Beautyshopping in Hong Kong Drugstores

Ich erinnere mich noch gut, als meine Mama mit mir früher in Spielzeuggeschäften gesagt hat: ‚Hannale, Du darfst Dir was aussuchen.‘ Meine Augen gingen über, mein Kopf rauscht und mit pochenden Puls bin ich damals durch die Gänge geflitzt und konnte mich kaum entscheiden. Am liebsten hätte ich alles mit nach Hause genommen. So ähnlich ging es mir bei meiner Reise nach Hong Kong, wo ich nur wenig Zeit zum Shoppen hatte, aber trotzdem die Drogerien gestürmt habe. Die Drugstores sind nicht vergleichbar mit den gemütlichen Drogerien in Europa; die asiatischen Beauty-Läden quillen über an verrückten Produkten, kunterbunten Pflegelinien, kuriosen Gimmicks und echten Highlights, die man hierzulande vergeblich sucht. Ich habe überwiegend in den großen Sasa Filialen geshoppt, aber auch ein paar Produkte noch in anderen Läden gekauft. Bei Sasa, die übirgens auch spät abends noch auf haben, gab es allein EINE Wand, an der nur Augenlid-Korrektursticker hingen (hier kennt man diese als Wonderstripes oder Magicstripes) und sämtliche mehere Regalmeter mit einzel abgepackten Fließmasken für Gesicht und Augen, die nach wie vor ein großer Beautytrend in Asien sind. Die Augenmasken passen europäischen Augen übrigens nicht, aber es ist trotzdem ein großer Spaß, die Feuchtigkeitspatches mal auszuprobieren.

Ich bin mit großen Augen durch die Gänge geschritten und war überwältigt, von so viel Neuem, Inspiration und fröhlichen Produkten, die neben dm gewaltig verlieren. Ich konnte mich kaum entscheiden, was ich am Ende alles mitnehmen möchte, und habe mich dann nur für Dinge entschieden, die ich immer schon mal haben wollte, Produkte, die ich wirklich ausprobieren möchte oder die in die ich mich wegen der Verpackung verknallt hatte. Da lacht das Art-Directrice-Herz und das Beautyblogger-Blut gemeinsam im Takt! Ich kann euch nicht alle Marken nennen, die ich gekauft habe, da ich sie weder lesen noch googeln kann, zeige auch aber meine Highlights aus diesem ‚Chinese Drugstore Haul‘ (letzteres ist eigentlich ein absolutes Unwort!). Bye bye money!

Hong Kong Beauty Shopping

Pflege:

Cyber Colors – Ich staunte nicht schlecht, als ich Fifi Lapin auf einem Cleansing Oil entdeckte. Die lächelt zwar nie, trägt aber den besten Pulli aller Zeiten. Alleine deswegen musste ich die Riesenflasche Reinigungsöl unbedint kaufen und muss sagen, dass ich das Produkt echt super finde. Das war ja eigentlich meine größte Angst: etwas Fremdes finden, das ich dann nicht so schnell wieder nachkaufen kann…

Dr. Jart+ – Gibt es auch immer wieder in den UK oder den USA, ich konnte aber ehrlich gesagt nicht widerstehen. Der Everday Sonnenschutz mit SPF 50 konnte ich online nirgendwo finden und war in allen Sasa Filialen fast ausverkauft, was mich ehrlich gesagt dazu bewegte, die letzte Tube mit zu nehmen. Vielleicht werde ich damit mein Vorhaben durchziehen, den Sommer über jeden Tag Lichtschutzfaktor 50 aufzutragen? Den Pore Minish Bubble Foam habe ich noch nicht ausprobiert, soll aber verstopfte Poren befreien. Ach, am liebsten hätte ich gerne die ganze Pore Medic Range davon mitgenommen…

Die zwei großen Packungen, mit den enzückenden Illus, stelle ich mir einfach so ins Regal. So sweet! Von dem sie sind, kann ich nicht sagen. Werden demnächst getestet!

Fueki – Ich komme irgendwie um das Wort ’niedlich‘ nicht rum, denn genau das ist der Lipbalm. Er hat eine eigene Tasche, ein cooles Motto (‚Always with you‘) und angeblich auch einen Uv-Schutz, den ich anhand von fehlenden Schriftkenntnissen leider nicht bestätigen kann.

On top kamen noch viele Single-Packungen an Masken mit und ein paar Mitbringsel für meinen Freund mit. Der wollte übirgens die Schneckenschleim-Maske gar nicht so gerne ausprobieren, die mir die Verkäuferin empfohlen hatte. Für mich als Vegetarierin kommt das Produkt sowieso nicht in Frage, dabei schwören viele Asiatinnen auf diesen Trend-Inhaltsstoff, der die Haut sofort straffen soll.

Richtig enttäuscht war ich von den SKII Augenpads, die man bei Sasa zum Probieren kaufen konnte. Gott sei Dank habe ich nicht auf die Reviews gehört und das sauteure Original gekauft, da Wirkung gleich Null. Dafür habe ich mir noch eine Probe der berühmten Facial Treartment Clear Lotion geholt und gebe die kommenden Tage der Kultmarke noch eine zweite Chance.

Hong Kong Beauty Shopping

Dekorativ

Fairy Drops – Die berühmte Platinum Waterproof Mascara stand monatelang auf meiner Wunschliste. Als ich sie entdeckte, habe ich gequiekt wie ein kleines Mädchen, und habe eine weitere (nicht wasserfeste) Mascara und den wasserfesten Cat Liner gleich noch dazu ins Körbchen. Hier stellt sich Sammlerstolz ein – in Europa sind die Produkte so gut wie nicht zu bekommen, außer man hat auf Ebay mal Glück.

Tint Bar Triple Shot – Ein dreifärbiger Lipbalm mit Farbe, um den ich nicht umher konnte. Schmeckt lecker und verwandelt mich beim Auftragen wieder in das 6-Jährige ‚Hannale‘.

Chap Ice Minis – Den Lippenbalsam kennt man ja aus Amerika. Saugutes Mitbringsel im 3er Pack!

Bisous – Die Marke kommt aus Thailand und hat mich voll erwischt. Der Trio Blusher und der außergewöhnlich weiche Kabuki (mit Ständer!) mussten einfach mit.

Sehr kurios sind die Red Cheeks Patches, die Rötungen an den Wangen wegzaubern sollen. Die Verpackung ist so entzückend, dass ich es noch nicht ausprobiert habe, aber die Idee ist süß und die Umsetzung neu für mich.

Hong Kong Beauty Shopping

1 Comment

  • Antworten April 25, 2015

    Lavinka

    Fairy Drops ist jetzt auch bei Cult Beauty im Onlineshop erhältlich, genauso wie das Pipi Glow Tonic. YEAH!!!

Leave a Reply