Frühjahrsputz in Foxy’s Castle

Entweder ist die Werbung Schuld oder es gibt wirklich ein Ur-Gefühl, dass im April einen Drang nach einem Frühjahrsputz auslöst. Alte Magazine wegschmeißen, Fenster putzen, das Sofa endlich mal nach vorne schieben und den Wollmäusen guten Tag sagen… Vielleicht sind die Sonnenstrahlen schuld, die mir die alten Wasserspuren am Fenster aufzeigen, oder die Frühlingsgefühle, die Wohnung und Gaderobe einmal re-setten möchten. Warum nicht? Auf manche Züge muss man freihändig aufspringen und mit einem breiten Grinsen ein neues Kapitel aufschlagen.

Ich schreibe mein Kapitel unter dem Titel ‚Grün‘ und meine damit eine Sache, die ich schon vor 3 Jahren begonnen habe: grüne Putz- und Reinigungsmittel fürs Zuhause. Ich erinnere mich noch genau an den Schlüsselmoment, als in meiner damaligen Wohnung fast ohnmächtig aus der Wanne gekippt bin, nachdem ich mit einem hoch toxischem Reinigungsspray mein Bad putzen wollte. Der beißende Geruch liegt mir bis heute in der Nase. Darauf hin habe ich meinen Kübel mit dem giftigen Zeugs zum Recyclinghof gebracht und mich mit Ecover und Frosch eingedeckt – zwei Marken, die Gott sei Dank sehr viele Menschen in den heimischen Drogeriemärkten kaufen. Vom Waschmittel, über Essigreiniger bis hin zum Fensterputzmittel habe ich alles ausgetauscht, was mir nicht koscher war.

Es klingt ein bisschen, wie der Rückblick einer aktuellen Liebe und so ist es am Ende auch: Letztes Jahr lernte ich dann The Laundress kennen, von denen ich schon einige Produkte vorgestellt habe. Zuerst dachte ich: eine langweilige Haus- und Kleiderpflege für Leute, die zu viel Geld haben. Nun, teurer als handelsübliche Produkte sind die schlichten hübschen Fläschchen schon, aber ich habe meine Liebe dieser Marke erklärt und möchte nun nach und nach die ganze Range mal testen. Ich bin in erster Linie dem Duft verfallen, der durch die Räume schwebt, nachdem man mit The Laundress im Haushalt alles auf Hochglanz gebracht hat und ich bin begeistert von innovativen Produkten wie dem Wool & Cashmere Shampoo oder dem Sport Spray, das mit Febreeze, man mag vielleicht dran denken, nicht vergleichbar ist. Das Allerbeste an den Produkten: sie sind nicht toxisch, biologisch abbaubar und sehen so unverschämt chic aus, dass man die Flaschen nicht unter die Spüle räumen muss. Alles gegen The Laundress auszutauschen wäre zu teuer, aber ich liebe die Spezialprodukte aus der Range und freue mich immer wieder über Entdeckungen, die dann nicht mehr wegzudenken sind.

Neu @foxyscastle

Meine momentanen Lieblinge sind der Surface Cleanser, ein luxuriöser Oberflächenreiniger, mit dem ich ausschließlich mein Büro putze, und das himmlische Home Spray, das ich in der ganzen Wohnung verteile und unbedingt nachkaufen muss wenn es zu Ende ist. Riecht frisch, leicht pudrig, aber nicht süß und so herrlich sauber. Gibt’s das auch in ner großen Flasche? Diese zwei neuen Favourites duften für mich nach Frühlingsputz. Ein toller Tipp für alle Hobby-Köche: die Kitchen Soap Bar von The Laundress, zaubert nämlich alle Gerüche beim Händewaschen weg und wirkt zudem noch anti-bakteriell. Ich würde mich ehrlich wünschen, dass es die Seife auch im Spender gibt, aber ich weiß, dass dies Klagen auf hohem Niveau ist. Hohes Niveau erreicht übrigens auch die Stain Solution, die seit einiger Zeit auf meiner Waschmaschine steht. Ich hätte neulich schreien und die Flasche küssen können, als wieder ein Lippenstift-Fleck(!) verschwand. Das mach ich einfach beim nächsten Mal, im Keller bin ich ja schließlich ungestört.

Für meinen großen Frühjahrsputz in zwei Wochen (ich bereite mich mental schon mal drauf vor) suche ich noch einen guten Allzweckreiniger und die beste Technik zum Fensterputzen – auf die Zeitungspapiernummer habe ich dieses Mal keine Lust mehr. Auf welche Reinigungs- und Putzmittel schwört ihr? Habt ihr euch schon Gedanken über das Thema ‚Grün‘ beim Frühjahrsputz gemacht und habt ihr The Laundress schon mal ausprobiert?

The Laundress / Cleaning Up / Foxycheeks

5 Comments

  • Antworten April 21, 2015

    Imke

    hey Hanna,
    Mit geht es da wie dir und ich hab auch irgendwann alles umgestellt. Für hartnäckige Stellen im Bad und die Fenster habe ich mir einen kleinen Dampfreiniger zugelegt. (30€ von Tchibo). Der löst echt den fiesesten Dreck ganz ohne Chemikalien.

    Liebe Grüße
    Imke

    • April 23, 2015

      Hanna

      Ein super Tipp liebe Imke! Werde ich mir mal genauer ansehen. Merci!

  • Antworten April 22, 2015

    Anja

    ich achte auch auf „grüne“ Reiniger und bin bei den gleichen Drogerie Produkten gelandet. Allzweck Reiniger finde ich schwierig. Allrounder erscheinen mir häufig nur mittelmäßig, indem was sie dann können sollen.
    Zum Thema Fensterputzen kann ich nur sagen: Ich habe zum ersten Mal putzen lassen und es a) nicht so teuer wie ich immer glaubte b) die Fenster sind alle auf einmal inkl. Oberlichter tiptop sauber und c) ich hab Zeit mich auf die Dinge zu besinnen, die ich selber gut putzen kann, ohne mich anschließend darüber zu ärgern ;-)

    • April 23, 2015

      Hanna

      Liebe Anja, ich spiele schon länger mit dem Gedanken, die Fenster professionell putzen zu lassen – irgendwie dachte ich bis jetzt, dass das abgehoben sei. Ist es aber gar nicht! Danke für die Inspiration, werde mich mal umhören.

  • Antworten April 23, 2015

    Franzi

    Der Beitrag kommt genau richtig. So ein traumatisches Erlebnis hatte ich vor kurzem auch. Wir haben uns eine Putzfrau geholt die alles einmal komplett grundgereinigt hat und konnten danach 3 Tage lang nicht atmen in der Wohnung so scharf war das Mittel. Bevor unser Baby kommt, wollen wir die Wohnung gerne nochmal von oben bis unten putzen, dann aber mit einem natürlichen Reiniger. Danke für den Tipp, The Laundress werden wir uns mal angucken, auch wenn ich seit der Schwangerschaft sehr „picky“ bin was Düfte betrifft.

Leave a Reply