Pepper smells like love

Nasengold :P

Ich stehe an seinem Regal. Ich habe meine Augen zu und halte die kleine Flasche an meine Nase, bekomme wieder Schmetterlinge in meinem Bauch. Es ist, als ob ich an seinem Hals riechen, als ob er mich umarmen würde. Mein Mann, meine Liebe, mein Glück. Ich rieche noch mal, es riecht nach einem jungen Tag, nach einem Morgen, nach einem Wochenende, wo wir ewig Zeit haben. Keine Arbeit ruft, wir frühstücken spät, wir gehen spazieren, wir gehen auf den Flohmarkt. So schön!

Ich muss mich kurz schütteln. Dann drücke die Flasche an wieder meine Nase. Ich versuche den Duft neutral riechen zu können, kaum machbar, aber ich will Profi sein. Männlich, sexy, nicht konventionell. Er zieht mich in den Bann, wie das erste Mal, als ich ihn gerochen habe. Es haut mich um, ähnlich wie Molecule, als ich das Parfum auch das erste Mal gerochen habe. Was ist das? habe ich mich gefragt, was ist da drinnen? Fast egal eigentlich, für mich zählt am Ende immer was mit mir passiert, meine Bilder im Kopf und das Gefühl, das bleibt.

„Pfefferspray der Liebe“ denke ich. PFEFFER, PALOSANTO, AMBER. Ich sprühe einmal zart auf meinen Handrücken. Ich habe mich nicht geirrt… Da ist Pfeffer drinnen. Ich muss nicht niesen, aber es kitzelt mich in der Nase – meine Nase aufgeregt ist. Mein Mann und dieser Duft, das passt zusammen wie grüne Augen und lila Lidschatten. Wie Autofahren und Kiss hören. Wie Kartoffelpürree mit Röstzwiebeln. Liebe ich alles, kann von allem nicht genug bekommen.

„Weißt Du,“ sagt er „ich kann jetzt keine Douglas Düfte mehr tragen.“ Ich schmunzle. Er ist ein kleiner Gourmet geworden. Ich schau mir den Flakon an, ist noch halb voll, ich bin schwer beruhigt. Ich rieche noch mal dran. Eine Frau könnte ihn auch tragen, es ist ein Unisex Parfum, ein Duft, der jeden in den Bann ziehen wird. Träger, Trägerin, Vorbeigeher, Vorbeigeherin. Es ist mehr als „ich suche etwas Frisches“ mehr als ein „bevor ich losgehe sprühe ich noch schnell“. Dieser Duft knipst Bilder im Kopf an, weckt Erinnerungen und Phantasien, macht Schubladen auf und lässt mich wissen, dass ich auch schon weit weg bin von den Industriedüften diese Erde.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man diesen Duft trägt, ohne nicht eine Verabredung zu kassieren, ohne dass sich jemand umdreht. Wie kann man so intensiv – ohne dabei aufdringlich zu sein? Mir wird ganz anders… Ich denke an den Meinen, an einen Abend, vor dem Plattenspieler, wir tanzen, es kann uns keiner sehen. Er drückt mich an sich, hinter seinem Ohr riecht er nach ihm, dazu rieche ich ES, es hat sich zu einem Bild verschmolzen, es gehört zu ihm, es schmiegt sich an ihn ran, es schmeichelt ihm, es steht ihm. Wir küssen uns, mein Herz schlägt.

Ich stelle das Fläschchen wieder auf sein Regal. „Wir sehen uns abends“ denke ich. Bis dahin, hab ich Dich ein Stück bei mir – und rieche noch einmal an meinem Handrücken.

Es ist eine Liebeserklärung.

:P von Nasengold
zB. via Breuninger

Nasengold :P

Nasengold :P

10 Comments

  • Antworten Januar 10, 2014

    Katharina

    Tolle Fotos und toller Text. :) Jetzt bin ich neugierig. In letzter Zeit mochte ich die früher heißgeliebten „Douglas-Düfte“ weder an meinem Mann, noch an mir gerne riechen. Wie kommt das nur? Übersättung?

    Liebe Grüße,
    Katharina

    • Januar 10, 2014

      Hanna

      … ich glaube, wenn beim Erwachsenwerden wächst die Nase eben mit! ;)

  • Antworten Januar 10, 2014

    mia dylan

    wunderschön geschrieben!

  • Antworten Januar 10, 2014

    Nicole

    Ein toller Beitrag! Kann das so gut nachvollziehen – ich selbst habe mit „Treffpunkt 8 Uhr“ (http://www.schwarzloseberlin.com/die-duefte-von-j-f-schwarzlose-berlin/treffpunkt-8-uhr/) auch so einen besonderen Duft für mich gefunden, der einfach ALLES von Douglas vergessen lässt.
    „Beim Erwachsenwerden wächst die Nase eben mit“ – das stimmt so sehr!

  • Antworten Januar 10, 2014

    Charlotte

    Sooo schön so verliebt zu sein!!! : )

  • Antworten Januar 10, 2014

    Julia

    Hej Hanna,
    kennst du den Duft „Profumo Cuore di Pepe Nero“ von Erbario Toscano? Erinnert stark an ein Wässerchen aus dem Hause Hermès und kitzelt auch ganz wunderbar in der Nase ; ) Solltest du UNBEDINGT bei einem Besuch in Lucca oder Florenz mal ausprobieren – würde dir sicherlich gut gefallen.
    Ganz liebe Grüße – l o v e your blog !
    J*

  • Antworten Januar 11, 2014

    Katy

    Was für ein wunderbarer Text.

  • Antworten Mai 17, 2014

    Caro

    Sehr schön geschrieben! Da muss ich auch gestehen, dass Düfte eine sehr berrauschende Wirkung auf mich haben- nicht ohne Grund sagt man doch „Ich kann Dich nicht riechen / ich kann Dich gut reichen“ ;)

    Mein absoluter lieblingsduft ist Chanel Blue – mein Freund hat einen sehr guten Geschmack :)

    Schau mal rein!
    http://redchillilounge-spiceupyourlife.blogspot.com/

    • Mai 19, 2014

      Hanna

      Merci liebe Caro!

  • Antworten Juni 4, 2014

    Andor

    Eigentlich ein toller Duft… wenn da nicht diese strange, und meines Erachtens unpassende Petersilie-Note wäre (wahrscheinlich vom Koriander o. einem der Hölzer, wer weiss!?).
    Ansonsten ein sehr schöner Text! ;)

Leave a Reply