Ionen Power

swiss_ionen_01

Gesichtsmasken gehören für mich jede Woche fix zu meiner Routine dazu. Genau so wie regelmäßige Peelings, bringen sie meine Haut in einen Bestzustand, den sie leider mit eigener Antriebskraft nicht schafft. Da ich zu unreiner Haut neige, suche ich immer wieder Masken, die gegen dieses Hautbild ankämpfen, mir aber trotzdem viel Feuchtigkeit schenken und so meine Haut nicht austrocknen.

Tonerdemasken, Honigmasken, Aloemasken – ich habe sie alle schon probiert. Eine Ionenmaske hingegen nicht und ich schaute nicht schlecht, als mich diese zwei Tiegel erreichten, die sich mit ihrer Konsistenz und den Inhaltsstoffen von vielen anderen Pflegemasken unterscheiden. Aber nicht nur die Zusammensetzung war neu für mich, eine Körpermaske hatte ich bis dato auch noch nicht probiert.

Ionen kenn ich aus dem Chemie-Unterricht noch. Elektrisch aufgeladene Teilchen. Swiss Ionin nutzen diese kleinen Atome für die sofortige Regeneration der Zellen. Damit kann sich die eigene Haut erholen und aus eigener Kraft wieder in Bestform kommen. Die Masken aus dem schweizer Hause enthalten viele mineralische, als auch pflanzliche Wirk- und Pflegestoffe in einer ausgeklügelten Kombination, die meiner Haut einfach gut tun. Diese Mineralstoffe nämlich, die kennen unsere Körper, und sind als Mineralsalz in den beiden Masken gelöst. Die wiederum können tief in die Haut eindringen und erneuern die Zellen, um zu einer glatten und makellosen Haut zu gelangen.

Die Gold Maske für das Gesicht ist ideal für großporige und unreine Haut, verschönert aber auch normale Haut und schenkt ihr ein ebenmäßiges, reines und strahlendes Hautbild. Die Konsistenz ist ungewohnt, aber herrlich. Salbenartig, sahnig, cremig. 30-60 Minuten lässt man die Maske wirken und wäscht den Film danach einfach mit lauwarmen Wasser ab. Für den Sommer packe ich mir die Maske in den Kühlschrank, das passt sicher wunderbar zu der kühlenden Textur.

Auf Schenkel und De­kolle­té habe ich dann die Grüne Maske aufgetragen, die eigens für den Körper entwickelt wurde. Crazy! Dabei ist es doch einfach wie eincremen, nur dass die Creme dann fest wird. Dazu die Maske dünn auftragen und diese mindestens eine Stunde einwirken lassen. Wer einen Dopplel-Effekt wünscht, umwickelt die Partien mit Cellophan. Genau, das kennt man noch aus den 90ern! Und das werde ich auch demnächst ausprobieren, auch wenn ich sicher dabei lachen muss. Der Zellstoffwechsel wird angekurbelt und die Haut gestrafft. Genau das konnte ich auch feststellen, was ein toller Soforteffekt ist.

Good news: Beide Produkte kommen ohne Silikonen, Mineralölen, Paraffinen, Parabenen, PEG´s, künstlichen Duftstoffen, chemischen Farbstoffen sowie herkömmlichen Konservierungssmitteln aus und wurden nicht an Tieren getestet. Es handelt sich um echte Naturprodukte ohne Zusätze, was ich unheimlich schätze.

Was sind eure Lieblingsmasken? Schwört ihr auch auf Tonerde, mischt ihr selber oder seid ihr auch für Experimente bereit?

swiss_ionen_02

swiss_ionen_03

4 Comments

  • Antworten März 27, 2014

    Imke

    Hi, welche Drogeriemasken kannst du denn empfehlen. Meine liebste ist bisher die Schaebens Erdbeermaske gewesen.

    • März 27, 2014

      Hanna

      Liebe Imke, ich benutze kaum Drogerie-Gesichtspflege. Wenn kann ich die NK-Masken von lavera und alverde empfehlen! Die gibt es für die unterschiedlichsten Hauttypen.

  • Antworten März 27, 2014

    Lavinka

    ich möchte unbedingt demnächst noch die Tonerde Masken von cattier ausprobieren. Diese gibt es auch für unterschiedlichste Hauttypen.

  • Antworten April 1, 2014

    nora

    ganz schön teuer :/ aber hört sich gut an!!!

Leave a Reply