6 Dinge, die ich in Paris gelernt habe

Ja, man lernt immer dazu. Meine Termine und Reisen bringen mich in andere Länder, viele schöne Städte und Orte, an denen ich noch nie war. Ich lerne fremde Menschen kennen, schlafe in den unterschiedlichsten Hotels und bin auch mal müde, auch wenn es immer nach ganz viel Spaß aussieht. Ich lerne mich selbst auf diesen Reisen immer am besten kennen – dabei fallen mir auch andere Dinge auf, die mir in Hamburg nicht in den Sinn kommen. Während der Fashionweek in Berlin hatte ich mir schon ein paar Dinge hinter die Ohren geschrieben – kleine Lebensweisheiten, Fun Facts und Notizen, die ich festhalten möchte. Diese Woche habe ich aus Paris folgende 5 Punkte mitgenommen:

01. Wenn Du nicht nie wiegst, dann wiege Dich NIE.
Ich besitze keine Waage zuhause, weshalb ich mein Gewicht nicht kenne und mich auf die ‚Schlankjeans‘ verlasse. Gewicht ist mir nicht wichtig, ich merke ja selbst, wenn es zu viel ist oder das Verhältnis zwischen Fett und Muskeln nicht stimmt. Folgt man diesem Prinzip, muss man dabei bleiben, denn sonst bekommt man einen Schock, wenn man sich dann doch mal in einem Hotelbadezimmer wiegt. #fail

02. Eine Sephora Liste machen.
Sephora ist in Paris zwar längst nicht so groß wie in Amerika, das Angebot ist trotzdem gigantisch. Mittlerweile weiß ich, auf welche Marken ich scharf bin bzw. welche es in Deutschland nicht gibt: Marc Jacobs Beauty, NARS, Too Faced, Make Up Forever und die Sephora Eigenmarke. Ich nehme mir für Sephora in Paris immer Zeit, lange hält man es in dem fensterlosen Flimmerkasten aber nicht lange aus, weshalb ich immer nervös werde. Was brauche ich wirklich? Was interesssiert mich brennend? Was möchte ich mir nur vor Ort anschauen, was wirklich kaufen? Es ist schlau, schon vorab die Sephora Website zu suchen und sich besagte Marken da in Ruhe genauer anzusehen. Sonst steht man plötzlich mit dem ‚Original Make Up Eraser‘ in den heiligen Hallen und fragt sich, ob dieser Schwamm vielleicht doch das Leben verändern kann… Und ja: ich hätte ihn kaufen sollen ;)

Sephora / Foxycheeks

03. Die besten Macarons gibt es bei Pierre Hermé.
Die Pariser kaufen ihre Macarons am liebsten bei Pierre Hermé. Während bei Ladurèe die Touris in der Schlange stehen, holen sich die heimischen Gourmands süße Leckereien bei dem französischen Pâtissier. Zum Beispiel in dem hübschen Store nahe der Oper.

04. Warum hat Lacoste ein Krokodil als Logo?
Diese Woche hatte Lacoste nach Paris geladen und ich durfte mir nicht nur die neuen Damendüfte ansehen (mehr dazu bald!), sondern den Franzosen direkt meine Fragen stellen. Mich hat schon immer interessiert, warum ein Krokodil für Lacoste steht. Es gibt zwei Geschichten dazu. Die erste erzählt, dass René Lacoste bei einer Wette um ein Tennisgame einen Koffer aus Krokoleder als Einsatz gab und nach dem Sieg ‚Le Crocodile‘ genannt wurde. Die zweite Erklärung, und sie soll die wahre Geschichte sein, erzählt von amerikanischen Journalisten, die den berühmten Tennisspieler damals den ‚Alligator‘ nannten, weil er bei einem Tennisspiel immer so unerwartet angegriffen hat. Boom! Das erste Stück, das René Lacoste mit dem Logo entworfen hat, konnte ich mir in Paris auch ansehen. Gänsehaut! Denn wer mich kennt weiß, dass ich ein riesengroßer Fan der Marke bin.

Lacoste Croc

05. Teure Strumpfhosen sind nicht immer die besseren.
Bisweilen hatte ich zwei Arten von Strumpfhosen: die günstigen von Calzedonia und teurere von Falke. Wichtig ist mir, dass diese nicht glänzen, opaque sind und weder an den Füßen noch am Bund zwicken. Die Strümpfe von Calzedonia sind super, gibt es in vielen Farben und halten länger, als ich gedacht hätte. Die 70 DEN Variante von Falke ist die Luxusversion dessen, fühlt sich besser an, hat einen längeren Bund und sieht am Bein unheimlich gut aus. Obendrein ist diese Strumpfhose kaum zerstörbar, weshalb ich die Milchmädchenrechnung machte, dass teurere Strumpfhosen auch immer hochwertiger sind und weniger schnell kaputt gehen. Falsch gerechnet. In Paris habe ich mir meine erste Wolford Strumpfhose gekauft, die sich zwar wunderschön anfühlte, aber schon nach dem ersten Abend am Oberschenkel eingerissen sind. Bittere 35 Euro, die ich, wenn schon denn schon, dann wieder in Falke investieren werde. (Psst! Diese Strümpfe wünsche ich mir trotzdem…)

06. Habe immer immer einen Schal mit.
Egal ob Sommer oder Winter, kurze oder lange Reise, City- oder Langstreckenflug. Man kann zuhause nicht wissen, wie warm oder kalt es in Flugzeug und Hotel wird. Ein großer Schal wärmt sofort und kann auch eine kleine Decke sein. Ich habe schon im Sommer in Hotels und auf sehr kurzen Flügen gefroren. Seitdem habe ich mir geschworen: mein großer (Acne) Schal kommt immer mit! Möchte ich mir unbedingt noch in zwei anderen Farben kaufen. Das muss nicht zwingend von Acne sein, muss nur warm halten und darf weder kratzen und fusseln. Schals möchte ich sehr lange haben und pflege sie gerne, damit sie mir lange erhalten bleiben.

x

Hanna Schumi / FoxycheeksHanna Schumi / Foxycheeks

14 Comments

  • Antworten Februar 5, 2016

    Jessica B

    das mit der Waage hätte auch von mir sein können! Wollte nur mal loswerden, dass ich ein großer Fan von Dir bin — deine gute Laune und positive Lebenshaltung schwappen förmlich aus dem PC-Screen, ohne jemals aufgesetzt oder unecht zu wirken. Stay the way you are — du hattest sogar einen bekennenden Beauty-Muffel wie mich dazu gebracht, regelmäßig hier vorbeizuschauen :-)

  • Antworten Februar 5, 2016

    Peggy

    Ich musste gerade so lachen. Wiege mich auch nie und sollte gestern Abend im Fitnessstudio für einen Bodycheck auf die Waage. Sowohl mir als auch dem Trainer ist alles aus dem Gesicht gefallen. Gute Laune adé. Und was die Strumpfhosen angeht habe ich mit Wolford die gleiche Erfahrung gemacht. Bei mir hielt noch keine länger als einen Tag. Bei Falke mag ich nur die „Feinen“. Die Wollstrumpfhosen, vor allem die mit Merino leiern alle aus und deshalb bleibe ich jetzt bei Calzedonia. Habe ich erst vor 2 Monaten für mich entdeckt, nachdem ich mich überwunden hatte einmal in den Laden reinzugehen.

    Schönes Wochenende, liebe Hanna!

  • Antworten Februar 5, 2016

    Ana

    Hallo Hanna, schöner Artikel! Welche Sneakers trägst du da bei Sephora?
    Danke und Gruss

  • Antworten Februar 5, 2016

    Tine

    „Wenn Du Dich nicht wiegst, dann wiege Dich nie“… Stimmt. Muss hier gerade so lachen. Oh und dann bin ich offensichtlich nicht die Einzige, die es schafft, Wolford-Strumpfhosen am ersten Abend zu verschleißen…

  • Antworten Februar 5, 2016

    Corinna

    Hihi, die Punkte, die Tine anspricht, kommen mir auch sehr bekannt vor (-;
    Ich bin ja sonst auch eher eine Pro-Teure-Strumpfhosen-Vertreterin, aber das viele Geld, das ich 2014 in Strumpfhosen investiert habe, hat mich doch sehr aufschrecken lassen. Kurz danach habe ich bei Gina Tricot die perfekte matte schwarze Strumpfhose entdeckt. Der Kostenpunkt: 6,99 Euro. Da spart man einiges, das sofort reinvestiert werden kann *g*

    PS: Deine Bilder sind so ultra schön, ich muss ganz schnelll auch wieder nach Paris.

  • Antworten Februar 5, 2016

    Patricia Sophie

    Ich kann absolut nur zustimmen! :) Gerade beim Punkt Pierre Herme ( Pierre Marcolini ist aber auch super gut) und wirklich besser als Laduree. HAHA alle anderen Tipps gerade mit Sephora und der Waage werd ich mir absolut merken.

    Bisous aus Berlin, deine Patricia
    THEVOGUEVOYAGE by Patricia Sophie

  • Antworten Februar 5, 2016

    Uta

    Dein Look ist wirklich très parisienne. Woher ist die tolle Sonnenbrille nochmal? Die hast Du schon mal vorgestellt, oder?

    • Februar 5, 2016

      Hanna

      Liebe Uta, nein, noch nicht vorgestellt; das Modell ist von Céline.

  • Antworten Februar 6, 2016

    Anja

    Tolle Bilder, toller Stil und der rote Lippenstift perfekt! und ja, der Schal von Acne ist auch dieses Jahr mein ständiger Begleiter geworden. Ich habe ihn mir zum Geburtstag gewünscht und war erst erschrocken wie riesig er ist, aber er ist soo toll. Auf der nächsten Wunschliste steht schon die Farbe beige/caramel. Zum Übergang lässt er sich auch super als Cape tragen, finde ich.

    auf die Strumpfhosen tipps werde ich bestimmt noch zurückkommen… leider habe ich diesen Winter kaum Röcke getragen….

  • Antworten Februar 8, 2016

    Emma

    Liebe Hannah, Punkt 1 habe ich auch 7 Jahre praktiziert. Ich hatte zwar gemerkt, dass ich etwas zugenommen hatte („Höchsten 2 kg“ dachte ich), aber leider kam nach Weihnachten das böse Erwachen. Trotz „Schlankjeans“ waren es bei mir über 7 kg. Seitdem sind bei mir eine Waage und ein neuer Badeanzug eingezogen und die Hälfte ist auch schon wieder runter. Mental note – auch Schlankjeans sind kein verlässlicher Indikator. Liebe Grüße!

    • Februar 8, 2016

      Hanna

      Liebe Emma, danke für Deine ehrlichen Zeilen! Ich musste schmunzeln, denn ich weiß, aus eigener Erfahrung, sehr gut, wie gut man auch 5 kg in eine Schlankjeans schummeln kann. Hast Du nur durch Schwimmen wieder abgenommen? Suche übrigens auch gerade einen Badeanzug und habe richtig Lust auf Aqua Gym… Herzlichst! Hanna

  • Antworten Februar 13, 2016

    shalelyhamburg

    Hach ja, bei Sephora würde ich auch gerne mal shoppen. Ich glaube, das würde in einem Kaufrausch enden. Deine Parisbilder sind ganz wunderbar geworden.

  • Antworten Februar 15, 2016

    Chrissy

    Haha, die Erfahrung mit den Wolford Strumpfhosen habe ich auch gemacht. Zu ärgerlich. Aber am besten sind eh die Strumpfhosen von ItemM6. Urgut. So gut wie unkaputtbar und ein wunderbarer Tragekomfort. Ich kaufe keinen anderen mehr und war letztlich in Wien total traurig, als ich keine dabei hatte und feststellen musste, dass ich sie in Wien nicht so leicht bekomme.

Leave a Reply