The one in tone

Toners - How to?

What is toner, anyway? fragen Into the Gloss. Auch bei mir ist es so – seit meiner ersten Hautpflegeserie wurde ich von den Verkäuferinnen überredet und kaufte immer das ganze Sortiment. Inklusive Toner. Ich habe es über 10 Jahre nicht hinterfragt und mir doch jeden abends nach der Reinigung mit einem vollgesaugten Wattepad über die Wangen gewischt. Don’t get me wrong… I love ITG. Der Artikel ist easy und locker geschrieben, aber mir fehlten hier wichtige Infos, denn die Frage ist gerechtfertigt und ich habe sie oft gehört:

Für was brauche ich bitteschön einen TONER?

Nun mag es vielleicht Geschmacksache sein, über Gesichtsreinigungen kann man sowieso endlos diskutieren – sie wird immer subjektiv sein. Ich persönlich fühle mich mit einer Reinigungsmilch zugekleistert, ein anderer möchte kein Wasser verwenden. Ich kann nur aus meiner Erfahrung und mit dem Rat vieler Hautärzte sprechen: ein Toner, oder oldschool gesagt: Gesichtswasser, ob aufgesprüht oder mit dem Wattepade aufgetragen, bringt die Haut in den optimalen Normalzustand zurück. Ich habe eine Haupflege-Expertin aus Hamburg gefragt, sag, Du kannst ja auch nicht ohne Toner, warum sollte man einen nehmen?

  • Ein Toner ist in erster Linie dazu da, den PH Wert der Haut wieder auszugleichen. Dazu muss man aber erst den richtigen Toner für den eigenen Hauttyp finden. Alkohol wird einer empfindlichen Haut schaden, Rosenwasser eine zu Akne neigende Haut nicht weiter bringen und vielleicht sogar noch mehr aufwühlen.
  • Ein Toner ist weiters dazu da, gegebenenfalls Kalkreste aus dem Wasser wieder abzunehmen. Denn nicht jeder Haushalt in Deutschland (und in Amerika sowieso nicht) bietet unbelastetes Wasser. Um die Haut optimal zu reinigen, sogar noch leichte Make-up Reste abzunehmen und sie gut für die Pflege vorzubereiten, ist ein Toner unumgänglich. Reset, sozusagen.
  • Der Cleanser sollte so gut sein, dass er Staub, Alltagsschmutz und die Tagespflege alleine komplett runter bekommt. Manche Reiniger (ob Gel, Creme oder Schaum), ich schwöre ja darauf, schaffen sogar ein leichtes Tages-Make-up. Wer diesen Weg geht, freut sich in der Regel auf über einen Toner, der gefühlt „einfach alles was vielleicht noch da ist“ auch noch abbekommt.
  • Sanfte Bewegungen mit dem Wattepad auf dem Gesicht wirken wie ein sanftes tägliches Peeling und tragen nach und nach auch kleine Hautschüppchen ab. So sieht das Tages-Make-up garantiert besser aus.
  • Manche Toner haben aber obendrein auch noch weiter Eigenschaften, mit denen sie punkten können. Die Poren noch mal tiefer reinigen, rote Haut beruhigen, trockener Haut vor dem Moisturizer noch eine Extraschicht Feuchtigkeit geben oder Pickel vorbeugen. Das Angebot ist immens…

Die Texturen verändern sich natürlich im Laufe der Zeit, der Beautymarkt schläft nicht und manche Gesichtswasser sind mehr ein Sprizz, Tonic, Mist oder Lotion. Viele kann man auch immer wieder zwischendurch auftragen, viele über Make-up und immer dann, wenn man Feuchtigkeit braucht (wie das Dragon’s Blood Hyaloronic Tonic von Rodial) und einige Produkte sind sogar genau dafür gedacht – das Beauty Elixier von Caudalie oder das Tata Harper Hydrating Floral Essence machen die Haut ungeschminkt oder mit Foundation immer sehr lebhaft und erfrischt sofort. Aber ohne den Step2 in meiner Skincare-Routine kann ich nicht leben.

Toners - How to?

Meine TOP 10 Toner:

6 Comments

  • Antworten Januar 28, 2014

    Svenja

    Schöner Artikel, aber dass Rosenwasser unreine Haut eventuell begünstigt, lese ich zum ersten Mal. Ich habe in letzter Zeit so viel Gutes davon gehört, dass ich mir schließlich welches besorgt habe. Ich dachte, es soll wunderbar gegen große Poren und Mitesser helfen. Ich benutze es jetzt seit knapp zwei Wochen und kann deshalb noch nicht viel zur Wirkung sagen, außer, dass sich meine Haut sehr gut anfühlt. Andere Meinungen und Erfahrungen würden mich deshalb sehr interessieren! :)

  • Antworten Januar 28, 2014

    Hanna

    Liebe Svenja, sehr interessant! Rosenwasser gilt ja schon über Jahrhunderte als Beauty-Elixier. Mich bringt es um den Verstand, denn habe ich Pickelchen, tut mir das gar nicht gut und ich habe das Gefühl, alles wird noch schlimmer. Habe ich normale Haut und will nur gut reinigen, funktioniert es. Aber das ist ja bei jedem anders. Ich schwöre da eher auf Hamamelis!

  • Antworten Januar 28, 2014

    Sarah

    Vielen Dank, liebe Hanna! Habe den Artikel bei ITG auch gelesen aber war nicht wirklich schlauer als zuvor. Ich dachte immer, dass ich mit der Bioderma Sensibio MIzellenlösung abgedeckt wäre, da ich bei Ari glaub ich gelesen habe, dass es Reinigung und Toner zugleich ist. Stimmt das? Oder würdest du ein zusätzliches Gesichtswasser empfehlen? Allerliebst, Sarah

    • Januar 28, 2014

      Hanna

      Liebe Sarah, ich hab Mrs. Holy Grail von Bioderma ganz bewusst außen vor gelassen. Mizellenlösungen sind ein anderes Thema. Ja, man kann Sensibio auch unter anderem als Tone verwenden, für mich ist es aber mehr ein Make-up Entferner, der dank der Mizellentechnik (schließen die Schmutzpartikel fest ein) so wunderbar funktioniert. Ich benutze den Bottle nur für meine Augen, entweder vor oder nach dem Cleanser, und brauche für mein Gesicht mehr Frische und pflegende Inhaltsstoffe, die ich gerade in vielen „echten“ Tonern finde. Vielleicht wäre der Grown Toner was für Dich?!

  • Antworten Januar 28, 2014

    Katy

    Super Artikel! Ich hab in letzter Zeit überall (nicht nur bei ITG) gelesen, dass Gesichtswasser eigentlich völlig überflüssig sei. Aber irgendwie immer ohne Nennung von Gründen. Schön, mal eine vernünftige „Gegendarstellung“ zu lesen.

    • Januar 28, 2014

      Hanna

      Liebe Katy, oh, man kann bestimmt auch ohne leben und tolle Haut haben, kommt auch immer drauf an, wieviel man geschminkt ist und wie gut man seine Haut reinigt. Für mich ist der Step einfach unumgänglich und nicht nur das frische Gefühl, sondern das Quietsch sauber sein führt bei vielen zum Erfolg – besonders abends!

Leave a Reply