Geschenke! In eigener Sache

Sich in Zeiten wie dieses etwas Materielles zu wünschen, fühlt sich für mich sehr komisch an. Ich frage mich jeden Tag, wohin das alles (das momentane Weltgeschehen) führen wird und wie lange es uns noch so gut geht. Machen wir uns nichts vor: die meisten von uns leben im Wohlstand, uns geht es richtig gut. Dem einen mehr, dem anderen weniger und einigen wenigen geht es schon fast zu gut. Ich unterhalte mich gerne über das Thema und hadere doch damit, da ich einen Job habe, der sich nur mit dem Schönen (und Überflüssigem?) befasst. Ich liebe meinen Job und solange ich ihn ausüben kann, werde ich das mit Herzblut tun. Aber ich möchte immer einen klugen und kühlen Kopf bewahren und nie vergessen, dass es auch in Deutschland Menschen gibt, die sich nicht aussuchen können, welche Tagescreme sie gerne hätten.

Diese Woche packen mein Freund und ich Pakete für Flüchtlinge und Obdachlose in Hamburg. Es wird nun richtig kalt in Hamburg und was noch viel schlimmer ist: die Nässe. Ich unterstütze die Kleiderkammer an den Messehallen Hamburg für Menschen aus Syrien, und die Aktion Straßenblues. Diese ehrenamtliche Organisation erfüllt Menschen, die auf der Straße leben, Wünsche. Dieses Video machte mich sehr sehr traurig, hat mich aber sofort nachdenken lassen, was ich alles geben kann. Und das ist einiges. Meine Reisetasche für Raffi ist schon gepackt, ich hoffe sie passt, und Norman hat ein paar tolle neue Wintersachen, die ein paar Männer da draußen hoffentlich gut wärmen.

TRAILER: Strassenblues from Strassenblues on Vimeo.

Nächstes Wochenende wollen die Straßenblues-Menschen alle HamburgerInnen zusammen bringen, damit man den obdachlosen Menschen persönlich die Geschenke übergeben kann. Eine Sache, die mich erst schlucken ließ, weil ich wahnsinnig sensibel bin und mich harte Schicksale auch auf offener Straße oft zum Weinen bringen. Aber nun bin ich fest gewillt dort hin zu gehen, mit Menschen zu reden, warmen Tee zu trinken und meine Spenden abzuladen. Ob ich es persönlich übergeben möchte, weiß ich noch nicht – ich möchte keinen Dank dafür und ich möchte auch dadurch nicht gut dastehen. Aber ich will sehen, was gebraucht wird und was ich geben kann – und das ist schon mehr, als einfach nur rumzusitzen.

Auf der Straßenblues-Website gibt es in den nächsten Tagen mehr Infos zu den Wünschen der Menschen und zu dem Übergabetermin. Falls ihr auch etwas spenden wollt, meldet euch bei dem überaus netten Team, die euch bestimmt rasch antworten werden.

In den kommenden Tagen werde ich viele Weihnachts-Geschenktipps posten und euch auch verraten, was ich mir zu Weihnachten wünsche. Nehmt mir das bitte nicht übel, das gehört eben dazu, so wie man sich eben auch selbst in Magazinen im Dezember inspirieren lässt. Bitte seid euch aber sicher, dass ich mir viele Gedanken um das Thema mache, bezahlbare Geschenke zeige und eben die Menschen nicht vergesse, die gar nichts haben. Dazu muss man sich nur ein bisschen bewegen und das möchte ich ab sofort nicht nur in der Vorweihnachtszeit machen. Bei mir gibt es dieses Jahr zu Weihnachten, nur ganz wenige, kleine Geschenke und viele Gedanken, wohin ich dann 2016 spenden möchte. Straßenblues ist nur der erste Schritt und eine schöne Geste in einer Zeit, wo wir wohl behütet im Trockenen sitzen und Kekse essen.

> Es gibt in jeder Stadt viele tolle Organisationen, die eure Unterstützung und Hilfe brauchen. Einfach mal googeln!

7 Comments

  • Antworten Dezember 7, 2015

    Pauline

    Toll, dass du auf die Aktion aufmerksam machst! Ich habe gestern Abend erst das rührende Video gesehen und bin dabei ziemlich ins Schluchzen geraten. Ob meiner enormen Geburtstags- und Weihnachtswunschliste bin ich auch ganz schön ins Grübeln gekommen und möchte jetzt auch unbedingt helfen!

  • Antworten Dezember 7, 2015

    Stefanie Ostwald

    ein super Türchen! Danke für den Anstubser

  • Antworten Dezember 7, 2015

    Doro

    Danke, dass du dieses Thema ansprichst. Gerade an Weihnachten, wo man so viel Geld ausgiebt sollte sich jeder bewusstmachen, wie privilegiert wir sind, dass all das, was wir verschenken und geschenkt bekommen Luxus ist und das egal ob 10€ oder 100€.

  • Antworten Dezember 7, 2015

    Nora

    Danke für diesen rührenden Beitrag ♥

  • Antworten Dezember 7, 2015

    Anja

    Ich finde es toll, dass du keine Scheuklappen aufsetzt, sondern rechts und links schaust, was dort passiert. ich werde gleich mal die Seite von Strassenblues anschauen und finde hoffentlich in meiner Stadt ähnliche Projekte.

  • Antworten Dezember 7, 2015

    Ella

    Bin bei Dir! Danke!

  • Antworten Dezember 10, 2015

    Rebecca Dörflinger

    Super. Ich hoffe es klappt. Mag die Firma sehr gerne.

Leave a Reply