2016 Goals

Ich hab es nicht so mit Jahresvorsätzen, denn eigentlich sind die für die Forellen und spätestens am 15.2. vergessen. Aber: ich nehme mir den Januar immer zum Anlass mir ein paar Ziele zu stecken. Kleine und große Ziele, Dinge, die ich gerne verändern würde und Angewohnheiten, die ich durchbrechen möchte. Irgendwann im Jahr muss ich das einfach machen und im ersten Monat fühlt sich das für mich einfach am besten an. Wann ich es umsetze, spielt keine Rolle und nichts muss ab sofort erfüllt werde. 2016 hat übrigens 366 Tage und somit habe ich noch sehr viel Zeit eines nach dem anderen anzugehen.

#2016goals

01.Mehr Röcke tragen
2015 hatte ich mir vorgenommen mehr Kleider zu tragen und das ist mir gelungen. 2016 möchte ich dieses Vorhaben ergänzen und meine Garderobe mit ein paar Röcken aufwerten. Dieses Kleidungsstück habe ich bisweilen echt unterschätzt! Und dabei darf ich ruhig mutig werden, denn ich finde, bei Röcken kann man sich, wenn der Rest simple gehalten wird, echt austoben. Dazu ein paar tolle Strumpfhosen und im Sommer dann wieder nackte gebräunte Beine (dank dem St. Tropez Bräunungsmousse!)

02. Mehr High Heels tragen
Ich habe früh angefangen Absätze zu tragen und kann relativ gut auch auf ihnen laufen, sobald sich mein Fuß wieder dran gewöhnt hat. Ich schreibe ‚wieder‘ da ich immer wieder in regelrechte Faulheit-Löcher falle, in denen ich ausschließlich Sneakers trage und meinen Fuß leider auch komplett entwöhne. Ich möchte 2016 wieder mehr High Heels tragen, besonders zu Jeans, weil ich den Look einfach liebe. Er ist so herrlich feminin und ich möchte 2016 öfter aus meiner Komfortzone raus kommen und öfter Absätze tragen.

Spaß macht das Ganze, so meine Erfahrung, besonders in hochwertigen Schuhen und deswegen habe ich im Kleiderschrank schon mal Platz für ein Paar Aquazurras gemacht, denn 2016 möchte ich endlich in ein Paar des italienischen Designer investieren. Edgardo Osorio hat sich zur Aufgabe gemacht, den perfekten hohen Schuh bzw. den perfekten Winkel für High Heels zu entwickeln. Und den setzt er seit einigen Jahren mit seinen wunderschönen Entwürfen um. Mein favorisiertes Modell Marylin möchte ich mir ehrlich gesagt am liebsten noch heute in allen Farben kaufen…

03.Zuckerfrei V.02
Mein Zuckerfrei Projekt hat mir unglaublich gut getan – und dann kam der Dezember und ich habe mich regelrecht in Schokolade gebadet. Nun starte ich in meine 2. zuckerfreie Zeit und berichte euch ab morgen, was ich in den letzten Monaten erlebt habe, warum ich es ein 2. mal durchziehen will und was ich ab jetzt vorhabe…

04. Nägel und Hände noch besser pflegen
Ich mag meine Hände und Nägel. Leider sind letztere immer wieder sehr brüchig, weshalb ich oft versuche Nagellackpausen einzulegen und das Nagelbett gut zu pflegen. Ich fürchte mich etwas vor Pigmentflecken an den Händen und möchte mir so lange es geht eine glatte Haut an den Händen bewahren. Mein Pflegeplan: ab und an eine Handmaske machen (z.B. von Starskin), in der Sonne aus LSF an den Händen tragen und den Nagel, sowie die Nagelhaut, mit guten Ölen und Cremen pflegen und stärken.

05. Rücken schonen & Bürostuhl kaufen
Ich sitze, seitdem ich meinen Schreibtisch im meinem Büro zuhause habe, auf einem wunderschönen Stuhl, der meinem Rücken aber gar nicht gut tut. Er ist steif, aus Holz und eher für den Esstisch geeignet. Wenn ich 8 Stunden am Tag am Rechner sitze brauche ich etwas anderes. Dieses Ziel habe ich mir gestern schon erfüllt und einen bequemen, wenn auch nicht so hübschen, Bürosessel gekauft. Ziel Nummer 5 ist bereits erreicht!

06. Den Körper eincremen
Ich habe es euch schon mal verraten und bin nicht besonders stolz drauf: ich bin eine schlechte Cremerin! Und zwar, was den Körper betrifft. Es bereitet mir seit ich denken kann keine Freude Arme und Beine einzucremen. Meine trockene Haut freut sich zwar wie bolle, aber ich mag das Gefühl nicht, meinen Körper einzucremen. Besonders unangenehm ist es an den Armen. Ich kann den Zustand gar nicht beschreiben, aber es ist jedes Mal so, als ob sich die oberste Hautschicht sträubt und richtig gereizt davon ist. Leider wird mit meine Haut, vor allem an den Beinen, mit der Zeit nun immer trockener und ich bilde mir schon ein, dass meine Knie deswegen Falten werfen. Besser wurde meine Abneigung durch die nicht klebende Ideala Serum-Milch von Vichy, die sich nicht unangenehm auf meiner Haut anfühlt. Diese erinnert mich stark an die leichte und ebenso gel-artige Hydra-Bodylotion von Lierac, die ich in meinem 1. Foxycheeks-Jahr entdeckt habe. Ich hoffe, dass ich mich dieses Jahr bessere und etwas finde, mit dem ich mich am liebsten jeden Tag von Kopf bis Fuß eincremen möchte…

07. Abends an Retinol denken.
Bei meinem Interview mit Prof. Dr. Steinkraus hatte ich es mir schon als Vorsatz genommen, nun möchte ich aber mindestens jeden zweiten Abend dran denken: Retinol! Vitmain A ist bekannt für seine hauterneuernde Wirkung, die leichte Fältchen ausradieren kann. Das führt leider oft auch zu Hautreizungen, aber einen Versuch ist das allemal wert. Deshalb möchte ich ab diesem Monat wie Dita von Teese halten, die jeden Abend eine verschrieben Retinol-Creme aufträgt. Bereits in meinem Topshelf: Retinol 0.3 von Skin Ceuticals. Weitere Vitamin A Produkte auf meiner Wunschliste:

08. Mehr Bewegung machen
Das alte Lied vom Sport… Momentan bringen mich keine 10 Pferde zum Sport, aber wie ich mich kenne, kann sich das von heute auf morgen ändern. Momentan ist allerdings schon das Ziel, mich mehr zu bewegen. Mehr zu Fuß gehen, vielleicht mittags einmal um den Block und im Frühjahr dann ein Fahrrad kaufen. Und das mit dem Sport, das kommt ganz bestimmt demnächst wieder von selbst…

09. Mehr Kochen
Hiermit knüpfe ich bei Punkt 4 an, denn zuckerfrei leben bedeutet viel selber machen und kochen. Ich war noch nie eine große Köchin, aber habe ich mich erst mal wieder dran gewöhnt, stehe ich nicht ungerne in der Küche. Ich habe mir schon mal ein paar neue Kochbücher zugelegt, die ich in den Ferien studiert habe und in den nächsten Wochen nach und nach ausprobieren möchte. Zum Beispiel My New Roots von Sarah Britton und A Modern Way To Eat von Anna Jones.

10. Make-up Pinsel 1x die Woche waschen.
Es ist wundervoll, wenn alle Beauty-Pinsel frisch gewaschen und getrocknet in ihren Gläsern stehen und man aus dem Vollen schöpfen kann. Ich benutze Pinsel maximal zwei Mal – und das finde ich schon grenzwertig. Deshalb habe ich auch eine große Auswahl an Pinseln, damit ich nicht täglich waschen muss. Leider mache ich das momentan zu selten, weshalb ich dann komplett auf Pinsel verzichte und lieber zu den Fingern greife. Das ist okay, aber so verzichte ich auch eher auf Gel-Liner, Lidschatten und Puder-Rouge, was ich schade finde. Mein Ziel ist, konsequent einmal die Woche alle gebrauchten Pinsel auszuwaschen, auch wenn das kein Beauty-Lover gerne macht. Meine liebsten Pinsel müssen einfach immer einsatzbereit sein:

11. Ein schönes Zuhause.
Wir wohnen schon knapp 1..5 Jahre in unserer Wohnung und noch immer fehlen einige Dinge in unserem Zuhause. Im Esszimmer hängt immer noch keine Lampe, die Poster in der Ecke brauchen dringend Rahmen, das Sofa muss nach 10 Jahren mal ausgetauscht werden (leider die größte Investition) und irgendwann wäre ich dann auch bereit für einen großen, ordentlichen Erwachsenen-Kleiderschrank. Nun alles Schritt für Schritt. Am Wochenende habe ich angefangen ein paar Dinge umzuräumen, habe eine neue Kommode gekauft und hellgrau Samtvorhänge bestellt. Von ein paar weiteren Dinge haben wir uns getrennt und vor lauter Freude im Netz nach schönen neuen Stücken geguckt:

12. In tolle, hochwertige Teile investieren.
Ich bin gerade dabei, meinen Kleiderschrank final aus zu sortieren und mich endgültig von (geliebten) Teilen zu trennen. Deswegen gibt es bald ein großes tictail-Update, das spätestens Ende Januar dann online geht. Ab sofort möchte ich nur noch in hochwertigere Stücke investieren und mir gerne 3 mal überlegen, ob ich es wirklich brauche, wozu ich es anziehe und wie lange es in meiner Garderobe bleiben soll. Günstigere Fun-Teile sind okay, solange ich diese auch in meinem Kopf als solche abspeichere. Polyester versuche ich hingegen soweit es geht zu meiden, da ich mich darin einfach nicht wohl fühle. Was mich nicht glücklich macht, fliegt raus – ganz laut dem Buch MAGIC CLEANING von Marie Kondo. Eine tolle Methode aufzuräumen! Ich gebe euch auf jeden Fall Bescheid, sobald ich mit meinem großen ‚Clear-Out‘ fertig bin…

13. Öfter mal den Lockenstab auspacken.
Gerade jetzt, wo meine Haare länger sind, lässt es sich viel einfacher mit dem Lockenstab arbeiten. Ich liebe den Curl Revolution von Remington, da er sich von alleine dreht und dieser Akt somit schon mal wegfällt. Trotzdem dauert der ganze Prozess mit meinen dicken und vielen Haaren etwas, aber es lohnt sich. Daher: ab sofort öfter mal das gute Dinge anschmeißen und aus meinen Naturlocken schöne ebenmäßige Wellen zaubern. Und wenn ich jetzt fest dran glaube, dann wird es vielleicht auch was ;)

 

Frage an Euch:
Habt ihr euch auch Ziele für das neue Jahr vorgenommen oder bereits kleine Etappen gesteckt?

16 Comments

  • Antworten Januar 5, 2016

    Mia

    Guten Morgen!
    Ich habe gerade deine Vorsätze fürs neue Jahr gelesen und mich teilweise selbst darin gefunden!
    Sport steht auch bei mir ganz oben! Daher gehe ich demnächst mit einer Freundin ins Fitnessstudio!
    Und ich war auch immer ein Eincreme-Muffel, habe aber was entdeckt, was ich mittlerweile extrem gerne verwende:
    Das Jojobaöl von Primavera! Ein Traum! Hinterlässt keinen klebrigen Film und zieht richtig schön ein!
    Am besten in die noch feuchte Haut einmassieren! Mmmhhh!
    Vielleicht ist das ja auch für dich was!
    Liebe Grüße und viel Erfolg im neuen Jahr!
    MIA

  • Antworten Januar 5, 2016

    Maren

    Meine Ziele sind relativ einfach gestrickt:
    -mehr Sport machen (habe heute schon miesen Muskelkater), hatte letztes Jahr schon damit begonnen, aber nach einer heftigen Bronchitis wieder damit aufgehört.
    – und hauptsächlich in hochwertigeres MakeUp investieren -> Bobbi Brown hat mich mit der Sterling Eye Palette umgehauen, und endlich mal ne vernünftige Foundation, evtl. von Chanel.
    Achso und mir endlich mal die Gesichtsreinigung von kanebo gönnen ;)
    Beim Körpercremen bin ich auch total unzuverlässig, aber mit der neuen von Dove komm ich super zurecht.

  • Antworten Januar 5, 2016

    Anna

    Auch mein Vorsatz ist Sport :) Jedes Jahr aufs Neue… ;) Heute Abend geht es ins Fitnessstudio. Ansonsten mein frisches Schmucklabel ANNA BERLIN weiter voran treiben. Es macht so unglaublich viel Spaß. Bzgl. eincremen, kann ich Dich verstehen. ich finde es auch oft lästig. Finde die Mandelbutter von L’Occitane und die Ureacreme von Balea aber richtig toll und reichhaltig. Da muss man noch nicht mal jeden Tag cremen.

  • Antworten Januar 5, 2016

    Gila 10M1R

    Liebe Hanna,
    spätestens wenn Du mit Vorsatz 12. durch bist wird es Zeit, Dich bei 10M1R zu melden!
    Wir freuen uns auf deinen neuen Kleiderschrank!☺️
    Liebe Grüße,
    Gila&Andrea

    • Januar 6, 2016

      Hanna

      Du Liebe! Wir planen bereits alles und haben schon erste Ideen, wie wir hier alles neu gestalten – inkl. Kleiderschrank. Ich melde mich sehr gerne, wenn alles steht und vorzeigbar ist :)

  • Antworten Januar 5, 2016

    Lucy

    Liebe Hanna, frag doch Herrn Steinkraus beim nächsten Mal, ob er dir nicht eine auf deine Haut abgestimmte Zubereitung mit Tretinoin (Vitamin A-Säure), 0,05 oder 0,025% verschreiben kann. (Kann Nebenwirkungen haben, sollte auch nicht während du schwanger bist angewendet werden, wird er dir aber sicher alles erklären). Wenn du Unreinheiten hast (so wie ich), macht es eine super Haut, und eine Antiageing Wirkung (Tretinoin/Vitamin A-Säure ist tatsächlich der einzige Stoff bei dem das wissenschaftl. belegt ist!) hat es wohl auch. Zu Beginn schuppt die Haut etwas, aber das ist schnell vorbei und die Sache wert. Nichts hat je meine Haut so verwandelt!

    Liebe Grüsse

    Lucy.

    • Januar 6, 2016

      Hanna

      Liebe Lucy, hihi, genau so etwas habe ich vor! Wir sprachen das letzte Mal über verschreibungspflichtiges Vitamin A und ich habe schon mal deutlich angedeutet, dass ich Interesse habe ;) Danke für den Reminder – ich muss dringend einen Termin machen.

  • Antworten Januar 5, 2016

    Katha

    Viele Ziele hast Du Dir gesteckt, aber anders kann man ja auch nix erreichen! ;-)
    Was gute Vorsätze betrifft, beschränke ich mich mittlerweile auf meine Hobbies…“gesunde Ernährung und mehr Sport“ ist irgendwie langweilig geworden…!
    Daher habe ich dieses Jahr nur „Knitting Goals“ (klick) auf meiner Liste. Und noch eines: Mehr Fotos machen! Und sei es nur mit dem Smartphone.

  • Antworten Januar 5, 2016

    Britta

    Eigentlich mag ich ja keine Vorsätze und insofern habe ich auch keine großartigen Vorsätze für 2016 gefasst. Allerdings möchte ich meinen Kleiderschrank mal wieder aussortieren und – genau wie du – zukünftig auch lieber in weniger, aber dafür hochwertigere, Sachen investieren. Bin mal gespannt, ob ich das durchhalte. ;-)
    Vielleicht habe ich ja auch Glück und finde dieses Jahr die ultimative Hautpflege, danach suche ich schon lange. Liebe Grüße, Britta.

  • Antworten Januar 6, 2016

    Hella

    Dem Vorsatz „Mehr kochen“ kann ich mich absolut anschließen. Wenn man selbst kocht, denkt man mehr über sein essen nach. Meist wird es dann automatisch gesunder :)
    Liebe Grüße
    Hella von http://www.advance-your-style.de

  • Antworten Januar 7, 2016

    berit

    Hallo du Liebe, das sind wirklich ein paar schöne Ziele. Durch dich habe ich übrigens goodbye Zucker entdenkt und bin grade in Woche 1 des Zuckerfrei Projekts. Bis jetzt läuft es wider Erwarten besser als gedacht, obwohl das ganze Büro voll Schoki und Kuchen steht, aber ich finde, wenn man sich sonst nicht einschränkt und zB sagt „Jetzt ess ich aber auch so supergesund und nur noch Wurzelgemüse yeahhh“ dann kommt es einem gar nicht so einschränkend vor :)

    Lange Rede, kurzer Sinn, ich freue mich unheimlich auf deinen Artikel dazu. Du wolltest auch noch Experten zum Thema Fruktose befragen, hattest du das geschafft?

    • Januar 7, 2016

      Hanna

      Liebe Berit, juhu, weiter so! Ich bin ja gerade in Phase zwei und werde die Tage noch dazu schreiben. Ich finde leider, beim 2. Mal ist es hart, beim 1. Mal kam es mir irgendwie leichter vor – da hat man eine ganz andere Euphorie… Das mit dem Experten hat nicht geklappt, aber ich werde es jetzt wieder aufrollen, nachhaken und noch jemanden finden, der unser aller Zuckerfragen beantwortet. Darauf freue ich mich persönlich auch riesig! Durchhalten – das fällt mir mit euch so viel einfacher :) #grlpwr

    • Januar 7, 2016

      berit

      Hahaaa genau *brofist* oder eher *sisfist* :D

      Beim zweiten Mal isses sicher auch schwieriger weil man gedanklich NOCH mehr dabei ist, und die Lockerheit vom ersten Versuch fehlt. So nach dem Motto „drück nicht den roten Knopf“ und du denkst die ganze Zeit an die herrlich cremige Schokolade, die du verpasst. Hach. Jetzt will ich auch :D

      Kleiner Tipp: Brot mit Erdnussbutter und Backkakao ist KEIN würdiger Snickersersatz sondern wird im Mund zu einer zähen Masse -.-

  • Antworten Januar 7, 2016

    Christina

    Liebe Foxy,
    Hier ist ein Tip wie du deine Pinsel schnell und leicht sauber bekommst: http://schonausprobiert.com/2015/12/08/pinselreinigung-guenstig-und-effektiv-ich-habe-da-einen-richtig-coolen-tipp-fuer-euch/
    Viel Erfolg!
    Grüsse Christina

  • Antworten Januar 8, 2016

    Nora

    Liebe Hanna,

    da Du ja erst einen Monat Zuckerfrei gemacht hast und dann „im Dezember in Schokolade gebadet“ hast – hätte es sich im Rückblick nicht eher gelohnt, sich beide Monate etwas einzuschränken ohne von einem Extrem ins andere zu kippen? Also eher im Sinne einer echten Ernährungsumstellung?
    Natürlich ist das auch auf eine Art Verzicht, aber eben viel milder? Wie siehst Du das? Oder lohnt sich der Monat kompletten Verzicht tatsächlich so sehr?

    Viel Erfolg beim umsetzen der Ziele! LG, Nora

  • Antworten Januar 15, 2016

    Anita

    Deine Vorsätze klingen super! Das mit der Retinol-Augencreme finde ich super…muss ich unbedingt auch mal ausprobieren. Und was die hochwertigen Produkte betrifft, das lohnt sich wirklich.

    Lieber Gruss aus der Schweiz

    Anita

    http://www.uneprisedeluxe.com

Leave a Reply