Beauty Interview: Ava Carstens

Als ich Ava das erste Mal sah, war ich ehrlich berührt von ihrer natürlichen Schönheit. Sie stand bei einem Presse-Event zwischen vielen geschminkten Damen, ohne Make-up, ohne Wimperntusche, kam gerade vom Yoga und strahlte von innen – man konnte es schon fast spüren.

Die Tochter zweier Stylisten kam schon früh mit der Modewelt in Kontakt und landete später auch genau da. Nach freier Arbeit als Stylistin und Texterin, kamen Medien wie Feld Hommes und das multimediale F Magazine. Momentan ist sie die großartige Mode- und Projektleitung bei LOVED & FOUND in Hamburg und schafft dort höchst inspirierende und tolle Seiten und Strecken. Die aktuelle Kids Issue solltet ihr auf jeden Fall irgendwie zwischen die Finger bekommen. Wer kein Exemplar mehr ergattert, kann sich das Magazin auch immer online durchblättern.

Ava macht viel Yoga, Pilates, was sie auch unterrichtet, ist ein Bewegungstalent und extrem gelenkig. Vor kurzem war sie im Urlaub – 10 Tage Surf & Yoga in Portugal. Selbst Neopren schmeichelt der nordischen Schönheit – die Bilder könnten auch aus einer Roxy Kampagne stammen. Wie macht sie das bloß? Dieses Strahlen, diese Haut!

Ich treffe Sie im Februar im neuen Harbor Cake Cafe in der Marktstraße und musste sie einige Dinge dringend fragen…

Fotocredit Portrait Ava: Yonca Cavus

Ava Carstens // Beauty Interview Foxycheeks

 

Wie ist Deine Beauty-Routine?

Die Haut, wie ich sie jetzt habe, habe ich schon ewig. Ich mache nichts Spezielles. Ich mache viel Sport und wenn ich dann schwitze, wasche ich mein Gesicht mit viel Wasser. Danach tupfe ich es leicht ab, damit sich keine Mitesser bilden. Ich weiß, wenn ich es nicht mache, dass ich zwar nicht SOFORT schlechte Haut bekomme, aber so bleibt meine Haut rein. Ich habe eine sehr empfindliche Haut und muss da aufpassen, gerade bei sehr fetthaltigen Cremen oder Massageölen. Bei unserem Yoga (Power Yoga Germany) ist es so, dass am Ende oft eine Massage angeboten wird, die ich ab und an annehme. Das ist jetzt bestimmt yogisch nicht ganz korrekt, aber ich muss da aufpassen, wenn sie vor mir schon andere Leute massiert haben, bekomme ich schnell Ausschlag im Nacken. Für mich ist es dann eine Routine, ich steh nach dem Shavasana auf und wasche mir schnell meinen Hals und Nacken, dann bleibt mir die Reaktion erspart.

Generell mache ich das so, dass ich mich morgens auch mit klarem Wasser wasche und mein Gesicht danach mit einer Feuchtigkeitscreme eincreme. Da schwöre ich auf die ZZ Sensitive Tagescreme von Annemarie Börlind. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich spezielle Pflege brauche, dann benutze ich das Waschgel von Neutrogena. Danach ist meine Haut aber trocken und spannt. Ab und an mache ich auch ein Peeling, das Effekt Peeling ist auch von Annemarie Börlind. Mein Motto ist: so wenig wie möglich. Dann ist meine Haut am besten. Und ich liebe meine Handcreme von Annemarie Börlind, ich bleibe der Marke irgendwie treu.

 

Was war Deine erste Erinnerung an Beauty, Kosmetik & Co.?

Meine Eltern haben sehr lange als Stylisten gearbeitet und daher kennen wir auch viele Haare- & Make-Up Artists. Wenn ich früher Rat, in Sachen Beauty und Kosmetik, gebraucht habe, konnte ich immer Maria fragen. Sie ist seit damals eine enge Freundin der Familie und weiß was sie tut. Sie steht voll auf Naturkosmetik, ist immer auf dem Laufenden und hat mir sehr geholfen. Mit 17 wollte ich dann coole Schminksachen zu meinem Geburtstag – da bin ich natürlich zu ihr gegangen und wusste, dass ich danach nicht verkleidet aussehe. Damals hat sie mir meine Haare aufgedreht, ich hatte kleine Löckchen und wurde noch geschminkt. Sie hat immer die Sachen gemacht, die ich gerne wollte.

Mein Papa hat uns immer mit der Weleda Calendula Kindercreme eingecremt, damit wir vor der Kälte geschützt waren. Ich erinner mich noch genau an die Tube und an das tolle Gefühl der Creme – meine Handcreme ist der sehr ähnlich. Im Gesicht wäre mir das jetzt zu viel.

Hast Du einen Beautytipp, den Du weiter geben möchtest?

Ich steh voll auf Natürlichkeit. Egal ob es Klamotten oder Make-up ist, für mich ist es wichtig, dass es zum Typ passt. Ich mag nichts, was verkleidet wirkt. Klar, zu einem besonderen Anlass kleide oder schminke ich mich auch mal etwas spezieller. Mich fasziniert aber generell bei vielen Menschen eine natürliche Schönheit. Das ist nun kein Tipp, aber ich sag es mal so: Auf das Gefühl hören! Wer bin ich!? Mut zur Natürlichkeit und Mut zu sich selbst. Irgendwann findet man das raus. Bei mir war es zum Beispiel so: andere Leute wirken manchmal so verdammt cool, besonders auf Fotos. Das bin ich aber nicht. Auf Bildern sehe ich besser aus, wenn ich lache! Ich kann nicht cool und posy gucken, das bin nicht ich.

Was machst Du nach Deinen Yoga- und Pilatesstunden?

Wenn man sich viel bewegt kann ich eines empfehlen: heiße Bäder. Besonders im Winter. Es gibt natürlich viele verschieden Hauttypen – meine Haut ist zum Beispiel sehr durchlässig, bedeutet, ich nehme viel Flüssigkeit durch die Haut auf. Ich muss immer drauf achten, dass meine Bäder basisch sind. Deshalb versetze ich meine Bäder mit normaler Seife oder Duschgel, sondern auch mit Meersaz und Natron. Ich mache einen ph-Wert-Test bevor ich in die Wann steige. Der pH Wert des Badewasseres muss dabei immer über 9 liegen. Diese Bäder helfen meinem Körper Säure und Schlacken über die Haut auszuscheiden. Da liege ich gerne dann eine halbe Stunde drinnen und bekomme auch nicht so schnell Waschfrauenfinger. Ich rubbele dann meine Haut nicht ab, sondern tupfe vorsichtig – ich versuche nicht meine Haut komplett zu erneuern.

Danach creme ich mich mit einer Bodylotion ein. Da habe ich jede Jahreszeit eine andere, je nachdem wonach ich mich fühle. Mal ist es die „Acai Energy Lotion“ von SANTE Naturkosmetik, mal die Garnier Body Intensiv 7 Tage „Shea Butter“. Im Sommer liebe ich After-Sun-Lotions, die kühlen schön und riechen einfach toll. 

Schminkst Du Dich gar nicht?

Kaum. Wenn ich das Gefühl habe, ich habe zu starke Augenringe, dann benutze ich Concealer. Voll lustig: ich hab mal bei H&M gearbeitet und da gabs mal den ultimativen Concealer, der war richtig gut. Der passte perfekt zu meiner Haut! Puder mag ich gar nicht und Rouge passt nicht zu mir. Ich habe Sommersprossen, die würde ich nie im Leben überschminken. Manchmal nehme ich ein bisschen Mascara, an besonderen Tagen den pinken Lippenstift (siehe unten), das fällt dann richtig auf. Ich bin nur nicht gewohnt Make-up zu tragen, dann fahre ich mir manchmal tagsüber im Gesicht rum und bemerke zu spät: SHIT! Ich verschmiere alles! (sie lacht)

Was machst Du mit Deinen Haaren? Die sind ein Traum!

Danke! Ich benutze nur Shampoo und immer einen Conditioner, da nehme ich beides von Pantene Pro-V. Und bürste sie jeden Tag! Ich gehe alle 5 Monate zum Frisör, dort sagen Sie mir auch immer, ich hab tolle Haare – viel und fein. Mützen gehen da gar nicht, das verträgt sich nicht. Wenn ich im Winter mit ner Mütze laufen gehe, scheuert das im Nacken und dann habe ich Dreads (sie lacht) – deshalb brauch ich die Spülung wirklich immer.

Mein Frisör ist übrigens BOX in der Schanze.

 

 

Ava Carstens // Beauty Interview Foxycheeks

 

Avas Top5 Lieblingsprodukte:

  1. Annemarie Börlind – Handbalsam
    Ich mag das Gefühl an den Händen so gerne. Sie erinnert mich an meine Kindheit und die Cremes von Weleda. Der Duft ist auch echt toll.
  2. MAC Nagellack – Cream Asiatique „A“
    Ich mag nicht viel Nagellack, aber diesen mag ich. Die Farbe ist  nicht leuchtend, dezent und besonders! Ich bin nicht so laut, die Nuance passt perfekt zu mir. (Info: Der Lack war eine Limited Edition. Ein ähnlicher Ton wäre „Flaming Rose“.)
  3. MALIN+GOETZ – Mojito Lip Balm
    Fühlt sich toll an auf den Lippen und riecht so gut! Benutze ich immer, bevor ich Lippenstift trage. Hab ich aus dem Minimarkt aus Hamburg.
  4. Chanel Lippenstift – Rouge Allure Velvet / Farbe: 42 L‘ Éclatante
    Ich trage selten Lippenstift, wenn dann kräftig. Den habe ich von einem befreundeten Make-up-Artist bekommen und er hatte recht: es ist genau mein Ton!
  5. Alverde Mascara – Schwung & Verlängerung / Farbe: Braun
    Wenn Mascara, dann Naturkosmetik. Das ist ein brauner, schöner Schokoton. Ich tusche nur oben ganz zart und immer in Braun. Die Wimperntusche riecht übrigens super!

 

 

Ava Carstens // Beauty Interview Foxycheeks

Ava Carstens // Beauty Interview Foxycheeks

8 Comments

  • Antworten März 22, 2014

    Lavinka

    Tolles Interview. Den Lippenstift mag ich auch total gerne, vor allem jetzt im Frühling. Genauso wie Ava habe ich auch sehr viele und auch feine Haare. Ich hasse es, wenn ich dann mal meine Haare offen trage, habe ich danach solche Knoten in den Haaren, ich brauche Stunden bis ich sie wieder draußen habe. Hast du vielleicht einen Tipp?
    Liebst,
    Lavinka

  • Antworten März 22, 2014

    Ava

    Liebe Lavinka,
    mir hilft es immer, wenn ich die Haare häufig bürste – und ein guter Conditioner ist für mich das A und O! Viele benutzen auch Tangle Teezer, um nervige Kletten & Knoten zu entfernen. Vielleicht musst du das mal versuchen?
    Ava

    • März 25, 2014

      Lavinka

      Merci für den Tipp, liebe Ava.

  • Antworten März 22, 2014

    siska

    Vielleicht schaffe ich es eines Tages auch die Motivation für Yoga und Pilates aufzubringen – Ava ist ja der beste Beweis dafür, dass sich Disziplin auszahlen!

  • Antworten März 23, 2014

    Cécile

    Spannendes Interview! MAC und Chanel <3

    xx Cécile

    now-then-forever.blogspot.com

  • Antworten März 23, 2014

    charlotte

    Liebe Ava, Kompliment, du strahlst wirklich wunderschön, und das was Hanna sagst stimmt, denn als ich letztes Jahr mit Yoga begonnen hatte, hab ich bemerkt, dass alle Yoga-Lehrerinnen auch aufgrund ihres Strahlens so wunderbar ausgesehen haben und nicht den Hauch von Schminke oder sonst irgendwelche besonderen Dinge brauchten um gut auszusehen! Immer, wenn man von solchen Menschen umgeben ist, hat man den Wunsch, dass es einem auch gelingen könnte jemals so ein Stadium zu erreichen ; )
    Alles Gute dir weiterhin!

  • Antworten März 24, 2014

    Ava

    Wow, vielen Dank für eure lieben Worte!
    Siska, wenn du Tipps braust, wo und bei wem du am besten Starten solltest – ich helfe gerne weiter. Und wenn es einmal zu deinem Alltag gehört fühlt es sich nicht nach Disziplin an, eher nach Hingabe ;)
    Und Hanna, du hast tolle Leser.

  • Antworten Mai 3, 2014

    Stephie

    Liebe Ava,
    habe dieses tolle Interview leider erst sehr spät entdeckt, aber vielleicht kommt mein Kommentar ja trotzdem noch bei dir an. Ich kann mich Siska nur anschließen, denn ich bin danach hochmotiviert gewesen, sofort mit Yoga anzufangen und hab mich gleich von deiner positiven Ausstrahlung anstecken lassen. Deshalb auch meine Frage, würdest du mir einen Tipp für wo und bei wem am besten einsteigen geben?
    Ps: Bin ein großer Fan von LOVED&FOUND und versuche immer ein Exemplar zu ergattern, bitte weiter so!!!

Leave a Reply