Pigmentflecken – Plötzlich sind sie da!

Nach Mallorca war er da: mein erster Pigmentfleck. Ich hatte zwar immer wieder kleine Hautverfärbungen, das waren aber mehr oder weniger alte Pickelmale oder -narben, die ich leider seit Jahren mit mir trage. Von größeren dunklen, bräunlichen oder gar weißen Pigmentflecken bin ich verschont geblieben – bis ich dieses Jahr aus dem Urlaub kam. Der Fleck ist nicht groß, aber er ist da – direkt auf der Nasenspitze und es sieht so aus, als ob ich sie ganz leicht in Schokoladencreme getunkt hätte. Ich gestehe, dass ich ihn für einige Fotos über schminkt oder gar in Photoshop weggestempelt habe… Richtig schön finde ich ihn einfach nicht.

Pigmentflecken waren für mich immer etwas, was Schwangere zu interessieren hat und Menschen, die immer schon welche hatten. Ganz schön einseitig gedacht und so machte ich bisweilen einen Bogen um Pflegeserien, die eine aufhellende Wirkung versprachen. Ich hörte in meinem Umkreis zwar viele Frauen jammern (eine Freundin aus Hamburg hat während ihrer Schwangerschaft einen ganz dunklen Schatten über dem Mund bekommen – so wie ein Schnurrbart) und ahnte nicht, dass es mich auch bald treffen würde. Und nun, mit diesem dunklen Fleck auf meiner Nase, hatte ich plötzlich viele Fragen, die ich per Mail einer Expertin stellen durfte: Ingrid Pernet, Scientific Communication Director bei Nuxe. Wer Foxycheeks schon länger liest, wird wissen, dass ich die Marke aus Frankreich unheimlich schätze und mittlerweile ein echter Fan geworden bin. Umso mehr hat es mich gefreut, dass diese Hautpflegeexpertin aus Frankreich bereit für ein kleines Interview mit mir war:

ingrid_pernet

Foxycheeks: Meistens startet es mit 30 – warum kommen Pigmentflecken für gewöhnlich nach den 20ern?

Ingrid Pernet: Pigmentflecken entstehen hauptsächlich durch UV-Strahlung und meistens nach einer Überdosis Sonne. Bei Neugeborenen sieht man zum Beispiel schön, dass sie keinerlei Flecken auf ihrer Haut haben. Wenn sie aber größer werden, entstehen zum Beispiel Sommersprossen. Wenn man 20 ist, kann die Haut noch selbst die Bildung von Pigmentflecken regulieren, was später, nach 30 dann, viel schwieriger ist. Das ist der einfache Grund, warum viele Menschen nach dem 30. Lebensjahr plötzlich Hautverfärbungen bekommen.

Wie entstehen Pigmentflecken?

Ingrid Pernet: Wenn die UV-Strahlen unsere Zellen, die für die Hautpigmente verantwortlich sind, erreichen (sie heißen Melanozyten), stimuliert das die Melaninproduktion – die bräunliche Färbung auf unserer Haut. Ein Fleck taucht dort auf, wo eine zu starke Stimulation statt gefunden hat oder dort, wo sich Melanozyten an einer Stelle angesammelt haben. Es gibt viele Faktoren, die dafür verantwortlich sind, zum Beispiel eine Hormonumstellung, Stress, eine Entzündung (Narben) usw.

Also ist es wahr, dass die Antibabypille bzw. Hormone die Verfärbungen auch herbei führen können?

Ingrid Pernet: Hormone haben in der Tat oft was mit den dunklen Flecken auf unserer Haut zu tun – besonders bei den Frauen. Aber es ist sehr schwer das voraus zu sagen, da jedes Gesicht anders drauf reagiert. Manche Frauen haben diese gewisse Schwangerschaft Chloasma, andere wiederum nicht.

Was kann man gegen Pigmentflecken tun, wie vorbeugen?

Ingrid Pernet: Das erste was man tun muss, ist täglich UV-Schutz zu verwenden. Der zweite Schritt wäre, ein Serum zu verwenden, dass die Melanin-Produktion eindämpft. Am besten zwei Mal täglich, damit die Haut sich an diesen Stellen mit immer weniger Melanin erneuern kann. Auf diesem Wege werden dunkle Flecke nach und nach weniger. Aber man muss schon 3 Monate durchhalten, damit man Ergebnisse sieht und so lange es geht diese Routine beibehalten, dass man die Neuentstehung von Pigmentflecken gleichzeitig verhindert.

Vielen Dank für das Interview, Madame Pernet!

NUXE Splendieuse Pigmentflecken / Foxycheeks

Ingrid Pernet empfiehlt natürlich immer Nuxe – auch heute, wenn es um dieses Thema geht. Die französische Marke, die es Gott sei Dank auch in deutschen Apotheken und ausgewählten Parfümerien/Kaufhäusern gibt (ich schreibe Gott sei Dank, weil ich früher immer alles über das Internet bestellt oder in Frankreich den Koffer voll gestopft habe), hat eine neue Pflegelinie auf den Markt gebracht, die sich ausschließlich den ungeliebten Verfärbungen im Gesicht widmet und sich Splendieuse nennt. Splendide, aus dem Französischen, heißt übersetzt prachtvoll, wunderbar, strahlend und genau das hat sich die Pflegeserie auf die Fahnen geschrieben und kämpft gegen auftretende oder bereits entstandene Pigmentflecken. Ziel ist es, die Farbintensität aller Fleckchen, dazu gehören auch meine beschriebenen Pickel- und Aknemale, abzumildern und gleichzeitig vorzubeugen, um neue Verfärbungen zu verhindern.

Die Produktpalette ist mir sympathisch, da sie klein und überschaubar ist. Kein Chi Chi – nur Basic-Pflege, die man leicht anwenden kann. Es gibt eine leichtes Fluid (Splendieuse Fluid – für normale Haut) und eine gehaltvollere Creme (Splendieuse Enriche Creme – der Winter kommt!) – beide mit Lichtschutzfaktor und zusätzlicher Feuchtigkeit für die Haut -, ein Intensive Anti Dark Spot Serum mit extra Power gegen Pigmentflecken und einzeln verpackte Fließmasken, auf die ich besonders abfahre, da ich mir einbilde, dass meine Haut danach richtig knackig aussieht. Und was wirkt hier gegen die Flecken? Es klingt wie eine Parfum-Beschreibung: Weiße Lilie, Krokus und Kakao. Dieses Trio bekommt Unterstützung von Vitamin C, ein bekannter Wirkstoff gegen Hautverfärbungen, und Fackel-Inger, den man unbedingt mal googeln sollte. Wunderschön, nicht wahr? Der Ölwirkstoff des Fackel-Ingwers, der für diese Serie sogar zum Patent angemeldet wurde, ist der neueste Clou in der Hautforschung.

Mich interessieren chemische Vorgänge immer mehr und ich habe mal nachgefragt – für alle, die es auch ganz genau wissen wollen: Weiße Lilie verhindert die Bildung der Melanozyten; Weißer Krokus blockiert Kupferionen und hemmt das aktive Enzym Tyrosinase, das für die Umwandlung in Melanin verantwortlich ist; die Kakaozellen regulieren die Pigmentierung danach und dürfen auf ein ebenmäßiges Hautbild hoffen lassen. Interessant ist, dass Vitamin C bei dieser ‚Therapie‘ unabdingbar ist. Es reduziert die Melanin-Produktion und kann sogar die Hautoberfläche leicht aufhellen, wo bereits kleine Flecken entstanden sind. In weiterer Folge soll die Strandlilie soll den Weitertransport von Melanin verhindern (in die Epidermis) und schränkt die Aufnahme in die Zellen ein. Klingt viel logischer als der Chemie-Unterricht früher in der Schule!

Ob mein kleiner Nasenspitzenfleck damit endgültig wieder verschwindet, wird sich zeigen. Ich werde brav weiter cremen (ich bevorzuge das Fluid), täglich Vitamin C und Sonnenschutz benutzen und bin gespannt, ob es auch auf den Wangen etwas bringt, wo ich seit Jahren mit leichten punktuellen Verfärbungen zu tun habe. Ich wünsche mir, wie bestimmt jede Frau, ein ebenmäßiges Hautbild und fühle mich ein wenig besser, da ich nun über Pigmentflecken so gut Bescheid weiß. Alles kann man eh nicht beeinflussen, aber man kann zumindest ein bisschen dagegen arbeiten, sich schützen und ich hoffe, dass diese Produkte mir einige Zeit ein guter Partner sein werden.

Was sagt ihr?

Mich interessiert: Seid ihr betroffen? Ärgert ihr euch auch über einzelne dunkle Stellen? Habt ihr schon Kinder und auch in der Schwangerschaft Flecken bekommen? Was sind eure Lieblingsprodukte gegen Flecken im Gesicht? Viele Fragen und ich bin gespannt. Let’s talk girls!

NUXE Splendieuse Pigmentflecken / Foxycheeks

Mit freundlicher Unterstützung durch Nuxe als Pflege-Partner.

11 Comments

  • Antworten September 22, 2015

    charlotte

    Es gibt ja diese Mikrodermabrasion Gesichtsbehandlungen, hast du die schon mal ausprobiert?
    Ich noch nicht, aber ich habe gehört, dass man damit auch Pigmentveränderungen wegbekommen kann…
    Liebe Grüße
    C.

    • September 22, 2015

      Hanna

      Liebe Charlotte, ja, hab ich! Meine Haut mochte das gar nicht, sie war wie verletzt (was mich auch nicht wundert). Viele sagen, dass eine Kur, also mindestens 6 mal Microdermabrasion, was bringt. Noch habe ich mich zu diesem Schritt nicht durch ringen können…

  • Antworten September 22, 2015

    nadine

    ich hab seit ein paar jahren pigmentflecken, der dreißigste geburtstag und eine umstellung der pille sind da zusammengefallen, was den ausschlag gab weiß ich nicht. die flecken habe ich hauptsächlich unter den augenwinkeln, wodurch ich immer ein bisschen fertig aussehe. erweiterte augenringe, prima.
    inzwischen habe ich viel ausprobiert, auch nuxe und caudalie, und bin letztendlich bei eucerin gelandet, da es für mich das einzige produkt mit deutlichem ergebnis war. die even brighter tagescreme hat außerdem noch einen 30er lsf, hilft also doppelt. die nachtcreme nehme ich ergänzend, das serum fand ich nicht so prall.
    als problemlöser sind die unspektakulären sachen halt oft die besten…

  • Antworten September 22, 2015

    Teresa

    Ein sehr relevantes Thema für mich, ich hab seit ca. einem Jahr, beinahe urplötzlich, recht viele (15?), recht dunkle, große Pigmentflecken auf der Stirn bekommen (bin 29). Sehr entzückend! Ich bin eigentlich sehr strikt mit Sonnenschutz und trage nahezu immer einen LSF. Auch meine Familie neigt nicht zu solchen Flecken, keiner hat überhaupt nur Sommersprossen oder Muttermale….

    Also war ich doch recht erstaunt. Ich denke schon, dass es einen Zusammenhang mit der Pille gibt. Ich habe diese nun abgesetzt (und mir die Gynefix Kupferkette einsetzen lassen – übrigens eine supergute hormonfreie Langzeitverhütung!). Die Flecken werden davon aber wohl nicht vergehen.

    Ich trage weiterhin immer Sonnencreme und hoffe dass sie nun im Herbst eh etwas ausbleichen. Aber die Produkte von Nuxe und auch von Eucerin (danke, Nadine) werde ich sicher mal ausprobieren! Ich finde (entgegen aller anderen Menschen) ja den Duft der NUXE Produkte gar nicht gut. Die Sonnecreme von ihnen ist aber sowas von extrem angenehm und macht überhaupt nicht weiß, mein absoluter Favorit (auch vor Avène und La Roche Posay, etc.).

    Abgesehen davon, versuche ich diese Tupfen auch zum Anlass zu nehmen ein bisschen entspannter mit Beauty umzugehen. Ab jetzt bin ich eben augenbrauenaufwärts etwas gesprenkelt – bittesehr. Keinem anderen Menschen fallen solchen Veränderungen so negativ auf wie einem selbst! Daran sollten wir uns manchmal auch erinnern.

    Viele Grüße an alle Gefleckten,
    Teresa

  • Antworten September 22, 2015

    Anne

    Toller Artikel! Danke für den Tipp ! Ich bin leider auch betroffen, kurz vor meinem 30. Geburtstag war ich einige Male auf der Sonnenbank, jaja ich weiß ist nicht gut, aber ich wollte eben gut aus sehen und ein bisschen Farbe im Gesicht haben, was kam war der Schnurrbart und zwei Flecken an der Stirn. Seitdem ist Sonnenbank gestrichen und im Sommerurlaub hab ich nur 50iger LSF benutzt. Mit dem aufhellen hab ich noch nicht wirklich begonnen, die in der Apotheke hat dazu in den Wintermonaten geraten!

    Liebe Grüße
    Anne

  • Antworten September 23, 2015

    shalely

    Ich habe schon seit langem reichlich Pigmentflecken auf den Wangenknochen. Ich denke, das kommt durch meine Randlose Brille, dass sich dadurch das Sonnenlicht irgendwie intensiver bricht an der Stelle. Als ich aber auch noch auf der Stirn eine wirklich große dunkle Fläche bekommen habe, bin ich zum Hautarzt.
    Da ist mir ein Serum von La Roche Posay empfohlen worden, allerdings gleich mit dem Hinweis, dass ich es mindestens 3 Monate täglich anwenden muss, bis es Ergebnisse zu sehen gibt. Das habe ich durchgehalten und es ist wirklich, wirklich besser geworden. Ich ärgere mich total, dass ich keine vorher/nachher Bilder habe.
    Die Serie von nuxe hört sich aber auch sehr gut an. Die Marke mag ich sehr gerne.

  • Antworten September 24, 2015

    Corinna

    Die Serie von Nuxe kannte ich noch gar nicht, vielen Dank für den Tipp. Auch wenn mich meine Pigmentflecken im Gesicht, die ich seit Kindheitstagen habe, nicht stören (genauso wenig wie meine Sommersprossen), ein Fleck auf meiner rechten Wange wird seit zwei Sommern bei Sonneneinstrahlung trotz hohem UV Schutz, welchen ich immer trage, recht groß. Mich stört er immer noch nicht, aber in diesem Sommer wurde ich einige Male gefragt, ob ich tatsächlich etwas Schokolade im Gesicht hätte. Die, teilweise recht unverschämte Frage, jetzt einmal ganz außen vor, wenn man mit ungefährlichen Cremes etwas dagegen tun kann, würde ich sie auch direkt ausprobieren.

    Meine wunderschöne Mama hat seit ihrer Geburt starke Pigmentflecken im Gesicht und was damals renommierte Dermatologen mit ihr angestellt haben ist wirklich eine Katastrophe. Aber die Nuxe-Serie werde ich meiner Maman nun doch empfehlen.

  • Antworten September 29, 2015

    Pia

    Hallo Hanna, gerade habe ich Deinen Blog bzw. das Magazin entdeckt und freue mich darüber! :) Ja, Pigmentflecken sind plötzlich da und manche sind sehr hartnäckig. Es gibt jedoch Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten, die sie loszuwerden helfen. Und täglicher Sonnenschutz ist tatsächlich ein Muss. Daher meine Frage: zu den von Dir oben aufgelisteten Sonnenschutz-Produkten von Nuxe konnte ich leider keine Inhaltsstoffe-Listen finden. Hast Du noch die Verpackungen? Könntest Du die Listen hier nachträglich posten… oder auf Instagram? Ich bin sehr gespannt, was da drin steckt. Danke!

  • Antworten November 9, 2015

    Eve

    Ich habe recht großflächige Flecken auf den Wangen und auf der Stirn durch einen Wechsel der Pille bekommen. Leider sind sie durch den Wechsel zurück zur alten Pille trotzdem nicht mehr weggegangen. Ich habe am Anfang mit diversen Hautärzten gesprochen und alle rieten mir zu 50+ Sonnencreme im Gesicht plus Mütze/Hut im Sommer und 20 SPF im Winter. Vor allem sollte man auf den größtmöglichen Schutz vor UVA achten. Den habe ich bei der Sonnencreme von LaRochePosay Anthelios XXL gefunden (und einigen koreanischen/japanischen Produkten, die ich aber anderweitig nicht vertragen habe).
    Für den Winter empfahl mir ein Hautarzt eine Brightening Creme von Eucerin zu benutzen, die jedoch meine Haut nicht gut vertragen hat. Im Sommer dann wieder fetter Sonnenschutz. Den folgenden Winter habe ich dann das NeoStrata Enlighten Trio (Waschcreme, Serum und „Skin Brightener“) ausprobiert. Am Anfang war ich skeptisch, aber in dem Winter sind meine Flecken deutlich heller geworden, der auf der Stirn ist eigentlich gar nicht mehr sichtbar und auch den darauf folgenden Sommer sind sie nicht wieder schlimmer geworden (s.o. Sonnenschutz). Seiher gehört das zu meinem Sommer/Winter Regime.

  • Antworten Februar 24, 2016

    Katharina

    Ich benutze morgens und abends den Korrekturstift „Even Brighter“ von Eucerin und dann meine normale Tages-/Nachtpflege bzw. Sonnenschutz nach Bedarf. Nach ca. 4 Wochen konnte ich erste Ergebnisse sehen und bin sehr zufrieden damit. Die Haut ist wieder schön hell, nur Geduld muss man leider mitbringen.
    Mal sehen, wie es nach dem Skiurlaub unter der Höhensonne aussieht ;-)

  • Antworten März 14, 2017

    Lara

    Hey

    Ich habe es auch geschafft meine Pigmentflecken zu entfernen. Durch viel ausprobieren und testen, bin ich auf Eucerin gestoßen und wie ich finde ist es ein super Produkt. Dabei sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass man die Augenpartie weglässt. Denn bei manchen entsteht ein brennen. Doch dann habe ich das Serum von Caudalie mal getestet und muss sagen, dass es für mich das beste ist. Die Kombination der Nachcreme mit dem Serum ist echt mega gut. Ich hoffe Ihr könnt für euch auch das passende finde

    Liebe Grüße

Leave a Reply