72h in Brighton / A Travel Guide

In den letzten Jahren hat mich keine Stadt so sehr überrascht wie Brighton. Brighton ist einzigartig und besonders, eine Mischung aus allen Jahrzenten und doch so modern. Brighton war für mich in jedem Moment lässig und unaufgeregt interessant, bodenständig und solide, absolut nicht arrogant und absolut warmherzig. Die kleine englische Küstenstadt bietet unzählige kleine Läden, Cafés, Restaurant und Pubs – das gastronomische Angebot ist wirklich beeindruckend, vor allem, weil alle Läden, die wir besucht haben, eine hohe Qualität gezeigt haben und trotzdem kein Loch ins Portemonaie gefressen haben. Man kann aber auch ganz fantastisch shoppen in Brighton und findet viele kleine individuelle Läden für jeden Geschmack.

Besonders schön fand ich, dass es so ruhig zu ging, so lässig und freundlich – auf eine Art und Weise würde ich das als „alternativ“ bezeichnen. Es ist eine Stadt ohne Gucci-Loafers und ohne Chloé-Bags, mit einer kräftigen Portion „laid back“. Hier scheint die Zeit ein wenig langsamer zu gehen, ohne dabei die Menschen einzuschläfern. Es ist, als ob Brighton eine angenehmere Version von London ist, ohne sich mit der britischen Hauptstadt messen zu müssen. Und trotzdem spürt man die Nähe zu London irgendwo, sieht viele Leute aus dem Zug in Brighton ankommen und spürt aber an jeder Ecke eine Art Entschleunigung, die mir persönlich unheimlich gut getan hat.

Alles haben wir nicht gesehen, auch nicht in allen Lokalen gegessen, die uns empfohlen wurden, und trotzdem haben wir so viele schöne Orte entdeckt und Dinge gegessen, die ich euch gerne weiter empfehlen möchte. Fahrt in diese wundervolle Stadt, lasst euch verzaubernd vom Pier, dem kitschigen Rummel am Wasser, vom köstlichen Bier und leckeren Pommes, die nur am Meer genau so schmecken können. Brighton macht besonders viel Spaß, bevor im Sommer die Massen antanzen, ist aber sicher zu jedem Zeitpunkt einen Besuch wert. Am besten nehmt ihr einen Menschen mit, der mit euch bummeln, genießen und staunen kann und der abends mit euch in ein Pub geht, wo man den Abend bei einem Guiness ausklingen lässt. England ist so viel mehr als nur London und Brighton ist so viel mehr als ein hübsches Pier…

 

Hinkommen

Am besten fliegt man mit Easy Jet nach London Gatwick und nimmt von dort den Zug (Ticket kostet 12 Pfund) direkt nach Brighton. Die Fahrt dauert keine 30 Minuten und schon steht man an dem wunderschönen Bahnhof, von man entweder zu Fuß zum Hotel laufen kann oder eines der wartenden Taxen nimmt.

Wir waren drei Tage in Brighton und deshalb kann ich euch sagen: Zwei volle Tage reichen, wenn man nicht viel mehr Zeit hat, völlig aus. Wir haben uns nicht gelangweilt, versteht mich nicht falsch, wir lassen uns einfach gerne Zeit. Hier mal einen Kaffee, da noch einen Kuchen und bei einem Bier am Meer die Zeit vergessen… Brighton ist ideal für ein verlängertes Wochenende (Freitag bis Sonntag) – es lohnt sich aber auch ein Tagesausflug von London aus. Von Victoria fährt ein Zug über Gatwick nach Brighton, bezahlbar und in knapp 50 Minuten am Ziel. Wir haben es umgekehrt gemacht und vor unserer Heimreise einen Abstecher nach London gewagt, der sich gelohnt hat. Die Kofferfrage löst sich an der Victoria Coach Station, wo nicht nur zahlreiche Busse ankommen und abfahren, sondern man auch über kurz oder lang sein Gepäck abgeben kann. Schließfächer gibt es in London, so wie bei uns am Bahnhof, nicht. Aber diese Lösung hat super funktioniert und kostet pro Gepäckstück 2-6 Pfund, je nach Gewicht. Mehr Infos dazu gibt es hier.

 

Übernachten

Durch meine positiven Erfahrungen mit dem My Hotel in London (My Chelsea) kam ich auf die Idee, den Ableger in Brighton zu buchen. Eine super Entscheidung! Das My Hotel in Brighton liegt nämlich mitten im Zentrum, direkt zwischen den bunten Straßen, Cafés, Restaurants und Pubs und ist somit ideal für alle, die die Stadt nur wenige Tage besuchen. Wir haben uns für eines der Superior Doppelzimmer entschieden und waren super happy damit, wenn ihr mich fragt, reicht diese Kategorie für einen kurzen Trip völlig aus. Mein Tipp: Frühstück nicht dazu buchen und bei Small Batch Coffee frühstücken. Der Coffee Shop ist direkt durch das Hotel erreichbar, quasi angedockt, und bietet ausgezeichneten Kaffee, der in der Stadt Seinesgleichen sucht. Carluccio’s ist übrigens auch gleich gegenüber…

 

Brighton City Guide / Foxycheeks

 

Brighton City Guide

Hier kommen meine persönlichen Empfehlungen, die alle einen Besuch wert sind. Da ich nicht das letzte mal in der Stadt war, so viel steht fest, freue ich mich auch über Eure Tipps, da ich bei Instagram bemerkt habe, das unter meiner LeserInnen scheinbar viele Brighton-Fans sind. Immer her mit den schönen Ecken und tollen Orten! Bei Viviannadoesmakeup, Anna, Beautybloggerin aus den UK, könnt ihr auch viele tolle Guides zu iherer Heimatstadt finden. Ich habe natürlich nicht alle geschafft, kann aber sagen, dass die Frau nicht nur bei Beauytprodukten Geschmack beweist. Hier kommen auf jeden Fall meine Highlights aus Brighton, die ich alle in drei Tagen zusammen getragen habe:

 

Essen & Trinken

Ich habe mich über eine Vielzahl an vegetarischen und veganen Cafés und Restaurants in Brighton gefreut – Veggies Paradise! Man muss nach Brighton definitiv hungrig kommen und darf keine Kalorien zählen, auch wenn es so viele frische und gesunde Sachen zu essen gibt. Dazwischen tummlen sich aber wahre Köstlichkeiten, von denen wir gerne noch mehr gegessen und entdeckt hätten…

Namul. Hier gibt es ausgezeichnetes koreanisches Bibimbap, dass man in vielen Varianten, frisch zusammen gestellt, bestellen kann. Ein super Mittagessen, nach dem man gestärkt, aber ohne schweren Magen, weiter schlendern kann.

The Flour Pot Bakery. Eine entzückende Bäckerei, die super leckere Backwaren produziert. Ausgezeichneter Kaffee und gute Snacks für zwischendurch.

Bagelman. Ich LIEBE Bagels! Ob Frühstück oder Lunch – bei Bagelman schlägt mein Herz höher und hat hier das Paradies gefunden. Mein Favorit: Vegetarian Fest. Yummy!

Bread & Milk Café. Scheint die Sonne, kann man hier am Vormittag in Ruhe seinen ersten Kaffee trinken und frühstücken (siehe Bild unten). Super leckere Sandwiches, die nach England und Abenteuer (fragt nicht!) schmecken.

Gourmet Burger Kitchen. Ich musste rein, weil mir das Interior so gut gefiel und wir wurden nicht enttäuscht. Die „Thin Fries“ sind hier wirklich mal dünn und schmecken mit Käse doppelt so gut. Schweinekram! Aber: Wenn schon denn schon und so hat mir auch der Veggie-Burger gemundet, der ja oft leider viel zu mau ausfällt.

Wagamama. Ein Segen nach einem langen Tag! Direkt beim Hotel liegen viele Lokale, wir haben uns am Ende fürs Wagamama entschieden, weil ich es immer lecker finde und Lust auf eine heiße Suppe hatte. Keine große Überraschung, aber immer wieder gut!

Mash Tun. Wir waren eigentlich nur in einem Pub – dem Mash Tun. Urgemütlich und jede Menge was zu Glotzen, wenn man draußen sitzt. Außerdem gibt es hier Burger und Pommes, die legendär sein sollen!

Foodilic. Mein absolutes Highlight in Brighton! Hausgemachte Salate (siehe Bild unten), Nudeln und Snacks – es ist eine richtige Wonne hier zu lunchen. Geschmacklich und preislich unschlagbar gut!

Sehr lecker: ein Eis von Gelato Gusto, wo es frisch gemachtes Icecream gibt. Sehr nett: Fortune of War – ein tolles Pub am Strand, wo man drinnen und draußen sitzen und sich sein Bier schmecken lassen kann. Das viel gerühmte Hell’s Kitchen finde ich übrigens  überbewertet. Ich fand des Essen okay, aber es gibt deutlich bessere Läden in Brighton…

 

Brighton City Guide / Foxycheeks

 

Interior shopping

In Brighton lässt sich wirklich ausgezeichnet shoppen, vor allem für das eigene Zuhause. Es reichen sich unzählige kleine Läden im North Laine Viertel, von denen ich euch eine kleine Auswahl zeige, die man, meiner Meinung nach, besuchen muss. Der Rest ist dann eine Entdeckungsreise…

Abode. Einmal alles bitte! Der Shop (32 Kensington Gardens) bietet, ganz bunt gemixt, alles zum Thema „Interior“ an – von Vasen, über Poster und Lampen, bis hin zu kleinen und großen Accessoires (Foto unten, oben rechts). Ein charmantes Potpourri, das ich gerne nach Deutschland holen würde…

Utility. Der schönste Haushaltswaren EVER! Von Emaille-Geschirr, über Geschirr, Besteck und hübsche Geschirrtürcher – hier ist alles wunderschön, nicht verschnörkelt. Industrial-Chic küsst Geradlinigkeit – so würde ich es nennen. Einfach toll und der Inhaber ist ein echter Schatz.

Pussy Home Boutique. Hier gehen einem die Augen über (links und rechts unten im Bild), denn die liebenswerte Besitzerin hat ein Händchen für entzückende und außergewöhnliche Dinge. Besonders toll: Die große Mumin-Ecke und eine Vielzahl an Tassen, die jeden Sammler begeistern wird. Ideal, um ein nettes Mitbringsel aus Brighton zu kaufen. Ich ärgere mich, nicht einen der Schwäne gekauft zu haben…

Oliver Bonas. Endlich! Das Sortiment hatte ich seit Monaten schon online angeschmachtet und konnte mir eine kleine Auswahl davon nun endlich live ansehen. Ich hätte säckeweise Zeugs aus dem Laden schleppen können, was leider aus Platzgründen dieses Mal nicht ging. Oliver Bonas hat einfach einen tollen Geschmack was Papeterie, Living-Acessoires und Beauty-Produkte angeht; nur die Mode ist nicht so ganz meines, lässt aber bestimmt einige Frauenherzen sehr laut schlagen…

Bert’s. Ich habe mir sagen lassen: Wenn Du nach Brighton fährst, musst Du zu Bert’s. Diesen Rat habe ich befolgt und schwebte dann im Interior-Glück. Was für ein kunterbunter, toller Laden! Egal, ob man kleine und große Dinge für sein Zuhause oder ein passendes Geschenk sucht – bei Bert’s wird man fündig und küpft am Ende mit guter Laune aus dem Laden…

 

Brighton City Guide / Foxycheeks

 

Beauty Shopping

In Brighton gibt es einen sehr großen Boots, einen gut sortierten Superdrug und drei Marks & Spencer Filialen, in denen man Highstreet- sowie Luxusmarken findet. North Lane: Hier gibt es eine Neal’s Yard Filiale – ein Mekka für alle Naturkosmetik-Liebhaber. Mein Highlight: die kleine, versteckte SPACE.NK Filiale (6 Batholomews). Obwohl der Laden nicht groß ist, findet man hier viele wunderschöne Marken mit dem gesamten Sortiment: Hourglass, Nude Skincare, Kevin Aucoin, This Works…

Es gibt auch einige kleine Shops, die Treatments und Produkte anbieten. Der wohl schönste ist direkt beim My Hotel um die Ecke: The Treatment Rooms. Wird das nächste Mal getestet!

 

Fashion & Shoes

In Brighton gibt es unfassbar viele Klamottenläden. Viele verkaufen Mods-Mode, schwingende 60ies-Kleider und Hippie-Kleider, was absolut ungewohnt ist für ein Auge, dass nur die Massmarketshops gewöhnt ist. Ganz wunderbar! Dazwischen verstecken sich auch ein paar Shops, in denen ich auch etwas für meinen Geschmack gefunden habe. Britische Brands wie Whistles, Jaeger, All Saints und Kurt Geiger haben hier eigene Boutiquen, aber auch kleine Conceptstores, wie Our Daily Edit (unbedingt hin!)  machen einfach Spaß und Lust aufs Stöbern. Brighton ist nicht groß und lässt man sich auf einen Bummel ein, kommt man an jedem Laden mindestens einmal vorbei. Mein Tipp daher: Augen offen halten und gleich rein, wenn einem etwas gefällt.

Offspring muss ich hier noch erwähnen, wo ich gerne mein ganzes Vermögen gelassen hätte. Wäre auch was für meine Schwester Lisa gewesen, denn Offspring ist ein echtes Sneaker-Paradies.

 

Records & Vinyl Shopping

Brighton steht unter anderem für Musik. Brighton steht als Gründungsstadt des Bigbeats und ist auch ein Schauplatz des Spielfilms Quadrophenia, den man unbedingt gesehen haben sollte. Ich habe in einer Stadt noch nie so viel Musik gehört, wie in Brighton. Manche Menschen musizierten auf der Straße, andere hörten Radio, ein Mann kam uns mit einem Ghettoblaster immer wieder entgegen und in jedem Café spielt irgendwo ein guter Song. Wer, wie Norman, Vinylplatten sammelt und hört, kommt in Brighton voll auf seine Kosten, denn ich habe noch nie in einer Stadt so viele Plattenläden gesehen, wie dort. Mein Freund empfiehlt Resident Records (immer wieder kleine Gigs im Laden selbst!), Rare Kind Records, Across The Track Records und den kleinen charmanten Punker Bunker Records Store, der voll ins Schwarze trifft, wenn man Punkrock (und Hardcore) mag. Die meisten Plattenläden sind sonst bunt gemischt und gut sortiert, deshalb unbedingt Zeit mitbringen, um ein paar Stunden zu stöbern…

 

Brighton City Guide / Foxycheeks

 

 

Must-sees

Man kann Brighton nicht verlassen, ohne das Pier am Meer gesehen zu haben. Als wir unter der Woche da war, war es nicht so voll und wir konnten, nachdem wir die Spielhölle hinter uns gelassen haben, in den kostenlosen Liegenstühlen sitzen und Kaffee trinken. Der Blick aufs Meer tut meiner Seele an jedem Ort der Welt gut und ist hier etwas ganz Besonderes. Wer gerne Achterbahn und „Crazy Mouse“ fährt, kommt hier zusätzlich noch auf seine Kosten. Für mich eine Sache, die ich lieber anderen überlasse…

Mein absolutes Highlight: der Royal Pavillon. Der palastähnliche Bau wurde von John Nash um 1820 (!) gebaut und ist einfach faszinierend. Nash baute den Pavillon übrigens nach indischem Vorbild, was sich nicht verleumden lässt. Aber: Nash hatte davor und dabei England nicht verlassen und nur nach seiner Vorstellung gebaut. Es lohnt sich übrigens auch mal rein zu gehen und sich die Architektur innen anzusehen, aber auch ein Kaffee auf der Wiese im Park, mit Blick auf den Pavillon, lohnt sich zu jeder Zeit.

Das Meiste spielt sich im North Lain Viertel ab. Dort ist es bunt, voll und den ganzen Tag über ein Augenschmaus. Die oben erwähnten Shops, Cafés und Restaurants befinden sich dort fast alle und man muss sich viel Zeit für die Straßen nehmen – durch hetzen macht hier keinen Spaß. Und habe ich schon gesagt, dass man mit einem guten Appetit nach Brighton kommen soll?

Leider haben wir ganz knapp das Brighton Festival verpasst, bei dem sich an vielen Bühnen und Schauplätzen Shows, Kreative und Kunststücke in jeglicher Form darbieten. Schade! Uns wurde ans Herz gelegt nächstes Jahr wieder zu kommen, da es sehr inspirierend sein soll, auch wenn ich glaube, dass es in der entspannten Stadt zu diesem Zeitpunkt definitiv nicht mehr so entspannt zugeht.

Norman und ich möchten ganz bald wieder kommen, da uns diese Stadt verzaubert hat. Die Offenheit der Menschen, die freundlichen Worte und die bunten Bilder werden uns lange im Gedächtnis bleiben und müssen spätestens nächstes Jahr wieder aufgefrischt werden…

 

Brighton City Guide / Foxycheeks Brighton City Guide / Foxycheeks Brighton City Guide / Foxycheeks OLYMPUS DIGITAL CAMERA Brighton City Guide / Foxycheeks Brighton City Guide / Foxycheeks Brighton City Guide / Foxycheeks
Brighton City Guide / FoxycheeksBrighton City Guide / Foxycheeks Brighton City Guide / FoxycheeksBrighton City Guide / Foxycheeks

6 Comments

  • Antworten Mai 19, 2016

    Martina

    Eine wunderschöne Liebeserklärung an Brighton. Ich kann’s nur bestätigen.

  • Antworten Mai 19, 2016

    Laetitia

    Chere Hanna,
    Merci beaucoup pour les informations et les belles impressions de Brighton. Ca fait vraiment envie d y aller!
    Bises de Laetitia

  • Antworten Mai 21, 2016

    Johanna

    Hallo Hanna! du hast ja die bucket Bag von Adolfo Dominguez…
    hast du die online bestellt? ist die Seite schon seriös?
    ich versuche es nämlich schon seit ein paar Tagen, aber die Seite spinnt etwas, die Sprache bleibt nicht, und die Ländereinstellungen gehen auch immer weg…
    lg, Johanna

    • Mai 22, 2016

      Hanna

      Liebe Johanna, ich habe mir die Tasche in Barcelona gekauft, hatte dort das Label für mich entdeckt. Die Seite ist bestimmt seriös, ist es doch eine sehr bekannte Marke in Spanien. Toi toi toi dass es klappt! Herzliche Grüße xx Hanna

  • Antworten Mai 22, 2016

    Fiona

    Oh Hanna! Den Eintrag hab ich mir erstmal als Favoriten abgespeichert, denn im Sommer geht es für mich nach London und dann nun auch Brighton! Danke Dir!

  • Antworten August 25, 2016

    Fiona

    Liebe Hanna,

    ich war am Dienstag in Brighton und habe immer wieder hier auf diesen Eintrag geguckt…vielen Dank, dass Du mich durch diesen netten kleinen Ort geführt hast. Mein ganzer Trip nach London und kurz Brighton war fantastisch! Bin mittlerweile wieder in Deutschland.

    LG

Leave a Reply