75 h in Barcelona

Ich liebe es in neue Städt zu reisen, weil ich nicht genug Neues sehen kann, aber ich genieße es auch in eine Stadt zu kommen, die man schon ein wenig kennt. Bin ich nämlich an neuen Orten, setzt bei mir oft die Touri-Panik ein und ich habe Angst, nicht alles zu sehen, was eine Stadt ausmacht. Dass sich einem das oft viel besser erschließt, wenn man sich treiben lässt und man sich ohne schlechtem Gewissen in ein Café setzt, wurde mir erst vor einigen Jahren klar.

Das konnte ich dieses Mal in Barcelona so richtig auskosten, da ich vor ein paar Jahren die Stadt schon mal ganz ausführlich erkundet hatte. Die hübschen Viertel im Zentrum der Stadt, die Sagrada Familia und sämtliche Gaudi-Gebäude kannte ich schon, aber es ist trotzdem immer wieder schön in Barcelona an diesen hübschen Orten vorbei zu spazieren. Ich hatte dieses Mal ja auch nicht die ganze Zeit für mein privates Amusement und versuchte mir meine Zeit gut einzuteilen. Hier eine kurze Zusammenfassung :

Barcelona / Travel Blog Foxycheeks

75 h in Barcelona

Tolles Restaurant: El Prinicpal. Schick und sehr lecker – sogar die vegetarischen Gerichte konnten sich sehen lassen. Sehr hübsches Interieur! Mir hat besonders der romantische Innenhof gefallen, in dem man im Sommer sitzen und speisen kann. Wer es unkomplizert mag: Der vordere Bar-Bereich des Lokals lädt zum Tapas essen und Wein trinken ein.

Bester Burger: bei Bacoa. Handgemachte Pommes, frische Trüffelmayo und ein super Veggie-Burger mit Avocado-Creme. Füllt die Batterien wieder auf, wenn man acht Stunden durch die Stadt spaziert ist.

Mein Hotel: das H10 Art Gallery mitten in der Stadt. Auch die anderen H10 Filialen kann ich aufgrund der Top-Lage empfehlen! Auch wenn es zu kalt war: Der Pool auf dem Dach ist ein absolutes Highlight – auch wenn es dafür Mitte März leider noch zu kalt war.

Marktbesuch: Ich hätte am liebsten alle Sorten probiert! Die Rede ist von den frischen Säfte am Markt, der Boqueria. Meine Wahl: Banane mit Kokosnuss. Könnte ich mich reinlegen! Muss ich unbedingt mal zuhause probieren.

Unbedingt: Trockenblümchen an den Blumenständen in der Rambla kaufen. Halten ewig und erfreuen das Gemüt – für nur einen Euro.

Mitbringsel: Ich vermeide immer klassische Souvenir für meine Freunde zuhause. Meine Wahl fiel dieses Mal auf ‚Happy Pills‘, wo man kleine Fläschchen mit Weingummi befüllen und diese mit persönlichen Nachrichten versehen kann.

Label to watch: Ich habe einige tolle kleine und große spanische Marken (wieder) für mich entdeckt. Kannte ich noch nicht: Med Wins. Tolles Label! Tragbar, bezahlbar, tolle Qualität.

Shopping: Labels wie Zara, Mango, Bimba Y Lola und Üterque sind bis zu 40 Euro günstiger. Das hätte sich bei diesen Pumps echt gelohnt, die im Laden nur 79 Euro gekostet haben. Habe ich leider nicht mitgenommen, mir dafür aber diese tolle Tasche in Dunkelgrau bei Adolfo Dominguez gekauft, die in Spanien satte 100 Euro günstiger war. Das hübsche Stück möchte ich euch in den kommenden Tagen noch unbedingt vorstellen.

Spazieren: Es ist ein bisschen so wie in Paris, denn es macht einen großen Spaß in Barcelona einfach los zu gehen und den ganzen Tag in der Stadt herum zu spazieren. So entdeckt man abseits des Reiseführers hübsche Gassen und Läden. Fand ich schon bei meinem ersten Barcelona-Besuch toll: das entspannte Strandviertel Barceloneta und das gotische Viertel (Barri Gòthic). Einfach laufen bis die Füße weh tun!

Merke No. 1: Meine Mama hat Recht. Sie sagt immer: „Am Berg und am Wasser braucht man eine Mütze.“ Das beherze ich immer, wenn ich an die Nord- oder Ostsee fahre, aber dass es am Meer in Barcelona so schrecklich windig sein kann, habe ich unterschätzt.

Merke No. 2: Unterschätzt habe ich auch, wie stark die Sonne in Spanien Mitte März sein kann. Auch wenn es stellenweise kalt war und man noch eine dickere Jacke brauchte, waren die Sonnenstrahlen sehr intensiv. Mein Sonnenschutz von schlappen 15 versagte und ich schreibe mir dick hinter die Ohren: Jeden Tag SPF 30 oder höher, wenn es nicht gerade tiefer Winter ist.

 

barcelona01Barcelona / Travel Blog Foxycheeks Barcelona / Travel Blog Foxycheeks Barcelona / Travel Blog Foxycheeks Barcelona / Travel Blog Foxycheeks Barcelona / Travel Blog Foxycheeks

barcelona02Barcelona / Travel Blog Foxycheeks Barcelona / Travel Blog Foxycheeks barcelona04 Barcelona / Travel Blog Foxycheeks   Barcelona / Travel Blog Foxycheeks Barcelona / Travel Blog Foxycheeks OLYMPUS DIGITAL CAMERA   Barcelona / Travel Blog Foxycheeks Barcelona / Travel Blog FoxycheeksBarcelona / Travel Blog FoxycheeksBarcelona / Travel Blog Foxycheeks

 

5 Comments

  • Antworten März 17, 2016

    Merve

    Wunderschöne Fotos! Barcelona ist wirklich eine tolle Stadt und mit deinen Fotos kommt sie auch schön in Geltung. Ich war Ende letzten Jahres dort und habe auch viel zu Fuß erkundet und das kann man dort sehr gut, angefangen von der La Rambla, runter zum Hafen und von der aus noch an einigen Kathedralen vorbei. Aber zum Parc Güell muss man auf jeden Fall die Metro nehmen :D

    Lg, Merve

  • Antworten März 18, 2016

    May

    Schöne Eindrücke :) Barcelona hat sich seit meinem letzten Besuch zu meiner Lieblingsstadt gemausert. Und auf dem Boqueria könnte man sowieso alles leer essen ;)

    Liebe Grüße
    May

  • Antworten März 21, 2016

    shalelyhamburg

    Hach, danke für die tollen Bilder. Barcelona gehört zu den Städten, die ich unbedingt besuchen möchte.

  • Antworten Juni 6, 2016

    Sabine

    Liebe Hanna,

    dein Restaurant-Tipp „El Principal“ ist grandios! Ich war am Wochenende mit einer Freundin in Barcelona und wir haben auf der hübschen Restaurant-Terrasse wirklich ganz hervorragend gespeist. Vielen Dank für den tollen Tipp.

    Alles Liebe,
    Sabine

    • Juni 6, 2016

      Hanna

      Ach wie toll, danke für Deine Zeilen liebe Sabine! Ich würde dort auch jederzeit wieder hin gehen :)

Leave a Reply