Let Love Rule

‚Wenn Hanna ruhig ist, dann stimmt was nicht.‘ Diese These meiner Mutter hat sich schon oft bewahrheitet und erklärt auch momentan meine Gemütslage. Ich denke viel, rede wenig und mache mir viele Gedanken.

Mir fällt es momentan ehrlich schwer Posts zu veröffentlichen und lockere Texte zu schreiben. Die Ereignisse in Paris vom Wochenende stecken mir noch in den Gliedern, auch fünf Tage nach den Anschlägen. Ich glaube, es ist viel leichter zu sagen ‚Lasst uns weiter machen, lasst uns keine Angst haben.’ als es wirklich ist. Obwohl ich sehr bewusst lebe, wurde mir in den letzten Tagen umso deutlicher, wie sehr ich meine Freiheit schätze und das sie mein größtes Gut ist.

Ich möchte hier nicht politisch werden, aber inne halten möchte ich schon. Ich gedenke der Opfer, ich denke an Paris. Aber ich denke momentan auch an all die furchtbar grausamen Ereignisse dieser Welt, die Kriege und Katastrophen, die unmenschlichen Verbrecher, die eiskalten Pläne. Wenn die Miss World bei der nächsten Wahl ‚Weltfrieden!‘ ins Mikrophon schreit, möchte ich am liebsten mit ihr schreien. Weltfrieden! Ich wünschte, wir könnten dies noch erreichen.

Düstere Gedanken, sehr reale Gedanken und eine Stadt, die ich über alles liebe. Eine Stadt, die ich besonders für das leichte Lebensgefühl und für die vielen hübschen Ecken so sehr schätze, die mir schon einige Male aus einer inspirationslosen Phase heraus geholfen haben. Paris ist so nah, Paris ist quasi ums Eck. Paris ist die Stadt der Liebe. In Paris ist man von Hamburg aus in einer Stunde mit dem Flugzeug. Wie oft saß ich in so einem typischen französischem Café und habe unbeschwert den Abend genossen. Deswegen wird es plötzlich so brutal real, so erschreckend, so ernst.

Die Bilder in meinem Kopf, eine Mischung aus den TV-Berichten, meiner eigenen Phantasie und vielen kleinen Facebook-Schnipseln, lassen mich nicht los. Das Thema ist komplex und ich fürchte, dass wir nur den Schaum der brodelnden Suppe kennen oder erfahren werden. Die Ausmaße machen mich sehr traurig und es liegt ein Schatten liegt über mir. Da fällt es mir denkbar schwer über oberflächliche Dinge zu schreiben, die zwar das Leben so schön machen, aber eigentlich auch so unwichtig sind.

Und trotzdem möchte ich weiter machen, wieder meinen Atmen und meine Worte finden, als eine Hommage an unser wundervolles, freies Leben. Mit einer wichtigen Nachricht: LET LOVE RULE! Lasst uns nicht gegeneinander kämpfen, wir wissen, wo das am Ende hin führen kann. Ich glaube ganz fest an die Liebe und möchte Martin Luther King zitieren, ein Zitat, das man (momentan) gar nicht oft genug lesen kann:

Darkness cannot drive out darkness; only light can do that.
Hate cannot drive out hate; only love can do that.

Note: Danke an Smashbox für die Bilder ♥ © Davis Factor | Smashbox – thank you so much for capturing me smiling, even you told me not to smile ☺

Let Love Rule / Foxycheeks

Comments are closed.