Beauty Basic Routine Quartal 1 2012

routine

Ich gestehe, dass ich ein ganz großer Fan von Gesichtsreinigung bin. Ich liebe Reinigungsgele, frische Tonics und Cremen und probiere da auch gerne mal was aus. Ich liebe natürlich auch das Spezialprogramm wie Seren und Masken, aber meiner großen Liebe (Einmal Wasser bitte!) begegne ich jeden Morgen und Abend, selbst wenn ich destroyed nach Hause komme.

Ich bin aber leider kein großer Fan von Augen-Make-Up-Reinigung. Die OHNE Öl kriegen nichts weg und die MIT Öl lassen meine Augen so greasy zurück. Der einzige der in mein Bad darf ist ein Klassiker, Sensibio von Bioderma. Weil er weder in Kategorie 1 noch 2 fällt (wie alle Mizellenlösung-Reiniger) und auch wasserfeste Wimperntusche schafft, die ich eigentlich nur im Urlaub trage.

Nachdem ich jahrelang das 3-Phasen-System von Clinique benutzt habe, gehören für mich 3 Punkte zur Reinigung morgens und abends. 1. Waschen, 2. Reinigen mit einem Tonic und 3. Cremen. Weiters war es sehr schnell meine Anforderung an Step 1, dass dieser alles mitnimmt, was den Tag auf meinem Gesicht gesessen ist. Klingt einfach, ist aber gar nicht so easy zu finden.Momentan bin ich schwer begeistert von der Milk Proteins Waschcreme von Korres, weil sie alles macht, was ich mir wünsche. Die leicht schäumende Waschcreme duftet hervorragend, reining gründlich und sooo sanft das Gesicht, nimmt das ganze Make-Up (PLUS AUGEN!) runter und hinterlässt, nachdem ich mit Wasser alles abspüle, ein weiches nicht spannendes Gesicht. Mehr geht nicht. Morgens benutze ich als sanfter Refresher gerne den Fabulous Face Cleanser von Aesop. Der riecht fantastisch und hat nur gute Zutaten, wie alles von Aesop. Dass ich diese Marke sehr sehr liebe muss ich nicht verheimlichen – what a brand! Kann ich jedem nur ans Herz legen. {In Deutschland nur über Andreas Murkudis zu bekommen}.

Ebenso begeistert haben mich das Enzyme Cleansing Gel von Mario Badescu {in Detschland nur über Aus Liebe Zum Duft zu bekommen} und Cetaphil – in Amerika ein wahrer Klassiker für empfindliche Haut. Habe ich mir aus Kapstadt mitgebracht und auch wenn dieser Reiniger das Augenmake-Up nicht schafft, ist er als sanfte Reinigung gerade morgens idea.

Deshalb ist auch mein Toner auch von Aesop – der B & T Balancing Toner. Er reizt meine empfindliche Haut überhaupt nicht, enthält keinen Alkohol und hinterlässt meine Haut (danke Provitamin B5 in Form von Panthenol) weich, gereinigt und nicht gereizt.

Bei der Gesichtscreme gehe ich gerne mal fremd und probiere dann doch mal wieder was aus… Aber ein perfekter Begleiter für Tag & Nacht, wenn die Camellia Nut Facial Hydrating Cream – ebenfalls von Aesop. Als ich diese Creme kaufte, erzählte mir die Verkäuferin von einer Freundin, die fast verzweifelte mit ihrer trockenen Haut. Dann hatte sie diese Creme entdeckt und ihrem Hautarzt gezeigt, der meinte, dass er ihr keine bessere Mixtur hätte mischen können. Daran muss ich ganz oft denken, wenn ich den Tiegel von meinem Board nehme.

Ich nehme ich sonst auch gerne die Vitamine E Creme von Malin+Goetz – ein ölfreier Klassiker mit Anti-Oxidantien; ich liebe die Verpackung und die frische Philosophie dieser New Yorker Marke. Ebenso ölfrei und mattierend ist Effaclar M von La Roche Posay – und sie schützt und mattiert obendrein noch. Perfekt unter dem Make-Up und im Somme. Wenn ich merke, dass meine Haut wieder mehr zu Unreinheiten neigt, vetraue ich auf den Gly Clean Moisturizer von med beauty. Den Tipp habe ich von Olivia, die bei bellapelle auf dem Schulterblatt in Hamburg ganz wunderbare Facials macht.

Für die Augen habe ich schon so viele probiert und da gibt es nur eines für mich: die Dr. Hauschka Augencreme. Trage ich immer ein bisschen dicker auf als die beschriebene Reiskorngröße, das tut meiner trockenen Augenhaut sehr gut.

To be continued…


Be first to comment