#4daysinhongkong

4 Tage in Hong Kong und ich glaube, meine Ohren rauschen noch immer. War ich wirklich da? Ich sitze zuhause und schaue mir die Bilder an und muss lächeln. Ich erinnere mich an die bunten Straßen, vollgeklatscht mit Leuchtreklame und Schildern, genau so, wie man sich eine Großstadt vorstellt. Meine Ohren rauschen, meine Augen auch. Im Eiltempo geht es 4 Tage durch die Stadt, die mir immer nur ein bisschen Himmel zeigt, fast schüchtern und doch so angeberisch – so viele Wolkenkratzer ragen in meinen Blick. Große Firmen, große Schriften und dazwischen ein alter chinesischer Mann, der einen Sack Gemüse, halb auf den Schultern halb am Boden, in seine Straßenküche schleppt. Chinesen, die geduldig bei Chanel in der Schlange vor dem Laden warten, von dem ich gefühlt 30 gesehen habe. Monomental und dreistöckig. Chanel, Dior, Céline, Bulgari, Rolex – von wegen Fakes. Ich habe noch nie so viele echte Designerhandtaschen an Frauen gesehen, wie in Hong Kong. Ich habe aber auch noch nie so viele vegetarische Köstlichkeiten gegessen, wie die auf den runden Drehtabletten, die in der Mitte des Tisches stehen. Mal erkennbar, mal mit Nachfrage zu verstehen. Wasserspinat, Pakchoi und Dumplings – ein zugegeben entzückendes Wort, das man so gar nicht in den Mund möchte. Und wer hat eigentlich gesagt, dass man in China nur Reis ist? Eingestellt hatte ich mich darauf, gesehen und gegessen habe ich aber kein einziges Gramm. Dafür aber Cappuccino getrunken und auf die lustige Karte bei McDonald’s geglotzt. Matcha ist (im Eisbecher) angekommen! Aber was auch sonst, in Hong Kong verschmelzen alle Welten, West und Ost, die Nachbarländer und Amerika, die Jungen möchten international sein und Geld spielt eine riesengroße Rolle. Ich muss durchatmen, zwischen all den tausenden (!) Drogerien, den Ketten und großen Plakaten, die ein fast europäisches Aussehen versprechen, was mich verwirrt, als ich in die hübschen Gesichter der Frauen auf den Straßen schaue. Beautyshopping in Hong Kong ist wirklich eine Megaparty, wenn man danach tanzen möchte – dazu aber diese Woche noch mehr, das war nämlich auch mit Grund für meine Reise. Zwischenstop: ein Treatment im Beyorg-Spa, bei dem ich in Trance gefallen bin. Chinese Magic! Dank meiner neuen kleinen Kamera (Olympus PEN), habe ich die großen und kleinen Momente unkompliziert einfangen können, eine echte Bereicherung zu meiner schweren SRL, die mir auf Reisen schon oft einen langen Arm eingebracht hat. Mit der kleinen neuen habe ich auch das kleine Filmchen gedreht – übrigens eine Premiere auf Foxycheeks, denn Bewegtbild kann noch so viel mehr einfangen, keine Frage. Unterstützt werden meine Eindrücke mit den wunderschönen Bildern von Pro Benedikt Schnermann, der uns auf auf dieser Reise begleitet hat. Danke Beppo! Zurück bleiben kunterbunte Erinnerungen und ein großer Wunsch: mehr Asien! Ich denke, nun bin ich bereit für Tokyo…

 

IMG_7944 DSC02764 DSC02735 DSC02693 beach IMG_8304 IMG_8313

Olympus PEN Shots – konnte ich übrigens dank Wifi-Funktion auch direkt aufs Handy speichern. Nerdy nerdy Jackpot!!!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA Foxycheeks / Travel / Hong Kong Foxycheeks / Travel / Hong Kong  OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA Foxycheeks / Travel / Hong Kong OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

goodbye

 

8 Comments

  • Antworten April 6, 2015

    Felice

    Ganz fabelhafte Bilder!
    Magst Du bitte verraten, woher das tolle Streifenkleid ist, das Du auf einigen der Bilder trägst?

    • April 7, 2015

      Hanna

      Liebe Felice, das ist von Mango – aktuell! Liebe Grüße!

  • Antworten April 6, 2015

    Katy

    HäppyHäna indeed! Superschön zu sehen, dass Du so viel Spaß hattest! :)

  • Antworten April 7, 2015

    Karina

    Liebe Hanna!

    Super schöne Eindrucke aus Hong Kong sind das. Ich hab einige schon bei Instagram gesehen und mich gerade sehr gefreut. Und da wurde ich auch wieder daran erinnert, dass ich beim Anblick deines beigen (nude, rose?) Mantels sehr, sehr große Augen bekommen habe, weil er einfach wahnsinnig schön ist. Passt auch toll zu den weißen Sneakers – Stan Smith oder ein ganz anderes Modell? Über Auskunft zu beidem würde ich mich sehr freuen!

    Viele liebe Grüße!

    • April 7, 2015

      Hanna

      Liebe Karina, danke für Deine Komplimente! Der Mantel ist von &otherstories (aktuell!) und hat einen ganz zarten, leichten Stoff in Creme-Nude. Die Schuhe von Minelli aus Paris, die gibt es dort leider nicht mehr. Ich finde die Stan Smith ein bisschen zu gnubbelig, es gibt aber auch von Sandro ein ähnliches Modell, das nicht so teuer ist, wie das Traummodell von Common Project. Viel Spaß beim Shoppen!

  • […] Ich bin ein Spa Nerd. Lifestyligere Reiseimpressionen findet ihr bei This is Jane Wayne, Foxycheeks und Fabian […]

  • Antworten April 8, 2015

    Marina

    Wundervolle Eindrücke und ein tolles Video <3
    Ich bin auch Asien infiziert – Thailand ist meine ganz große Liebe! ;-)
    Nun bin ich Hongkong infiziert, da war ich noch nicht… ;-)
    Ganz liebe Grüße,
    Marina

  • Antworten April 8, 2015

    Franzi

    Asien hat mich bisher nie so wirklich gereizt aber das muss ich wohl nochmal überdenken. Dein Video Debut ist übrigens hervorragend gelungen liebe Hannah, so sympathisch und in dein hübsches Lächeln verliebt man sich sofort. Danke für den kleinen „bunten“ Einblick in das Touri Leben in Hong Kong.

Leave a Reply