SAMPAR Paris

Meine neueste Liebe: SAMPAR. Very Parisienne! Und pretty in pink. Mit einer netten kleinen Geschichte dazu:

Ich war in Barcelona und hatte bei Sephora das Bedürfnis etwas gegen meine momentan unreine Haut zu entdecken. Ich hatte schnell ein vielversprechendes Gesichtswasser gefunden und in meinen Korb gelegt. Ich sprach eine Mitarbeterin an, ob sie mir noch eine gute Tagespflege für die warmen Monate empfehlen könne. Sie blickte in mein Körbchen und meinte: „Gerne, aber, wenn ich darf, würde ich Ihnen erst gern mal was besseres empfehlen als dieses Gesichtswasser.“ Sie griff zielstrebig zu SAMPARS Nocturnal Rescue Mask. „Verwenden Sie das, wenn sie merken, dass die Haut unrein wird. So lange, bis die Haut besser wird.“ Nach einer ersten Überlegungen, dass ich momentan keine Maske brauche, ließ ich mich doch überzeugen. Und nahm das Waschgel Daily Dose Foaming Cleanser und den Skin Quenching Mist auch noch mit.

Die Produkte riechen himmlisch – für mich noch nicht dagewesene Düfte, obwohl ich,  Gesichtreinigungs-Junkie, schon wirklich viel ausprobiert habe. Die Inhaltsstoffe lassen es mich besser verstehen:

… im Foaming Cleanser schaffen Zimt, Lavendel, Bohnenkraut, Thymian, Oregano und Salbei dass meine Haut super rein wird (schafft sogar Tages-Make-Up!), dass mein Sebum-Haushalt im Gleichgewicht ist und nichts spannt, nachdem ich meine Haut vorsichtig trocken getupft habe. Genial!

… der Toner erfrischt mich morgens mit Kornblumen, Limetten- und Orangenblütenwasser und nimmt abends, dazu sprühe ich ihn nicht ins Gesicht sondern erst auf ein Wattepad, die restlichen Make-Up-Reste wunderbar ab. Sogar rund um die Augen! Sehr relaxed und unkompliziert. Liebe ich.

… die Maske, mein holy grail, mein Helfer in Not, meine Geheimwaffe und unerwarteter Liebling (ich hatte mich ja erst noch gesträubt!) verwandelt unreine Stellen über Nacht in samtweiche wunderbare Haut. Ich versuche sie einmal die Woche zu benutzen, oder, wenn es schlimmer ist, wie empfohlen auch mehrere Nächte hintereinander. Mit: Linsen- und Rosskastanienextrakten, Vitamin F und Soja Protein. Ich massiere sie abends sorgfältig in die Haut ein und wasche sie erst morgens wieder ab (sie klebt nicht, keine Angst wegen Haare und Kissen).

Meine Haut hat sich seitdem sehr verbessert, wenn ich nicht sogar sagen muss: sie ist wunderbar im Moment. Dazu tragen bestimmt noch andere Produkte und Faktoren bei – dazu bald mehr in einem Skincare-Routine Post. Erstmal im rosa 7. Sampar-Himmel!

Sampar Masque de nuit
Übrigens: Die Gesichtscreme, nach der ich am Anfang verlangte, gab mir die Sephora Lady noch als Probe mit, von der ich wenig später sehr begeistert war. Das Barely There Moisture Fluid steht auf meiner Wunschliste nun ganz oben, denn selten hat es eine Tagespflege geschafft, meine Haut so lange schön gepfelgt und matt zu halten – und obendrein noch eine perfekt Base für all meine foundations zu sein.

4 Comments

  • Antworten Juni 26, 2012

    joanna

    wow! ich muss sagen, diese produkte klingen super!! ich habe leider auch immer mit unreiner haut zu kämpfen :( (und das mit 28 jahren. menno.) meine haut reagiert auf geradezu alles empfindlich (auch auf essen, falsches waschmittel, stress…) benutze daher nur die thermalwasserprodukte von la roche-posay, aber richtig super ist die haut dennoch nie. kann man die produkte denn auch in deutschland bekommen? war letzten august in barcelona…:) schade, dass ich damals nichts davon gehört habe.. liebste grüße, joanna*

    • Juni 26, 2012

      Hanna

      Liebe Joanna, soweit ich weiß, kann man die Produkte auf der SAMPAR Seite online bestellen. Ich denke, dass ich das auch machen werde, da ich noch unbedingt das Tagesfluid brauche. Ich werde berichten, falls ich zuschlage!

  • Antworten Juni 27, 2012

    corinna

    Das liest sich ganz so, als wäre das eine Pflegeserie, die auch meiner Haut gut tun würde. Danke für den Tipp!

  • […] Rosa Pfeffer und Grapefruit. Darauf folgt ein Hauch aus weißem Jasmin, Rose und Narzisse.  // Auf Foxycheeks las ich das erste Mal von Sampar Paris, einem, wie sollte es anders sein, französischen […]

Leave a Reply