Work It Woche 2

Am Freitag quäle ich mich aus dem Bett, habe nicht gut geschlafen und fahre zu WORK IT, meinem Trainingsprogramm, das ich gerade ausprobiere. Meine 3 Ziele würde ich gerne bis zum Sommer erreichen, ein bisschen Gewicht reduzieren (vor allem Bauchfett), meinen Po trainieren und am Ende meine Schmerzen und das Knacksen im Brustbein verlieren. (hier könnt ihr von meiner ersten Woche lesen).

Arlow steht ausgeschlafen und fröhlich vor mir und ehe ich mich versehe, sitze ich auf dem Spinning-Gerät und radle mich ein bisschen warm. Die Atmosphäre im Studio ist so locker und beschützend, dass ich Arlow frei von der Leber erzähle wie es mir in der letzten Woche erging, ohne Schummeln und drumherum Reden. Ich habe das große Bedürfnis ihm meine Erfahrungen zu schildern und plauder drauf los, während ich in die Pedale trete. Was mache ich mit dem verflixten  Schokoflash jeden Tag abends? Was ist eigentlich mit Cola light? Und was mir auf der Seele brannte: warum sollte, begleitend zu meinem Sportprogramm, beim Ernährungspart auch keinen Tee trinken?

Tapfer hatte ich mich letzte Woche an Wasser und Kaffee zwischen den Mahlzeiten gehalten, 5 Stunden Pause zwischen jedem Essen gemeistert und versucht mehr zu essen, denn scheinbar stimmt meine Kalorienbilanz noch nicht. ‚Wer abnehmen will, muss essen.‘ – so Arlow.  Klingt wie ein Träumchen und ich merke an mir selbst: mir fehlt es an nix, ich durchlebe keinen großen Verzicht und merke, dass ich mich satt essen muss, sonst stimmt abends was nicht. Das Fettmessgerät zeigt am Freitag dann eine 21, wo letzte Woche eine 25 stand. Große Freude im Hause Schumi! Ich hatte eisern durchgehalten, bin nur an einem Abend schwach geworden, aber das Glas Wein mit Carola und Ari in Berlin musste einfach sein. Sonst fehlt mir der Alkohol wirklich nicht, ich trinke aber auch nicht besonders gerne. Härter ist für mich noch immer die Sache mit dem Tee, den ich auch zwischendurch vermeiden soll. ‚Tee ist eine Pflanze und wird vom Körper als solches wahrgenommen.‘ erklärt mir mein Trainer Arlow. Mein Ziel ist es ja, den Insulinspiegel im Körper unten zu halten, Tee, übrigens genau so wie Cola light und Cola Zero, bewirken das Gegenteil. Trinke ich also wenn nur noch zu den Mahlzeiten.

Meine Übungen bleiben fast die selben, sie bekommen nur einen neuen Schwierigkeitsgrad, da mein Körper in ihnen, nach der Woche, weniger Herausforderung sieht. Fest steht: bis nächsten Freitag ziehe ich durch, diese Woche hatte ich wegen der Fashionweek zwei mal ausgelassen, was mich sehr ärgert. Wieder mir war etwas anderes wichtiger, als mein Körper. Den Schokoflash abends erlebe ich auch in Berlin, komme aber drum rum, da ich bei meiner Freundin Kathy übernachte und die nichts Süßes zuhause hat. Sehr gut! Für die nächsten Tage nehme ich mir vor, die kuriose O-Saft Mischung nach dem Mittag- und Abendessen zu trinken, den Arlow mir aufgeschrieben hat. Der Grund: meine Kalorienbilanz stimmt nicht, die versucht sich der Körper abends wieder rein zu holen, nur sitzt die Schoko leider dann noch auf den Hüften. Deswegen umdenken, Speicher auffüllen und das gute Nougat (oh wie sehr ich es liebe!) mal stecken lassen. Ihr seht: ich habe nicht übertrieben. Dieses Schokoladenthema ist größer geworden als ich wollte und mein Körper freut sich, dass ich mich dessen endlich angenommen habe.

Montag merke ich, dass ich irgendwie in einem Rad drinnen bin und es mir gut tut. Meine Beine fühlen sich toll an, ich denke unentwegt an einen Po, spanne ihn manchmal einfach so an und fühle mich hundert Mal besser als im Dezember. Ich merke auch, dass der große Hunger weg ist, der, der zum Beispiel abends kommt, wenn ich tagsüber nicht so viel gegessen habe. Ich esse sehr regelmäßig, alle 5 Stunden, auch wenn ich gar nicht sooo einen Kohldampf habe. Wie gut das tut! Abends lasse ich dann das erste Mal etwas stehen, was für mich sehr ungewöhnlich ist, aber mein Körper signalisiert mir: satt. Wie wunderbar!

Dienstag bin ich wahnsinnig müde, kann mich kaum aufraffen, die 4 Übungen zu machen, Mittwoch ist es ähnlich und heute muss ich noch mal durchziehen, bevor es morgen zu Work It ins Studio geht. Wie habe ich es früher geschafft, regelmäßig zum Sport zu gehen? Da habe ich definitiv weniger gearbeitet – denke jeden Tag eine ganze Weile drüber nach und mache dann doch die Übungen… Ein Highlight: eine Kollegin fragt mich, ob ich abgenommen habe. Ich kann es ihr nicht genau sagen und frage mich, ob es am Kleid liegt das ich trage, da ich in der Regel in Kleidern schlanker aussehe (vielleicht sollte ich öfter Kleider anziehen? Kenne Deine Körperform, sag ich dazu nur!).

Ich bin sehr gespannt, wie das alles weiter geht und was in den kommenden Wochen auf mich zukommt. Arlow, ich stelle ihn nächste Woche genauer vor, übrigens auf dem Bild unten, sagt: WORK IT bringt die Leute dazu, durch zu halten und das möchte ich auch. Es bleibt spannend…

Work it Training Hamburg / Foxycheeks

Work it Training Hamburg / Foxycheeks

13 Comments

  • Antworten Januar 29, 2015

    Jenny

    Toller Bericht und ich hab wirklich was gelernt, was das Tee-Thema betrifft!
    Ich trinke ihn zwar hauptsächlich morgens zum Frühstück, aber ich habe mir da noch nie so Gedanken drüber gemacht!
    ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und finde es super, dass du so ehrlich zu uns bist!
    LG Jenny

    • Januar 29, 2015

      Hanna

      Zum Essen ist ja auch, nach meinem Plan, alles möglich. Ich finde es mittlerweile gar nicht mehr schlimm nur Wasser zwischen den Mahlzeiten zu trinken und fühle mich super. Ich merke jetzt erst, was ich früher so alles gedankenlos getrunken und vor allem gegessen habe! Lieben Gruß! Hanna

  • Antworten Januar 29, 2015

    Diana

    Liebe Hanna, das man dir rät keinen Tee zu trinken während einem Sport- und Abnehmprogramm finde ich echt seltsam. Klar schüttet man Insulin aus.. allerdings nur bei grünem- und Früchtetee. Das ein ungesüßter Kräutertee hinderlich beim abnehmen sein soll kann ich allein schon biologisch und chemisch nicht verstehen. Ich habe in den letzten 8 Wochen 3kg abgenommen und dabei literweise Kräuter- und Detoxtee getrunken.(Und natürlich viel Sport gemacht) Und Kaffee würde ich ganz bestimmt nicht zu mir nehmen. Alleine schon deswegen weil es den Körper völligst übersäuert.. LG- Diana

    • Januar 29, 2015

      Hanna

      Liebe Diana, Gratulation zu Deinem tollen Erfolg! Weißt Du, ich denke: jeder sagt etwas anderes… Momentan sehe ich das sehr journalistisch, probiere dieses Training aus und schreibe einmal die Woche drüber. Als Test, Experiment, Erfahrung… Ich trinke nicht gerne Kaffee, deswegen fällt das für mich sowieso weg. Und ich versuche es mal, genau so wie Arlow gesagt hat. Danach kann man ja selber heraus finden, was man braucht, was einem gut tut. Alles Liebe! Hanna

    • Februar 2, 2015

      Arlow

      Hallo Diana,
      die Sache mit dem Tee ist eigentlich gar nicht so zentral. Wenn Hanna Kräutertee getrunken hätte, dann hätte sie vielleicht 3mm abgenommen und nicht 4mm. Allerdings ist es typabhängig. Wenn jemand eine gute Fitness hat (Ausdauer und Muskelmasse), sein Hauptproblem aber sein Fettstoffwechsel ist (mit Insulin und allen Hormonen mit ähnlicher Wirkung), dann kann es entscheidend sein, auch den Tee weg zu lassen.

      Und Du hast Recht, Kaffee trinken ist natürlich nicht hilfreich und viel zu sauer. Aber wenn er schwarz getrunken wird, hemmt er wenigstens nicht die Fettverbrennung. Viele können gar nicht auf Kaffee verzichten, ich selbst habe einen üblen Kaffeeentzug hinter mir :-) Dann lieber schwarz.

      Hoffe, das hilft,
      Lieben Gruß, Arlow

    • Februar 5, 2015

      Diana

      Dankeschön Hanna, ich hoffe der Erfolg hält weiter an – auch bei dir. Das mit der Disziplin ist ja nicht immer so einfach..

      und vielen Dank Arlow für deine Erklärung. Jetzt verstehe ich das mit dem Tee. Werde das ausprobieren.. allerdings erst wenn es etwas wärmer draussen wird. Ohne warmen Tee komme ich momentan nicht aus und die Umstellung auf Kuchen und Schoki zu verzichten war schon hart genug ;) LG – Diana

  • Antworten Januar 29, 2015

    Lavenderprovince

    Toll, wie Du dich da durchbeißt. Ich muss mich da manchmal echt an der Nase nehmen und sagen: Jetzt aber. Ich wünsche Dir viel Durchhaltevermögen und Erfolg.

    Alles Liebe, Heli von lavenderprovince.wordpress.com

  • Antworten Januar 30, 2015

    charlotte

    Du bist ja, wie ich finde schon sehr schlank. Was mich echt wundert ist, wie man in NUR einer Woche seinen Fettanteil von 25 auf 21% Fett reduzieren kann?

    • Februar 2, 2015

      Arlow

      Hallo Charlotte,
      Hanna hat nicht ihr Körperfett von 25 auf 21% reduziert, das wäre wirklich unmöglich.
      Wir haben wir Bauchfett in Millimetern gemessen, da das der Bereich ist, der sie am meisten stört. Auf den ganzen Körper übertragen entspricht dies etwa (für eine genaue Angabe müsste ich viel mehr Punkte messen) einen reinen Fettverlust von 600-800 Gramm in einer Woche.
      Aber auch das ist ein spektakulärer Wert, Hanna war wirklich sehr diszipliniert!

      Lieben Gruß,
      Arlow

  • Antworten Februar 4, 2015

    charlotte

    Oh danke! Scheint toll zu sein dein Training! Schade, dass du nicht in Österreich bist : )

  • Antworten Februar 4, 2015

    Katja

    Hallo ihr lieben, das mit dem grünen Tee verstehe ich irgendwie nicht. Ok, dass er in Hannas speziellem Fall das Abnehmen erschweren würde, hab ich verstanden, deshalb soll sie ihn weglassen.. Aber grüner Tee soll doch Insulinspitzen vermeiden und nicht dafür sorgen, dass Insulin ausgeschüttet wird? Hab ich da was Grundlegendes falsch verstanden? Vielleicht kann mir das noch mal jemand erklären oder einen Link posten, der das verständlicher macht. Danke und liebe Grüße, Katja

    • Februar 7, 2015

      Hanna

      Liebe Katja, was sagst Du zu Arrow Antwort? Wenn Dir das nicht reicht, kann ich ihn gerne noch mal genauer fragen… Liebst!

  • Antworten März 26, 2015

    Katja

    Liebe Hanna, das wäre lieb, wenn du noch mal genauer nachfragen könntest, denn wie gesagt, ich kenne es so, dass grüner Tee Insulinspitzen eher vermeidet. Danke und liebe Grüße, Katja

Leave a Reply