Itsy Bitzi Strandbikini

So! Ich habe gefühlt eine Woche in allen Onlineshops übernachtet und euch die schönsten (bezahlbaren) Bikinis und Badeanzüge der Saison zusammen getragen. Mit dabei: viel Neckholder, einiges an Schwarz (Klassiker!), Modelle für große Brüste (ich kann ja ein Lied davon singen, wie schwer es manchmal ist da was zu finden), Triangel-Favourites und viele Streifen, die jeder Figur stehen. Was das Thema How to have a beach body angeht halte ich es ja ganz so: Have a Body & Go to the beach. So einfach ist das! Jedes Jahr das gleiche Gejammere und die Massenbeschallung durch Magazine und Fernsehen, dass man nun kürzer treten und die Fitnessstudio-Mitgliedschaft wieder beleben müsse. Ihr versteht schon: wer sich nach dem Winter und einem verkuschelten Frühling nicht wohl fühlt, wird was dagegen machen. Hanna inklusive. Aber um 5Uhr morgens stehe ich jetzt nicht auf, damit ich noch ne Runde Joggen kann, um mein schlechtes Gewissen auszubügeln und in das kleine Bikini-Höschen zu passen. Gute Ernährung schreibe ich mir jetzt auch wieder ganz fett auf meine Liste, Sport brauche ich zum Wohlbefinden und als Krönung dieser Erkenntnis gönne ich mir jetzt einen neuen Bikini:

Bademode oben, v.l.n.r.: Badeanzug Muschelsaum: Topshop | Hellblauer Dreh-Bikini: Melissa Obdabash | Basic-Bikini in schwarz: Venice Beach | Ananas-Bikini: Urban Outfitters | Schwarzer Badeanzug: Morgan | Pünktchen Bügel-Bikini: Lascana | Punkte-Bikini: Topshop

 

8 Tipps zum Bikini-Kauf

  1. Ich spreche aus, was alle wissen: getrennt kaufen! Selten, dass wir und die Ober- und Unterteil die gleiche Größe haben. Müssen sie ja auch nicht – es gibt mittlerweile so viele tolle Firmen, die getrennte Modelle anbieten, zum selber zusammen stellen.
  2. Mixen! Bei Bikinis muss es ja nicht immer die gleiche Brand sein. Unten Roxy oben Eres – geht alles und passt manchmal besser als ein Bikini-Duo von einer Marke. Ich finde es sogar sehr süß, wenn man Muster gut kombiniert oder ein einfarbiges Höschen zum Blümchen-Triangle hat. Oder umgekehrt.
  3. Probiere neue Formen aus! Was letzte Saison gut gepasst hat, wird auch diesen Sommer wieder für eine gute Form sorgen. Aber wer sagt, dass nicht auch ein angesagtes High-Neck-Oberteil dieses Jahr Dein Lieblingsteil werden kann?
  4. Tiny String – dein bester Begleiter! Es ist nämlich so eine Sache mit dem Bikini-Höschen: Anprobieren nur mit Wäsche drunter. Und das endet, wenn man es spontan angeht, meistens im Lagen-Desaster. Ich habe für solche Momente einen Micro-String in der Schublade, den man unter dem neuen Höschen weder sieht noch spürt. Jetzt ist es raus, dieses Micro-Geheimnis…
  5. Socken aus! Kein Witz. Zieht in der Kabine die Socken aus. Ohne sieht alles gleich besser aus.
  6. Meine Schwester und ich haben gerade erst drüber gelacht und uns gefragt: warum sind Bikinihöschen immer so eng und klein und eine 38 keine 38? Seitdem ich mich damit abgefunden habe, greife ich einfach zu einer Nummer größer und schneide das Etikett raus. Dann lebt es sich ganz bequem und zwick-frei.
  7. Umdenken! Wenn der Traumbikini nicht recht passen will, kann vielleicht die Schneiderin helfen. Kostet nicht die Welt und beschert Dir vielleicht das best sitzende Oberteil ever.
  8. Frag doppelt nach. Ich spreche aus Erfahrung. Kann man Bademode zurück geben? Sonst muss man den Badeanzug, dem man aus Bequemlichkeit zu Hause probiert hat, nämlich gleich wieder mitnehmen…

 

Die besten Onlineshops & Brands

Die wohl größte Auswahl haben Asos, EnamoraZalando und About YouBreuninger hat überraschend schöne Modelle und Urban Outfitters die ausgefallenste Bademode. Es lohnt sich auch Surfer-Marken wie O’Neill oder Roxy mal durch zu sehen.

Ein tolles Label für Bademode: Princess Tam Tam. Das französische Dessous-Label bietet hochwertige Bademode zum super Preis- Leistungsverhältnis an – hier leiert nicht alles nach einer Saison aus. Und es wird nach Körbchen-Größen gerechnet! Sehr praktisch.

Wer das nötige Kleingeld hat, wird mir Recht geben, dass Eres die schönsten simplen Bikinis (und Badeanzüge!) ever macht. Die hat man definitiv nicht nur einen Sommer und wird sich daran auch nicht satt sehen. Classics! Wer es sexy und verspielt mag, und auf das gleiche Budget zurück greifen kann, wird zu Lisa Maria Fernandez greifen, die meines Erachtens dem Begriff Strand-Nixe einen sehr modernen Touch gibt. Apropos sexy: wer sich traut geht zu Agent Provocateur. Die Bademode ist ein Evergreen unter allen mutigen Mädels…

Super Marke aus L.A.: Mara Hoffmann. Bunt und anders – danke an meine Freundin Kathy für den Tipp. Sie verriet mir übrigens auch, dass man mal bei Esprit gucken soll, da die Bikinis nicht schlecht sind. Recht hat sie! Ob die Marke je ihr Image ablegen wird, bleibt unklar, aber einige der Ein- und Zweiteiler für den Strand sind nicht übel!

Für einen größeren Busen kann ich Lascana, Triumph, Princess Tam Tam (wie oben erwähnt) und die D+ Rubrik bei Enamora empfehlen. Tolle Modelle weit weg von dicken Trägern und zu viel Stoff. Nichts ist schlimmer als ein Bikini-Oberteil, das nicht richtig sitzt oder ein Badeanzug, in dem der Busen keinen Halft findet… Man muss immer ein bisschen suchen – aber diese Suche lohnt sich am Ende in diesen Shops.

Pssst! Bei UNGER ist schon Sale und hat die beliebten Modelle von MARYSIA im Mid-Summer Sale. Wenn ich bloß nur trägerlos tragen könnte…

 

1 Comment

  • Antworten Juni 3, 2015

    Mia

    Sehr schöner Artikel zum Thema Bikini-Suchen und Finden.
    Kleine Anmerkung zu den Princess Tam Tam Modellen: Leider musste ich nach wenigen Malen Tragen mittlerweile 2 Teile entsorgen: Sie waren so ausgeleiert, dass sie auf den Knien hingen und sich im Wasser aufbliesen wie Airbags..oder an den entscheidenden Stellen transparent geschubbert…beim Versuch, sie umzutauschen, wurde nur bemerkt: „die soll man ja nicht im Wasser anziehen! Ähm, ach so, ja, wie dumm von mir, mit Bademode baden zu wollen! Auch eine Reklamation und Einschicken in die Tam Tam Zentrale blieb ohne Reaktion…soviel tam tam um nichts. Bessere Erfahrung dagegen mit „huit“ – Bademode..
    Einen schönen Sommer Euch allen
    liebe Grüße
    Mia

Leave a Reply