Wien Station 1: Hotel Daniel Wien

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich Österreicherin und damals für das Studium nach Wien gezogen. Meine Schwester wohnt immer noch in der österreichischen Hauptstadt und gab uns vor einiger Zeit, nicht nur wegen der Abschluss-Show Ihrer Kollektion, allen Grund, sie zu besuchen. Flieger gebucht und in eineinhalb Stunden ist man auch schon da. An diesem Wochenende war ein großer Ärztekongress in der Stadt, was uns eine Hotelwahl für drei aufeinander folgende Nächte in Folge, unmöglich machte. Also haben wir uns einfach für zwei Hotels, die wir immer schon mal buchen wollten, entschieden und fanden das im Nachhinein so toll, dass wir uns das nun öfter vorstellen könnten.

Hotel Daniel Wien

Unsere erste Unterkunft ist das Hotel Daniel im 3. Bezirk, das viele (auch alle Taxifahrer) kennen, da auf dem Dach ein Erwin Wurm Boot steht, das man von Weitem sieht. In dem ehemaligem LaRoche-Gebäude, mit 70er Bürocharme, ist nun das Design-Hotel, das bei den Wienern besonders für die Bakery bekannt. Kaum angekommen verschlingen wir dort hungrig einen Burger. Surprise: einen der besten Burger ever! Das gilt sowohl für die vegetarische wie auch die klassische Fleisch-Variante. Alles wird frisch zubereitet, selbst das Brötchen ist aus eigener Herstellung und alle Zutaten kommen aus Österreich. Das sieht und schmeckt man bis zur letzten handgeschnitzen Pommes, die mit hausgemachter Majo hohen Kalorienzahlen einen echten Sinn gegeben haben. Einfach herrlich in dem offenen Restaurant zu sitzen, von der Sonne angeblinzelt zu werden und zu sagen: so darf gerne jede Reise beginnen!

Die Zimmer sind simpel und schnörkellos und nichts für detailverliebte Menschen; sie sind aber sehr wohl was für Frauen und Männer, die den Industrial-Style lieben und unverputzte Decken als charmant empfinden. Ich habe mich besonders über die Hängematte gefreut, die in einigen der Zimmern hängt. Ur-gemütlich! würde der Wiener jetzt sagen. Für Paare kein Problem: die halbseitig durchsichtige Dusche, in der auch das leckere und hauseigene Duschgel des Hotels steht. Das kann man natürlich auch kaufen. Im Erdgeschoss, gleich neben der Rezession, wartet der Hotel Daniel Shop mit österreichischen Köstlichkeiten (Haselnussschnaps!), Mitbringsel (hauseigener Honig!) und dem besagten Hand- und Duschgel, das ich aus irgendeinem Grund nicht mitgenommen habe. Schade!

Die Lage des Hauses könnte meiner Meinung nach besser sein – mit Taxi und Bim ist aber alles am Ende, nach ein bisschen Raunzen über die Taxirechnungen, für uns gut erreichbar. Wer ein Car2Go mieten kann, ist sowieso klar im Vorteil und wer Lust auf eine Vespa-Tour hat, kann sich vom Hotel einen Roller leihen. Das finde ich super! Bei uns war es noch zu frisch dafür – genau so wie für die große Terrase draußen, die zum Frühstücken in der Sonne einlädt. Sonntag brunchen wir drinnen mit Freunden in der Bakery (leider nicht günstig!), sind aber von den unfassbar tollen Kuchen & Süßigkeiten (die noch mal extra berechnet werden) überwältigt. Ja, Süßspeisen, Torten und Kuchen können die Österreicher! Die Rezeption überrascht uns dann mit einem Ausflug aufs Dach, was bei Sonne einfach unbezahlbar ist. Und was sehe ich da? Einen Bienenstock! – Auch der Honig ist wortwörtlich hausgemacht und kommt von den fleißigen Bienen, die auf dem Dach für das Frühstück produzieren. Mir läuft schon wieder das Wasser im Mund zusammen, wenn ich an das Essen dort denke – Norman geht es ähnlich…

Summasummarum:

Ein bezahlbares und schönes Design-Hotel in Wien, das mit Urban Chic und vor allem mit dem Essen in der Brasserie überzeugt. Die Lage könnte etwas besser sein, wer aber ein cooles und unkompliziertes Hotel sucht, in dem nicht nur ältere und nicht zu viele junge Leute schlafen, wird sich hier sehr wohl fühlen. Ich garantiere euch einen schönen Aufenthalt und einen ruhigen Schlaf, der am nächsten Morgen von einem fantastischen Frühstück gekrönt wird. Und esst die Burger! Das muss man einfach zwei Mal sagen…

Hotel Daniel Wien, Landstraßer Gürtel 5, 1030 Wien. DZ ab 97 Euro, mit Panoramablick ab 114 Euro. Es gibt immer wieder nette Specials.

PS: Das Hotel Daniel gibt es auch in Graz, das ich unbedingt mal besuchen möchte. Unsere zweite Hotel-Station dieser Reise stelle ich dann in den kommenden Tagen vor.

Hotel Daniel Wien / Foxycheeks

Hotel Daniel Wien / FoxycheeksHotel Daniel Wien / Foxycheeks Hotel Daniel Wien / Foxycheeks  Hotel Daniel Wien / Foxycheeks Hotel Daniel Wien / FoxycheeksIMG_6823  Hotel Daniel Wien / Foxycheeks IMG_6842 Hotel Daniel Wien / Foxycheeks Hotel Daniel Wien / Foxycheeks Hotel Daniel Wien / Foxycheeks

 

2 Comments

  • Antworten Mai 28, 2015

    lisa

    Das erinnert ja optisch ganz schön ans 25hours Bikini Berlin – oder andersherum? Toll sieht es jedenfalls aus, und du im Übrigen auch, liebe Hanna!

    • Juni 1, 2015

      Hanna

      Merci liebe Lisa! Und ja, ich finde auch, dass sich einige Hotels ähnleln, der Stil ist momentan auch irgendwie angesagt, nicht wahr?

Leave a Reply