Work It Training Woche 5

Sind es wirklich schon 5 Wochen Training? Durch meine erzwungene Pause scheint die Ziffer länger, als es wirklich ist. Aber jetzt geht es wieder richtig los. Letzten Freitag war ich endlich mal wieder bei Arlow und hab mich ehrlich schrecklich gefreut, meinen Trainer wieder zu sehen. Es ist wirklich so, dass man mit der Zeit aneinander wächst und einfach keine Nummer ist. Bei Work It sowieso nicht, so eine sportliche Herzlichkeit habe ich sowieso nicht erlebt.

Ich nehme noch Antibiotika (mittlerweile die 2. Schachtel) und deshalb darf ich noch nicht so reinhauen, wie ich gerne würde. Arlow zeigt mir verschiedene Übungen, die ich zuhause machen darf und die mein Herz- Kreislaufsystem nicht gefährden. Ich freue mich sehr! Und habe gleichzeitig viele Fragen. Am Ende der Stunde schnappe ich mir meinen Trainer und frage ihn ein bisschen aus:


 

Lieber Arlow, warum ist es so wichtig nicht zu trainieren, wenn man krank ist?

Es ist aus mehreren Gründen wichtig, bei Krankheit nicht zu trainieren. Training ist zuerst einmal ein Reiz für den Körper, das ist anstrengend. Wenn der Körper mit etwas anderem beschäftigt ist (z.B. Bakterien, als Erreger einer Erkältung), dann wird er durch das Training weiter geschwächt. Und da die Bakterien für ihn Priorität 1 haben, kümmert er sich um die durch das Training geschwächte Muskulatur zu spät oder gar nicht. Außerdem kann man schwere Erkrankungen bekommen: Bei Fussballern gibt es den „plötzlichen Herztod“, meistens wenn Sie mit einer Erkältung aufs Feld gehen. Ich selbst hatte vor 10 Jahren eine Herzmuskelentzündung, weil ich trotz Erkältung „nur ganz locker“ trainiert habe. Deshalb war ich 2 Monate im Krankenhaus und habe 5 Monate nicht gearbeitet. Also, wer krank ist, soll nicht trainieren.

Gilt dies auch für eine Erkältung?

Nach einer Erkältung würde ich immer noch ein paar Tage ins Land gehen lassen, bis man wieder einsteigt.

Was darf ich machen, was sollte ich lassen? Und wann starte ich wieder?

Wer die im Training hart erarbeiteten Erfolge nicht verlieren möchte, der kann dennoch einiges tun. Herzkreislauftraining und Krafttraining sind zwar nicht möglich, aber ebenso wichtig ist das Training der Mobilität/ Beweglichkeit und Koordination. Diese beiden kann man super weitermachen, außerdem hilft das gegen Steifheit und oder Rückenschmerzen vom Liegen oder Verspannungen vom Husten. Also, schnappt Euch eine Foamroll und bearbeitet Eure Oberschenkel, Rücken und Nacken. Dehnt Eure Hüfte, Brustmuskulatur und Schultergürtel. Arbeitet an Eurer Koordination, lernt Euren Beckenboden zu kontrollieren und die Schulterblätter richtig zu positionieren. Wenn ihr dann wieder gesund seid, könnt ihr viel schneller mit dem Kraft- und Herzkreislauftraining fortfahren und holt Eure Krankheitspause wieder auf.

Work it Training Hamburg / Foxycheeks

 

Die Fotos sind von einer Übungen, die super simpel, super schwer und somit super effektiv ist. Kniebeuge mit einem Bein, Halleluja! Dabei rutscht nicht nur das ganze Outfit (die Fotos sind also nicht gestellt!), sondern man landet hart auf seinem Po, wenn man nicht genug Kraft hat. Auf den Bildern sieht man übrigens, dass ich lange Ballett getanzt habe, aber trotzdem krampfhaft versuche, ’normale Fitnessarme‘ zu machen. Haha. Ich sehe das mit Humor! Und habe mir wieder ein Balletttrikot gekauft. Dazu aber bald mehr…

Be first to comment