Meeting Prof. Dr. med. Steinkraus

Als ich von Professor Steinkraus das erste Mal in Hamburg hörte, wohnte ich kaum 3 Jahre in der Hansestadt. Damals hatte ich im Dermatologikum einen Termin zur Hautvorsorge, nachdem mir die berühmte Praxis empfohlen wurde. ‚Prof. Steinkraus ist der Beste!‘ hatte man mir erzählt und ich habe im zarten Alter von 23 wohl ernsthaft geglaubt, dass mich der Dermatologe höchst persönlich untersuchen wird. Das war natürlich nicht so, aber der Termin war trotzdem spitze und hat die Messlatte für alle weiteren Hautarztbesuche in meinem Leben sehr weit nach oben gesetzt.

Als ich Professor Steinkraus das erste Mal sah, ich war wieder im Dermatologikum, dieses Mal aber mit einem Allergieproblem. Ich saß im gediegenen Wartezimmer, als der Arzt am Gang eilig vorbei huschte. Zu gerne hätte ich ihn selbst gefragt, was er zu meiner Grasallergie sagt, ohne zu ahnen, was für eine Koriphäe er ist und dass es so viel Interessanteres als meine Pollenallergie gibt.

Es war wie eine heimliche Liebe – vergessen habe ich den Doktor nämlich nie. Ich habe all die Jahre viel über ihn gelesen, ein dutzend Interviews aufgesaugt und natürlich auch seine eigene Hautpflegelinie, SBT Cosmetics, ausprobiert. Damals war die Linie noch recht klein, aber verknallt war ich trotzdem. Den Duft liebe ich bis heute, aber dazu weiter unten mehr.

Als ich Professor Steinkraus das erste Mal persönlich treffe, bin ich aufgeregt. Er bittet mich in sein Sprechzimmer im Dermatologkium, dort, wo ich schon einige Mal im Wartezimmer auf meine Termine gewartet habe. Er ist locker und wahnsinnig freundlich, seine Plauderlaune gefällt mir und ich merke schnell: Dieser Mann liebt seinen Job. Wir kommen vom Kaiser zum Schmarren und ich versuche all meine Fragen zu stellen, die sich jahrelang in mir gesammelt haben. Ich komme kaum dazu, höre lieber zu und schreibe mit dicken großen Buchstaben VITAMIN A in mein Notizheft, ein Wirkstoff, den Prof. Dr. med. Steinkraus am Wichtigsten findet. Dass Retinol wichtig ist, war mir schon bewusst, aber dass es wohl der einzig wirkende Wirkstoff gegen Hautalterung ist, mag ich jetzt erst richtig glauben.

Unser Gespräch dauert lange, zusammen fassend kann ich sagen, dass der Doc mir nicht von Hyaluronspritzen abgeraten hat (im Gegenteil!), er nichts von dem Paraben-Mythos hält und seine Produkte trotzdem ohne dem umstrittenen Wirkstoff auskommen. ‚Der Zug ist abgefahren. An Parabene wird keiner mehr glauben, auch wenn sie harmlos sind.‘

Ich muss immer wieder lachen, es ist ein bisschen, als ob George Clooney vor einem Filmfan sitzt, nur dass es Prof. Dr. med. Steinkraus vor einem Beauty-Nerd ist. Ich wage zu fragen, welche Pflege er benutzt – natürlich seine eigene, hätte ich mir auch denken können. Reinigungsgel & Tonic, oft sogar ohne folgende Creme.

SBT Cosmetics

Apropos Creme – SBT hat eine ganz neue Creme im Sortiment, über die wir auch sprechen. Ich komme auf den Anfang unseres Gesprächs zurück. „Ist da jetzt auch Vitamin A enthalten?“ Aber natürlich. Aber der neueste Coup trumpft nicht nur mit ausgezeichneten Inhaltsstoffen auf, das Besondere ist der einmalige Airless-Tiegel, der keinen Sauerstoff auf die Textur treffen lässt. Die Creme wirkt bis zu den Fibroblasten (bewegliche Zellen in unserem Bindegewebe, die mit der Zeit erschlaffen), die ich mir dick in meinem Notizheft notiere. Viel Zeit zum Nachfragen habe ich nicht, unsere Zeit ist begrenzt, ich hoffe auf ein Wiedersehen…

Nachdem ich das Dermatologikum nach einer Stunde verlasse (Vitamin A! Vitamin A!), muss ich mir die Linie unbedingt genauer ansehen. Die neue Creme ist mir auf Dauer zu reichhaltig, ist sie auch eher für die Haut ab 50 gemacht. Ich finde aber schnell eine Tagescreme, die super zu meiner Haut passt und mir viel Feuchtigkeit schenkt, ohne die Poren zu verkleben: die Gesichtscreme aus der Fragile Serie.

Von Reinigungsgel und Tonic, die mir der Professor empfohlen hat, kann ich mich die folgenden Wochen gar nicht mehr trennen, sind aber so ergiebig, dass ich damit bestimmt noch einige Monate hinkommen werde. Ein wundervolles Pflegeduo! Der besondere Duft, der sich nur aus den unparfümierten Inhaltsstoffen zusammen setzt, ist wie eine Signatur und duftet so einzigartig, dass ich die Produkte wenige Wochen später bei meiner Kosmetikerin wieder erkenne – mit geschlossenen Augen. Sie empfiehlt mir, ganz unparteiisch, die SBT Serie für meine Haut. ‚Die lieben und vertragen wirklich fast alle Kunden. Selbst die mit sehr sensibler Haut!‘ Nach dem Treatment trägt sie mir die Feuchtigkeitsmaske auf, meine Haut lacht mich danach aus dem Spiegel an.

SBT Prof Dr. med. Steinkraus Hamburg / Foxycheeks

Cell Life Serum

SBT Produkte basieren nicht auf Wasser, sondern auf einer patentierten zellidentischen Flüssigkeit – dem Cell Life Serum. Das findet sich in allen Produkten der Range wieder und versorgt die Haut mit 55 wichtigen Inhaltsstoffen, die die Haut gut nähren. Weitere Benefits der Marke: Öl-, Parfüm und Silikonfrei, zu dem selbst für sehr empfindliche Haut geeignet und verträglich. Eine Sache, die Professor Steinkraus sehr wichtig ist.

Zu meiner Reinigungs- und Pflege-Routine habe ich zusätzlich noch das Senstitive Biology Therapy Activating Serum ausprobiert, als i-Tüpfelchen zur SBT Recherche sozusagen. Und das beginnt spektakulär: Bevor man das Produkt benützt, drückt man ein Pulver aus einer Frischekammer in die Flüssigkeit und aktiviert so das Serum. Ka-Tsching! Das Frischegefühl stellt sich aber nicht nur nach der ersten Anwendung ein, ich bemerke es jedes Mal, wenn ich das Serum benutze. Eine Langzeitstudie muss ich erst anlegen, aber die ersten positive Effekte (eine sichtbar beruhigte Haut) konnte ich schon vermerken.

Ist wird auf jeden Fall nicht mein letzter Artikel über SBT und Professor Steinkraus bleiben – der Dermatologe hat mich schon bei unserer Verabschiedung wieder zu sich eingeladen und gab mir eine Idee mit auf den Weg. ‚Schreiben Sie doch mal einen Artikel aus der Sicht einer Zelle.‘ Wusste ich es doch – dieser Doktor ist kreativ. Ich freue mich also auf ein amüsantes Wiedersehen, bei dem ich ihn zu seinem Lieblingsthema ‚Fibroblasten‘ befragen werde. Stay tuned!

 

5 Comments

  • Antworten November 19, 2015

    Julia

    Toller Artikel! Hast du zufällig auch schon das SBT CellLife Aktiv-Puder-Peeling getestet. Ist es genauso gut oder besser als das von Dermalogica?

    Liebe Grüße
    Julia

  • Antworten November 19, 2015

    Melanie

    Liebe Hanna,

    ein sehr amüsanter und informativer (Vitamin A!) Artikel.
    Habe mir direkt Gel, Tonic und die Creme gekauft. Als Serum benutze ich zur Zeit das von Vintner’s daughter und bin sehr zufrieden.
    Bin gespannt auf SBT. Eine kurze Rückmeldung ob mir die Produkte gefallen, kommt in ein paar Wochen. :)

    War schon länger auf der Suche nach einem neuen Reinigungsgel. Der Bericht kommt also genau richtig.

    Einen schönen Tag,
    Melanie

  • Antworten März 14, 2016

    Natalie

    Wirklich interessanter Artikel! Wie sieht es denn mit der Prevent Serie aus? Ist die auf für eine Mittzwanziger Haut geeignet?

    Liebe Grüße

    • März 15, 2016

      Hanna

      Liebe Natalie, welche Serie meinst Du? Kann unter ‚Prevent‘ nichts finden. Generell ist es so, dass man ab 25 alle Anti-Aging Produkte verwenden kann. Meistens sind diese einfach sehr reichhaltig, weswegen man dann doch davon ablässt. Aber z.B. ein Retinolserum kann man wunderbar ab 25 abends verwenden!

  • Antworten März 15, 2016

    Natalie

    Diese habe ich gesehen: https://www.douglas.de/douglas/SBT-Sensitive-Biology-Therapy/Gesichtspflege/Prevent-/index_b017609.html?sourceRef=vwsoiZN6m

    Aber cool, dann probiere ich mal deine Kombi abends Retinol von La Roche oder SBT & morgens Vitamin C. Die Vitamin C Reihe von Bodyshop oder die Beee sieht für den Anfang ganz interessant aus.

Leave a Reply