Hotel Post (dank deines Tips) ein dickeres Fell nachwachsen. Danke für deinen tollen Block.
    Herzlichst

  • Antworten Februar 7, 2017

    Heidi

    Ich bin auch schon eine etwas ältere Leserin Deines Blogs (nah an den 50), aber die Anzahl der Jahre sagt ja nun nichts über den Inhalt des Kopfes aus :-).
    Mich jucken Dinge, die ich nicht ändern kann, nicht mehr. Ich habe gelernt, sie zu akzeptieren und dafür meine volle Kraft in die Dinge zu stecken, die ich verändern kann.
    LG Heidi

  • Antworten Februar 7, 2017

    Katrin

    Liebe Hanna! ;-)

    Wunderbarer, kreativer Beitrag… Er hat mich zum Nachdenken angeregt, kurz hab ich mich mal zwischendurch gekratzt, aber dann bin ich schnell darauf gekommen, was mich nicht mehr juckt… ;-)

    Und zwar: Die grauen Haaren werden mehr – juckt mich nicht!
    Was andere Negatives über mich sagen/denken „könnten“ – juckt mich nicht!
    Mit 32 nicht mehr fortzugehen und keine Angst davor zu haben, etwas zu versäumen – juckt mich längst nicht mehr!
    Sich vor anderen über meinen Lebensstil rechtfertigen – juckt mich weder am Zeh, noch am Scheitel, sondern gar nicht ;-)
    Die hat das, die besitzt schon jenes, die hat das mit 25 schon erreicht,… Tratsch und Klatsch, ob aus dem Bauerndorf oder aus aller Welt – Es juckt nicht mich, sondern lediglich den Nachbarn ;-)

    Herzlichen Gruß ;-)
    Katrin

  • Antworten Februar 7, 2017

    Jessie

    Liebe Hanna,
    zu gerne lese ich immer deine persönlichen Posts! :)
    Was mich nicht mehr juckt? Ignoranz der Leute. Warum sich den Mund fusselig reden?
    Ich wünsche dir noch eine ganz tolle Woche!
    Jessie

  • Antworten Februar 7, 2017

    Becki

    Ich hoffe meinen Jungen würde es mit der Creme nicht mehr so jucken. Er hat gerade sehr trockene Haut und wir sind auf der Suche nach einer guten Pflege.

  • Antworten Februar 7, 2017

    Veronika

    Toll ge- und beschrieben! Bei einigen Sachen kann ich mich anschließen – Sprüche über Vegetarier: gääähn, nach 16 Jahre jucken die mich auch nicht mehr. Sich über eigentlich Unwichtiges nicht aufzuregen: jawohl, gerade wenn etwas kaputt oder verloren geht, ist das nicht so tragisch.
    Ansonsten muss ich noch viel an meiner Gelassenheit arbeiten, ich wünschte, ich wäre da schon weiter. Am schlimmsten kratzt immer noch die Ignoranz, die Rücksichtlosigkeit und die Grausamkeit von Menschen an meiner Seele und meiner Gelassenheit. Sei es, wie man Hilflosere und sozial Schwächere behandelt oder, gerade hier in München, die unglaubliche Menge an Echtpelz die hier von Mädel und Frauen jeden Alters getragen wird. Ich habe dazu leider sofort die Bilder zur Herkunft im Kopf. Bei mir ist es noch ein weiter Weg…dafür arbeite ich auch fest daran, öfter den Mund zu unbequemen Themen aufzumachen, auch wenn ich mir damit keine Freunde mache…So what – juckt mich nicht, nicht jede(r) muss mich lieb haben. Dein Blog ist übrigens eine stetige Quelle der Freude und Inspiration – danke dafür!
    Liebe Grüße aus München
    Veronika

  • Antworten Februar 7, 2017

    Sonja

    Liebe Hanna,
    Tolles Thema, das mich auch seit langem beschäftigt.
    Jahrelang hatte ich das Gefühl, perfekt funktionieren zu müssen und es allen recht machen zu wollen.
    Mit zwei kleinen Kids und stressigem Job ein ganz schöner Balanceakt und daher ständige Suche nach Gelassenheit und (innerer) Ruhe. Mittlerweile juckt es mich nicht mehr, NEIN zu sagen, zu allem, wozu ich keine Lust, Zeit oder Kraft habe.
    Und das immer öfter ohne schlechtes Gewissen

  • Antworten Februar 7, 2017

    Maria

    Ich bin auf dem besten Weg, dass mich meine doofe Kollegin nicht mehr juckt, die ständig an mir und meiner Klasse rummeckert!
    Ein toller Post liebe Hanna!!

  • Antworten Februar 8, 2017

    Anne

    Liebe Hanna,
    wieder ein toller Post-danke! Ich gehöre mit 48 auch zu den aelteren Leserinnen- juckt mich aber nicht! Ich war früher oft sehr unsicher und habe mir Sorgen um alles Moegliche gemacht- juckt mich nicht mehr. Ich habe viel mehr Gelassenheit entwickelt und nehme mir mehr Zeit für mich. Dazu gehört auch viel Pflege, dezentes oder expressives Make-up und tiptop Naegel, insofern bin ich bei Dir genau richtig! Meine Haut ist eher empfindlich und als Kind hatte ich Neurodermitis, deshalb interessiert mich das Eucerin-Set sehr.
    Liebe Gruesse aus Berlin,
    Anne

  • Antworten Februar 8, 2017

    marie

    Liebe Hanna,

    toller Post! Ich finde es ist so befreiend, wenn man sich endlich locker machen kann und mit sich zufrieden ist. Kein Grübeln, keine schlaflosen Nächte… ein langer Weg, aber was für ein Zuwachs an Lebensqualität. Man spart nicht nur Nerven sondern auch eine Menge Zeit, weil man sich positiven Dingen widmen kann. Und eines muss einem klar sein: es gibt sowieso IMMER jemanden, der was doof findet. Warum sollte man dieser Minderheit soviel Aufmerksamkeit schenken?

    Ich mag deinen Post und deine Offenheit. Mach bitte weiter so.

    In diesem neverending Winter habe ich megatrockene Haut und würde mich über das Set freuen.

    Liebe Grüße

  • Antworten Februar 8, 2017

    Steffi

    Toller Post!! Was mich nicht mehr juckt, ist was andere über mich oder meine Entscheidungen denken!
    LG Steffi

  • Antworten Februar 8, 2017

    Lisa

    Liebe Hanna, herzlichen Dank für diesen motivierenden Post! Ich bin noch keine 30 und muss wohl noch einiges an Gelassenheit lernen – aber du machst Mut! Mich juckt aber zumindest schon lange nicht, was andere über mich denken und reden. Das habe ich glücklicherweise schon früh gelernt. Konstruktive Kritik JA! aber meckern und nörgeln MIR DOCH EGAL! Wünsche dir alles gute und warte freudig auf die Entwicklung hier in deinem Blog. Einzige Kritik: kommt es mir nur so vor oder kooperierst du in letzter Zeit vermehrt mit Unternehmen? Ich weiß, das ist in deiner Branche üblich und du machst es immer kenntlich. Ich persönlich finde diese Entwicklung aber irgendwie schade, da sie ein Quäntchen Persönlichkeit aus deinem Blog nehmen. Dieser aktuelle Post ist ein gutes Beispiel: Das was du schreibst, lese ich so gerne und du motivierst damit so viele! Letztendlich ist es dann aber eine Kooperation mit Eucerin. Irgendwie hat das für mich einen Beigeschmack und schmälert den eigentlich tollen Inhalt. Trotzdem bin ich ein großer Fan! Alles liebe!

  • Antworten Februar 8, 2017

    Nina

    Metal und Beauty passt doch super! Da musste ich doch grad mal schmunzeln, das kenn ich doch! ; ) Einfach mal glauben, dass das „Wie man und wo man im Leben gerade ist“, vielleicht genau richtig ist, keinem Ideal anderer hinterherzueifern. Mit Ausnahme von trockener Haut vielleicht…Hallo Eucerin!

  • Antworten Februar 8, 2017

    Svenja

    Was mich nicht mehr juckt? Die Meinung anderer! Mein Leben – meine Entscheidung. Vielen Dank für den tollen Post liebe Hanna.

  • Antworten Februar 8, 2017

    Schminktante Anja

    Ach liebe Hanna,
    auch wenn ich keines der ausgelobten Eucerin-Sets benötige, wollte ich mal sagen, dass ich GENAU DESHALB Deinen Blog so sehr mag. Weil Du bist, wie Du bist!
    Toll machst Du das! Weiter so, weiter so gelassen und ohne Schubladen im Kopf. Nur so entsteht Kreatives und Schönes!
    Danke dafür!

    Alles Liebe
    Anja

  • Antworten Februar 8, 2017

    Romana

    Was mich nicht mehr juckt? Diäten!

  • Antworten Februar 8, 2017

    Pia

    Liebe Hanna,
    die beiden Themen rund um (Nicht) Jucken hast Du perfekt miteinander vereint. :)
    Und ja, Eucerin ist prima! 33 Lebensjahre auch!
    Liebste Grüße Pia (die Produkte sollten Deine treuen Leser gewinnen! Ich lass mich gerne raus.)

  • Antworten Februar 9, 2017

    Agata

    Mich juckt nicht mehr – ganz klar – ein neues graues Haar!

  • Antworten Februar 10, 2017

    Bettina

    Wow, Hanna, danke für diesen Post, der wirklich unter die Haut geht und so inspirierend ist. Dein Herz liegt in diesem Blog, das merkt man bei jeder Zeile.
    Ich hatte lange (und manchmal immer noch) die „Mädchenkrankheit“ Ich-will-von-allen-geliebt-werden. Also, es jedem recht zu machen, um Anerkennung zu erhalten. Mit mittlerweile 37 habe ich gelernt, dass das gar nicht geht. Jeden Tag befreie ich mich von den Meinungen und Ansichten Dritter. Schließlich geht es in erster Linie um mich und dass ich mich liebe. Gesunder Egoismus. Deshalb juckt mich nicht mehr die Meinung von anderen.

  • Antworten Februar 10, 2017

    Vanessa

    Mich juckt nicht mehr, das ich nach Vorbildern suche und deren Beauty Produkte nachäffe. Die eine hat einen besseren Taint als ich, weshalb sie XY Produkte kauft die mir eh viel zu dunkel wären.. oder die andere hat viel hellere Haare als ich und generell sind wir vom Schnitt und Körperbau zu verschieden, weshalb mir die neue Klamotte eh nicht stehen würde.
    Vor längere zeit wollte ich gerne die Tasche vom Mädchen A haben, nun kauf ich nur noch das was MIR gefällt. :)

    LG Vanny <3

  • Antworten Februar 10, 2017

    Annika

    Liebe Hanna, toller Post, für mich so treffend. Danke!
    Ich bin hellhäutig und habe von klein auf eine leichte Rosacea. Früher hat mich das sehr belastet, ich trug dickes Make-up und war immer froh, wenn ich im Sommer sagen konnte: „Das ist Sonnenbrand“. Ich wollte so gerne „normal“ sein… Heute juckt mich das nicht mehr. Werde ich doch mal auf meinen rote Kopf angesprochen, kann ich jetzt sagen „Ich bin so“. Eben weil es genau das ist.

  • Antworten Februar 10, 2017

    Anja

    Hallo Hanna,
    ein wirklich tolles Thema!
    Was mich nicht mehr juckt, meine wilden Haare, sie gehören einfach zu mir :-).

  • Antworten Februar 10, 2017

    Maren Fließer

    Liebe Hanna,

    Vielen Dank für den schönen Beitrag! Ich lese Deinen Blog still nun schon länger und mit viel Freude. Als Hautärztin empfehle ich oft die Produkte von Eucerin und interessiere mich für jegliche Art von „Beauty-Kram“. Mich juckt nicht mehr, dass ich (mit inzwischen 34) oft noch für eine Studentin gehalten werde und auch das mit der Leidenschaft für Metal kann ich unterschreiben :) Liebe Grüße aus Hamburg, Maren

    P.S. Ich möchte am Gewinnspiel nicht teilnehmen – nur einmal kommentieren, weil der Post so nett ist!

  • Antworten Februar 10, 2017

    romany

    Was mich nicht mehr juckt? Der alltäglicher Wahnsinn wie Staus (vor der Kasse, auf der Autobahn etc.).

  • Antworten Februar 12, 2017

    Wiebke

    Hallo Hanna,
    ein sehr schöner Beitrag!
    Ich ziehe wirklich das an was mir gefällt, mich juckt es nicht was in diesem Jahr Trend ist, welche Farbe grade angesagt ist oder welches Tier womöglich grade in Mode ist!
    Ich wünsche einen schönen Sonntag!

  • Antworten Februar 12, 2017

    Jana

    So ein toller Text. Das ist genau die richtige Einstellung.
    Und mir geht es in ganz vielen Punkten genauso. Was mir am allerwichtigsten ist: Es juckt mich nicht mehr, was andere über mich denken. Früher habe ich mir immer so sehr den Kopf darüber zerbrochen, wie andere mich finden, was sie über mich denken, ob sie etwas schlechtes über mich sagen. Aber solche Gedanken machen einen kaputt. Denn das wichtigste ist doch, was man selbst über sich denkt. Dass man mit sich im Reinen ist. Und ich bin der festen Überzeugung, dass man damit glücklicher lebt und dass man so automatisch positiver auf andere wirkt. Und wenn nicht? Wen juckt’s!
    Was mich auch nicht mehr juckt? Menschen, die mir nicht gut tun. Wer mich runterzieht, findet keinen Platz mehr in meinem Leben. Wer alles schlecht machen muss, ist bei mir fehl am Platz. Das Leben ist so kurz. Lasst es uns genießen! Das ist das Einzige, was uns jucken sollte :)

  • Antworten Februar 12, 2017

    Jana

    Was für ein wunderbarer Post. Ich bin generell sehr entzückt von deinem Blog und jetzt noch mehr seit ich weiß das dein Herz für Punkrock schlägt. ❤️ Was muss vH nicht mehr juckt?…. generell was andere von mir, meinem Körper, meinen Träumen, meiner Liebe, meiner Entscheidung keine Kinder haben zu wollen & meinem Lifestyle halten. MY body my choice.

  • Antworten Februar 15, 2017

    vivien_noir

    Ma Hanna, jetzt liebe ich dich wirklich: als du gesagt hast, dass du Metal hörst. Du weißt also, wie es sich anfühlt, zwar Metal zu hören, aber nicht nach Metal-Klischee auszusehen! Die Blicke und Vorurteile und Kommentare sind echt der Wahnsinn.

    Ist mir am Ende aber wurscht – ich bin eigensinnig, und ich mach‘, was ich mag und mir Freude bereitet. Und wenn das meine auffälligen, nicht-so-alltäglichen Outfits sind, dann gehört das zu mir. (Ich habe übrigens für meine unkonventionelle Art und den Mut dazu die allermeisten Komplimente bekommen – auch wenn Viele meinen Modegeschmack gar nicht teilten.)

Leave a Reply